Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherschutz: Rabatte für…

Falsche Entwicklung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Falsche Entwicklung

    Autor: LarusNagel 25.04.19 - 16:01

    Ich fände es besser, wenn der Anbieter die echten Kosten für eine Zahlungsart verlangen müssten.

    z.B. :
    100 ¤ Warenwert (inkl. Versand) + 0 ¤ Sepa Vorkasse = 100,00 ¤
    100 ¤ Warenwert (inkl. Versand) + 1 ¤ Mahn+Ausfallkosten für Sepa-Rechnung = 101,00 ¤
    100 ¤ Warenwert (inkl. Versand) + 2,91 ¤ PayPal Gebühren = 102,91 ¤
    100 ¤ Warenwert (inkl. Versand) + 1,73 ¤ Kreditkartengebühren = 101,73 ¤
    100 ¤ Warenwert (inkl. Versand) + X,XX ¤ Sonstiger Dienst = 10X,XX ¤

    Der Händler hätte dann zum Schluß immer 100 ¤ für 100 ¤ Waren auf seinem Konto.

    Es gäbe dann auch einen echten Wettbewerb zwischen den unterschiedlichen Bezahlarten.
    So ist der Händler gezwungen mit den günstigen Sepa Vorkasseüberweißungen die teueren Paypaygebühren auszugleichen.

    Beim Versand hat man ja auch als auch die Auswahl: Hermers 4¤, DHL 5¤

    mfg
    Larus Nagel

  2. Re: Falsche Entwicklung

    Autor: Anonymer Nutzer 25.04.19 - 17:45

    LarusNagel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich fände es besser, wenn der Anbieter die echten Kosten für eine
    > Zahlungsart verlangen müssten.
    Ja wäre schick.

    >
    > z.B. :
    > 100 ¤ Warenwert (inkl. Versand) + 0 ¤ Sepa Vorkasse = 100,00 ¤
    > 100 ¤ Warenwert (inkl. Versand) + 1 ¤ Mahn+Ausfallkosten für Sepa-Rechnung
    > = 101,00 ¤
    > 100 ¤ Warenwert (inkl. Versand) + 2,91 ¤ PayPal Gebühren = 102,91 ¤
    > 100 ¤ Warenwert (inkl. Versand) + 1,73 ¤ Kreditkartengebühren = 101,73 ¤
    > 100 ¤ Warenwert (inkl. Versand) + X,XX ¤ Sonstiger Dienst = 10X,XX ¤
    >
    > Der Händler hätte dann zum Schluß immer 100 ¤ für 100 ¤ Waren auf seinem
    > Konto.
    >
    > Es gäbe dann auch einen echten Wettbewerb zwischen den unterschiedlichen
    > Bezahlarten.
    Genau das ist wohl nicht gewünscht. ^^

    > So ist der Händler gezwungen mit den günstigen Sepa Vorkasseüberweißungen
    > die teueren Paypaygebühren auszugleichen.
    Ja. Aber soweit denken verbraucherschützer offenbar nicht. xD

    >
    > Beim Versand hat man ja auch als auch die Auswahl: Hermers 4¤, DHL 5¤
    Na warte mal ab, irgendwann dürfen die Versandkosten nicht mehr extra berechnet werden und müssen in dem Kaufpreis bereits drin sein. :DDD

  3. Re: Falsche Entwicklung

    Autor: jak 25.04.19 - 17:57

    LarusNagel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich fände es besser, wenn der Anbieter die echten Kosten für eine
    > Zahlungsart verlangen müssten.
    >
    > z.B. :
    > 100 ¤ Warenwert (inkl. Versand) + 0 ¤ Sepa Vorkasse = 100,00 ¤
    > 100 ¤ Warenwert (inkl. Versand) + 1 ¤ Mahn+Ausfallkosten für Sepa-Rechnung
    > = 101,00 ¤
    > 100 ¤ Warenwert (inkl. Versand) + 2,91 ¤ PayPal Gebühren = 102,91 ¤
    > 100 ¤ Warenwert (inkl. Versand) + 1,73 ¤ Kreditkartengebühren = 101,73 ¤
    > 100 ¤ Warenwert (inkl. Versand) + X,XX ¤ Sonstiger Dienst = 10X,XX ¤

    Aber damit hatten wir Flugreise 1000¤ angezeigt, dann wählst du MasterCard statt Visa und musst dann 1100¤ zahlen. Das war nicht transparent, und die neue Regelung ist da besser für den Verbraucher, da er weiß, was er zu zahlen hat.

