Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VBB Fahrcard: Berlin zeigt, welche…

Warum nicht einfach bewährtes System importieren?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht einfach bewährtes System importieren?

    Autor: PearNotApple 09.03.17 - 15:03

    Die Niederländer haben es getan, die Neuseeländer haben es getan und auch die Mongolen haben es getan. Alle sind sehr zu frieden. Das bewährte System aus Südkorea. Sind die deutschen Verkehrsbetriebe nicht imstande ein bewährtes System einzuführen?

    Das System aus Südkorea nennt sich T-Money und sie brauchen auch keine Kontrolleure, da beim Einstieg kontrolliert wird. Man fährt mit der Karte über einen Sensor und der Sensor registriert über RFID die Berechtigung und der Fahrpreis wird direkt von der Karte abgebucht. Der Fahrer kann gegebenfalls die Karte mit Geld nachladen. Das System ist schon so lange etabliert, so dass es nicht nur als Bezahlsystem in ÖPNVs eingesetzt wird, sondern auch im Handel. Hier muß zudem jeder kleiner Betrieb eigenes Süppchen kochen.

  2. Re: Warum nicht einfach bewährtes System importieren?

    Autor: PiranhA 09.03.17 - 15:46

    PearNotApple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das System aus Südkorea nennt sich T-Money und sie brauchen auch keine
    > Kontrolleure, da beim Einstieg kontrolliert wird. Man fährt mit der Karte
    > über einen Sensor und der Sensor registriert über RFID die Berechtigung und
    > der Fahrpreis wird direkt von der Karte abgebucht.

    Funktioniert in Deutschland halt nicht, da die Bahnhöfe nicht abgesperrt sind. Wird auch nicht funktionieren, solange die S- und U-Bahnen über Straßen und öffentlich zugängliches Gelände fahren. Dazu braucht man mehr Platz und die Haltestelle sollte entweder komplett unterirdisch oder überirdisch sein.
    Zudem muss man auch sagen, dass langsam Bewegung in die Sache kommt. Die regionalen Karten sollen ja durch ein überregionales Konzept ersetzt werden. In manchen Regionen kann man heute bereits auch Car-Sharing Angebote oder andere Dienste über die Karte nutzen.

  3. Re: Warum nicht einfach bewährtes System importieren?

    Autor: knabba 09.03.17 - 16:04

    In Japan funktioniert das auch und was hat die Streckenführung damit zu tun. Ich kenne das System in Japan und ich sehe keinen Grund warum man solche Schranken nicht auch in die deutschen Bahnhöfe einbauen könnte. Der Platzbedarf dafür ist minimal und funktioniert auch bei mehreren Ein-und Ausgängen.

  4. Re: Warum nicht einfach bewährtes System importieren?

    Autor: Luke321 09.03.17 - 16:16

    knabba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tun. Ich kenne das System in Japan und ich sehe keinen Grund warum man
    > solche Schranken nicht auch in die deutschen Bahnhöfe einbauen könnte. Der
    > Platzbedarf dafür ist minimal und funktioniert auch bei mehreren Ein-und
    > Ausgängen.

    Weil es im deutschen ÖPNV genug andere Baustellen gibt als dafür Geld zu versenken.
    Alle Bahnhöfe sauber abzusperren und die Technik zu installieren ist ein enormer Aufwand. Ob man das möchte ist die andere Frage. Läden sind beispielsweise nicht mehr zugängig.

  5. Re: Warum nicht einfach bewährtes System importieren?

    Autor: as (Golem.de) 09.03.17 - 16:22

    Hallo,

    Luke321 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alle Bahnhöfe sauber abzusperren und die Technik zu installieren ist ein
    > enormer Aufwand. Ob man das möchte ist die andere Frage. Läden sind
    > beispielsweise nicht mehr zugängig.

    Tap in/Tap out muss nicht zwingendermaßen Absperrsysteme beinhalten. Das geht auch ohne. Und bei Bussen und Straßenbahnen sowieso. Es kommt ein wenig auf die Gesellschaft an.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  6. Re: Warum nicht einfach bewährtes System importieren?

    Autor: Dino13 09.03.17 - 16:30

    as (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tap in/Tap out muss nicht zwingendermaßen Absperrsysteme beinhalten. Das
    > geht auch ohne. Und bei Bussen und Straßenbahnen sowieso. Es kommt ein
    > wenig auf die Gesellschaft an.
    >
    > gruß
    >
    > -Andy (Golem.de)

    Und da sollte man doch letztlich froh sein das es in Deutschland noch eine Gesellschaft gibt wo ÖPNV ohne solche Schranken funktioniert. Es scheint dass es auch einfach mit vertrauen funktioniert. Keine Ahnung wieso das von so vielen hier als negativ angesehen wird.

