Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbot von Geoblocking: Brüssel…

Tschüss vertragsfreiheit?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tschüss vertragsfreiheit?

    Autor: Anonymer Nutzer 25.05.16 - 18:23

    ...ich dachte ich kann mir aussuchen mit wem ich geschäfte machen will...

  2. Re: Tschüss vertragsfreiheit?

    Autor: robinx999 25.05.16 - 20:05

    Naja Diskriminierung nach Herkunft ist ja durchaus Verboten, wobei die Frage ist wie "Herkunft" genau Definiert ist.
    Wobei die Frage ist wie viele Online Shops überhaupt Selbstabholung anbieten. Und wenn jetzt ein Online Shop wie Mediamarkt der auch Selbstabholung in einem Laden erlaubt (inklusive Barzahlung) dazu verpflichtet wird das auch Nicht Deutschen anzubieten die extra zu dem Laden hinfahren, ich glaube das Betrifft nur einen Sehr kleinen Teil der Kunden, zumal der Laden ja nicht Verpflichtet wird seine Seite auch in verschiedenen Sprachen anzubieten oder ähnliches.

  3. Re: Tschüss vertragsfreiheit?

    Autor: Anonymer Nutzer 25.05.16 - 20:22

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja Diskriminierung nach Herkunft ist ja durchaus Verboten, wobei die
    > Frage ist wie "Herkunft" genau Definiert ist.
    Das definierst du dann aber sehr frei. Wenn das in dieser weise gelten sollte muss aber geoblocking für alles abschafft bzw. verboten werden. Oder wie will sich dann netflix rausreden?

    > Wobei die Frage ist wie viele Online Shops überhaupt Selbstabholung
    > anbieten.
    Ich habe das so gelesen das ich dann extra selbstabholung anbieten muss für käufer aus regionen wo ich nicht selbst hin versenden will.

    > Und wenn jetzt ein Online Shop wie Mediamarkt der auch
    > Selbstabholung in einem Laden erlaubt (inklusive Barzahlung) dazu
    > verpflichtet wird das auch Nicht Deutschen anzubieten die extra zu dem
    > Laden hinfahren, ich glaube das Betrifft nur einen Sehr kleinen Teil der
    > Kunden, zumal der Laden ja nicht Verpflichtet wird seine Seite auch in
    > verschiedenen Sprachen anzubieten oder ähnliches.
    Abwarten...würde mich nicht wundern wenn das auch noch jemanden da einfällt.


    Allerdings wird es in der Realität tatsächlich eher wenig Auswirkung haben wenn es so kommt wie beschrieben. Bringt keinem was in irgend einem shop etwas 200 euro billiger zu bekommen wenn er dann erstmal 800km fahren muss um es abzuholen.

    Der wunsch verstandkosten zu vereinheitlichen ist eh ein witz. Ist ja nicht so das im preis der Versandkosten eben die strecke mit einem entscheidenen beitrag berücksichtigt ist. Die Transportunternehmen verlangen für auslandslieferungen ja nicht aus dudeldei mehr geld.

