1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Streaming: Abonnenten…

Get woke, go broke

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema


  1. Get woke, go broke

    Autor: VilsaBrunnen 03.07.22 - 13:36

    Neben der neuen Sozialordnung die hier einem vehement eingetrichtert werden soll, gibt es auch nur noch wenig neue Inhalte für Bestandsformate.

    Gute Serien mit Spitzenbewertungen in der IMDB werden plötzlich eingestellt, während dafür 5 neue woke LGHDTV+-Serien auftauchen.

    Ich hab nichts gegen Diversität, aber den benutzt diese bitte nicht als einzigen Inhalt.
    Starke weibliche Rollen gab es schon in Voyager... oder Alien... oder oder oder...
    Aber eben nicht als Mittel zum Zweck sondern organisch.

    Und wenn man sich die neuen Serien heute anschaut, so ist mehr als die Hälfte der Bevölkerung nicht mehr hetero, sondern identifiziert sich aktuell als Apache Kampfhubschrauber, IKEA Lack Beistelltisch oder Coladose.

  2. Re: Get woke, go broke

    Autor: feuernase 03.07.22 - 14:06

    Ja und wenn, was geht dich das an?

    Und wie schert dich das so sehr, dass du deine komische Meinung sogar in einen so, äh, "seltsamen" Kommentar pressen musst?

  3. Re: Get woke, go broke

    Autor: Lufegrt 03.07.22 - 14:07

    Du hast leider unrecht. Das was du schreibst bildet nicht die Realität ab und deswegen wird sich nicht ändern.
    Es ist schade das du so denkst


    VilsaBrunnen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Neben der neuen Sozialordnung die hier einem vehement eingetrichtert werden
    > soll, gibt es auch nur noch wenig neue Inhalte für Bestandsformate.
    >
    > Gute Serien mit Spitzenbewertungen in der IMDB werden plötzlich
    > eingestellt, während dafür 5 neue woke LGHDTV+-Serien auftauchen.
    >
    > Ich hab nichts gegen Diversität, aber den benutzt diese bitte nicht als
    > einzigen Inhalt.
    > Starke weibliche Rollen gab es schon in Voyager... oder Alien... oder oder
    > oder...
    > Aber eben nicht als Mittel zum Zweck sondern organisch.
    >
    > Und wenn man sich die neuen Serien heute anschaut, so ist mehr als die
    > Hälfte der Bevölkerung nicht mehr hetero, sondern identifiziert sich
    > aktuell als Apache Kampfhubschrauber, IKEA Lack Beistelltisch oder
    > Coladose.

  4. Re: Get woke, go broke

    Autor: feuernase 03.07.22 - 14:09

    Yeah. Und ich verstehe ich nicht, wie man in diesem Kontext darauf überhaupt zu sprechen kommen kann.

  5. Re: Get woke, go broke

    Autor: nille02 03.07.22 - 14:36

    feuernase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Yeah. Und ich verstehe ich nicht, wie man in diesem Kontext darauf
    > überhaupt zu sprechen kommen kann.

    Um das Thema "Woke" und LBGTQ? Das ist bei Netflix USA ein großes Thema und der Backslash groß genug das Netflix da schon einschreitet.

    Das ist ist zum Beispiel nur die Spitze des Eisbergs.

    https://edition.cnn.com/2021/10/21/media/netflix-dave-chappelle-analysis/index.html

    Zumal es in den USA noch viel extremer ist. Besonders wenn es um das Thema Trans geht und Geschlechtsanpassungen (Erst natürlich nur die Soziale und später Hormone und Operationen) im Kindesalter (2 bis 11, Durchschnitt 6 1/2 laut Trans Youth Project). Daher sollte man sich nicht Wundern wenn man hier auf Ablehnung stößt.

  6. Re: Get woke, go broke

    Autor: sundilsan 03.07.22 - 14:38

    Lufegrt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast leider unrecht. Das was du schreibst bildet nicht die Realität ab

    Gott sei Dank.

  7. Re: Get woke, go broke

    Autor: feuernase 03.07.22 - 14:38

    Ist bestimmt der eigentliche Grund. warum Netflix seine Kunden *weltweit* verliert. Dass die sich über zu hohe Kosten beschweren ist sicherlich frei erfunden.

