Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VDE Tec Report: Viele Firmen suchen…

Viele Firmen suchen *billige* IT-Experten im Ausland

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Viele Firmen suchen *billige* IT-Experten im Ausland

    Autor: lottikarotti 22.04.18 - 19:16

    Titel korrigiert :-)

    R.I.P. Fisch :-(

  2. Re: Viele Firmen suchen *billige* IT-Experten im Ausland

    Autor: TheUnichi 22.04.18 - 19:48

    lottikarotti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Titel korrigiert :-)

    Kann ich nicht bestätigen, verdiene in jedem Job, den ich habe, bei weitem mehr als jeder meiner Freunde in einer ähnlich professionellen Branche.
    Aber klar, war hier das Silicon Valley mit Gehältern von 100.000$ im Monat sucht, der ist falsch.

  3. Re: Viele Firmen suchen *billige* IT-Experten im Ausland

    Autor: sogos 22.04.18 - 21:38

    > Aber klar, war hier das Silicon Valley mit Gehältern von 100.000$ im Monat sucht, der ist falsch.

    Eher im falschen Bereich? 100k und mehr sind fuer die richtigen Spezialisierungen locker drin.

  4. Re: Viele Firmen suchen *billige* IT-Experten im Ausland

    Autor: TheUnichi 22.04.18 - 21:50

    sogos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Aber klar, war hier das Silicon Valley mit Gehältern von 100.000$ im
    > Monat sucht, der ist falsch.
    >
    > Eher im falschen Bereich? 100k und mehr sind fuer die richtigen
    > Spezialisierungen locker drin.

    Jo, ich habe 11 Jahre Berufserfahrung, eine abgeschlossene Ausbildung, einen Ausbilderschein und kann tausende von Referenzen vorlegen, in jeder Form, und komme auf 55.000¤ als Full-Stack-Developer, der in jeder Sprache, die er beruflich nutzen muss, absolut profizient ist. Das einzige, was das noch pushen würde wären "Senior"-Status und ein Studium, dann würde ich vielleicht gegen meine 80.000¤ schlagen.
    Sicherlich gibt es einige IT-ler, die an so kritischen Systemen arbeiten und so 100% erreichbar sein müssen, dass sie einfach mehr verdienen, womöglich gegen ihre 100.000¤ im Jahr stoßen. Aber der normale, klassische ITler der so im Golem-Forum rumlurkt? Im Leben nicht.

    Das hier ist nicht Amerika. Unsere Unternehmen müssen Steuern zahlen. Unsere IT-Unternehmen werden nicht bis ins unendliche staatlich subventioniert. Und unsere IT-Unternehmen bieten selten global Software an. Bei uns werden Programmierer nicht wie Fußballspieler an einem Transfermarkt verscherbelt und von Firma zu Firma geschoben, bei uns stellt man noch mit Aussicht auf langfristige Zusammenarbeit ein.

    Hier ohne weiteres 100.000¤ jährlich zu erhalten ist eine reine Wunschvorstellung. Wer sich damit vorstellt und am Ende jammert und darauf besteht, hat es nicht anders verdient.
    Vor dem Computer sitzen und rumtippen, das Wissen und die Erfahrung nutzen, die man eh schon besitzt, während andere Menschen wirkliche Schandarbeit und ihre Körper für's Leben schädigen, das ist die wahre Frechheit an dem Ganzen. Ich finde es absolut lächerlich was ich im Vergleich zu den durchschnittlichen Menschen, die man so alltäglich trifft, verdiene. So weit, dass ich schon gar nicht mehr darüber rede und i.d.R. die Fresse halte, wenn in der Runde gefragt wird, was jeder macht/wie viel er verdient.

  5. Re: Viele Firmen suchen *billige* IT-Experten im Ausland

    Autor: asd 22.04.18 - 21:55

    sogos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Aber klar, war hier das Silicon Valley mit Gehältern von 100.000$ im
    > Monat sucht, der ist falsch.
    >
    > Eher im falschen Bereich? 100k und mehr sind fuer die richtigen
    > Spezialisierungen locker drin.

    Na dann erzähl mal wo es das ganz locker als Angestellter gibt - da bin ich ja mal gespannt. ...

