Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Valve: Steam für Linux ist fertig

OK?

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. OK?

    Autor: Casandro 15.02.13 - 07:11

    Die Frage ist jetzt noch, wie groß ist der Anteil der Linux-Nutzer die so was wie Steam haben wollen?

    Meine Vermutung ist folgende: Die Leute, die sich vorher einen Windowsrechner neben ihren Linuxrechner gestellt haben, werden diesen abschalten. Der Windows Marktanteil wird dadurch um vielleicht 10% sinken, der Linux Marktanteil wird grob bei 90% bleiben.

  2. Re: OK?

    Autor: shaggy_27 15.02.13 - 08:01

    aha... interessant! Linux Marktanteil 90%... ich denke eher unter 2%!

  3. Re: OK?

    Autor: Vollpfosten 15.02.13 - 08:23

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frage ist jetzt noch, wie groß ist der Anteil der Linux-Nutzer die so
    > was wie Steam haben wollen?
    >
    > Meine Vermutung ist folgende: Die Leute, die sich vorher einen
    > Windowsrechner neben ihren Linuxrechner gestellt haben, werden diesen
    > abschalten. Der Windows Marktanteil wird dadurch um vielleicht 10% sinken,
    > der Linux Marktanteil wird grob bei 90% bleiben.

    Du meinst der Marktanteil von Windows wird bei 90% bleiben.
    Wenn Linux im Desktop - Bereich auf knapp 10% steigen sollte, wäre das schon ein Erfolg.
    Allerdings hast du noch Mac OSX in deiner Berechnung vergessen.
    Mal abwarten, ob Steam for Linux ein Erfolg wird, was zu wünschen wäre.

  4. Re: OK?

    Autor: SJ 15.02.13 - 08:47

    Welcher Marktanteil?

    Es gibt viel mehr Linux basierte Geräte als Windows.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  5. Re: OK?

    Autor: benji83 15.02.13 - 09:06

    Er wird größer wenn dann die Steambox raus kommt.
    Das Release jetzt ist nur damit die Entwickler ein bisschen aus dem Allerwertesten kommen: Das Linuxspieleangebot hat schon ein paar Schmankerl ist aber noch verbesserungswürdig. Agile (sprich kleine bis mittlere "Studios") haben jetzt einen guten Anreitz ihre Spiele zu Portieren bzw fürs nächste Spiel eine entsprechende Multiplatformengine zu wählen.

  6. Re: OK?

    Autor: Casandro 15.02.13 - 09:08

    Also es mag sicherlich Bereiche geben, in denen Windows einen Marktanteil von 90% hat. Es gibt einfach ein paar Windows-Firmen und Windows Communities bei denen nur das verwendet wird.

    Ich bin kürzlich mal raus gegangen zum Zelten, so wie das auch ganz normale Leute machen. Da waren grob 150 Leute mit ungefähr genau so vielen Laptops. Es ist nicht mehr ungewöhnlich, dass Leute einen Laptop haben. Naja, so 90% waren Thinkpads mit Linux, dann gab es noch grob 10% Macs, meistens mit Inventarnummer (also von der Firma), und ein oder zwei Windowsrechner.

  7. Re: OK?

    Autor: Wander 15.02.13 - 09:12

    Debian-Zeltlager?

  8. Re: OK?

    Autor: ViNic 15.02.13 - 09:16

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welcher Marktanteil?
    >
    > Es gibt viel mehr Linux basierte Geräte als Windows.

    Dann möchte ich mal sehen, wie du auf deinem Router, einen Desktop installierst und damit mal arbeitest. Quatschkopf :)

    Es ist sicherlich schön, das Steam nun auch für Linux kommt. Als Endverbraucher ist das natürlich zu begrüßen, wenn man am Ende mehr Auswahl hat. Man muss eben zum Spielen, vorausgesetzt das richtige Spiel wird angeboten, nicht zwingend Windows nutzen. Das wäre meiner Meinung nach sinnvoll, wenn es sich um eine unlizensierte Windows Version handelt, oder der Computer alt und für neuere Windows Versionen ungeeignet erscheint. Man muss seinen Computer zwangsläufig nicht wegwerfen.

