Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherschützer: Das "1 Euro…

Wie blöd ist denn die Bevölkerung eigentlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie blöd ist denn die Bevölkerung eigentlich

    Autor: cbennet 09.05.12 - 19:21

    Also mal ehrlich, wer glaubt, ein Handy für eine Vertragbindung von zwei Jahren geschenkt zu bekommen oder ganz günstig zu bekommen ist doch selber schuld. Natürlich wird es mitfinanziert. Nur über die Minutentarife geht das gar nicht. Nicht ohne Grund sind so manche PrePaid Anbieter günstiger in den Tarifen. Warum wohl.
    Aber ist doch O.K., wer meint ein verplomtes Gerät kaufen zu müssen, und sich für zwei Jahre binden will, nur um einen Kaufpreis von durchschnittlich 500 Euro abzubezahlen ist selber schuld.
    Da kaufe ich lieber ein Handy direkt und kann jede Simkarte einbauen, die ich will.

    Aber ich finde es schon richtig, dass da mal was gemacht wird. Viele Käufer werden sich wundern, wie teuer doch so manche Verträge sind.

  2. Re: Wie blöd ist denn die Bevölkerung eigentlich

    Autor: Lord Gamma 09.05.12 - 19:50

    cbennet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also mal ehrlich, wer glaubt, ein Handy für eine Vertragbindung von zwei
    > Jahren geschenkt zu bekommen oder ganz günstig zu bekommen ist doch selber
    > schuld. Natürlich wird es mitfinanziert.

    Also wenn man bei Lebensmitteln den Preis pro 100g bzw. pro Kilo angeben muss, dann sollte eine transparente Preisangabe bei Handys allemal erzwungen werden. Bei den Lebensmitteln muss man nur rechnen und bei den Handy muss man noch recherchieren, was das denn für ein Vertrag ist usw., nur um den eigtl. Handypreis vergleichen zu können.

  3. Re: Wie blöd ist denn die Bevölkerung eigentlich

    Autor: karuso 09.05.12 - 23:41

    Vor allem sind die Verträge mittlerweile so aufgesplittet das ein 08/15 User garantiert nicht alles überschaut. Denn statt 1¤ Handy + 15Euro monatlicher Gebühr wie es früher angegeben wurde (und somit die einzigen Fixkosten waren) gibt's heute:

    9,95¤ Grundgebühr
    10¤ Mindestnutzung
    5¤ Geräteabrechnung
    10¤ Flatratekosten für eine Flatrate die zwar im Angebot inklusive aufgelistet wird, nicht aber das diese extra kostet und zwangsweise gebucht werden muss.

    Bei den wenigstens werden diese Kosten dann auch offensichtlich dargestellt sondern in aufklappbaren Textfeldern versteckt.

  4. Re: Wie blöd ist denn die Bevölkerung eigentlich

    Autor: LoLTroll 10.05.12 - 00:03

    karuso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > 9,95¤ Grundgebühr
    > 10¤ Mindestnutzung
    > 5¤ Geräteabrechnung
    > 10¤ Flatratekosten für eine Flatrate die zwar im Angebot inklusive
    > aufgelistet wird, nicht aber das diese extra kostet und zwangsweise gebucht
    > werden muss.

    Lass mal kurz schauen:

    -ja
    -nein (seit über 5 Jahren gibt es solche Verträge nicht mehr)
    -ja (aber selten, aber eigentlich nur bei den Netzbetreibern direkt)
    -nein

    Schon länger nicht mehr über (normale) Mobilfunkverträge informiert?

  5. Re: Wie blöd ist denn die Bevölkerung eigentlich

    Autor: redbullface 10.05.12 - 08:16

    Ich finde es nicht richtig, die Bevölkerung für Blöd abzustempeln. Sie ist es zweifelsohne, ;-), aber trotzdem. Das gibt den Herren "da oben im 7. Himmel" nicht das Recht die Leute auszurauben, indem sie die Preise verstecken. Sie wissen genau, das die Leute sich keinen großen Kopf darüber machen. Sie wissen genau, das die Leute einen Aufwand betreiben müssen, wenn sie herausrechnen müssen und das bei jedem Vertrag und jedem Handy. Sie wissen, das Menschen faul sind. Bis zu einem gewissen Grad ist das ok. Aber wenn es extreme Ausmaße annimmt, muss der Staat eingreifen. Nicht auf Kosten der "Dummen" und "Armen" bitte. Einfach standardisiert Auspreisen ist alles was hier verlangt wird. Natürlich möchten die das soweit es geht vermeiden... Da wird ja plötzlich alles offen.

  6. Re: Wie blöd ist denn die Bevölkerung eigentlich

    Autor: Trollfeeder 10.05.12 - 09:46

    cbennet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also mal ehrlich, wer glaubt, ein Handy für eine Vertragbindung von zwei
    > Jahren geschenkt zu bekommen oder ganz günstig zu bekommen ist doch selber
    > schuld. Natürlich wird es mitfinanziert. Nur über die Minutentarife geht
    > das gar nicht. Nicht ohne Grund sind so manche PrePaid Anbieter günstiger
    > in den Tarifen. Warum wohl.