  8. Re: Get woke, go broke

    Autor: nille02 03.07.22 - 14:44

    feuernase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass die sich über zu hohe Kosten beschweren ist sicherlich frei erfunden.

    Es darf natürlich immer nur einen Grund geben um etwas zu Erklären.

  9. Re: Get woke, go broke

    Autor: n34rly 03.07.22 - 14:45

    Nö, er hat nicht unrecht. Bloß weil du nicht die radikalen und fanatichen Auswüchse dieser idiologichen Bewegug siehst, heißt es nicht das diese nicht existieren.
    Diese Frontenbildung sehen mitlerweile auch nicht wenige aus der LGBT+ect. Scene , genauso kritisch.
    Beim Feminismus findet auch eine sehr ähnliche Entwicklung statt. Immer radikaler, imnmer unvernünftiger, egoisticher und weniger rational.
    Aber anstatt sich mal was differenzierter mit dem Thema auseinander zu setzten, wird hier und anderswo lieber munter weiter diskreditiert wenn man nicht eurer Vorstellung des Wokesein und Diversität entspricht...

  10. Re: Get woke, go broke

    Autor: feuernase 03.07.22 - 14:47

    Habe ich das geschrieben?

  11. Re: Get woke, go broke

    Autor: feuernase 03.07.22 - 14:53

    Das ist alles so bei den Haaren herbeigezogen.

    Mal ja sein dass die "Auswüchse" irgendein bestimmtes "Level" erreichen, welches einige Idioten stört (als wären die davon betroffen).

    Aber tun wir mal so als ob.

    Jetzt sollen irgendwelche Serienproduktionen, die nur in den Staaten verfügbar sind, für den Verfall der Netflix-Konzernstruktur im weltweiten Kapitalismus nach einem unnatürlich hohen Wachstum in einer Pandemie samt exorbitanten Preiserhöhungen bei zeitgleich Einschränkungen im angebotenen Service verantwortlich sein? Weiß ich nicht.

    Das sagt so ziemlich alles über diese "Argumentation" aus.

  12. Re: Get woke, go broke

    Autor: USB-D 03.07.22 - 14:54

    VilsaBrunnen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Neben der neuen Sozialordnung die hier einem vehement eingetrichtert werden
    > soll, gibt es auch nur noch wenig neue Inhalte für Bestandsformate.
    >
    > Gute Serien mit Spitzenbewertungen in der IMDB werden plötzlich
    > eingestellt, während dafür 5 neue woke LGHDTV+-Serien auftauchen.
    >
    > Ich hab nichts gegen Diversität, aber den benutzt diese bitte nicht als
    > einzigen Inhalt.
    > Starke weibliche Rollen gab es schon in Voyager... oder Alien... oder oder
    > oder...
    > Aber eben nicht als Mittel zum Zweck sondern organisch.
    >
    > Und wenn man sich die neuen Serien heute anschaut, so ist mehr als die
    > Hälfte der Bevölkerung nicht mehr hetero, sondern identifiziert sich
    > aktuell als Apache Kampfhubschrauber, IKEA Lack Beistelltisch oder
    > Coladose.

    Absolut richtig. Und nicht zu vergessen es geht um s*x mit jedem und alles.
    Naja selbst schuld Netflix....

    An die User die das nicht so sehen. Wie sehr muss man es euch ins Gesicht drücken damit ihr es sehr? Unglaublich einfach nur wie man die Realität so ausblenden kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.07.22 14:56 durch USB-D.

  13. Re: Get woke, go broke

    Autor: Kakiss 03.07.22 - 15:15

    VilsaBrunnen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    >
    > Ich hab nichts gegen Diversität, aber den benutzt diese bitte nicht als
    > einzigen Inhalt.
    > Starke weibliche Rollen gab es schon in Voyager... oder Alien... oder oder
    > oder...
    > Aber eben nicht als Mittel zum Zweck sondern organisch.
    >

    Das stört mich auch sehr, wenn das einzige was einen Charakter ausmacht die sexuelle Orientierung oder das (gefühlte) Geschlecht ist, dann ist dieser sehr sehr flach und Serie/Film plätschern dann auf dem Niveau herum.

  14. Re: Get woke, go broke

    Autor: feuernase 03.07.22 - 15:25

    Da hast du Recht. Aber wie maximal selten ist das bitte?

    Außerdem: Keine Ahnung was das mit dem Thema zu tun haben soll.