    Ich erwarte jedoch, das Steam for Linux, sich großartig nicht durchsetzen wird. Wenn man den Spielemarkt beobachtet, wird am PC längst vorbei entwickelt. Es wird viel mehr für Spielkonsolen entwickelt, aus vielen Gründen. Darum geht Valve auch den Weg der Konsolen und hofft, dafür genug Kunden zu finden. Wenn sich die Steambox auch nicht ansatzweise etabliert, braucht man von Linux Games nicht großartig weiter zu träumen. Denn eines kann als Sicher betrachtet werden. Leute werden auf Linux nicht umsteigen, damit ihre ihnen bekannte Software und Spiele, nun auf Linux ausführen können. Dafür ist Linux nicht interessant genug.

  9. Re: OK?

    Autor: ViNic 15.02.13 - 09:19

    Wander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Debian-Zeltlager?

    Daran habe ich jetzt auch denken müssen. Welch normaler Camper, nimmt Technik mit zu Zelten? Campen heißt, Technik raus, Entspannung und Urlaub rein.

  10. Re: OK?

    Autor: johnny rainbow 15.02.13 - 09:30

    ViNic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wander schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Debian-Zeltlager?
    >
    > Daran habe ich jetzt auch denken müssen. Welch normaler Camper, nimmt
    > Technik mit zu Zelten? Campen heißt, Technik raus, Entspannung und Urlaub
    > rein.

    Warum nicht? Ist doch sicher ein tolles Erlebnis, gemeinsam am Lagefeuer und mit Gitarrenmusik einen Kernel zu kompilieren.

  11. Re: OK?

    Autor: apfelfrosch 15.02.13 - 09:38

    ViNic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leute werden auf Linux nicht umsteigen,
    > damit ihre ihnen bekannte Software und Spiele, nun auf Linux ausführen
    > können. Dafür ist Linux nicht interessant genug.

    Warum muss ein OS interessant sein? Gesucht wird doch in der Regel ein OS, das möglichst wenig Probleme bereitet, zuverlässig läuft und auf dem man alle Programme und Hardware laufen lassen kann, die man benötigt. Wenn Linux genau das bietet, warum soll es dann nicht interessant genug sein?

  12. Re: OK?

    Autor: non_sense 15.02.13 - 09:41

    benji83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er wird größer wenn dann die Steambox raus kommt.

    Wieso?
    Was habe ich davon, auf der "Steambox" Linux zu installieren, wenn die meisten Spiele, die ich unter Steam gekauft habe, gar nicht unter Linux laufen?

    Es ist ein Trugschluss, zu glauben, dass Linux nun einen größeren Marktanteil bekommt. Erstmal müssten die anderen Entwickler nachziehen und ihre bisherigen Spiele für Linux portieren. Passiert dies nicht, bleiben die meisten Steam-Nutzer weiter bei Windows, da sich ein Dual-Betrieb nicht lohnt.

  13. Re: OK?

    Autor: ViNic 15.02.13 - 09:47

    johnny rainbow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum nicht? Ist doch sicher ein tolles Erlebnis, gemeinsam am Lagefeuer
    > und mit Gitarrenmusik einen Kernel zu kompilieren.

    Jeder wie er es möchte. Ich bin kein regelmäßiger Camper, aber Campen bedeutet, sich der Natur zu widmen und den Alltag, wo man sowieso von allen Seiten beschallt wird, hinter sich zu lassen. Ansonsten ist es kein Campen. Man erhollt sich auch nicht dabei.

    Das modernste was man zum Campen mitnimmt ist meist ein Handy, für Notrufe. Und da ist man meist nicht erreichbar.

  14. Re: OK?

    Autor: ViNic 15.02.13 - 09:53

    apfelfrosch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum muss ein OS interessant sein? Gesucht wird doch in der Regel ein OS,
    > das möglichst wenig Probleme bereitet, zuverlässig läuft und auf dem man
    > alle Programme und Hardware laufen lassen kann, die man benötigt. Wenn
    > Linux genau das bietet, warum soll es dann nicht interessant genug sein?

    Also wenn du dein OS nach Bauchgefühl wählst, brauchen wir weiter nicht diskutieren. Warum und wann ist ein OS interessant? Meist wenn man selbst Probleme mit dem derzeit genutzten OS hat, oder wenn das andere OS nachweisbare Besserungen verspricht. Solange das andere OS, die selben Aufgaben gleich gut löst, gibt es meist auch keinen anreiz zum wechseln. Warum auch? Bis auf die verschwendete Zeit, hat man nichts gut gemacht.

