1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Streaming: Abonnenten…

4k nur im großem Paket

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. 4k nur im großem Paket

    Autor: Naos 04.07.22 - 08:12

    ...und das sehe ich nicht ein. Ich brauche keine zich Accounts die im 4k Paket dabei sind. Ein Unding, dass die höchste Auflösung bei den "ein-Profil" Paketen nicht dabei ist. Das erlaubt sich sonst kein anderer Dienst. Wenn die das abschaffen, dann abonniere ich auch wieder zu einem für mich akzeptablen Preis.

  2. Re: 4k nur im großem Paket

    Autor: korona 04.07.22 - 20:16

    Sehr ich genauso

  3. Re: 4k nur im großem Paket

    Autor: niels_on 04.07.22 - 22:57

    Naos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...und das sehe ich nicht ein. Ich brauche keine zich Accounts die im 4k
    > Paket dabei sind. Ein Unding, dass die höchste Auflösung bei den
    > "ein-Profil" Paketen nicht dabei ist. Das erlaubt sich sonst kein anderer
    > Dienst. Wenn die das abschaffen, dann abonniere ich auch wieder zu einem
    > für mich akzeptablen Preis.

    Naja, es sind keine zig accounts, sondern nur einer in dem 4 Streams gleichzeitig laufen können und mehrere Profile angelegt werden können.
    Aber in der Praxis ists unterm Strich mit ca. 4,5¤ pro Person (wenn es durch vier geteilt wird) das günstigste Paket. Sollte Netflix die Pläne mit der extra Gebühr für Haushaltsfremde konsequent wahrmachen wäre es in der aktuellen Lage ein Problem für Netflix. Einige Leute werden dann vielleicht 2-3 Monate im Jahr für 18¤ Netflix abonnieren anstatt für 4,5¤ einfach dabei zu bleiben weil es billig ist aber viele meiner Freunde würden wahrscheinlich eher ganz drauf verzichten, erst recht wenn sie ohnehin Prime haben.
    Dass Netflix ein stetig wachsender Friedhof voller unfertiger Serien ist, macht es nicht besser. Vor einer Weile konnte dies noch etwas mit Fremdserien kaschiert werden, jetzt wo alle ihre eigenen Dienste haben wird es umso sichtbarer...

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Junior Business Consultant - Treasury und Darlehen (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Unterföhring
  2. Junior Software-Entwickler (m/w/d)
    efcom gmbh, Neu Isenburg
  3. Software-Architekt*in
    Pfalzwerke Aktiengesellschaft, Ludwigshafen
  4. Systemadministrator IT Support (m/w/d)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 933,35€ (Vergleichspreis 1.022,80€ + Lieferzeit oder 1.031,10€ lagernd)
  2. 44€ (Angebot gilt nur für kurze Zeit. Vergleichspreis ca. 90€)
  3. 289€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Antivirensoftware: Wie das BSI Kaspersky zur Bedrohung erklärte
Antivirensoftware
Wie das BSI Kaspersky zur Bedrohung erklärte

Interne Dokumente des BSI zeigen, wie es zu der Warnung vor Kaspersky kam - inklusive eines Gefallens für GData.
Von Moritz Tremmel

  1. Telemetrie Windows hindern, nach Hause zu telefonieren
  2. 5G Huawei, Nokia, Ericsson erfreut über Securitycheck des BSI
  3. Security BSI beginnt Zertifizierung für 5G-Komponenten

Linux-Distro: CutefishOS ist doch nicht tot
Linux-Distro
CutefishOS ist doch nicht tot

CutefishOS ist eine von Hunderten Linux-Distibutionen. Es starb, sollte geforkt werden und war plötzlich wieder da. Und wieso? Weil es "cute" ist.
Von Boris Mayer


    Ransomware-Angriff: Wenn plötzlich nichts mehr geht
    Ransomware-Angriff
    Wenn plötzlich nichts mehr geht

    Im April 2022 wurde die Deutsche Windtechnik AG Ziel eines Ransomware-Angriffs. Ihr IT-Leiter erzählt, wie sie die Krise überstanden hat.
    Eine Reportage von Daniel Ziegener

    1. Ukrainekrieg Baustoffhersteller Knauf wird Ziel von Cyberattacke
    2. Windräder Cyberangriff auf Deutsche Windtechnik AG
    3. Sicherheitsexperte warnt Deutschland schlechter gegen Cyberkrieg gerüstet als Ukraine