    Darum geht es auch gar nicht. Es geht darum die wirklichen Preise der Handys schnell erkennen zu können ohne kilometerlange Fußnoten lesen zu müssen.

    > Aber ist doch O.K., wer meint ein verplomtes Gerät kaufen zu müssen, und
    > sich für zwei Jahre binden will, nur um einen Kaufpreis von
    > durchschnittlich 500 Euro abzubezahlen ist selber schuld.
    > Da kaufe ich lieber ein Handy direkt und kann jede Simkarte einbauen, die
    > ich will.

    Wer andere herabwürdigt um sich selbst zu erhöhen ist auch selber Schuld wenn sich wieder andere darüber echauffieren.

    > Aber ich finde es schon richtig, dass da mal was gemacht wird. Viele Käufer
    > werden sich wundern, wie teuer doch so manche Verträge sind.

    Genau! Nur darum geht es.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  7. Re: Wie blöd ist denn die Bevölkerung eigentlich

    Autor: spYro 10.05.12 - 10:22

    cbennet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also mal ehrlich, wer glaubt, ein Handy für eine Vertragbindung von zwei
    > Jahren geschenkt zu bekommen oder ganz günstig zu bekommen ist doch selber
    > schuld. Natürlich wird es mitfinanziert. Nur über die Minutentarife geht
    > das gar nicht. Nicht ohne Grund sind so manche PrePaid Anbieter günstiger
    > in den Tarifen. Warum wohl.
    > Aber ist doch O.K., wer meint ein verplomtes Gerät kaufen zu müssen, und
    > sich für zwei Jahre binden will, nur um einen Kaufpreis von
    > durchschnittlich 500 Euro abzubezahlen ist selber schuld.
    > Da kaufe ich lieber ein Handy direkt und kann jede Simkarte einbauen, die
    > ich will.
    >
    > Aber ich finde es schon richtig, dass da mal was gemacht wird. Viele Käufer
    > werden sich wundern, wie teuer doch so manche Verträge sind.


    Ich fände es besser, wenn der Preis direkt zu sehen ist.
    Nicht, weil ich die Idioten schützen will, die WIRKLICH glauben, dass das Handy für 1 ¤ zu bekommen ist und sich dann heulend in die Ecke werfen, weil Sie noch 2 Jahre lang jeden Monat so viel Geld zahlen müssen, wovon sie ja nichts wussten (angenommen sie haben den Vertrag auch nur halb gelesen).

    Wenn ich mir etwas kaufe, lese ich auch den Kaufvertrag komplett durch, zumindestens bei solchen Werten wie einem Galaxy S2.

    Nein, mir geht es eher darum (wie auch im Artikel beschrieben), dass man wirklich erst mehrere Minuten lang rumrechnen muss, bis man den eigentlichen Geldbetrag fürs Handy ausgerechnet hat.

    Sowas sieht dann folgendermaßen aus:

    1. Man muss erstmal das Kleingedruckte finden, was manchmal auch echt gut auf den Seiten versteckt ist.
    2. Man muss den einen Satz, der über 5 Zeilen geht, 4 Klammern beinhaltet und mindestens 2 "entweder oder" beinhaltetzu 100% richtig verstehen und bei mehrdeutigkeit immer die richtige deutung wissen.
    3. Man muss die gesamten Kosten über die z.b. 2 Jahre hinweg ausrechnen, die erste Anzahlung noch draufrechnen, Rabatt runterrechnen.
    4. Man muss den selben Tarif-Vertrag zusammenstellen, nur dieses mal OHNE das Handy. Auch hier muss man alles über die Jahre berechnen.
    5. Man muss schlussendlich beide Ergebnisse miteinander vergleichen, um den Preis für das Handy zu bekommen.

    Das macht man dann für
    - Base
    - Vodafone
    - Telekom
    - diverse andere Anbieter


    Das dauert echt um LÄNGEN länger als wenn man sieht:
    Base -> Galaxy S2 = xxx ¤
    Vodafone -> Galaxy S2 = yyy ¤
    Telekom -> Galaxy S2 = zzz ¤

    LG spYro

  8. Re: Wie blöd ist denn die Bevölkerung eigentlich

    Autor: DASPRiD 10.05.12 - 11:26

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cbennet schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also mal ehrlich, wer glaubt, ein Handy für eine Vertragbindung von zwei
    > > Jahren geschenkt zu bekommen oder ganz günstig zu bekommen ist doch
    > selber
    > > schuld. Natürlich wird es mitfinanziert.
    >
    > Also wenn man bei Lebensmitteln den Preis pro 100g bzw. pro Kilo angeben
    > muss, dann sollte eine transparente Preisangabe bei Handys allemal
    > erzwungen werden. Bei den Lebensmitteln muss man nur rechnen und bei den
    > Handy muss man noch recherchieren, was das denn für ein Vertrag ist usw.,
    > nur um den eigtl. Handypreis vergleichen zu können.