  15. Re: OK?

    Autor: benji83 15.02.13 - 09:55

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > benji83 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Er wird größer wenn dann die Steambox raus kommt.
    >
    > Wieso?
    > Was habe ich davon, auf der "Steambox" Linux zu installieren, wenn die
    > meisten Spiele, die ich unter Steam gekauft habe, gar nicht unter Linux
    > laufen?
    Wenn ich die Geschichte richtig verstanden habe wird Linux vorinstalliert sein.

    > Es ist ein Trugschluss, zu glauben, dass Linux nun einen größeren
    > Marktanteil bekommt. Erstmal müssten die anderen Entwickler nachziehen und
    > ihre bisherigen Spiele für Linux portieren.
    Oder ihren neuen Spiele unter Linux lauffähig machen. Gerade für kleine bis mittlere Studios dürfte das jetzt Profitabel sein.

  16. Re: OK?

    Autor: Galipoli 15.02.13 - 09:56

    > Warum nicht? Ist doch sicher ein tolles Erlebnis, gemeinsam am Lagefeuer
    > und mit Gitarrenmusik einen Kernel zu kompilieren.


    YMMD
    :D

  17. Re: OK?

    Autor: non_sense 15.02.13 - 10:04

    benji83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich die Geschichte richtig verstanden habe wird Linux vorinstalliert
    > sein.
    Ja, aber du kannst auch Windows auf die Kiste installieren.
    Valve stellt das offen.

    benji83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder ihren neuen Spiele unter Linux lauffähig machen. Gerade für kleine bis
    > mittlere Studios dürfte das jetzt Profitabel sein.
    Erstmal abwarten, wer überhaupt Spiele für Linux anbieten wird.
    Bis jetzt sind es hauptsächlich Indie-Entwickler, die zwar z.Zt teilweise sehr gute Erfolge feiern, aber interessant wird es erst, wenn auch größere Entwicklerstudios ihre Spiele für Linux anbieten, und bis jetzt ist dies nicht der Fall.

  18. Re: OK?

    Autor: non_sense 15.02.13 - 10:05

    johnny rainbow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum nicht? Ist doch sicher ein tolles Erlebnis, gemeinsam am Lagefeuer
    > und mit Gitarrenmusik einen Kernel zu kompilieren.

    Kumbaya My Kernel ... :)

  19. Re: OK?

    Autor: TTX 15.02.13 - 10:07

    Ziemlich unrealistische Situation :) Hört sich verdächtig nach so einem Fabelwesen an...

  20. Re: OK?

    Autor: violator 15.02.13 - 10:17

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welcher Marktanteil?
    >
    > Es gibt viel mehr Linux basierte Geräte als Windows.


    Stimmt, am besten läuft Counter-Strike auf meinem Drucker. Wenn ich das am Router spiele ist die Steuerung nicht mehr so gut. Ganz schlecht läufts aber auf meinem Autoradio, weiss auch nicht wieso.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)
  3. heroal - Johann Henkenjohann GmbH & Co. KG, Verl
  4. Worldline GmbH, Aachen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 49,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Android-Apps Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte
  2. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  3. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Net-Based LAN Services: T-Systems bietet WLAN as a Service ab Juni
    Net-Based LAN Services
    T-Systems bietet WLAN as a Service ab Juni

    Die Dienstleistung Net-Based LAN Services umfasst Aufbau und Wartung von WLAN-Netzwerken durch T-Systems direkt beim Kunden. Auch die Integration in bereits vorhandene Netzwerke soll durch die zentrale Cloud-Anbindung kein Problem sein. Die Hürde: Vertrauen in den Anbieter.

  2. Angacom: Unitymedia verlangt nach einem deutschen Hulu
    Angacom
    Unitymedia verlangt nach einem deutschen Hulu

    Unitymedia möchte, dass die deutschen Netz- und Programmanbieter gegen Netflix und Amazon zusammenarbeiten. Auf einer Streamingplattform sollten die Inhalte gebündelt werden.

  3. XYZprinting Nobel 1.0a im Test: Wie aus einem Guss
    XYZprinting Nobel 1.0a im Test
    Wie aus einem Guss

    Kunstharzdrucker sind die Referenz, wenn es um gute Qualität bei 3D-Druckern geht. Das ist auch beim verhältnismäßig günstigen Nobel 1.0A von XYZprinting der Fall, der selbst Kleinteile präzise baut. Die Materialkosten und der Reinigungsaufwand sind aber ein Problem.


  1. 12:45

  2. 12:32

  3. 12:03

  4. 11:52

  5. 11:40

  6. 11:34

  7. 10:23

  8. 10:08