1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vectoring: Rund 118.000 Haushalte…
  6. Thema

Danke Telekom

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Danke Telekom

    Autor: SanderK 23.10.18 - 16:26

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gast22 hat geschrieben, dass bei steigender Anzahl an Kunden die
    > Geschwindigkeit bei VDSL sinken würde.
    > Ich habe nur geschrieben, dass das so nicht stimmt.
    >
    > Das hat absolut nichts damit zu tun, dass oder ob dem Kunden egal ist,
    > wieso sein Internet Anschluss langsam ist.
    Technisch, da Bauartbedingt, hast Du vollkommen Recht! Streite ich auch nicht ab :)
    Aber hand aufs Herz, nur weil meine Einfahrt frei ist, komme ich noch lange nicht Ungehindert auf die Hauptstraße.
    Ob nun Technisch die Engstelle weiter vorne oder weiter hinten ist, ist dann im Ergebnis doch auch nur von der technischen Seite her Relevant und ich kann nicht klagen. Von 400 kommen auch am Abend noch 350 an, was für mich und meine Familie genug ist.
    Wobei, ich schon auf die 1000 schiele.

  2. Re: Danke Telekom

    Autor: bombinho 23.10.18 - 17:49

    Das nenne ich mal gesunden Optimismus. Bei Kabel kommt es darauf an, wieviele Kunden sich eine Zuleitung teilen und bei DSL nicht, weil wir netterweise dort nur die letzten Meter betrachten wollen :)))))

    Also wird das Netzwerk der Telekom mit einem Gleichzeitigkeitsfaktor von 1 betrieben?
    Ich hatte da eher etwas von 0,0x in Erinnerung?

    Dabei ist es ausgerechnet DSL, wo die Vectoringrechner bei massiver Nutzung auf die Knie gehen. Ein solches Element gibt es im Kabel gar nicht erst.

    Vorteil Telekom ist, dass sich die Kundenzahl immer weiter verringert bei kontinuierlichem Ausbau und sich damit zunehmend weniger Kunden zunehmend mehr Bandbreite teilen koennen. Ansonsten ist da kein Unterschied zu Kabel, mal abgesehen von der geringeren Geschwindigkeit.

  3. Re: Danke Telekom

    Autor: LinuxMcBook 23.10.18 - 18:09

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das nenne ich mal gesunden Optimismus. Bei Kabel kommt es darauf an,
    > wieviele Kunden sich eine Zuleitung teilen und bei DSL nicht, weil wir
    > netterweise dort nur die letzten Meter betrachten wollen :)))))
    Ich betrachte die Technik mit der der Kunde angeschlossen ist und nicht das Seekabel, welches mich mit Google verbindet.. Also z.B. DSL oder DOCSIS.

    > Also wird das Netzwerk der Telekom mit einem Gleichzeitigkeitsfaktor von 1
    > betrieben?
    > Ich hatte da eher etwas von 0,0x in Erinnerung?
    Die BNG Anschlüsse laufen Outdoor z.B. mit 1-2 GBit bei max. 192 Anschlüssen.
    Sind ca. 0,1 % im schlechten Fall.
    Bei DOCSIS ist der Uplink im schlechtesten Fall 0,001 fach so groß, wie das was die Kunden im Segment gebucht haben ;)

    > Dabei ist es ausgerechnet DSL, wo die Vectoringrechner bei massiver Nutzung
    > auf die Knie gehen. Ein solches Element gibt es im Kabel gar nicht erst.
    Dafür strahlt z.B. ein kleiner Defekt in einem Haushalt umso besser in den halben Stadtteil ein.
    Jede Technik hat ihre Nachteile.

    > Vorteil Telekom ist, dass sich die Kundenzahl immer weiter verringert bei
    > kontinuierlichem Ausbau und sich damit zunehmend weniger Kunden zunehmend
    > mehr Bandbreite teilen koennen.
    Kabel Internet hat ca. 7 Mio Kunden, FTTH ist leider zu vernachlässigen.
    Bleiben 33 Mio. Kunden die Dank Vectoring entweder über Telekomtechnik laufen oder gar kein kabelgebundenes Internet haben.

