Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Kongress: Huawei und ZTE sind…

Die Geister, die ich rief...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Geister, die ich rief...

    Autor: rabatz 08.10.12 - 13:04

    ... werd ich nun nicht los.

    Zuerst die Produktionsstätten nach China verlegen und somit den Leuten dort auch viel Know-How in die Hand zu geben und jetzt jammern, dass die Chinesen jetzt plötzlich in der Lage sind selbstständig solche Produkte zu bauen und diese weiterzuentwickeln. Die Chinesen sind auch nicht blöd und sie haben sich mittlerweile zur wichtigsten Wirtschaftsmacht der Welt hochgearbeitet. Klar haben die USA da Angst.

    Das Urteil von im Prozess Apple vs Samsung war imho genauso politisch geprägt (auch wenn Samsung aus Korea kommt).

  2. Re: Die Geister, die ich rief...

    Autor: satriani 08.10.12 - 13:24

    rabatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... werd ich nun nicht los.
    >
    > Zuerst die Produktionsstätten nach China verlegen und somit den Leuten dort
    > auch viel Know-How in die Hand zu geben und jetzt jammern, dass die
    > Chinesen jetzt plötzlich in der Lage sind selbstständig solche Produkte zu
    > bauen und diese weiterzuentwickeln. Die Chinesen sind auch nicht blöd und
    > sie haben sich mittlerweile zur wichtigsten Wirtschaftsmacht der Welt
    > hochgearbeitet. Klar haben die USA da Angst.
    >
    > Das Urteil von im Prozess Apple vs Samsung war imho genauso politisch
    > geprägt (auch wenn Samsung aus Korea kommt).

    Du sprichst mir aus der Seele! :D
    Das hat man davon, wenn man gierig und unüberlegt handelt. Apple ist das beste Beispiel.

    ╔═══════════════════════════════════════════╗
      Was hat FreeBSD mit einem massiven Sonnensturm gemeinsam?
      Das Aus für Hacker !
    ╚═══════════════════════════════════════════╝

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin
  2. Ruhrbahn GmbH, Essen
  3. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  4. Knauf Information Services GmbH, Iphofen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 61,99€
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  2. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild
  3. Digitale Assistenten Hey, Google und Alexa, mischt euch nicht überall ein!

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Nintendo Labo: Switch plus Pappe
    Nintendo Labo
    Switch plus Pappe

    Ein ferngesteuertes Auto oder ein kleines Klavier: Nintendo kündigt für die Switch neues Zubehör an - aus Pappe zum selbst zusammenstecken. Im Trailer macht Nintendo Labo mit seinem Hightech-Innenleben einen faszinierenden Eindruck.

  2. Apple: Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden
    Apple
    Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden

    Derzeit haben einige Apple-Nutzer Probleme mit einem github.io-Link. Dieser kann die in iOS und MacOS integrierte Nachrichtenapp zum Absturz bringen und zu Darstellungsfehlern führen. Nutzer können über Jugendschutzeinstellungen Abhilfe schaffen.

  3. Analog: Kabelnetzkunden in falscher Sorge wegen DVB-T-Abschaltung
    Analog
    Kabelnetzkunden in falscher Sorge wegen DVB-T-Abschaltung

    Der Hamburger Kabelnetzbetreiber Willy.tel hat viele Kunden, die nicht wissen, woher sie ihr Fernsehsignal beziehen. Sie dachten, sie seien vom Aus für DVB-T betroffen.


  1. 00:02

  2. 19:25

  3. 19:18

  4. 18:34

  5. 17:20

  6. 15:46

  7. 15:30

  8. 15:09