Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verband: "Uber-Verbot ruiniert Ruf…

Die Gesetze stammen aus einer Zeit indem es noch kein Internet gab ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Gesetze stammen aus einer Zeit indem es noch kein Internet gab ?

    Autor: nmSteven 18.04.14 - 10:26

    Was soll das denn ? In Deutschland braucht man zum Befördern von Personen einen Personenbeförderungsschein. Alles andere sind sog. Mietwagenfahrer also z.B. ein Limousinen Fahrer.

    Dieser muss nach Abschluss seines Auftrages in den Firmensitz zurückfahren. Von dort aus darf er dann einen neuen Auftrag annehmen. Daran müssen sich alle halten und das ist auch gut so.

    Immerhin ist für den Personenbeförderungsschein auch eine Prüfung erforderlich, ein Führungszeugnis etc. Somit wird der Transport von Personen durch dieses Gesetz eingeschränkt, wenn man das nicht vorweisen kann.

    Das hat nichts absolut gar nichts mit Internet zu tun sondern es geht hierbei um die Sicherheit der Fahrgäste. In einem deutschen Taxi soll halt kein verurteilter Vergewaltiger, Mörder oder Straßenraudi sitzen

  2. Re: Die Gesetze stammen aus einer Zeit indem es noch kein Internet gab ?

    Autor: JackyChun 18.04.14 - 11:05

    Mehh
    Fakt ist hier werden veraltete Gesetze angewandt um sich seinen Markt zu bewahren und den Wettbewerb einzuschränken. Das gleiche Spiel hat die dt. Bahn versucht mit den Fernbussen. Damit sind sie zum Glück gescheitert weil die Richter genug Weitblick besaßen. Das Landgericht Berlin verkommt immer mehr zum Provinzgericht welchem die eigene Bedeutung als Hauptstadt(gericht) überhaupt nicht bewusst ist.

    Es geht dabei gar nicht darum das die Firma überhaupt Personen befördert das kann man so nicht einfach verbieten. Es wird nur ein Gesetz missbraucht welches sagt "fahr erstmal heim dann kannste wieder los"

    Das dies wirtschaftlich und ökologisch totaler Unsinn ist das wird dabei gar nicht bedacht.

    Live with an open mind, or die with your mouth shut.

  3. Re: Die Gesetze stammen aus einer Zeit indem es noch kein Internet gab ?

    Autor: Freundschafter 18.04.14 - 11:24

    Wenn es den ersten Unfall mit Toten gibt weil der private Fahrer bekifft oder betrunken war oder das Fahrzeug in einem schrottigen Zustand, wird man sehen ob Uber die Verantwortung übernimmt. Wahrscheinlich nicht!

  4. Re: Die Gesetze stammen aus einer Zeit indem es noch kein Internet gab ?

    Autor: nmSteven 18.04.14 - 11:25

    JackyChun schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mehh
    > Fakt ist hier werden veraltete Gesetze angewandt um sich seinen Markt zu
    > bewahren und den Wettbewerb einzuschränken. Das gleiche Spiel hat die dt.
    > Bahn versucht mit den Fernbussen. Damit sind sie zum Glück gescheitert weil
    > die Richter genug Weitblick besaßen. Das Landgericht Berlin verkommt immer
    > mehr zum Provinzgericht welchem die eigene Bedeutung als
    > Hauptstadt(gericht) überhaupt nicht bewusst ist.
    >
    > Es geht dabei gar nicht darum das die Firma überhaupt Personen befördert
    > das kann man so nicht einfach verbieten. Es wird nur ein Gesetz missbraucht
    > welches sagt "fahr erstmal heim dann kannste wieder los"
    >
    > Das dies wirtschaftlich und ökologisch totaler Unsinn ist das wird dabei
    > gar nicht bedacht.

    Nein es geht hier darum, dass der gewerbliche Transport von Personen welcher ähnlich des ÖPNV ist in Deutschland einen Personenbeförderungsschein benötigt. Diesen braucht man und nur darum geht es. Das mit dem zurückfahren und blah ist die nächste Rückfallebene, wenn man das nicht hat kann man trotzdem so arbeiten ist aber nicht mehr ähnlich des ÖPNV sondern z.B. ein Limousinen Service für Reiche etc.

