Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vectoring: Rund 118.000 Haushalte…
  6. Thema

Na das wäre ja auch noch schöner

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Na das wäre ja auch noch schöner

    Autor: bombinho 24.10.18 - 14:48

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst nicht nicht ein Unternehmen dafür verantwortlich machen, wenn das
    > Produkt die Leute einfach nicht wollten.
    > 2011 gab es doch diese Pilotprojekte der Telekom, die einfach nicht
    > nachgefragt wurden.

    Ich sehe hier nicht das Produkt sondern die Produktionsmittel.

    Die Glasfaser ist das Produktionsmittel, mit dem die Telekom ihre Produkte (Internet, Telefon, TV, etc.) an die Kunden bringt. nun hat die Telekom ihre Produktionsmittel eigenverantwortlich aufgrund einer Managemententscheidung nicht rechtzeitig auf ein international uebliches Niveau gebracht, woraufhin den Kunden die Produkte nicht in einer vergleichbaren Qualitaet und zu einem ansonsten ueblichen Preis angeboten werden koennen.

    Also Produktverfuegbarkeit ist nicht ausreichend gegeben, Preisangebot ist nicht vergleichbar, so dass ein nationaler Schutz notwendig ist und zusaetzliche Mittel aus dem Staatshaushalt in private Taschen fliessen muessen, um wenigstens die Aussicht zu haben, nicht allzuweit hinterher zu hinken. Sollte ein europaeischer Markt irgendwann Realitaet werden, dann waere nach derzeitigen Stand Deutschland eine Marktluecke. Deswegen sehen wir auch jetzt schon Firmen wie DG.

  2. Re: Na das wäre ja auch noch schöner

    Autor: bombinho 24.10.18 - 14:52

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube, wenn die Telekom in 40 Millionen Haushalten Zwangsbaumaßnahmen
    > hätte durchführen wollen, dann wären die Gerichte noch in Tausend Jahren
    > mit Klagen beschäftigt...

    Ah, aber bei OPAL und Konsorten war es irgendwie kein Problem, staendig wieder Baumasznahmen durchzufuehren. Nur wenn das Produkt FTTH heisst, scheint es da rechtliche Probleme zu geben, trotz ausdruecklicher Regelung via Gesetzen und Vertragsbedingungen?

  3. Re: Na das wäre ja auch noch schöner

    Autor: SanderK 24.10.18 - 15:21

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LinuxMcBook schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du kannst nicht nicht ein Unternehmen dafür verantwortlich machen, wenn
    > das
    > > Produkt die Leute einfach nicht wollten.
    > > 2011 gab es doch diese Pilotprojekte der Telekom, die einfach nicht
    > > nachgefragt wurden.
    >
    > Ich sehe hier nicht das Produkt sondern die Produktionsmittel.
    >
    > Die Glasfaser ist das Produktionsmittel, mit dem die Telekom ihre Produkte
    > (Internet, Telefon, TV, etc.) an die Kunden bringt. nun hat die Telekom
    > ihre Produktionsmittel eigenverantwortlich aufgrund einer
    > Managemententscheidung nicht rechtzeitig auf ein international uebliches
    > Niveau gebracht, woraufhin den Kunden die Produkte nicht in einer
    > vergleichbaren Qualitaet und zu einem ansonsten ueblichen Preis angeboten
    > werden koennen.
    >
    > Also Produktverfuegbarkeit ist nicht ausreichend gegeben, Preisangebot ist
    > nicht vergleichbar, so dass ein nationaler Schutz notwendig ist und
    > zusaetzliche Mittel aus dem Staatshaushalt in private Taschen fliessen
    > muessen, um wenigstens die Aussicht zu haben, nicht allzuweit hinterher zu
    > hinken. Sollte ein europaeischer Markt irgendwann Realitaet werden, dann
    > waere nach derzeitigen Stand Deutschland eine Marktluecke. Deswegen sehen
    > wir auch jetzt schon Firmen wie DG.
    Ich suche auch schon Händeringend, nach einer Firma die mir Glasfaser zu jeden Preis legen soll. Also so wie es jeden deutschen Bundesbürger scheinbar geht. Da man sonst gänzlich den so wirtschaftsstarken Nationen hinterherhinkt...............

    Sorry, konnte nicht anders :)

  4. Re: Na das wäre ja auch noch schöner

    Autor: bombinho 25.10.18 - 00:46

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich suche auch schon Händeringend, nach einer Firma die mir Glasfaser zu
    > jeden Preis legen soll. Also so wie es jeden deutschen Bundesbürger
    > scheinbar geht. Da man sonst gänzlich den so wirtschaftsstarken Nationen
    > hinterherhinkt...............
    >
    > Sorry, konnte nicht anders :)

    Gutes Argument. Aber worauf bezog es sich eigentlich?