  4. Re: Falsche Entwicklung

    Autor: 946ben 25.04.19 - 18:28

    Ein Geschäftskonto kostet auch Geld.

  5. Re: Falsche Entwicklung

    Autor: maverick1977 25.04.19 - 19:49

    jak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LarusNagel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich fände es besser, wenn der Anbieter die echten Kosten für eine
    > > Zahlungsart verlangen müssten.
    > >
    > > z.B. :
    > > 100 ¤ Warenwert (inkl. Versand) + 0 ¤ Sepa Vorkasse = 100,00 ¤
    > > 100 ¤ Warenwert (inkl. Versand) + 1 ¤ Mahn+Ausfallkosten für
    > Sepa-Rechnung
    > > = 101,00 ¤
    > > 100 ¤ Warenwert (inkl. Versand) + 2,91 ¤ PayPal Gebühren = 102,91 ¤
    > > 100 ¤ Warenwert (inkl. Versand) + 1,73 ¤ Kreditkartengebühren = 101,73 ¤
    > > 100 ¤ Warenwert (inkl. Versand) + X,XX ¤ Sonstiger Dienst = 10X,XX ¤
    >
    > Aber damit hatten wir Flugreise 1000¤ angezeigt, dann wählst du MasterCard
    > statt Visa und musst dann 1100¤ zahlen. Das war nicht transparent, und die
    > neue Regelung ist da besser für den Verbraucher, da er weiß, was er zu
    > zahlen hat.

    Ganz einfach. Alle Preise gelten für Selbstabholer. Versand kostet extra.
    Thema erledigt. Und schon kann man ganz transparent alle Preise miteinander vergleichen.
    Will man Versand, wird es teurer. Das sollte dann jedem klar sein.

  6. Re: Falsche Entwicklung

    Autor: DreiChinesenMitDemKontrabass 25.04.19 - 22:58

    LarusNagel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 100 ¤ Warenwert (inkl. Versand) + 0 ¤ Sepa Vorkasse = 100,00 ¤
    > 100 ¤ Warenwert (inkl. Versand) + 1 ¤ Mahn+Ausfallkosten für Sepa-Rechnung
    > = 101,00 ¤
    > 100 ¤ Warenwert (inkl. Versand) + 2,91 ¤ PayPal Gebühren = 102,91 ¤
    > 100 ¤ Warenwert (inkl. Versand) + 1,73 ¤ Kreditkartengebühren = 101,73 ¤
    > 100 ¤ Warenwert (inkl. Versand) + X,XX ¤ Sonstiger Dienst = 10X,XX ¤
    100 ¤ Warenwert (inkl. Versand) + 10,00 ¤ anonyme Bezahlung und Lieferung ohne Datamining
    sollte es noch geben

    maverick1977 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz einfach. Alle Preise gelten für Selbstabholer. Versand kostet extra.
    Das könnte fürAmazon&Co teurer sein als liefern.

  7. Re: Falsche Entwicklung

    Autor: MFGSparka 26.04.19 - 08:30

    Dem Händler steht es absolut frei auf jegliche Zahlungsmethode zu verzichten, die für ihn Kosten verursacht.
    Was er allerdings nicht darf ist, Gebühren für SEPA - Lastschrift unf Kartenzahlung zu verlangen.

    Und was deine 100¤ betrifft. Du hast die MwSt vergessen ;-)

  8. Re: Falsche Entwicklung

    Autor: davidcl0nel 26.04.19 - 09:13

    maverick1977 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Will man Versand, wird es teurer. Das sollte dann jedem klar sein.