  5. Re: Die Gesetze stammen aus einer Zeit indem es noch kein Internet gab ?

    Autor: Mingfu 18.04.14 - 11:36

    Witzig: Mit wirtschaftlichen und ökologischen Gründen argumentieren und dann Fernbusse ins Feld führen. Dämlicher geht es kaum. Wir betreiben ein umfangreiches Schienennetz, um dieses anschließend zu ignorieren und den Verkehr auf der Straße in ohnehin schon überfüllten Innenstädten und auf chronisch überlasteten Autobahnen abzuwickeln. Das ist wirklich wirtschaftlicher und ökologischer Unsinn.

    Es lohnt nicht einmal für den Einzelnen. Da die Fernbusse auf ihren Strecken mehrere Städte ansteuern und dort jeweils in die Innenstadt fahren, haben sie das Geschwindigkeitsniveau des Regionalverkehrs der Bahn. Dafür sind sie aber kaum preiswerter. Mit dem Quer-durchs-Land-Ticket oder den Ländertickets kommt man meist zu vergleichbaren Preisen weg und hat eine größere zeitliche Auswahl. Außer einige wenige Lockvogelangebote, die nicht selten kontingentiert sind und nur bei langfristiger Buchung gelten, haben die Fernbusse kein attraktives Angebot vorzuweisen. Wenn man wenig Zeit hat, führt ohnehin nichts am Fernverkehr der Bahn oder am Flugzeug vorbei, wenn man nicht den Individualverkehr nutzen will.

    Nebenbei war die Liberalisierung des Fernbusverkehrs nicht Weitblick irgendwelcher Richter, sondern es war eine rein politische Entscheidung im Jahr 2012, das Gesetz entsprechend zu ändern. Auch dieser Vortrag von dir ist also ohne Substanz.

  6. Re: Die Gesetze stammen aus einer Zeit indem es noch kein Internet gab ?

    Autor: Anonymer Nutzer 18.04.14 - 11:50

    JackyChun schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mehh
    > Fakt ist hier werden veraltete Gesetze angewandt um sich seinen Markt zu
    > bewahren und den Wettbewerb einzuschränken. Das gleiche Spiel hat die dt.
    > Bahn versucht mit den Fernbussen. Damit sind sie zum Glück gescheitert weil
    > die Richter genug Weitblick besaßen. Das Landgericht Berlin verkommt immer
    > mehr zum Provinzgericht welchem die eigene Bedeutung als
    > Hauptstadt(gericht) überhaupt nicht bewusst ist.
    >
    > Es geht dabei gar nicht darum das die Firma überhaupt Personen befördert
    > das kann man so nicht einfach verbieten. Es wird nur ein Gesetz missbraucht
    > welches sagt "fahr erstmal heim dann kannste wieder los"
    >
    > Das dies wirtschaftlich und ökologisch totaler Unsinn ist das wird dabei
    > gar nicht bedacht.

    Na wenn sie nicht erst wieder heim wollen sollen sie doch ganz einfach als Taxi Unternehmen fahten. Oder seh ich das falsch?

  7. Re: Die Gesetze stammen aus einer Zeit indem es noch kein Internet gab ?

    Autor: Omnibrain 18.04.14 - 11:53

    > Wenn es den ersten Unfall mit Toten gibt weil der private Fahrer bekifft
    > oder betrunken war oder das Fahrzeug in einem schrottigen Zustand, wird man
    > sehen ob Uber die Verantwortung übernimmt. Wahrscheinlich nicht!

    Also ist es besser sich erstmal neue drogen & alk bei der Zentrale abzuholen bevor man wieder los fährt ?

    Was ist denn das für eine Logik? Was heisst denn 'private' Fahrer ? Sind Taxifahrer & Busfahrer etwa Beamte ? Und nehmen Beamte auf einmal keine Drogen mehr ? Immerhin können einige Gesetze & Vorschriften nur durch Alkoholkonsum erklärt werden ...

  8. Re: Die Gesetze stammen aus einer Zeit indem es noch kein Internet gab ?

    Autor: PaulMcAllister 18.04.14 - 13:37

    Genau! Das wollen sie aber nicht. Mit einer Taxilizenz muss man bestimmte Auflagen erfüllen. Darf den Fahrpreis nicht willkürlich festlegen, etc. Uber will alle Rechte haben, aber keine Pflichten. Darum geht es.
    Alle die heir rumschreien von wegen veralteten Gesetzen, die sollen mal über folgendes nachdenken. Wohnt ihr auf dem Land? Habt ihr schnelles Internet (mehr als DSL 2.000)? Ja? Warum? Für die Telekom ist es völlig unwirtschaftlich, die ländlichen Gebiete auszubauen. Wenn sie sich auf die Ballungsräume konzentrieren würde, könnte sie viel mehr verdienen. Aber es gibt Gesetze, die den flächendeckenden Ausbau vorschreiben. Ähnlich wie bei der Post. Nur weil es ne Amifirma mit nem pseudocoolen Namen ist, muss man denen doch nicht erlauben, sich nur die Rosinen rauszupicken.