  7. Re: Warum nicht einfach bewährtes System importieren?

    Autor: PiranhA 09.03.17 - 16:34

    Also bei den deutschen Haltestellen, hat man pro Seite höchstens Platz für zwei Drehtüren (bzw. Ein-/Ausgänge). Dass das zu extremen Staus führt, dürfte wohl klar sein.
    So sieht das bspw. in Stuttgart aus:
    [cdn1.stuttgarter-nachrichten.de]
    [www.bahnbilder.de]

    Natürlich kann man das als optionale Zahlungsmöglichkeit machen. Aber dann braucht man weiterhin Kontrolleure. Ohne Kontrolleure geht nur, wenn man wirklich alle Ein- und Ausgänge kontrollieren kann. Und das geht in Deutschland halt nicht.

  8. Re: Warum nicht einfach bewährtes System importieren?

    Autor: bbk 09.03.17 - 18:05

    In London gibt es die Schranken und trotzdem Kontrolleure. Funktioniert wunderbar und die Oystercard bezahlt einfach. Und die Maximalbeträge sind gedeckelt, mehr als für ein Tagesticket zahlst du nie. Wenn du in der Woche über ein Wochenticket kommen würdest wird es als Wochenticket gedeckelt.

    Ich liebe das Londoner Oyster System, sowas sollte es in Deutschland auch geben.

  9. Re: Warum nicht einfach bewährtes System importieren?

    Autor: Sysiphos 09.03.17 - 18:08

    Hmmh, bin zugegebenermaßen nie in Korea, Japan oder Stuttgart gewesen ... aber wie sieht das mit solchen schrankensystemen mit Barrierefreiheit aus? Kinderwagen, Fahrrad etc. ?

  10. Re: Warum nicht einfach bewährtes System importieren?

    Autor: bbk 09.03.17 - 18:12

    Meistens gibt es 1-2 Schranken die mehr Platz lassen und somit kommen da auch Rollstühle und Kinderwägen durch.

  11. Re: Warum nicht einfach bewährtes System importieren?

    Autor: quineloe 09.03.17 - 18:26

    Weil wir nur Autos bauen können, und das schaffen wir gerade ab.

    Bald sind wir dritte Welt.

  12. Re: Warum nicht einfach bewährtes System importieren?

    Autor: PiranhA 09.03.17 - 20:23

    Das Problem ist halt meistens die Finanzierung. Bei einem einfachen System, geht tendenziell der Kostendeckungsgrad zurück. Sprich Länder und Kommunen müssen noch mehr zahlen. Die haben aber meist kein Geld übrig. In den meisten ausländischen Metropolen mit gutem ÖPNV ist der Kostendeckungsgrad erheblich niedriger. Entsprechend sind die Preise günstiger.

  13. Re: Warum nicht einfach bewährtes System importieren?

    Autor: Dino13 10.03.17 - 09:03

    Sarkasmus?

  14. Re: Warum nicht einfach bewährtes System importieren?

    Autor: Dino13 10.03.17 - 09:04

    Also in London kann man Barrierefreiheit in die Tonne kloppen. Denn davon hat man dort nichts gehört.

  15. Re: Warum nicht einfach bewährtes System importieren?

    Autor: as (Golem.de) 10.03.17 - 12:17

    Hallo,

    Sysiphos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmmh, bin zugegebenermaßen nie in Korea, Japan oder Stuttgart gewesen ...
    > aber wie sieht das mit solchen schrankensystemen mit Barrierefreiheit aus?
    > Kinderwagen, Fahrrad etc. ?

    das ist mitunter schwierig. Es gibt häufig spezielle Ausgänge, da wo die Fahrstühle sind, die breiter sind. Aber schon mit einem Koffer verhakt man sich fix. In Korea und Japan ist zudem sehr viel Personal im ÖPNV unterwegs, der einem im Zweifel helfen kann. Die sind aber auch da, um E-Ticket-Probleme zu lösen. Dort ist man sich dessen bewusst, dass im Fehlerfall jemand da sein muss.

    Ein Fahrrad habe ich weder in Seoul noch in Japan je im ÖPNV gesehen. Ich glaube auch nicht, dass das erlaubt ist. Zumindest in Tokio braucht man auch jeden Millimeter Platz für weitere Fahrgäste.

    Stationen mit viel Personal sind bei den meisten E-Ticket-Systemen normal und auch notwendig. Hierzulande übernehmen das Kameras und diese Hilfe-Funk-Stationen, was die Kosten stark senkt. Mit zweifelhaften Erfolg. Gerade in Berlin sind einige Bahnhöfe sehr effiziente Drogenumschlagsplätze.


    gruß

    -Andy

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  16. Re: Warum nicht einfach bewährtes System importieren?