  4. Re: Tschüss vertragsfreiheit?

    Autor: Anonymer Nutzer 25.05.16 - 21:20

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja Diskriminierung nach Herkunft ist ja durchaus Verboten, wobei die
    > > Frage ist wie "Herkunft" genau Definiert ist.
    > Das definierst du dann aber sehr frei. Wenn das in dieser weise gelten
    > sollte muss aber geoblocking für alles abschafft bzw. verboten werden. Oder
    > wie will sich dann netflix rausreden?
    >
    > > Wobei die Frage ist wie viele Online Shops überhaupt Selbstabholung
    > > anbieten.
    > Ich habe das so gelesen das ich dann extra selbstabholung anbieten muss für
    > käufer aus regionen wo ich nicht selbst hin versenden will.
    >
    > > Und wenn jetzt ein Online Shop wie Mediamarkt der auch
    > > Selbstabholung in einem Laden erlaubt (inklusive Barzahlung) dazu
    > > verpflichtet wird das auch Nicht Deutschen anzubieten die extra zu dem
    > > Laden hinfahren, ich glaube das Betrifft nur einen Sehr kleinen Teil der
    > > Kunden, zumal der Laden ja nicht Verpflichtet wird seine Seite auch in
    > > verschiedenen Sprachen anzubieten oder ähnliches.
    > Abwarten...würde mich nicht wundern wenn das auch noch jemanden da
    > einfällt.
    >
    > Allerdings wird es in der Realität tatsächlich eher wenig Auswirkung haben
    > wenn es so kommt wie beschrieben. Bringt keinem was in irgend einem shop
    > etwas 200 euro billiger zu bekommen wenn er dann erstmal 800km fahren muss
    > um es abzuholen.
    >
    > Der wunsch verstandkosten zu vereinheitlichen ist eh ein witz. Ist ja nicht
    > so das im preis der Versandkosten eben die strecke mit einem entscheidenen
    > beitrag berücksichtigt ist. Die Transportunternehmen verlangen für
    > auslandslieferungen ja nicht aus dudeldei mehr geld.

    Na ja, aber in manchen Laendern (Stichwort Royal Mail) ist der Auslandsversand im Vergleich Abzocke.
    Bis zu 5kg nach .de - ab 37£.
    Deutsche Post, bis 5kg Europaweit - 17¤.
    Zum Vergleich, La Poste nad .de - 21¤.

    Dummerweise ist der Versandhandel aufgrund der Liberalisierung so ein Chaos weil irgendwer dachte dass X Kurier (natuerlich Mindestlohn oder pro Paket bezahlt, teilweise mit privaten Fahrzeugen...) mit X Managern (die nichts tun aber auf Ihre Boni bestehen...) besser ist als ein Staatsunternehmen mit Monopol.

    In England hat sich der Preis fuer eine "First Class" Briefmarke (Brief, Inland) seit 2006 in etwa verdoppelt... - Trotzdem ist Royal Mail nicht so toll... - Jedenfalls gingen in 10 Jahren etwa 4 oder 5 Briefe verloren und letztes Jahr haben die irgendwie eine Sendung mit einem bekloppten Status verloren... (nichts zustellbar - obschon am gleichen Tag normale Post kam, via Amazon wo Haendler ein Label ausdrucken und und Amazon bisher ohne Probleme geliefert hatte... Royal Mail halt - wenn man die Post bekommt ist man gluecklich.)
    Andererseits variiert Royal Mail auch sehr, zuerst waren Sie OK - dann wurde es immer schlechter, jetzt geht es wieder - allerdings sind die Preise exorbitant.

    Mit der Deutschen Post habe ich jedenfalls wesentlich bessere Erfahrungen - die Post ist im Normalfall schnell da - und bisher gab es nur einen Briefverlust.


    Ah ja, La Poste ist eigentlich ganz OK, aber manchmal bisschen lahm... Brief vom 10. Maikommt am 17. Mai an... (Rechnung bis zum 15. - da ich die erwartet habe, hatte ich die schon am 3. Mai bezahlt.)
    Oder kanpp 6-7 Tage um von der oertlichen Post zum Flughafen zu kommen... (internationaler Brief mit Tracking), das war auch bisschen bizarr, aber im Grossen und Ganzen OK.