    Oh mein Gott. Ich halte dieses primitive Niveau nicht mehr aus. Ist ja fast wie bei heise hier. Keine Ahnung was das mit des beginnenden, ganz offensichtlich durch Missmanagement herbeigeführten Downfall von Netflix zu tun haben soll, aber von mir aus. Als wäre das irgendwie relevant, als wären das Fakten, die damit auch nur ansatzweise zu tun haben.

    Ich habe bei Weitem nicht so große Probleme, mich über die Inhalte von Netflix echauffieren zu müssen. Klar, die von euch angemerkte Tendenz gibt es. Aber ist sie ein Problem? Nein. Dann gucke ich was anderes. Ist sie in DE überhaupt wahrnehmbar? Vielleicht, wenn der Algorithmus der Meinung ist dass das wertvoll für mich ist, weil ich diese Thematik sehr oft konsumiere. OK. Ich persönlich finde mich von don 16 Thumbnails in Netflix noch lange nicht so stark fremds*xuell offended, dass ich das in einem Forum breittreten muss. Wenn das überhaupt möglich ist, weil, wie gesagt, ich muss ja nicht auf Play drücken wenn es mir nicht gefällt.

    Die Deutschempörung über irgendwelche s*xuellen Ausrichtungen Dritter ist derart haltlos, dass ich das Gefühl habe, in 2009 zurückversetzt zu sein, als jeder Nerd und sein Hund seinen Senf mit Bulette zum Thema Veganismus beitragen musste, auch wenn die Ernährungsausrichtung Dritter diese überhaupt nix anging.

    Ich dachte
    1. das hätten wir hinter uns
    2. golem.de wäre anders

    Lebet wohl!

  15. Re: Get woke, go broke

    Autor: Yash 03.07.22 - 15:35

    feuernase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich dachte
    > 1. das hätten wir hinter uns
    > 2. golem.de wäre anders

    1. Es ist schlimmer geworden
    2. Golem ist anders. Die Leute sind zwar teilweise dieselben, hier wird wenigstens noch moderiert, während bei Heise und erst recht bei TP so gar nichts passiert.

  16. Re: Get woke, go broke

    Autor: Hamsterrer 03.07.22 - 15:56

    VilsaBrunnen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Neben der neuen Sozialordnung
    Uh, welche neue "Sozialordnung" denn? Die "Sozialordnung", bei der man keine N*... lyncht und keine Schwuc*.... klatscht?

    > die hier einem vehement eingetrichtert werden
    > soll
    Momentan merke ich eher, dass gewisse Golem-Kommentatoren uns eintrichtern, dass ein *Randgruppe_hier_einfügen* eine Serie komplett ruiniert.

    > gibt es auch nur noch wenig neue Inhalte für Bestandsformate.
    Das Problem wurde in anderen Artikeln und Kommentaren erläutert: Jeder große Produzent macht seinen eigenen Streamingdienst auf und bietet die Inhalte exklusiv an.

    > Gute Serien mit Spitzenbewertungen in der IMDB werden plötzlich
    > eingestellt
    Siehe oben.

    > während dafür 5 neue woke LGHDTV+-Serien auftauchen.
    Das ist mir noch nicht wirklich aufgefallen. Ok, manche Menschen werden in Rage getriggert, wenn sie in Staffel 5 zwei küssende Männer sehen, nachdem man 59 Hetero-Sex-Szenen gesehen hat (Walking Dead war echt ein Triggerfest).

    > Ich hab nichts gegen Diversität,
    Aber? Meine Tochter soll nicht mit so einem *rassistisches_Schimpfwort_hier_einfügen* nach Hause kommen und mein Sohn ist ein guter Junge und kein *homophobes_Gesülze_hier_einfügen*?

    > aber
    :'D XD

    > den benutzt diese bitte nicht als
    > einzigen Inhalt.
    Könntest du eine Serie nennen, in der es der "einzige Inhalt" ist?

    > Starke weibliche Rollen gab es schon in Voyager... oder Alien... oder oder
    > oder...
    Du meinst, wo die Frau mehr Muskelmasse hat, als Terminator-Arny? Selbst bei Alien kamen die "Kritiker" aus ihren Löchern und haben den Film für den "Feminismus" kritisiert.

    Dein Bot-Script ist nicht neu.

