Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › USA: Amazon will 100.000 neue…

Golem, bleib bei deinen Leisten...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Golem, bleib bei deinen Leisten...

    Autor: tonguea 12.01.17 - 22:55

    Was soll dieses Politisieren? Will man auf der Fake News-Welle mitschwimmen?

    "Damit reagiert Amazon auf den künftigen US-Präsidenten Donald Trump, der demagogisch "USA zuerst" fordert"

    "Die Berufung des Rassisten und Faschisten Stephen Bannon, früherer Betreiber der Website Breitbart, zum Chefstrategen Trumps empörte viele Menschen."

    Solche hetzerischen Aussagen sind schon starker Tobak, möglicherweise sogar strafrechtlich relevant.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.17 22:57 durch tonguea.

  2. Re: Golem, bleib bei deinen Leisten...

    Autor: TeK 12.01.17 - 23:28

    Warum?

  3. Re: Golem, bleib bei deinen Leisten...

    Autor: ChMu 13.01.17 - 01:47

    tonguea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll dieses Politisieren? Will man auf der Fake News-Welle
    > mitschwimmen?

    Was ist denn fake?
    >
    > "Damit reagiert Amazon auf den künftigen US-Präsidenten Donald Trump, der
    > demagogisch "USA zuerst" fordert"

    Nun, er hat nicht USA zuerst gefordert sondern USA first aber da es eine korrecte Uebersetzung fuer eine deutschsprachige Seite ist, kann man das doch nicht als fake darstellen?

    > "Die Berufung des Rassisten und Faschisten Stephen Bannon, früherer
    > Betreiber der Website Breitbart, zum Chefstrategen Trumps empörte viele
    > Menschen."

    Ebenfalls, entspricht den Tatsachen. Mr. Bannon ist sogar stolz darauf Trump zum Sieg verholfen zu haben, ohne seine exreeme Kreativitaet mit Fakten waere es nie soweit gekommen.
    >
    > Solche hetzerischen Aussagen sind schon starker Tobak, möglicherweise sogar
    > strafrechtlich relevant.

    Indeed, starker Tobak jemanden so zu beschuldigen ohne Beweise.

  4. Re: Golem, bleib bei deinen Leisten...

    Autor: weltraumkuh 13.01.17 - 14:36

    tonguea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll dieses Politisieren? Will man auf der Fake News-Welle
    > mitschwimmen?
    >
    > "Damit reagiert Amazon auf den künftigen US-Präsidenten Donald Trump, der
    > demagogisch "USA zuerst" fordert"
    >
    > "Die Berufung des Rassisten und Faschisten Stephen Bannon, früherer
    > Betreiber der Website Breitbart, zum Chefstrategen Trumps empörte viele
    > Menschen."
    >
    > Solche hetzerischen Aussagen sind schon starker Tobak, möglicherweise sogar
    > strafrechtlich relevant.

    ist mir auch sehr negativ aufgefallen. Das hat hier bei Golem wirklich nichts zu suchen. Dabei kenne ich Stephen Bannon gar nicht. Ich habe mal in Wikipedia reingeschaut und das liest sich da etwas anders: "Einige Publizisten, darunter David Horowitz, verteidigten Bannon gegen die Vorwürfe des Antisemitismus. Breitbart News bezeichnet sich selbst als pro-israelisch." Also solange er sich sich selbst nicht als Rassisten und Faschist bezeichnet oder das wirklich ihm klar nachzuweisen ist, sollte man besser von solchen Formulierungen Abstand nehmen. Siehe auch: http://www.aufrecht.de/beitraege-unserer-anwaelte/it-recht-onlinerecht/beleidigung-verleumdung-ueble-nachrede-straftatbestaende-bei-handlungen-im-netz.html
    "Besondere Vorsicht ist auch bei Anspielungen zum Dritten Reich geboten. Bei Beschimpfungen mit den Worten, Nazi, Fascho, Faschist oder Gauleiter verstehen die Gerichte keinen Spaß."

    Man hätte das auch anderes schreiben können, wie z.B. "Stephen Bannon, der von Kritikern als Faschist beschimpft wird." Dann wäre der Redakteur auf der sicheren Seite :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.01.17 14:39 durch weltraumkuh.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  2. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. Impactory GmbH, Darmstadt (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49