  5. Re: Tschüss vertragsfreiheit?

    Autor: robinx999 26.05.16 - 08:50

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja Diskriminierung nach Herkunft ist ja durchaus Verboten, wobei die
    > > Frage ist wie "Herkunft" genau Definiert ist.
    > Das definierst du dann aber sehr frei. Wenn das in dieser weise gelten
    > sollte muss aber geoblocking für alles abschafft bzw. verboten werden. Oder
    > wie will sich dann netflix rausreden?
    >
    Naja nur für Selbstabholer und wer ins Ausland reist kann ja auch Netflix nutzen, und sieht dann das Lokale Angebot.
    > > Wobei die Frage ist wie viele Online Shops überhaupt Selbstabholung
    > > anbieten.
    > Ich habe das so gelesen das ich dann extra selbstabholung anbieten muss für
    > käufer aus regionen wo ich nicht selbst hin versenden will.
    >
    Naja auf anderen Seiten heißt es Gleichbehandlung und das würde darauf schließen lassen, dass nur wenn es Selbstabholung gibt das man diese allen Anbieten muss. Wobei ich gerade nicht weiß wie das momentan gehandhabt wird, ob Leute mit Ausländischer Adresse überhaupt einen Account anlegen können, der ja teilweise zum Bestellen benötigt wird.

    > > Und wenn jetzt ein Online Shop wie Mediamarkt der auch
    > > Selbstabholung in einem Laden erlaubt (inklusive Barzahlung) dazu
    > > verpflichtet wird das auch Nicht Deutschen anzubieten die extra zu dem
    > > Laden hinfahren, ich glaube das Betrifft nur einen Sehr kleinen Teil der
    > > Kunden, zumal der Laden ja nicht Verpflichtet wird seine Seite auch in
    > > verschiedenen Sprachen anzubieten oder ähnliches.
    > Abwarten...würde mich nicht wundern wenn das auch noch jemanden da
    > einfällt.
    >
    > Allerdings wird es in der Realität tatsächlich eher wenig Auswirkung haben
    > wenn es so kommt wie beschrieben. Bringt keinem was in irgend einem shop
    > etwas 200 euro billiger zu bekommen wenn er dann erstmal 800km fahren muss
    > um es abzuholen.
    >
    Naja keinem vermutlich nicht, aber es dürften halt wenige Sein, gibt ja durchaus ein paar Leute die nahe an der Grenze wohnen und so durchaus schnell rüber fahren können.
    > Der wunsch verstandkosten zu vereinheitlichen ist eh ein witz. Ist ja nicht
    > so das im preis der Versandkosten eben die strecke mit einem entscheidenen
    > beitrag berücksichtigt ist. Die Transportunternehmen verlangen für
    > auslandslieferungen ja nicht aus dudeldei mehr geld.

    Naja bis jetzt geht es ja nur um Selbstabholer. Wobei die Entfernung momentan ja nur begrenzt berücksichtigt wird. Man muss doch nur mal schauen die Entfernung Dortmund - Berlin ist ca. Doppel soweit wie Dortmund - Amsterdam. Und trotzdem ist die Auslandslieferung teurer.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. KARL MAYER, Obertshausen
  3. CCV Deutschland GmbH, Au i.d. Hallertau
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. bis zu 11 PC-Spiele für 11,65€
  2. 499,00€ (zzgl. 8,99€ Versand)
  3. 104,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

  1. Telefónica Deutschland: Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte
    Telefónica Deutschland
    Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte

    Um die Versorgungsauflagen aus dem Jahr 2015 zu erfüllen, hat die Telefónica ihr bisher größtes Ausbauprogramm gestartet. Im April sei es weiter vorangegangen.

  2. Gamification: Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel
    Gamification
    Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel

    Wettrennen mit Drachen oder Burgen bauen - statt Turnschuhe, Bücher oder Computerkabel in Kisten einzusortieren: Amazon probiert laut einem Medienbericht in einigen seiner Versandzentren aus, ob die Arbeit mit Spielinhalten weniger langweilig gestaltet werden kann.

  3. Handy-Betriebssystem: KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar
    Handy-Betriebssystem
    KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar

    Das Betriebssystem für Featurephones KaiOS wächst weiter: Das gleichnamige Unternehmen konnte sich weitere 50 Millionen US-Dollar an Finanzierungsgeldern sichern. Mittlerweile sollen weltweit 100 Millionen Handys mit KaiOS laufen.


  1. 18:46

  2. 18:07

  3. 17:50

  4. 17:35

  5. 17:20

  6. 16:56

  7. 16:43

  8. 16:31