  9. Re: Die Gesetze stammen aus einer Zeit indem es noch kein Internet gab ?

    Autor: silberfieber 18.04.14 - 17:09

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es lohnt nicht einmal für den Einzelnen. Da die Fernbusse auf ihren
    > Strecken mehrere Städte ansteuern und dort jeweils in die Innenstadt
    > fahren, haben sie das Geschwindigkeitsniveau des Regionalverkehrs der Bahn.
    > Dafür sind sie aber kaum preiswerter. Mit dem Quer-durchs-Land-Ticket oder
    > den Ländertickets kommt man meist zu vergleichbaren Preisen weg und hat
    > eine größere zeitliche Auswahl. Außer einige wenige Lockvogelangebote, die
    > nicht selten kontingentiert sind und nur bei langfristiger Buchung gelten,
    > haben die Fernbusse kein attraktives Angebot vorzuweisen. Wenn man wenig
    > Zeit hat, führt ohnehin nichts am Fernverkehr der Bahn oder am Flugzeug
    > vorbei, wenn man nicht den Individualverkehr nutzen will.

    beispiel: tübingen <-> augsburg, keine bahncard, da wenigfahrer.
    bahn: kurzfristig nicht unter 43¤ (mit glück vielleicht 39¤) zu bekommen.
    fernbus: 15¤ (14¤ online), fast immer schneller und das ganze ohne umsteigen zu müssen.

    anderes beispiel: münchen <-> berlin, wieder keine bahncard.
    bahn: sparpreis ab 99¤, regulär ab 130¤, nur mit ice schneller als der bus.
    fernbus: sparpreis ab 18¤, regulär 48¤, auch wieder direktverbindung.

    drittes beispiel: münchen <-> hamburg, auch keine bahncard.
    bahn: sparpreis ab 105¤, regulär ab 142¤, hier ausnahmsweise mal schneller.
    fernbus: sparpreis ab 28¤, regulär 63¤, 1x umsteigen, hier ausnahmsweise nur günstiger.

    ausserdem gibts dort auch noch kostenloses wlan im bus (2g/3g/4g funktioniert auch besser als im zug) und die sitze sind wohl um längen bequemer als der bahnschrott.
    alle beispiele sind über die bahn website sowie 2 fernbusanbieter recherchiert. sicher kann man bei allen noch optimieren, aber die tendenz ist erkennbar: da wo die busse günstiger und/oder schneller sind, verliert die bahn gegen die busse, auf den langen strecken wie im beispiel hamburg verliert sie - das weiss ich aus eigener erfahrung - gegen das flugzeug.
    ich würde sagen, da muss jemand (=bahn) seine hausaufgaben mal gründlich machen, wenn sie konkurrenzfähig bleiben will. das gilt auch für das (hier ebenfalls nicht betrachtete) feld des gütertransports...

    > Nebenbei war die Liberalisierung des Fernbusverkehrs nicht Weitblick
    > irgendwelcher Richter, sondern es war eine rein politische Entscheidung im
    > Jahr 2012, das Gesetz entsprechend zu ändern. Auch dieser Vortrag von dir
    > ist also ohne Substanz.

    eigentlich ist der grund egal, für viele war es eine gute entscheidung...

  10. Re: Die Gesetze stammen aus einer Zeit indem es noch kein Internet gab ?

    Autor: Anonymer Nutzer 18.04.14 - 17:35

    Omnibrain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist denn das für eine Logik? Was heisst denn 'private' Fahrer ? Sind
    > Taxifahrer & Busfahrer etwa Beamte ? Und nehmen Beamte auf einmal keine
    > Drogen mehr ? Immerhin können einige Gesetze & Vorschriften nur durch
    > Alkoholkonsum erklärt werden ...

    Der Punkt ist eher der, dass Taxifahrer wenigstens eine gewisse Eignung vorweisen müssen. Auch die Haftung kann über eine Betriebshaftpflicht abgedeckt werden, eine Privatperson hat eine solche nicht.
    Diese hat höchstens eine private Haftpflicht, diese wird aber regelmäßig dann nicht für Schäden aufkommen, wenn diese durch gewerbliche Handlungen entstehen.