    Ach du willst auch ins Flugzeug einsteigen über eine Treppe? Das kostet extra! Das sollte doch klar sein, daß die Treppe nicht in dem ausgezeichneten Preis enthalten ist, sondern nur in dem Flug+Treppenpreis!

    *singt fröhlich den Refrain zu Flights for 50p"



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.04.19 09:13 durch davidcl0nel.

  9. Re: Falsche Entwicklung

    Autor: Ford Prefect 26.04.19 - 10:50

    > Ganz einfach. Alle Preise gelten für Selbstabholer. Versand kostet extra.
    > Thema erledigt. Und schon kann man ganz transparent alle Preise miteinander
    > vergleichen.
    > Will man Versand, wird es teurer. Das sollte dann jedem klar sein.

    Das ist das Gegenteil von transparent, da die Versandkosten ja vom Anbieter willkürlich gewählt werden. Oder willst du regulierte Versandpreise vorschreiben?

  10. Re: Falsche Entwicklung

    Autor: ZeldaFreak 26.04.19 - 11:29

    Ich denke für private Verkäufer auf zb. Ebay wäre dies durchaus praktisch, wenn die Gebühren der Käufer trägt.
    Wenn Gewerblich etwas verkauft wird, sehe ich es anders. Ich möchte nicht auf eine Zahlungsart gewzungen werden, weil ich damit am wenigsten zahlen muss. Das soll aber nur für die üblichen Zahlungsmöglichkeiten gelten wie Vorkasse, Lastschrift, Kreditkarte, PayPal. Wenn jemand per Nachnahme oder Bitcoin zahlen will, dann muss der Käufer halt mehr zahlen. Skonto sollte aber als Rabatt bleiben, auch wenn dies eher bei b2b zu finden ist. Nachname wäre ja eher die Versandart, die mehr kostet.
    Wenn der Verkäufer nur die kosten für die üblichen Zahlungsmethoden tragen muss, kann er auch andere Methoden anbieten.

  11. Re: Falsche Entwicklung

    Autor: Anonymer Nutzer 26.04.19 - 12:38

    Ford Prefect schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ganz einfach. Alle Preise gelten für Selbstabholer. Versand kostet
    > extra.
    > > Thema erledigt. Und schon kann man ganz transparent alle Preise
    > miteinander
    > > vergleichen.
    > > Will man Versand, wird es teurer. Das sollte dann jedem klar sein.
    >
    > Das ist das Gegenteil von transparent, da die Versandkosten ja vom Anbieter
    > willkürlich gewählt werden. Oder willst du regulierte Versandpreise
    > vorschreiben?
    Kann man vorschreiben. Hab ich nix gegen. Amazon schreibt das seinen martkplace Verkäufern z.b. auch vor.

  12. Re: Falsche Entwicklung

    Autor: LarusNagel 26.04.19 - 14:24

    Ja, ich habe die MwST absichtilich nicht beachtet.

    Mir geht es darum, das die angegeben Kosten für das Bezahlen nachvollziehbar* und überprüfbar* sind.
    Bei der Amazon Visa Karte gibt es z.B. 0,5% Geld zurück beim Kauf von einem Produkt. Das Geld was ich da zurückbekommen würde, muss der Händler ja beim Akzeptieren dieses Zahlungsmittels an überhöhter Gebühr bezahlen. Diese überhöhte Gebühr wird dann auf alle Zahlungsarten umgelegt. Das finde ich nicht OK.


    * Von miraus auch nur vom Finanzamt oder sonstigen Behörden.

    mfg
    Larus Nagel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin
  2. GEOMAGIC GmbH, Leipzig
  3. ENERCON GmbH, Aurich
  4. medavis GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
    Autonomes Fahren
    Per Fernsteuerung durch die Baustelle

    Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
      AT&T
      Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

      Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

    2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
      Netzausbau
      Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

      Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

    3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
      Ladesäulenbetreiber Allego
      Einmal vollladen für 50 Euro

      Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


    1. 19:45

    2. 19:10

    3. 18:40

    4. 18:00

    5. 17:25

    6. 16:18

    7. 15:24

    8. 15:00