  4. Re: Danke Telekom

    Autor: sneaker 23.10.18 - 18:18

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dabei ist es ausgerechnet DSL, wo die Vectoringrechner bei massiver Nutzung
    > auf die Knie gehen.
    Das hast Du Dir jetzt aber ausgedacht.

  5. Re: Danke Telekom

    Autor: bombinho 23.10.18 - 19:10

    sneaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bombinho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dabei ist es ausgerechnet DSL, wo die Vectoringrechner bei massiver
    > Nutzung
    > > auf die Knie gehen.
    > Das hast Du Dir jetzt aber ausgedacht.

    Oh, dann schreiben die Hersteller also Unfug, wenn sie fuer gebraeuchliche Modelle z.B. angeben, dass bei Freischaltung von AnnexQ die Rate der versorgbaren Anschluesse von ~300 auf unter die Haelfte faellt, aber neuere Modelle (werden die schon genutzt) eventuell Abhilfe bringen werden?

    Oder geben die eine maximale Anzahl an nutzbaren Anschluessen nur an, um die Kunden zum Kauf der neueren Modelle zu ueberreden?
    Woher sollen die Hersteller das auch wissen, dass das gar nicht der Fall ist? ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.18 19:12 durch bombinho.

  6. Re: Danke Telekom

    Autor: sneaker 23.10.18 - 19:24

    Achso, ich hatte jetzt gedacht, Du meinst mit "Nutzung" so was wie Downloads. Ja, die Geräte unterstützen nur bestimmte Portzahlen. Das ist in der Praxis aber unproblematisch. So viele Haushalte hängen meist nicht mal an einem KVz, Vectoring- oder gar SuperVectoring-Nutzer schon gar nicht. Bevor das zum Problem werden könnte, gibt es schon wieder eine neue Generation an Prozessorkarten.
    Da würde ich mir eher Gedanken über Backbone und Peering machen.

  7. Re: Und wer verlegt das?

    Autor: Faksimile 23.10.18 - 23:03

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > solary schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Das Glasfaser am Verteierkasten ist verbranntest Geld? Aha. Das musst
    > du
    > > > mir erklären.
    > > Vectorung zieht viel Strom und die Technik, also Platinen im DSLAM und
    > in
    > > den Großverteilern kostet Geld und zwar viel Geld, natürlich weniger als
    > > Glasfaser zum Keller(FTTB)
    > Hast du da Quellen dazu wie viel das kostet? Der Strombedarf ist übrigens
    > total überschaubar pro Anschluss. Ja der Verteilerkasten zieht recht viel
    > Strom, aber da sind auch hunderte Haushalte angeschlossen.
    > > Wenn später der Superklingeldraht-250 kommt wird keiner mehr Glasfaser
    > > haben wollen.
    > Ist doch prima. Geld gespart. hast du oben doch geschrieben.
    > > Wir bekommen von 100 gerade mal 70mbit/s raus , von 250 werden viele
    > > vielleicht 150 raus bekommen, die Technik stink einfach und ist nicht
    > mehr
    > > zeitgemäße.
    > Die Technik stinkt überhaupt nicht. Ja 70 Mbit/s ist ärgerlich, wenn 2
    > Straßen weiter ggfs sogar 250 Mbit/s gehen. Aber das ist mal eine
    > Übergangslösung, mit der man leben kann.
    > > Dabei ist es so einfach, einmal richtig Glasfaser legen und man hätte
    > für
    > > die nächsten 30 Jahre ruhe, aber so kriecht man zur einer
    > Vectoring-Technik
    > > zu nächsten.
    > Ich weiß ja nicht, wie du dir das vorstellst mit einfach. Einfach ist beim
    > Glasfaserausbau gar nichts! Dir wird bekannt sein, dass bei einem Ausbau
    > die Zustimmung der Leute eingeholt werden muss.
    Die Telekom muss nicht fragen. Die dürfte das auch so, solange schon Telekom-Installatinen in dem Haus betrieben werden.
    > Das ist teuer, aufwendig
    > und frustrierend, da dann doch wieder nur 50% mitmachen. Und selbst wenn
    > man ausbaut. Dieser Ausbau muss gemacht werden. Da braucht es Arbeiter und
    > Maschinen. Bei 40 Mio Haushalten in Deutschland soll das bitte wie überall
    > gleichzeitig funktionieren?
    Wer verlangt denn überall gleichzeitig? Ich habe noch keinen GF Befürworter gesehen, getroffen oder vom denen gehört, das das jetzt sofort fertig sein muss. Wenn man vor Jahren konsequent damit begonnen hätte, dann wären wir schon etliches weiter