    Und natürlich wird es auch bei Taxifahrern solche und solche geben, allerdings könnte man Dein Argument dann auch weiterspinnen, dass niemand überhaupt mehr seine Eignung vorweisen muss, weil auch die Personen mit Eignungsprüfung theoretisch unter Drogen stehen könnten.

    Der Sinn einer Eignungsprüfung ist also, dass man die Wahrscheinlichkeit senkt, dass sich eine solche Person falsch verhält.

  11. Re: Die Gesetze stammen aus einer Zeit indem es noch kein Internet gab ?

    Autor: uselessdm 18.04.14 - 17:57

    Tut mir leid, aber Fernbusse sind fast immer günstiger (eigentlich immer) als die Bahn, man muss nicht zehn mal umsteigen wie beim Quer durchs Land ticket und schneller ist man auch. Man hat weniger Auswahl, aber wenn es eine Busverbindung gibt würde ich sie immer dem Zug vorziehen.

  12. Re: Die Gesetze stammen aus einer Zeit indem es noch kein Internet gab ?

    Autor: MarioWario 18.04.14 - 18:00

    1+

  13. Re: Die Gesetze stammen aus einer Zeit indem es noch kein Internet gab ?

    Autor: DrWatson 18.04.14 - 18:48

    PaulMcAllister schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau! Das wollen sie aber nicht. Mit einer Taxilizenz muss man bestimmte
    > Auflagen erfüllen. Darf den Fahrpreis nicht willkürlich festlegen, etc.

    Willkürlich sind festgesetzte Taxi-Tarife. Preise, die sich an einem freien Markt, ohne irgendwelche Konzessionen bilden haben schon von sich aus eine Berechtigung.

  14. Re: Die Gesetze stammen aus einer Zeit indem es noch kein Internet gab ?

    Autor: Omnibrain 19.04.14 - 07:46

    Hi

    > > Was ist denn das für eine Logik? Was heisst denn 'private' Fahrer ? Sind
    > > Taxifahrer & Busfahrer etwa Beamte ? Und nehmen Beamte auf einmal keine
    > > Drogen mehr ? Immerhin können einige Gesetze & Vorschriften nur durch
    > > Alkoholkonsum erklärt werden ...
    >
    > Der Punkt ist eher der, dass Taxifahrer wenigstens eine gewisse Eignung
    > vorweisen müssen. Auch die Haftung kann über eine Betriebshaftpflicht
    > abgedeckt werden, eine Privatperson hat eine solche nicht.
    > Diese hat höchstens eine private Haftpflicht, diese wird aber regelmäßig
    > dann nicht für Schäden aufkommen, wenn diese durch gewerbliche Handlungen
    > entstehen.
    >
    > Und natürlich wird es auch bei Taxifahrern solche und solche geben,
    > allerdings könnte man Dein Argument dann auch weiterspinnen, dass niemand
    > überhaupt mehr seine Eignung vorweisen muss, weil auch die Personen mit
    > Eignungsprüfung theoretisch unter Drogen stehen könnten.
    >
    > Der Sinn einer Eignungsprüfung ist also, dass man die Wahrscheinlichkeit
    > senkt, dass sich eine solche Person falsch verhält.

    Das könnte ich verstehen. Das ist auch gut so - ich hab in den USA Taxifahrer selber erlebt:

    * Die fröhlich mit dem Handy während der Fahrt telefoniert habenhandele es sich um Mietwagenunternehmer,
    * Nur den Weg vom Hotel zum Flughafen kannten und nicht irgendwo in die Stadt fahren konnten/wollten
    * Fahrer die sich verfahren haben (man musste nat. auch für die falsche Strecke bezahlen)

    Was das ganze aber mit dem Fall hier zu tun hat erschliesst sich mir nicht. Hier geht es nicht um Eignungsprüfung hier geht es konkret um: "Limousinenfahrern die laut Gesetz verpflichtet seien, nach der Fahrt an ihren Betriebssitz zurückzukehren."

    Davon das sie im Betriebssitz ausgebildet werden sollen steht nichts im Artikel. Diese Vorschrift hört sich erstmal ziemlich bescheuert an.

  15. Re: Die Gesetze stammen aus einer Zeit indem es noch kein Internet gab ?

    Autor: HaMa1 19.04.14 - 08:50

    Ich denke die Gerichte müssten immer von Falls zu Fall entscheiden. Bei Uber sehe ich das Problem wahrlich nicht, welche Vorteile sollten enstehen wenn der Fahrer zunächst zum Firmensitz zurückkehren sollten?

