1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherservice Bayern: Amazon…

Amazon muss nicht kostenlos liefern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Amazon muss nicht kostenlos liefern

    Autor: UP87 27.07.13 - 10:16

    Ich finde der Verbraucherservice macht hier ziemlich undeutliche Aussagen (oder Golem gibt sie ziemlich undeutlich wieder). Ja, es mag sein, dass man die Jahresgebühr nicht zahlen muss, aber Amazon muss dann auch nicht kostenfrei liefern. Warum? Weil ganz offensichtlich kein rechtsgültiger Vertrag zustande gekommen ist. Also nicht wundern, falls Amazon dann im Nachhinein die nach dem Probemonat angefallenen Lieferkosten in Rechnung stellt...

  2. Müssen Sie doch!

    Autor: JochenEngel 27.07.13 - 10:46

    Wenn in der Werbeaussage mit kostenloser Lieferung geworben wurde, muss dies selbstverständlich auch eingehalten werden! Es kann durchaus ein rechtsgültiger Vertrag entstehen, auch wenn Teile davon unwirksam sind. Und welche unwirksam sind, legt nicht Amazon fest.

  3. Re: Müssen Sie doch!

    Autor: bastie 27.07.13 - 12:27

    JochenEngel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn in der Werbeaussage mit kostenloser Lieferung geworben wurde, muss
    > dies selbstverständlich auch eingehalten werden! Es kann durchaus ein
    > rechtsgültiger Vertrag entstehen, auch wenn Teile davon unwirksam sind. Und
    > welche unwirksam sind, legt nicht Amazon fest.

    Vielleicht nur für einen Monat, nicht aber für den Rest der ein Jahr andauernden Premium-Mitgliedschaft.

  4. Re: Müssen Sie doch!

    Autor: miauwww 27.07.13 - 12:36

    JochenEngel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn in der Werbeaussage mit kostenloser Lieferung geworben wurde, muss
    > dies selbstverständlich auch eingehalten werden! Es kann durchaus ein
    > rechtsgültiger Vertrag entstehen, auch wenn Teile davon unwirksam sind. Und
    > welche unwirksam sind, legt nicht Amazon fest.

    Analog im Supermarkt: Der Vertrag kommt erst an der Kasse zustande, aber die Preise müssen dennoch schon im Regel stimmen. Zwar kann es da zu Versehen kommen, aber das ist dann Sache des Verbraucherschutzes, betrf. Firmen abzumahnen bzw. mit Geldbußen zu belegen.

  5. Re: Müssen Sie doch!

    Autor: Poly 27.07.13 - 12:38

    Also das kostet nichtmal 2,50¤ im Monat. Da rentiert sich das Prime schon bei nur einer Bestellung im Monat.
    Besonders wenn man die Lieferung am nächsten Tag berücksichtigt. Wenn man ein Geschenk braucht ist die extreme Ersparnis beim Morning Express auch nicht zu vergessen!

  6. Re: Müssen Sie doch!

    Autor: miauwww 27.07.13 - 12:40

    bastie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JochenEngel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn in der Werbeaussage mit kostenloser Lieferung geworben wurde, muss
    > > dies selbstverständlich auch eingehalten werden! Es kann durchaus ein
    > > rechtsgültiger Vertrag entstehen, auch wenn Teile davon unwirksam sind.
    > Und
    > > welche unwirksam sind, legt nicht Amazon fest.
    >
    > Vielleicht nur für einen Monat, nicht aber für den Rest der ein Jahr
    > andauernden Premium-Mitgliedschaft.

    Der Fehler war doch, dass sie es nicht genau angegeben haben, dass es nur für einen Monat gelten sollte!!

  7. Re: Müssen Sie doch!

    Autor: Tatsukishi 27.07.13 - 13:09

    > Der Fehler war doch, dass sie es nicht genau angegeben haben, dass es nur
    > für einen Monat gelten sollte!!

    Als ich den Probe_monat_ gemacht habe wurde mir ziemlich klar gemacht, dass es nur für den einen Monat kostenfrei ist. Und die Verbraucherschützer sollten lieber mal gegen gmx.net o.ä. vorgehen, wo man solche Sachen nur per _Fax_ wieder kündigen kann... Bei Amazon geht das mit 3 Mausklicks.

  8. Re: Müssen Sie doch!

    Autor: hutschat 27.07.13 - 19:02

    Tatsukishi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und die Verbraucherschützer
    > sollten lieber mal gegen gmx.net o.ä. vorgehen, wo man solche Sachen nur
    > per _Fax_ wieder kündigen kann... Bei Amazon geht das mit 3 Mausklicks.

    Dann mach doch hier mit: http://www.aboalarm.de/petition

  9. Re: Müssen Sie doch!

    Autor: _4ubi_ 28.07.13 - 00:15

    Wenn es ein versehen war, gibt keine Bußgelder!

  10. Re: Müssen Sie doch!

    Autor: holger.ass 28.07.13 - 15:21

    Aber dann wird die Kündigung trotzdem nicht angenommen von GMX

  11. Re: Müssen Sie doch!

    Autor: UrielVentris 29.07.13 - 07:41

    Poly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also das kostet nichtmal 2,50¤ im Monat. Da rentiert sich das Prime schon
    > bei nur einer Bestellung im Monat.
    > Besonders wenn man die Lieferung am nächsten Tag berücksichtigt. Wenn man
    > ein Geschenk braucht ist die extreme Ersparnis beim Morning Express auch
    > nicht zu vergessen!

    Ich bestelle maximal 5 mal Pro Jahr was und dann immer über 20 Euro, ergo lohnt es sich bei mir nicht. Geschenke besorgt man sich vorher.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.07.13 07:42 durch UrielVentris.

  12. Re: Müssen Sie doch!

    Autor: Chris0767 29.07.13 - 16:49

    das wäre ich sogar bereit zu investieren, wenn die Lieferung am nächsten Werktag dann mal klappen würde. Während meiner 2 Probeabos, hat das bei 7 Bestellungen genau 2x geklappt. Der Rekord lag bei 7 Werktagen. Da muss ich für "Prime"-Service kein Extra-geld ausgeben.

  13. Re: Amazon muss nicht kostenlos liefern

    Autor: Otto d.O. 30.07.13 - 08:33

    Amazon hat hier eindeutig gepatzt und jeder Versuch, nachträglich doch noch etwas für den "Service" zu verrechnen würde ganz sicher mit einem weiteren, gleichlautenden Urteil zunichte gemacht. Das deutsche Gesetz lässt eben in solchen Fragen keinen Interpretationsspielraum. Entweder bei der Bestellung ist unzweifelhaft klar, dass es etwas kosten wird, oder es darf eben nichts kosten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. nexnet GmbH, Berlin
  2. Compiricus AG, Düsseldorf
  3. Wirtgen GmbH, Windhagen
  4. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 79,99€ (Release 10. Juni)
  2. 3,50€
  3. 20,99€
  4. 19,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de