Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Sicherheitsbehörden: Telekom…

Das macht mich richtig wütend

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das macht mich richtig wütend

    Autor: iToms 15.12.18 - 00:29

    Diese verdammte Einflussnahme auf ausländische Firmenpolitik und auch Innenpolitik. US-Gesetze, Regelungen etc gelten NUR auf US-amerikanischen Hoheitsgebiet, nicht auf der gesamten Welt und diese verdammten Weltpolizisten sollten dringend mal ihr Verständnis von internationaler Politik ändern.

    Diese Rufmordkampagne gegen China und speziell gegen Huawei geht mir bereits seit längerem auf die Klöten. Selbst belauschen sie jeden der auch nur ein Cisco-Gerät in seinen Netzwerken drin hat, aber beschuldigen andere dasselbe zutun. Bisher hat noch niemand Beweise dafür gefunden.

    Ich hoffe die Deutsche Telekom gibt nicht klein bei, allerdings müssten sie dafür auf die Fusion verzichten was auch nicht gut für das Unternehmen, gerade für T-Mobile US wäre. Hier sollte die EU und China intervenieren.

  2. Re: Das macht mich richtig wütend

    Autor: Sharra 15.12.18 - 00:41

    Tja, das größte Schwein kreischt immer am lautesten. Und derzeit kreischen die USA wirklich extremst.

  3. Re: Das macht mich richtig wütend

    Autor: merlinhst123 15.12.18 - 00:47

    Tja, Mal überlegen. Hier soll in den USA eine amerikanische (Tochter) Firma verkauft werden. D.h., hier soll ein Vertrag nach amerikanischem Recht und zu amerikanischen Bedingungen geschlossen werden. Insofern finden hier natürlich amerikanische Gesetze Anwendung. Andersrum erleben ja gerade viele deutsche VW Kunden das für sie deutsches Recht angewendet wird.

  4. Re: Das macht mich richtig wütend

    Autor: iToms 15.12.18 - 00:49

    Ja. Und sowohl T-Mobile US als auch Sprint verzichten auf Huawei Hardware. Aber was die Deutsche Telekom, die nach der Fusion nicht mal 50% halten wird, in Europa macht, ist für die US-Gesetze irrelevant.

  5. Re: Das macht mich richtig wütend

    Autor: Sharra 15.12.18 - 01:10

    Ja genau, und als nächstes darfst du als Europäer nicht mehr in den USA Urlaub machen, weil wir von den Russen Gas beziehen. Die ganze Argumentation ist doch Schwachsinn noch 10.

  6. Re: Das macht mich richtig wütend

    Autor: torrbox 15.12.18 - 01:32

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja genau, und als nächstes darfst du als Europäer nicht mehr in den USA
    > Urlaub machen, weil wir von den Russen Gas beziehen. Die ganze
    > Argumentation ist doch Schwachsinn noch 10.


    Nö. Man will halt keine Huawei Technik durch die Hintertür (Telekom) importieren. Lass die doch.

  7. Re: Das macht mich richtig wütend

    Autor: Sharra 15.12.18 - 02:33

    Überall auf der Welt wird Huawai Technik benutzt. Sprich irgendwo wird auch der US-Traffic wohl mal über solche Geräte geleitet. Das können die USA beim besten Willen nicht verhindern.
    Das, was sie da grade abziehen, ist nichts als eiskalte Erpressung.

  8. Re: Das macht mich richtig wütend

    Autor: M.P. 15.12.18 - 07:48

    In gewissen Grenzen darf ein Staat vorschreiben, in welcher Form inländische und ausländische Firmen auf seinem Binnenmarkt Geschäfte machen. Für Gensoja und Chlorhühnchen usw. ist das auch durchaus sinnvoll.

    Ob das Gefahrenpotential von Huawei Telekommunikationstechnik aber real so groß ist, wie das von Gensoja und Chlorhuhn (oder ist vielleicht gar der Verzicht auf Chlorung angesichts der Haltungsbedingungen von Masthühnern ein größerer Risiko?) .....?

    Und es ist durchaus so, dass Produktvorschriften usw. gerne auch von anderen Staaten als Werkzeug des Protektionismus eingesetzt werden ...

  9. Re: Das macht mich richtig wütend

    Autor: flauschi123 15.12.18 - 08:07

    Wo ist Dein persoenlicher Nachteil hierbei? Wo ist der Nachteil fuer Deutschland? Wo ist der Nachteil fuer Europa? Wo ist der Nachteil fuer "den Westen"?

    Was ist so schlimm daran, wenn man anstatt Huawei Technik aus Schweden (Ericsson) oder Finnland (Nokia Networks) einsetzt? Es gibt keine 5G Anbieter mehr mit Hauptsitz in den USA, sofern Dich dieser Aspekt aus irgendwelchen bizarren stoeren sollte.