    Bei 9Flats ist das schon anders, hier können kommerzielle Anbieter sich den gängigen Hotel gesetzten entfliehen und damit Pseudo-Privat Hotelzimmer anbieten ohne sich den Pflichten der Hotelbranche unterwerfen zu müssen. Das ist bei der Wohnraumsituation in Berlin wirklich ein Problem.

  16. Re: Die Gesetze stammen aus einer Zeit indem es noch kein Internet gab ?

    Autor: Anonymer Nutzer 19.04.14 - 09:15

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PaulMcAllister schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genau! Das wollen sie aber nicht. Mit einer Taxilizenz muss man
    > bestimmte
    > > Auflagen erfüllen. Darf den Fahrpreis nicht willkürlich festlegen, etc.
    >
    > Willkürlich sind festgesetzte Taxi-Tarife. Preise, die sich an einem freien
    > Markt, ohne irgendwelche Konzessionen bilden haben schon von sich aus eine
    > Berechtigung.

    Da isser ja wieder mit seinem freien markt. ^^

  17. Re: Die Gesetze stammen aus einer Zeit indem es noch kein Internet gab ?

    Autor: KuhTee 19.04.14 - 12:04

    uselessdm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tut mir leid, aber Fernbusse sind fast immer günstiger (eigentlich immer)
    > als die Bahn, man muss nicht zehn mal umsteigen wie beim Quer durchs Land
    > ticket und schneller ist man auch. Man hat weniger Auswahl, aber wenn es
    > eine Busverbindung gibt würde ich sie immer dem Zug vorziehen.

    Genau das ist es: "Wenn es eine Busverbindung gibt". Mit der Bahn erreiche ich jedes etwas größere Kaff in Deutschland, mit den Fernbussen ist das ein Glücksspiel. Wenn ich zB auf http://www.busliniensuche.de mal willkürlich Verbindungen suche, und damit meine ich NICHT "Berlin, München, Hamburg oder Köln", sondern zB "Rostock, Koblenz, Leipzig, Cottbus, Aachen", dann ist die Bahn entweder das einzige Angebot oder aber günstiger und/oder schneller. Zum größeren Teil sogar schneller wenn man NUR das Quer-durchs-Land-Ticket nimmt. Mit ICE und ausreichend Vorlaufzeit bekommt man nahezu immer auch das Sparticket für 29 Euro.
    Es ist schwer mit der Bahn in D eine Verbindung (mit ICE) zu finden, welche länger als 10 Stunden braucht (Flensburg<->Passau evtl). Bei Bussen scheint das eher die Regel zu sein, wenn größere Entfernungen fahren will.

    Fernbusse sind für Vielfahrer keine Option, auch für Gelegentlichfahrer (wie mich) nicht. BC50 und ICE ist immer schneller und bequemer. Zugegeben nicht unbedingt günstiger ohne Sparpreis, aber das ist es mir wert, dass ich:
    a) da hinkomme wo ich hin WILL
    b) ich auf der Fahrt ins Bordbistro kann
    v) mehrere Klos zur Auswahl habe

  18. Re: Die Gesetze stammen aus einer Zeit indem es noch kein Internet gab ?

    Autor: DrWatson 19.04.14 - 12:45

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da isser ja wieder mit seinem freien markt. ^^

    Kann es sein, dass du eine Abneigung gegen Freiheit im allgemeinen hast oder wirkt das gerade nur so?

  19. Re: Die Gesetze stammen aus einer Zeit indem es noch kein Internet gab ?

    Autor: bernd71 22.04.14 - 14:07

    Nein muss er nicht. Taxis haben Rechte und Pflichten, z.B. eine Transportpflicht. Sie dürfen sich nicht die Rosinen rauspicken (z.B. kurze Strecken an Sylvester).
    Diese Gesetze haben nichts mit dem Internet zu tun und sie existieren nun mal. Man kann sich natürlich darüber unterhalten/streiten ob sie noch sinvoll sind oder angepsst werden sollten. Aber dann muss man auch den ursprünglichen Grund warum diese Gesetze existieren miteinbeziehen. Das wird hier aber ignoriert, anscheinend weil ein "cooles Startup" dann nicht funktioniert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,99€
  3. 4,31€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
    Erdbeobachtung
    Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

    Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
    2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
    3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

    1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
      UMTS
      3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

      Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

    2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
      P3 Group
      Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

      Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

    3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
      Mecklenburg-Vorpommern
      Funkmastenprogramm verzögert sich

      Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


    1. 18:00

    2. 18:00

    3. 17:41

    4. 16:34

    5. 15:44

    6. 14:42

    7. 14:10

    8. 12:59