    > Aber eben nicht als Mittel zum Zweck sondern organisch.
    Leider können die "Kritiker" nicht wirklich sagen, was "organisch" ist. Das höchste der Gefühle ist "Mary Sue", nachdem einige YouTuber die "Kritiker" so programmiert haben.

    > Und wenn man sich die neuen Serien heute anschaut, so ist mehr als die
    > Hälfte der Bevölkerung nicht mehr hetero,
    Das wage ich zu bezweifeln.

    > sondern identifiziert sich
    > aktuell als Apache Kampfhubschrauber, IKEA Lack Beistelltisch oder
    > Coladose.
    Genau das. Was du beschreibst sind Wahnvorstellungen, wie sie Menschen wie du haben. Die haben nichts mit der Realität zu tun.

  17. Re: Get woke, go broke

    Autor: Hamsterrer 03.07.22 - 16:07

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > feuernase schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Yeah. Und ich verstehe ich nicht, wie man in diesem Kontext darauf
    > > überhaupt zu sprechen kommen kann.
    >
    > Um das Thema "Woke" und LBGTQ? Das ist bei Netflix USA ein großes Thema und
    > der Backslash groß genug das Netflix da schon einschreitet.
    Backlash. Nicht Backslash "\".

    Aber ja, bei Twitter und anderen asozialen Medien kommen immer die Trigger-Bobs in Schwärmen, wenn man Mal zwei küssende Männer sieht.

    > Das ist ist zum Beispiel nur die Spitze des Eisbergs.
    >
    > edition.cnn.com
    Das ist eher der Eiswürfel, der im Sturm im Wasserglas auf und ab wackelt.

    > Zumal es in den USA noch viel extremer ist. Besonders wenn es um das Thema
    > Trans geht und Geschlechtsanpassungen (Erst natürlich nur die Soziale und
    > später Hormone und Operationen) im Kindesalter (2 bis 11, Durchschnitt 6
    > 1/2 laut Trans Youth Project).
    Es ist bekannt, dass Wissen und Transphobie in einer antiproportionalen Beziehnung zueinander stehen. Deine Demonstration war nicht notwendig.

    > Daher sollte man sich nicht Wundern wenn man
    > hier auf Ablehnung stößt.
    Uh... Früher haben die "ablehnenden" Eltern/Entsorgte Bürger/Mitmenschen "Schwulität" mit gezielten Schlägen ins Gesicht "geheilt". Bei der Homosexualität ist das heute nicht mehr möglich, da kommt man in den Knast, wenn die Gesellschaft das mitkriegt.

    Beim Thema Transsexualität ist für die Abgehängten noch nicht alles verloren und daher winseln sie sehr laut, wenn die Gesellschaft über dieses Thema informiert wird. Z.B., wenn Transsexuelle ab und an in einer Serie gezeigt werden.

  18. Re: Get woke, go broke

    Autor: Hamsterrer 03.07.22 - 16:19

    n34rly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nö, er hat nicht unrecht. Bloß weil du nicht die radikalen und fanatichen
    > Auswüchse dieser idiologichen Bewegug siehst, heißt es nicht das diese
    > nicht existieren.
    Die radikalen Elemente werden ignoriert, weil sie zu wenige sind und keine Macht haben.

    Nur zur Definition: Was ist für dich "radikal"? Mehr als zwei homosexuelle Personen in einer Serie zu fordern? Oder reicht schon eine einzige, damit mit als "fanatich(sic)" gilt?

    > Diese Frontenbildung sehen mitlerweile auch nicht wenige aus der LGBT+ect.
    > Scene , genauso kritisch.
    Ich sehe die größte Front zwischen den Idioten, die sofort winseln, wenn man Mal eine Randgruppe im TV sieht, und den normalen Menschen.

    > Beim Feminismus findet auch eine sehr ähnliche Entwicklung statt. Immer
    > radikaler, imnmer unvernünftiger, egoisticher und weniger rational.
    Auf YouTube sehe ich regelmäßig Outrage-Videos wegen Feministen auf Twitter. Die Videos haben dann 200.000+ Views, 5.000+ Kommentare (die sich u.a. über von Juden finanzierten Feministen beschweren, und fragen, ob es ein Fehler war, den "FEMOIDZ11!1 das Wahlrecht zu "geben") und 10.000+ "Likes".