    Was schert Dich Huawei? China hat in den letzten Jahrzehnten massiv Know-How kopiert, um da zu sein, wo sie heute stehen. Macht Dich das in irgendeiner Art und Weise gluecklicher?

  10. Re: Das macht mich richtig wütend

    Autor: gast22 15.12.18 - 08:19

    Nach meinem Dafürhalten geht es weniger um Huawei als darum, Chinas Aufstieg mit allen Mitteln zu verhindern. Da ist Negativpresse immer gut, natürlich auch ein plötzlicher Zollkrieg usw. machen wir uns doch nichts vor: Der Weltgendarm hat Angst, seine Bestimmerrolle teilen oder gar verlieren zu müssen. Das geht natürlich gar nicht. Ergo: Gegenmaßnahmen.

    In 20 Jahren sind die wirtschaftlichen Verhältnisse auf der Welt anders geregelt als heute. 1,3 Mrd Menschen auf der einen Seite und knapp 330 Millionen auf der anderen Seite. Die ersten haben seit Ewigkeiten enormes Wirtschaftswachstum und die anderen dümpeln vor sich hin. Die ersteren haben durch ihre verlängerte Werkbankfunktion viel Geld verdient und die anderen führen kostspielige Kriege um Ressourcen, versenken viel Geld in die Rüstung und haben ein mehrere Billionen Dollar-Minus-Haushalt in ihren Finanzbüchern.

    Die wirklich wichtige Frage wäre eigentlich die, wie lange die Auseinandersetzung sich auf dem wirtschaftlichem Feld bewegen wird.

    Von den allgegenwärtigen Paranoikern will ich gar nicht erst sprechen. .... und logisch, dass alle anderen in der Welt auch da reingezogen werden. Unwichtig, ob man "bester Freund" ist. Es geht immer nur um Machterhalt und Machtausbau. Jedenfalls ist das dem Ami scheinbar (auch historisch gesehen) in deren DNA eingebrannt. Obwohl heute nur die Militärindustrie und das damit verwobene Finanzkapital dahinter steckt. Geld kann man nun eben am schnellsten verdienen, wenn die Ware schnell "zerstört" wird.

    Insofern macht mich der Artikel nicht wütend sondern eher (mittel- und langfristig, hoffentlich) ängstlich. Angst um die Zukunft meiner Kinder.

  11. Re: Das macht mich richtig wütend

    Autor: flauschi123 15.12.18 - 08:36

    So wie ich das sehe, ist die Situation vergleichbar mit dem kalten Krieg. Es gibt hier zwei fundamental unterschiedliche Staatssysteme, die miteinander konkurrieren. Das mag man bedauern, aber so ist es nun mal. China wird von sich aus keine Demokratie werden und "wir" (der Westen), so hoffe ich doch mal, wollen keine Autokratie werden.

    Und, sorry, das Chinesische System ist nicht unseres. Und da, wo es zaehlt (mindestens mal Infrastruktur) sollte das klar sein.

  12. Re: Das macht mich richtig wütend

    Autor: M.P. 15.12.18 - 08:53

    Nö. Man will, dass die Telekom WELTWEIT in allen Bereichen die der Mutterkonzern kontrolliert auf Huawei verzichtet.

    > ... wenn der Mutterkonzern die Zusammenarbeit mit Huawei einschränkt.

    > Wie alle großen US-amerikanischen Mobilfunkbetreiber verwenden T-Mobile und Sprint keine Huawei-Ausrüstung, aber ihre Muttergesellschaften setzen die Technik ein.

    Demnächst kriegt jeder britische Autofahrer bei der Einreise in die USA eine Strafe aufgebrummt, weil er zu Hause in Großbritannien auf der falschen Straßenseite gefahren ist ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.18 08:55 durch M.P..

  13. Re: Das macht mich richtig wütend

    Autor: M.P. 15.12.18 - 09:00

    Wo ist der Nachteil für einen Diesel-Auto-Besitzer, wenn er seinen Wagen bald nicht mehr benutzen kann?

    Die Telekom setzt weltweit außer in den USA Huawei - Technik ein, die sie teuer gekauft hat, und die USA verlangt von ihr sie zukünftig nicht mehr zu benutzen. Das heißt, sie vor Ende der planerischen Nutzungsdauer zu verschrotten ...

    Wenn die Telekom in Deutschland nun - statt neue Funkmasten aufzustellen ihre Investitionsmittel in den Ersatz von Huawei-Technik in bestehenden Basisstationen steckt, war es das für einige Zeit mit dem Stopfen von Funklöchern. Immerhin wäre in diesem Falle mal nicht "die EU" Schuld ...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.18 09:04 durch M.P..

  14. Re: Das macht mich richtig wütend

    Autor: Sharra 15.12.18 - 09:05

    Mein persönlicher Nachteil ist folgender:

    Es ist mir herzlich egal, ob auf den Geräten Huawai, Nokia oder sonstwas drauf steht, solange sie funktionieren. Was mir aber nicht egal ist, sind solche miesen hinterfotzigen Aktionen, wie das jetzt. Das ist Erpressung, und nichts anderes. Und kommen sie damit durch, geht es stur weiter auf diesem Weg. Wo ist bitte die Grenze? Warum nicht hier? Weil es um China geht?