    Autor: bbk 10.03.17 - 15:34

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also in London kann man Barrierefreiheit in die Tonne kloppen. Denn davon
    > hat man dort nichts gehört.


    Das liegt aber nicht an den Schranken ;).

  17. Re: Warum nicht einfach bewährtes System importieren?

    Autor: gol 10.03.17 - 18:26

    PearNotApple schrieb:

    > Das System aus Südkorea nennt sich T-Money und sie brauchen auch keine
    > Kontrolleure, da beim Einstieg kontrolliert wird. Man fährt mit der Karte
    > über einen Sensor und der Sensor registriert über RFID die Berechtigung und
    > der Fahrpreis wird direkt von der Karte abgebucht. Der Fahrer kann

    Ich will aber, wie viele andere Menschen in Deutschland, mit so einem System noch mehr überwacht und kontrolliert werden.
    Daher ist die deutsche Lösung ohne Erfassung der Kundendaten die bessere Lösung.

    In Asien lassen die Menschen viel mit sich machen, zum Glück leben wir nicht dort.

  18. Re: Warum nicht einfach bewährtes System importieren?

    Autor: Fushimi 13.03.17 - 14:12

    gol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PearNotApple schrieb:
    >
    > > Das System aus Südkorea nennt sich T-Money und sie brauchen auch keine
    > > Kontrolleure, da beim Einstieg kontrolliert wird. Man fährt mit der
    > Karte
    > > über einen Sensor und der Sensor registriert über RFID die Berechtigung
    > und
    > > der Fahrpreis wird direkt von der Karte abgebucht. Der Fahrer kann
    >
    > Ich will aber, wie viele andere Menschen in Deutschland, mit so einem
    > System noch mehr überwacht und kontrolliert werden.
    > Daher ist die deutsche Lösung ohne Erfassung der Kundendaten die bessere
    > Lösung.
    >
    > In Asien lassen die Menschen viel mit sich machen, zum Glück leben wir
    > nicht dort.

    Schonmal in Tokyo gewesen? Dachte ich mir.
    Punkt 1) du kannst jederzeit ein Einzelticket kaufen. Überwachung 0.
    Punkt 2) du kannst jederzeit eine Suica ohne Personalisierung kaufen. Überwachung: minimal (im System wird zwar alles gespeichert, was du mit der Suica machst - damit du selbst auch nachsehen kann - aber halt ohne direkten Bezug zu dir)
    Punkt 3) du kannst die Suica mit Personalisierung kaufen. Überwachung: voll

    Wer paranoid ist, verzichtet halt auf Punkt 3.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim
  2. über experteer GmbH, München
  3. über experteer GmbH, Freiburg (Home-Office)
  4. über experteer GmbH, München, Erfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (z. B. Core i5 9600K + Gigabyte Z390 Aorus Master für 468,00€, Core i7 900K + MSI MPG Z390...
  2. GRATIS
  3. 129,90€ (Bestpreis!)
  4. 59,99€ (Release am 15. November)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
    Innovationen auf der IAA
    Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

    IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
    Geothermie
    Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

    Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
    2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
    3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

    1. Produktivitäts-Apps im Selbsttest: Nicht ablenken lassen
      Produktivitäts-Apps im Selbsttest
      Nicht ablenken lassen

      Weniger Chaos, weniger Stress und weniger Zeitdruck: Produktivitäts-Apps sollen unseren Arbeitstag effizienter machen. Aber was bringen die digitalen Helfer wirklich? Unser Autor hat den Selbsttest gemacht.

    2. Frankreich: Weiterverkauf von Steam-Spielen laut Gerichtsurteil erlaubt
      Frankreich
      Weiterverkauf von Steam-Spielen laut Gerichtsurteil erlaubt

      Rückschlag für Valve: Wer auf Steam ein Spiel erwirbt, der soll es auch weiterverkaufen dürfen. Die Betreiber des Stores haben bereits angekündigt, in Berufung zu gehen.

    3. Compiler: LLVM 9 baut x86-Linux-Kernel
      Compiler
      LLVM 9 baut x86-Linux-Kernel

      Die aktuelle Version 9 des Compiler-Baukastens LLVM ermöglicht erstmals das Bauen des Linux-Kernels für x86-Systeme. Darüber hinaus ist die Unterstützung für den CPU-Befehlssatz RISC-V nun stabil.


    1. 12:04

    2. 11:42

    3. 11:10

    4. 10:34

    5. 10:01

    6. 09:44

    7. 08:49

    8. 08:43