    Also Handypreis pro 100g? ;)

  9. Re: Wie blöd ist denn die Bevölkerung eigentlich

    Autor: Endwickler 10.05.12 - 11:33

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wenn man bei Lebensmitteln den Preis pro 100g bzw. pro Kilo angeben
    > muss, ...

    Da wird allerdings auch getrickst. Ich habe erst in den letzten Tagen so eine Angabe pro 100g gesehen und die Mengenangabe war nur in ml. Das betrifft auch Nährwertangaben und ähnliches. Beim preis bleibt es noch vergleichbar, bei den anderen Angaben dagagen bleibt man darüber im Unklaren, wie viel nun insgesamt drin sei.

  10. Re: Wie blöd ist denn die Bevölkerung eigentlich

    Autor: Endwickler 10.05.12 - 11:44

    Die Mindestnutzung mag man neuerdings nur sehr schwer finden, aber es gibt sie dennoch immer noch. Das ganze nennt sich jetzt bei Prepaid "Aktivitätszeitfenster". Wenn man nicht, z-B. spätestens alle 12 Monate, einen Betrag auflädt, kann man x Monate später nicht mehr anrufen und y Monate später wird die Karte deaktiviert.
    Für Leute, die das Handy einfach dabei haben, ist das in meinen Augen eine Art Mindestnutzung, da man den aufgeladenen Betrag auch abtelefonieren MUSS, weil die Summe an Geld auf der Karte begrenzt ist.

  11. Re: Wie blöd ist denn die Bevölkerung eigentlich

    Autor: Ampel 10.05.12 - 12:09

    Es wäre auch Besser für dne Verbraucher zu wissen was er letztendlich Bezahlt.

    Man könnte ( Beispiel) es ja so machen das wenn der Kunde ein Handy zum Vertrag dazu haben will man Ihn Informiert das der OVP XXX Euro sind. Durch Vertragsabschluss subventioniert der Anbieter das Handy mit XXX Euro und XXX Euro Preis Bleiben Differenz die der Kunde entweder Bar oder in kleineren Raten ( über die Laufzeit verteil) abstottern kann. Um es mal mit Zahlen zu Belegen ein Beispiel . Handy XYZ kostet 500 Euro ,bei Vertragsabschluß kostet es keine 500 sondern nur 300 ( 200 Euro Subventioniert der Anbieter) und die 300 kann der Kunde entweder wahlweise In Bar direkt oder in kleinen Raten über die Vertragslaufzeit ( 300 :24 = 12,5 aufgerundet also 13 Euro) abbezahlen. Es müssten also nur klar Dargestellt werden welche Kosten wo wie und was entstehen. Dann würden auch solche zwangsinformationen nicht erwirkt werden.

  12. Re: Wie blöd ist denn die Bevölkerung eigentlich

    Autor: foehnboi 11.05.12 - 09:27

    DASPRiD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lord Gamma schrieb:
    > > nur um den eigtl. Handypreis vergleichen zu können.
    >
    > Also Handypreis pro 100g? ;)

    Man wird doch noch sinnvolle Einheiten dafür finden, oder?
    vielleicht "pro Meter", "Minutenpreis im Einheitsjahr (365 Tage ohne Schaltsekunden)", "pro Liter" oder ähnliches.

    Ganz Vermessene könnten ja fast vorschlagen "Mindest-Gesamtpreis pro Jahr bei n Jahren Laufzeit" (mPpA*n), also z.B. mPpA*2=73483766¤uro, aber das wäre ja fast schon utopisch.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Aareal Bank Group, Wiesbaden
  2. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin-Kreuzberg,Berlin
  3. Oxfam Deutschland e.V., Berlin
  4. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 429,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 274,00€
  4. 529,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

  1. Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
    Razer Blade 15 Advanced im Test
    Treffen der Generationen

    Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.

  2. Passenger Name Record: EU diskutiert Überwachung von Reisen per Zug, Bus und Schiff
    Passenger Name Record
    EU diskutiert Überwachung von Reisen per Zug, Bus und Schiff

    Der EU-Rat diskutiert die Ausweitung der Fluggastdatenspeicherung auf Bahn, Bus und Schiff. Datenschützer und Juristen kritisieren den Vorstoß. Die Datenspeicherung sei bereits in ihrer jetzigen Form unverhältnismäßig und führe effektiv zu weniger Sicherheit.

  3. Neuralink: Elon Musk will Mensch und KI vereinen
    Neuralink
    Elon Musk will Mensch und KI vereinen

    Eine Fremdsprache aus dem Appstore laden: Elon Musks viertes Unternehmen Neuralink entwickelt einen implantierbaren Chip, der es ermöglichen soll, einen Computer mit Gedanken zu steuern. Langfristig sollen über den Chip neue Fähigkeiten ins Gehirn geladen werden können.


  1. 12:01

  2. 12:00

  3. 11:52

  4. 11:42

  5. 11:27

  6. 11:22

  7. 11:10

  8. 10:55