Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › USA: Amazon will 100.000 neue…

Golem, bleib bei deinen Leisten...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Golem, bleib bei deinen Leisten...

    Autor: tonguea 12.01.17 - 22:55

    Was soll dieses Politisieren? Will man auf der Fake News-Welle mitschwimmen?

    "Damit reagiert Amazon auf den künftigen US-Präsidenten Donald Trump, der demagogisch "USA zuerst" fordert"

    "Die Berufung des Rassisten und Faschisten Stephen Bannon, früherer Betreiber der Website Breitbart, zum Chefstrategen Trumps empörte viele Menschen."

    Solche hetzerischen Aussagen sind schon starker Tobak, möglicherweise sogar strafrechtlich relevant.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.17 22:57 durch tonguea.

  2. Re: Golem, bleib bei deinen Leisten...

    Autor: TeK 12.01.17 - 23:28

    Warum?

  3. Re: Golem, bleib bei deinen Leisten...

    Autor: ChMu 13.01.17 - 01:47

    tonguea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll dieses Politisieren? Will man auf der Fake News-Welle
    > mitschwimmen?

    Was ist denn fake?
    >
    > "Damit reagiert Amazon auf den künftigen US-Präsidenten Donald Trump, der
    > demagogisch "USA zuerst" fordert"

    Nun, er hat nicht USA zuerst gefordert sondern USA first aber da es eine korrecte Uebersetzung fuer eine deutschsprachige Seite ist, kann man das doch nicht als fake darstellen?

    > "Die Berufung des Rassisten und Faschisten Stephen Bannon, früherer
    > Betreiber der Website Breitbart, zum Chefstrategen Trumps empörte viele
    > Menschen."

    Ebenfalls, entspricht den Tatsachen. Mr. Bannon ist sogar stolz darauf Trump zum Sieg verholfen zu haben, ohne seine exreeme Kreativitaet mit Fakten waere es nie soweit gekommen.
    >
    > Solche hetzerischen Aussagen sind schon starker Tobak, möglicherweise sogar
    > strafrechtlich relevant.

    Indeed, starker Tobak jemanden so zu beschuldigen ohne Beweise.

  4. Re: Golem, bleib bei deinen Leisten...

    Autor: weltraumkuh 13.01.17 - 14:36

    tonguea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll dieses Politisieren? Will man auf der Fake News-Welle
    > mitschwimmen?
    >
    > "Damit reagiert Amazon auf den künftigen US-Präsidenten Donald Trump, der
    > demagogisch "USA zuerst" fordert"
    >
    > "Die Berufung des Rassisten und Faschisten Stephen Bannon, früherer
    > Betreiber der Website Breitbart, zum Chefstrategen Trumps empörte viele
    > Menschen."
    >
    > Solche hetzerischen Aussagen sind schon starker Tobak, möglicherweise sogar
    > strafrechtlich relevant.

    ist mir auch sehr negativ aufgefallen. Das hat hier bei Golem wirklich nichts zu suchen. Dabei kenne ich Stephen Bannon gar nicht. Ich habe mal in Wikipedia reingeschaut und das liest sich da etwas anders: "Einige Publizisten, darunter David Horowitz, verteidigten Bannon gegen die Vorwürfe des Antisemitismus. Breitbart News bezeichnet sich selbst als pro-israelisch." Also solange er sich sich selbst nicht als Rassisten und Faschist bezeichnet oder das wirklich ihm klar nachzuweisen ist, sollte man besser von solchen Formulierungen Abstand nehmen. Siehe auch: http://www.aufrecht.de/beitraege-unserer-anwaelte/it-recht-onlinerecht/beleidigung-verleumdung-ueble-nachrede-straftatbestaende-bei-handlungen-im-netz.html
    "Besondere Vorsicht ist auch bei Anspielungen zum Dritten Reich geboten. Bei Beschimpfungen mit den Worten, Nazi, Fascho, Faschist oder Gauleiter verstehen die Gerichte keinen Spaß."

    Man hätte das auch anderes schreiben können, wie z.B. "Stephen Bannon, der von Kritikern als Faschist beschimpft wird." Dann wäre der Redakteur auf der sicheren Seite :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.01.17 14:39 durch weltraumkuh.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Institut Franco-Allemand de Recherches Saint-Louis, Weil am Rhein
  2. Witt-Gruppe, Weiden in der Oberpfalz
  3. Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen, Wiesbaden
  4. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb (Raum Hof)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 2,99€
  3. 3,99€
  4. 38,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

  1. Zotac Zbox Mini: Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick
    Zotac Zbox Mini
    Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick

    Computex 2019 Zotac will möglichst viel Hardware in seine knapp 3 cm dicken Gehäuse stecken und diese Zboxen auf der Computex 2019 zeigen. Bisher ist allerdings noch nicht viel darüber bekannt. Bilder geben viele Anschlüsse preis. Außerdem sind Intel-Prozessoren und Nvidia-GPUs bestätigt.

  2. Fujifilm GFX 100: Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus
    Fujifilm GFX 100
    Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus

    Da ist sie endlich: Auf der Photokina 2018 hatte Fujifilm seine Mittelformatkamera mit 100-Megapixel-Sensor und 4K-Videoaufnahme angekündigt. Inzwischen ist sie marktreif und in Kürze erhältlich.

  3. Raumfahrt: SpaceX verklagt Air Force wegen unfairen Wettbewerbs
    Raumfahrt
    SpaceX verklagt Air Force wegen unfairen Wettbewerbs

    Die US Air Force braucht neue Raketen und gibt dafür viel Geld aus. SpaceX will Geld für die Entwicklung seines Starship haben und klagt vor Gericht gegen die Verteilung der Fördersummen. Mit Beschwerden über unfairen Wettbewerb ist die Firma aber nicht allein.


  1. 17:30

  2. 17:09

  3. 16:50

  4. 16:33

  5. 16:07

  6. 15:45

  7. 15:17

  8. 14:50