    > Wenn du mir diese Frage beantworten kannst darfst du gerne weiter nach
    > einem flächendeckenden Glasfaserausbau rumschreien.
    > > Wem 50mbit reich soll froh sein, ich hätte gerne 200:200mbit/s und zwar
    > > stabil ohne bis zum…
    > Ich hätte auch gerne so vieles. mit 70 Mbit/s bist du so gut wie überhaupt
    > nicht eingeschränkt. Du kannst alles machen, musst halt nur etwas länger
    > warten.

  8. Re: Dieses Vectoring gebashe...

    Autor: Faksimile 23.10.18 - 23:14

    Das erfordert Intelligenz auf beiden Seiten. Aber Behörden oder von Behörden abstammende Privatunternehmen lassen solches oftmals vermissen. Selbst wenn der Gesetzgeber da in der Zwischenzeit gewisse "Abstimmungszwänge" installiert hat ...

  9. Re: Danke Telekom

    Autor: Faksimile 23.10.18 - 23:16

    Henne - Ei Problem.

  10. Re: Und wer verlegt das?

    Autor: LinuxMcBook 24.10.18 - 00:15

    Faksimile schrieb:
    > muss. Wenn man vor Jahren konsequent damit begonnen hätte, dann wären wir
    > schon etliches weiter

    Ja klar. Stimme ich zu.
    Aber wenn schon seit Jahren Glasfaser ausgebaut werden würde, dann hätte ich nicht schon seit 2011 VDSL sondern müsste, wenn ich als einer der letzten mit FTTB/H dran bin, vielleicht bis 2020 mit ADSL auskommen. Und da hätte ich mal gar keinen Bock drauf gehabt.

    Hätte wahrscheinlich ohnehin Pech gehabt, weil in meinem letzten Haus dank großer und alter WEG ohnehin nur das am Haus gemacht wurde, was gesetzlich absolut nötig war (Brandschutz).
    Glasfaser wird es da noch in 20 Jahren nicht geben.

  11. Re: Und wer verlegt das?

    Autor: Faksimile 24.10.18 - 08:56

    Wenn die Telekom die Technik zwangsweise umstellen würde dann schon

  12. Re: Und wer verlegt das?

    Autor: SanderK 24.10.18 - 09:14

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Telekom die Technik zwangsweise umstellen würde dann schon
    Das wäre letztlich der einzige Schritt um schnell und in breiter Masse es voran zu bringen.
    FTTB per Gesetzt. Rest muss oder sollte dann dem Häuslebesitzer bleiben :)

  13. Re: Und wer verlegt das?

    Autor: LinuxMcBook 24.10.18 - 11:34

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Telekom die Technik zwangsweise umstellen würde dann schon

    Die entsprechende Stelle im TKG ist ein Papiertiger. Schon allein, weil man Kunde des derzeit ausbauenden Unternehmens sein muss, damit diese Zwangsaufrüsten können (hat das ein Anbieter überhaupt schon mal großflächig durchgezogen)?

    Es braucht ein extra Paragraphen, der jeden Eigentümer zum Anbinden von FTTH zwingend. Solange es so was nicht gibt, werden wir auch in 10 Jahren noch froh über FTTC sein.