  6. Re: Viele Firmen suchen *billige* IT-Experten im Ausland

    Autor: sogos 22.04.18 - 22:12

    Hier:
    * KI Experte (ich meine jemand, der eine KI Engine schreiben kann)
    * Big Data (Leute, die Hadoop tunen und wirklich verstehen)
    * Cloud architekt mit 10 Jahren Erfahrung, 5k Instanzen
    * low latency Leute (trading software)
    * Security Engineers (white hat hacker)
    * Viele andere * Architect jobs, Leute die grosse Projekte von Grund auf technisch planen koennen.

    und so weiter (ich habe mal extra klassische Sachen, wie (Consultants herausgenommen).

  7. Re: Viele Firmen suchen *billige* IT-Experten im Ausland

    Autor: Sicaine 23.04.18 - 09:24

    Ich bin Fachinformatiker, hab 6,5 Jahre vollzeit Berufserfahrung, bin fit in mehreren Programmiersprachen, Datenbank, Performance und Security, lebe in Muenchen und komm auf ~80k.

    Studium machts sicherlich leichter, aber ich gehe schon davon aus, dass ich in 10 jahren eher bei 100k rumlurke.

    Warum fehlt dir der Senior bei 11 Jahren Berufserfahrung?

  8. Re: Viele Firmen suchen *billige* IT-Experten im Ausland

    Autor: MacFu 23.04.18 - 10:13

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin Fachinformatiker, hab 6,5 Jahre vollzeit Berufserfahrung, bin fit
    > in mehreren Programmiersprachen, Datenbank, Performance und Security, lebe
    > in Muenchen und komm auf ~80k.
    >
    > Studium machts sicherlich leichter, aber ich gehe schon davon aus, dass ich
    > in 10 jahren eher bei 100k rumlurke.
    >
    > Warum fehlt dir der Senior bei 11 Jahren Berufserfahrung?

    Dachte ich mir auch. Ich denke das Problem ist, dass er viel kann und nichts wirklich "richtig", d.h. sich in keinem Gebiert den Seniorstatus aufbauen konnte.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 23.04.18 10:17 durch MacFu.

  9. Re: Viele Firmen suchen *billige* IT-Experten im Ausland

    Autor: Anonymer Nutzer 23.04.18 - 10:40

    das sind dann halt alles zusammen 100 leute in deutschland. maximal. :-)

  10. Re: Viele Firmen suchen *billige* IT-Experten im Ausland

    Autor: Bandit-Jack 23.04.18 - 12:23

    Kann ich absolut bestätigen, sieht man auch sehr schön an der, extra um Einheimische Fachkräfte auszubooten, eingeführten Bluecard um ausländische Fachkräfte gerade aus dem IT Bereich nach Deutschland zu locken. Hat nur nicht funktioniert, denn was da kam war meist noch schlechter als die geschmähten Fachkräfte hierzulande, denn die die wirklich was auf dem Kasten haben wissen auch was sie wert sind und sind demzufolge nicht bereit hier für ein Trinkgeld zu arbeiten und gehen lieber nach England oder die USA.
    Unsere viel gepriesene Wirtschaft sieht immer nur was es im Ausland für tolle, fähige und motivierte Arbeiter gibt, aber nicht was diese verdienen und was für Zusatzleistungen deren Firmen leisten um diese an sich zu binden.

  11. Re: Viele Firmen suchen *billige* IT-Experten im Ausland

    Autor: lottikarotti 23.04.18 - 12:55

    > Kann ich nicht bestätigen, verdiene in jedem Job, den ich habe, bei weitem
    > mehr als jeder meiner Freunde in einer ähnlich professionellen Branche.
    > Aber klar, war hier das Silicon Valley mit Gehältern von 100.000$ im Monat
    > sucht, der ist falsch.
    Es geht hier ja nicht ganz konkret um dich sondern um den angeblichen "Fachkräftemangel" - die werden nämlich nur dort knapp, wo viel gefordert und wenig bezahlt wird :-)

    R.I.P. Fisch :-(

  12. Re: Viele Firmen suchen *billige* IT-Experten im Ausland

    Autor: TW1920 23.04.18 - 12:56

    MacFu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicaine schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich bin Fachinformatiker, hab 6,5 Jahre vollzeit Berufserfahrung, bin
    > fit
    > > in mehreren Programmiersprachen, Datenbank, Performance und Security,
    > lebe
    > > in Muenchen und komm auf ~80k.
    > >
    > > Studium machts sicherlich leichter, aber ich gehe schon davon aus, dass
    > ich
    > > in 10 jahren eher bei 100k rumlurke.
    > >
    > > Warum fehlt dir der Senior bei 11 Jahren Berufserfahrung?
    >
    > Dachte ich mir auch. Ich denke das Problem ist, dass er viel kann und
    > nichts wirklich "richtig", d.h. sich in keinem Gebiert den Seniorstatus
    > aufbauen konnte.