  5. Re: Na das wäre ja auch noch schöner

    Autor: SanderK 25.10.18 - 09:08

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SanderK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich suche auch schon Händeringend, nach einer Firma die mir Glasfaser zu
    > > jeden Preis legen soll. Also so wie es jeden deutschen Bundesbürger
    > > scheinbar geht. Da man sonst gänzlich den so wirtschaftsstarken Nationen
    > > hinterherhinkt...............
    > >
    > > Sorry, konnte nicht anders :)
    >
    > Gutes Argument. Aber worauf bezog es sich eigentlich?
    Das es bei anderen so viel Besser ist und die Bereitstellung der Produkte. In der Hauptsache.
    Wenn man sich dann den internationalen Vergleich anschaut:
    1 Singapore 60.39
    2 Sweden 46
    3 Denmark 43.99
    4 Norway 40.12
    5 Romania 38.6
    6 Belgium 36.71
    7 Netherlands 35.95
    8 Luxembourg 35.14
    9 Hungary 34.01
    10 Jersey 30.9
    11 Switzerland 29.92
    12 Japan 28.94
    13 Latvia 28.63
    14 Taiwan 28.09
    15 Estonia 27.91
    16 Spain 27.19
    17 Lithuania 27.17
    18 Andorra 27.14
    19 Hong Kong 26.45
    20 US 25.86
    21 Slovakia 25.3
    22 Madagascar 24.87
    23 France 24.23
    24 Finland 24
    25 Germany 24
    Die erste Zahl ist der Rang, die Nachgestellte der durchschnittswert Mbit/s.
    Schlecht, mit Sicherheit, wobei die anderen Zahlen mich auch nicht aus den Latschen hauen, bis auf die Nummer 1.
    Sagt das irgendwas über die Wirtschaftskraft des Landes aus? Kann sich jeder selber die Schlüsse ziehen ^^

  6. Re: Na das wäre ja auch noch schöner

    Autor: SanderK 25.10.18 - 09:13

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LinuxMcBook schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich glaube, wenn die Telekom in 40 Millionen Haushalten
    > Zwangsbaumaßnahmen
    > > hätte durchführen wollen, dann wären die Gerichte noch in Tausend Jahren
    > > mit Klagen beschäftigt...
    >
    > Ah, aber bei OPAL und Konsorten war es irgendwie kein Problem, staendig
    > wieder Baumasznahmen durchzufuehren. Nur wenn das Produkt FTTH heisst,
    > scheint es da rechtliche Probleme zu geben, trotz ausdruecklicher Regelung
    > via Gesetzen und Vertragsbedingungen?
    Zwang, ist in vielen Fällen (also bei ca. 60% der Bevölkerung) notwendig um einen raschen Umstieg zu verwirklichen.
    Ist doch so, wenn es sich Lohnt, warum machen dann nicht mehr Firmen gebrauch davon oder fordern es mehr Kunden.
    Ich bin für FTTB in jeden Haushalt! Per Gesetz gefordert! Privat Gezahlt! (Wäre wirklich Neugierig, wie viele Beschwerden es gebe. ^^)

  7. Re: Na das wäre ja auch noch schöner

    Autor: Faksimile 25.10.18 - 21:05

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...
    > Ich bin für FTTB in jeden Haushalt! Per Gesetz gefordert! Privat Gezahlt!
    > (Wäre wirklich Neugierig, wie viele Beschwerden es gebe. ^^)

    Und ich bin dafür, natürlich auch gesetzlich geregelt, das jeder nichtbeamtete Einwohner oder Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland für jeden Bruttowertzuwachs seines direkten und indirekten Eigentums den gesetzlichen Satz an Sozialversicherungsbeitrag in die jeweilige Versicherung, bei gedeckeltem Leistungsanspruch, zahlen muss.

    So hat jeder so seine Vorstellungen ...

  8. Re: Na das wäre ja auch noch schöner

    Autor: SanderK 25.10.18 - 22:54

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SanderK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > ...
    > > Ich bin für FTTB in jeden Haushalt! Per Gesetz gefordert! Privat
    > Gezahlt!
    > > (Wäre wirklich Neugierig, wie viele Beschwerden es gebe. ^^)
    >
    > Und ich bin dafür, natürlich auch gesetzlich geregelt, das jeder
    > nichtbeamtete Einwohner oder Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland
    > für jeden Bruttowertzuwachs seines direkten und indirekten Eigentums den
    > gesetzlichen Satz an Sozialversicherungsbeitrag in die jeweilige
    > Versicherung, bei gedeckeltem Leistungsanspruch, zahlen muss.
    >
    > So hat jeder so seine Vorstellungen ...
    Ist aber eine Interessante, irgendwie, ist schon spät :-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Würzburg
  2. Dataport, Bremen, Magdeburg, Rostock
  3. VRmagic Imaging GmbH, Mannheim
  4. Stiftung Katholische Freie Schule der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Rottenburg am Neckar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 22,49€
  3. (-10%) 89,99€
  4. 3,40€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. Huawei: "No Fiber - No Future"
    Huawei
    "No Fiber - No Future"

    Auf einem Forum der Festnetzbetreiber erklärt Huawei, dass 5G ohne Glasfaser keine Grundlage habe. Glasfaser sei die beste, vielleicht die einzige Wahl.

  2. OpenAI: Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
    OpenAI
    Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig

    Zuerst in Tausenden parallelen Simulationen, dann in der echten Welt: Der Roboterarm von OpenAI kann bereits einen Zauberwürfel einhändig lösen. Gesteuert wird er von einer Software, die sich den Ablauf selbst beigebracht hat. Trotzdem ist das in der echten Welt noch eine Herausforderung.

  3. Virtual Reality: Google gibt Daydream auf
    Virtual Reality
    Google gibt Daydream auf

    Die neuen Pixel-4-Geräte unterstützen Googles VR-Dienst Daydream nicht mehr - und Google hat eigenen Angaben zufolge auch nicht vor, weitere Geräte entsprechend zu zertifizieren oder weiter das Daydream-View-Headset zu verkaufen. Damit dürfte Googles VR-Lösung Geschichte sein.


  1. 11:00

  2. 10:51

  3. 10:35

  4. 10:13

  5. 10:09

  6. 10:00

  7. 08:10

  8. 18:25