Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › USA: Amazon will 100.000 neue…

100000 rein, dann 100000 raus....wen juckts

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 100000 rein, dann 100000 raus....wen juckts

    Autor: Mopsmelder500 12.01.17 - 19:01

    aber wenn Amazon 30% mehr Mitarbeiter einstellen will. Wie soll das langfristig gehen ?
    Das geht nicht, daher gibts entweder Förderung, Steuervorteile oder es ist ein Marketinggag.

    Oder man stellt die gewerkschaftlich organiserten in D frei.

  2. Re: 100000 rein, dann 100000 raus....wen juckts

    Autor: Thomas 12.01.17 - 20:24

    Warum soll das nicht gehen? Amazon wächst seit Jahren rasant, von 17.000 im Jahr 2007 auf 306.800 fest angestellte Mitarbeiter im September 2016:

    Quellen:
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/297593/umfrage/mitarbeiter-von-amazon-weltweit/
    http://phx.corporate-ir.net/phoenix.zhtml?c=97664&p=irol-newsArticle&ID=2216758

    Da auch der Umsatz entsprechend jedes Jahr steigt und dazu noch neue Geschäftsfelder erschlossen werden, finde ich die Prognose sehr realistisch.

    --Thomas

  3. Re: 100000 rein, dann 100000 raus....wen juckts

    Autor: TeK 12.01.17 - 23:34

    Und um wie viele Jobs wurde der stationäre Handel in der gleichen Zeit erleichtert?

  4. Re: 100000 rein, dann 100000 raus....wen juckts

    Autor: Thomas 12.01.17 - 23:52

    Das ist der Lauf der Dinge. Der technische Fortschritt hat schon immer bestimmte Berufe überflüssig gemacht und dafür neue geschaffen. Es gibt unzählige Berufe, die jahrhundertelange Tradition haben, die alleine im 20. Jahrhundert verschwunden sind und denen weint auch keiner mehr nach.

    Der Einzelhandel ist an seinem vermutlichen Niedergang aber zum großen Teil auch mit schuld. Die Menschen werden ja auch nicht vom Versandhandel dazu gezwungen dort zu kaufen, sie sehen einfach die Vorteile für sich und entscheiden dann frei.

    --Thomas

  5. Re: 100000 rein, dann 100000 raus....wen juckts

    Autor: ibsi 13.01.17 - 14:13

    Wie viele neue Paketboten wurden eingestellt ;)

    Da wird der Markt noch wachsen, bis Pakete von Robotern ausgeliefert werden. Aber ich denke das wird noch etwas dauern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Paul Henke GmbH & Co. KG, Löhne
  2. ifp - Institut für Managementdiagnostik Will & Partner GmbH & Co. KG, Großraum München
  3. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  4. Erwin Hymer Group SE, Bad Waldsee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)
  2. 179€ (Bestpreis - nach 40€ Direktabzug)
  3. 35€ (Bestpreis!)
  4. 199€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49