Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-only: Google versteckt…

"diese Art von Suchergebnissen"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "diese Art von Suchergebnissen"

    Autor: /mecki78 13.12.12 - 15:17

    "weil die meisten von uns diese Art von Suchergebnissen nicht wollen."

    Halte ich für ein Gerücht, wenn nicht sogar für eine glatte Lüge :-)

    /Mecki

  2. Re: "diese Art von Suchergebnissen"

    Autor: Himmerlarschundzwirn 13.12.12 - 15:30

    Internet is for porn :-)

  3. Re: "diese Art von Suchergebnissen"

    Autor: Garius 13.12.12 - 15:53

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Internet is for porn :-)
    Schon, aber benutzen tatsächlich viele Menschen Google für solche Suchen? War doch bereits vor der Umstellung nicht wirklich effizient.

  4. Re: "diese Art von Suchergebnissen"

    Autor: Johnny Cache 13.12.12 - 16:00

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon, aber benutzen tatsächlich viele Menschen Google für solche Suchen?
    > War doch bereits vor der Umstellung nicht wirklich effizient.

    Welche Suchmaschine würde denn bessere Ergebnisse ausspucken?
    Besonders wenn es um Bilder und auch deren Rückwärtssuche geht?

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  5. Re: "diese Art von Suchergebnissen"

    Autor: Garius 13.12.12 - 16:11

    Für die Rückwärtssuche fällt mir keine ein. Aber für die Suche allgemein gibt es doch weitaus spezialisiertere Suchmaschinen. Anders ausgedrückt: Ich weiß doch das Google auf sowas nicht spezialisiert ist und daher zuviele 'Randtreffer' anzeigt. Also wähle ich eine Suchmaschine, die eben NUR solche (EDIT: gewünschten) Treffer anzeigt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.12.12 16:12 durch Garius.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HEKUMA GmbH, Hallbergmoos
  2. GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld
  3. Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg
  4. Deloitte, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Microsoft Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Nintendo Labo: Switch plus Pappe
    Nintendo Labo
    Switch plus Pappe

    Ein ferngesteuertes Auto oder ein kleines Klavier: Nintendo kündigt für die Switch neues Zubehör an - aus Pappe zum selbst zusammenstecken. Im Trailer macht Nintendo Labo mit seinem Hightech-Innenleben einen faszinierenden Eindruck.

  2. Apple: Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden
    Apple
    Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden

    Derzeit haben einige Apple-Nutzer Probleme mit einem github.io-Link. Dieser kann die in iOS und MacOS integrierte Nachrichtenapp zum Absturz bringen und zu Darstellungsfehlern führen. Nutzer können über Jugendschutzeinstellungen Abhilfe schaffen.

  3. Analog: Kabelnetzkunden in falscher Sorge wegen DVB-T-Abschaltung
    Analog
    Kabelnetzkunden in falscher Sorge wegen DVB-T-Abschaltung

    Der Hamburger Kabelnetzbetreiber Willy.tel hat viele Kunden, die nicht wissen, woher sie ihr Fernsehsignal beziehen. Sie dachten, sie seien vom Aus für DVB-T betroffen.


  1. 00:02

  2. 19:25

  3. 19:18

  4. 18:34

  5. 17:20

  6. 15:46

  7. 15:30

  8. 15:09