  14. Re: Und wer verlegt das?

    Autor: SanderK 24.10.18 - 11:44

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Faksimile schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn die Telekom die Technik zwangsweise umstellen würde dann schon
    >
    > Die entsprechende Stelle im TKG ist ein Papiertiger. Schon allein, weil man
    > Kunde des derzeit ausbauenden Unternehmens sein muss, damit diese
    > Zwangsaufrüsten können (hat das ein Anbieter überhaupt schon mal
    > großflächig durchgezogen)?
    >
    > Es braucht ein extra Paragraphen, der jeden Eigentümer zum Anbinden von
    > FTTH zwingend. Solange es so was nicht gibt, werden wir auch in 10 Jahren
    > noch froh über FTTC sein.
    Nicht zu realisieren, aber der einzige Weg!

  15. Re: Danke Telekom

    Autor: SanderK 24.10.18 - 11:45

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Henne - Ei Problem.
    Ich esse beides, kein Problem :) (Sorry, zu oft schon gelesen, zu Einfach die Ausrede.)

  16. Re: Und wer verlegt das?

    Autor: SanderK 24.10.18 - 11:50

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Faksimile schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn die Telekom die Technik zwangsweise umstellen würde dann schon
    >
    > Die entsprechende Stelle im TKG ist ein Papiertiger. Schon allein, weil man
    > Kunde des derzeit ausbauenden Unternehmens sein muss, damit diese
    > Zwangsaufrüsten können (hat das ein Anbieter überhaupt schon mal
    > großflächig durchgezogen)?
    >
    > Es braucht ein extra Paragraphen, der jeden Eigentümer zum Anbinden von
    > FTTH zwingend. Solange es sowas nicht gibt, werden wir auch in 10 Jahren
    > noch froh über FTTC sein.
    Grad mal ne Anfrage wegen Glas gemacht, folgende Antwort:
    Nach Rücksprache mit unserem Abteilungsleiter Herrn XXX kommt Buckenhof in unserem Glasfasernetz-Ausbauplan für die nächsten 5 Jahre leider nicht vor.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKKA, Neu-Ulm
  2. DAW SE, Gerstungen
  3. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  4. Schwarz IT KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seagate FireCuda 510 1 TB für 179,90€ + 6,79€ Versand und Fractal Design Define S2...
  2. 39,90€ (Vergleichspreis 52,70€)
  3. 124,99€
  4. mit täglich wechselnden Angeboten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Auto im Test: Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
Echo Auto im Test
Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen

Im Auto ist die Alexa-Sprachsteuerung noch praktischer als daheim. Amazon hat bei Echo Auto die wichtigsten Einsatzzwecke im Fahrzeug bedacht.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto
  2. Echo Flex mit zwei Modulen im Test Gut gedacht, mäßig gemacht
  3. Amazon Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
    Laravel/Telescope
    Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

    Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
    Ein Bericht von Hanno Böck

    1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
    2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
    3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"

    1. Jens Spahn: Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App
      Jens Spahn
      Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App

      Die Corona-Warn-App ist bislang über 14 Millionen Mal heruntergeladen worden, ungefähr 300 Warnmeldungen über mögliche Infektionen wurden ausgegeben.

    2. Bafin: Stärkung der Finanzaufsicht nach Wirecard-Skandal geplant
      Bafin
      Stärkung der Finanzaufsicht nach Wirecard-Skandal geplant

      Der Skandal um fehlende Milliarden beim Finanzdienstleister Wirecard bringt die Finanzaufsicht in Erklärungsnot - und damit auch die Bundesregierung.

    3. Teams: Slack wirft Microsoft unfairen Wettbewerb vor
      Teams
      Slack wirft Microsoft unfairen Wettbewerb vor

      Slack gehört zu den Gewinnern in der Corona-Krise, das Plus hätte aber noch höher ausfallen können: Unternehmens-Chef Stewart Butterfield wirft Microsoft Wettbewerbsverzerrung vor.


    1. 14:17

    2. 13:59

    3. 13:20

    4. 12:43

    5. 11:50

    6. 14:26

    7. 13:56

    8. 13:15