  15. Re: Das macht mich richtig wütend

    Autor: M.P. 15.12.18 - 09:12

    Diesen Minus - Haushalt haben auch die Chinesen in ihren Büchern.
    Huawei ist nur durch immense staatliche Förderung groß geworden.

    Im Vergleich zu uns ist sie nicht um Größenordnungen unterschiedlich

    USA 108 % eines Jahres-BIP
    China 51 %
    Deutschland 70 %

  16. Re: Das macht mich richtig wütend

    Autor: ML82 15.12.18 - 09:18

    die sind nicht einmal fundamental anders, sie gehören nur wem anders ...

  17. Re: Das macht mich richtig wütend

    Autor: flauschi123 15.12.18 - 09:26

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein persönlicher Nachteil ist folgender:
    >
    > Es ist mir herzlich egal, ob auf den Geräten Huawai, Nokia oder sonstwas
    > drauf steht, solange sie funktionieren. Was mir aber nicht egal ist, sind
    > solche miesen hinterfotzigen Aktionen, wie das jetzt. Das ist Erpressung,
    > und nichts anderes. Und kommen sie damit durch, geht es stur weiter auf
    > diesem Weg. Wo ist bitte die Grenze? Warum nicht hier? Weil es um China
    > geht?

    Dir ist also - mit anderen Worten - alles egal solange es billig fuer Dich ist.
    Herzlichen Glueckwunsch.

  18. Re: Das macht mich richtig wütend

    Autor: flauschi123 15.12.18 - 09:33

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo ist der Nachteil für einen Diesel-Auto-Besitzer, wenn er seinen Wagen
    > bald nicht mehr benutzen kann?
    >
    > Die Telekom setzt weltweit außer in den USA Huawei - Technik ein, die sie
    > teuer gekauft hat, und die USA verlangt von ihr sie zukünftig nicht mehr zu
    > benutzen. Das heißt, sie vor Ende der planerischen Nutzungsdauer zu
    > verschrotten ...
    >
    > Wenn die Telekom in Deutschland nun - statt neue Funkmasten aufzustellen
    > ihre Investitionsmittel in den Ersatz von Huawei-Technik in bestehenden
    > Basisstationen steckt, war es das für einige Zeit mit dem Stopfen von
    > Funklöchern. Immerhin wäre in diesem Falle mal nicht "die EU" Schuld ...

    Du weisst schon, dass es keine 5G Basisstationen jenseits von Prototypen gibt?
    Die USA wird nicht verlangen, dass 3G und 4G Stationen morgen abgeschaltet werden muessen. Das steht nirgendwo.

  19. Re: Das macht mich richtig wütend

    Autor: M.P. 15.12.18 - 09:51

    Wo schrieb ich etwas von 5G Basisstationen?
    Wo steht etwas, dass sich die USA bei ihren Forderungen auf die 5G Technik alleine fokussiert?
    Die USA wollen, dass die Telekom ALLE Huawei-Technik weltweit aus ihren Netzen entfernt.
    Also LTE Basisstationen, Vermittlungs-, Meß-, und Netzwerktechnik....

  20. Re: Das macht mich richtig wütend

    Autor: flauschi123 15.12.18 - 10:00

    So what? Das wird nicht von heute auf morgen passieren und im Rahme der ueblichen Life-Cycle-Massnahmen passieren.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  3. McService GmbH, München
  4. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

  1. iPhones: Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen
    iPhones
    Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen

    Wegen schwächelnder Absatzzahlen von iPhones in China korrigieren erste Zulieferer Apples ihre wirtschaftlichen Prognosen. Grund ist ein Rückgang der Nachfrage nach Oberklasse-Smartphones und Unsicherheiten aufgrund des Handelskriegs zwischen den USA und China.

  2. 7 Prozent müssen gehen: Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten
    7 Prozent müssen gehen
    Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten

    Tesla muss seine Kosten reduzieren, um seine Elektrofahrzeuge günstiger anbieten zu können und entlässt deshalb 7 Prozent seiner Belegschaft. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen noch zahlreiche neue Mitarbeiter eingestellt.

  3. Multicopter-Hersteller: DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption
    Multicopter-Hersteller
    DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption

    Mehrere Fälle von schwerer Korruption innerhalb des Unternehmens führen beim Drohnen-Hersteller DJI zu deutlichen Verlusten: Im Jahr 2018 verliert das chinesische Unternehmen dadurch insgesamt umgerechnet mehr als 130 Millionen Euro.


  1. 15:39

  2. 15:13

  3. 14:16

  4. 13:17

  5. 09:02

  6. 18:04

  7. 15:51

  8. 15:08