    Die kritisierten radikalen Feministen auf Twitter? Die haben 10 Follower, 2 "Likes" und 1 Retweet... :'D

    > Aber anstatt sich mal was differenzierter mit dem Thema auseinander zu
    > setzten, wird hier und anderswo lieber munter weiter diskreditiert wenn man
    > nicht eurer Vorstellung des Wokesein und Diversität entspricht...
    Womit soll man sich auseinander setzen? Über die Obergrenze von Randgruppen, damit man die Trigger-Bolzen nicht strapaziert? Du musst verstehen, die "Kritiker" sollten sich zuerst etwas differenzierter informieren, bevor sie etwas absondern.

  19. Re: Get woke, go broke

    Autor: Emulex 03.07.22 - 16:22

    So vom Gefühl her ist das bei Netflix auch nicht anders als bei anderen.
    Amazon, Disney, ...

    Was mich bei Netflix zuletzt gestört hat:
    Sie canceln auch einzelne Folgen von Serien, wenn diese irgendwie nicht genehm sind.
    Z.B. die Dungeons&Dragons-Folge von "Community", weil sich Chang da als Dunkelelf verkleidet schwarz angemalt hat, wurde wegen "Blackfacing" gecancelt... darauf muss man erstmal kommen.
    Eine der besten Folgen der Serie.

  20. Re: Get woke, go broke

    Autor: Hamsterrer 03.07.22 - 16:25

    feuernase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist alles so bei den Haaren herbeigezogen.
    >
    > Mal ja sein dass die "Auswüchse" irgendein bestimmtes "Level" erreichen,
    > welches einige Idioten stört (als wären die davon betroffen).
    >
    > Aber tun wir mal so als ob.
    >
    > Jetzt sollen irgendwelche Serienproduktionen, die nur in den Staaten
    > verfügbar sind, für den Verfall der Netflix-Konzernstruktur im weltweiten
    > Kapitalismus nach einem unnatürlich hohen Wachstum in einer Pandemie samt
    > exorbitanten Preiserhöhungen bei zeitgleich Einschränkungen im angebotenen
    > Service verantwortlich sein? Weiß ich nicht.
    >
    > Das sagt so ziemlich alles über diese "Argumentation" aus.
    Das Problem ist, dass sich solche Menschen wieder "mächtig" fühlen wollen. Früher war deren Meinung in der Gesellschaft akzeptiert oder gar verbreitet. Heute ist die Gesellschaft etwas weiter, diese Menschen haben sich aber nicht weiter entwickelt und hängen in der Vergangenheit fest.

    So wird dann etwas fantasiert: "Deine Erklärung? NEIN11!1!! In Wahrheit haben aLle MänSchen den WOuk-TerRoRiSmuSs satt!111 WOkE-FLiX wird Pljaitä geHen1!"

    Das selbe hat man bei Star-Wars gesehen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Java EE Entwickler / Developer (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Mitarbeiter*innen (m/w/div) - IT-Sicherheit
    Deutsche Rentenversicherung Bund, Würzburg
  3. Internet Governance / Public Policy Manager (w/m/d)
    DENIC eG, Frankfurt, Home-Office
  4. SAP Basis Administrator (w/m/d)
    Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Hamburg, Magdeburg, Rostock

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Uncharted: Legacy of Thieves Collection PS5 für 15,38€, Horizon Forbidden West PS5 für...
  2. 29,99€ (UVP 39€)
  3. ab 69,99€ (inkl. digitaler Bonusinhalte + Lanyard im God of War-Design)
  4. (stündlich aktualisiert)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  2. DDR5: Samsung plant 1-TByte-Speichermodul
    DDR5
    Samsung plant 1-TByte-Speichermodul

    2022 sollen 512-GByte-Riegel verfügbar sein, später die doppelte Kapazität. Davon profitieren Server-CPUs wie AMDs Epyc mit zwölf Kanälen.

  3. 1 Milliarde US-Dollar: Cisco startet Gehaltserhöhung für Beschäftigte
    1 Milliarde US-Dollar
    Cisco startet Gehaltserhöhung für Beschäftigte

    Cisco Systems startet zu einem ungewöhnlichen Zeitpunkt ein Programm, um die Gehälter der Beschäftigten zu erhöhen. Andere Unternehmen reduzieren Neueinstellungen und entlassen.


  1. 18:52

  2. 18:32

  3. 18:25

  4. 18:05

  5. 17:54

  6. 16:10

  7. 15:54

  8. 14:59