    Jep, liest sich für mich auch so. Zudem wenn Junior bereits ohne Studium 55 bzw. mehr haben kann, dann hat man nach 11 Jahren was falsch gemacht IMHO (egal ob die falsche Stelle oder die eigene Leistung).

    Und Senior Status oder nicht - das hat nur begrenzt mit dem Gehalt zu tun. Studium hat vielleicht Vorteile beim Gehalt ist aber auch ned zwingend notwendig vor allem nicht nach 11 Jahren, Senior wird man, indem man eine entsprechende Stelle bekommt oder befördert wird.

    TW1920
    --------------------------------


    TWCportal -- WPvision

  13. Re: Viele Firmen suchen *billige* IT-Experten im Ausland

    Autor: taifun850 23.04.18 - 23:04

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sogos schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Aber klar, war hier das Silicon Valley mit Gehältern von 100.000$ im
    > > Monat sucht, der ist falsch.
    > >
    > > Eher im falschen Bereich? 100k und mehr sind fuer die richtigen
    > > Spezialisierungen locker drin.
    >
    > Jo, ich habe 11 Jahre Berufserfahrung, eine abgeschlossene Ausbildung,
    > einen Ausbilderschein und kann tausende von Referenzen vorlegen, in jeder
    > Form, und komme auf 55.000¤ als Full-Stack-Developer, der in jeder Sprache,
    > die er beruflich nutzen muss, absolut profizient ist. Das einzige, was das
    > noch pushen würde wären "Senior"-Status und ein Studium, dann würde ich
    > vielleicht gegen meine 80.000¤ schlagen.

    Wer soll dir denn den Senior-Status geben? Wartest du auf einen Anruf? Wer richtig Java programmieren kann und versteht was Qualität ist, bekommt auch entsprechendes Gehalt. Problem: Viele glauben nur sie haben Niveau und frickeln doch nur rum.

    Ich habe in München in Zukunft als Architekt ohne Führungsverantwortung >100.000 Euro. Aktuell als Architekt mit Führungsverantwortung fast genau 100.000 Euro.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, Ingolstadt
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Essen
  3. matrix technology AG, München
  4. persona service Recklinghausen, Herten

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 589€ (Vergleichspreis Smartphone über 650€, Einzelpreis Tablet 129€)
  2. 469€ (Bestpreis!)
  3. 389€ (Vergleichspreis 488€)
  4. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit könnte sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    1. Streaming: ARD-Vorsitzender Wilhelm plant "europäisches Youtube"
      Streaming
      ARD-Vorsitzender Wilhelm plant "europäisches Youtube"

      Statt nur mit den privaten Fernsehsendern zusammenzugehen, will der ARD-Chef die öffentlich-rechtlichen Sender Europas auf einer Streamingplattform zusammenschließen. Das Angebot soll nicht gebührenfinanziert sein. Germanys Gold wird Europeans Gold.

    2. Comcast: Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
      Comcast
      Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft

      Sky gehört nun mehrheitlich dem US-Kabelnetzbetreiber Comcast. Eine Bietergruppe um Rupert Murdoch und Disney konnte sich nicht durchsetzen.

    3. Verwertungskette: Deutsche Kinos kämpfen gegen Netflix
      Verwertungskette
      Deutsche Kinos kämpfen gegen Netflix

      Die deutschen Arthouse-Kinos wollen eine Netflix-Produktion boykottieren. Es geht um nichts weniger als den Gewinner des Goldenen Löwen der Filmfestspiele von Venedig.


    1. 14:30

    2. 13:34

    3. 12:21

    4. 10:57

    5. 13:50

    6. 12:35

    7. 12:15

    8. 11:42