1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherservice Bayern: Amazon…

Ist ja toll

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist ja toll

    Autor: Natchil 26.07.13 - 17:43

    Denn immerhin hab ich da drauf gedrückt, und wollte auch zahlen, und ja 29 Euro oder wie viel es sind, ist es mir wert das ich bei vielen Artikeln kostenlosen Versand bekomme, und das Produkt schon am nächsten Tag habe.
    Ja ich werfe den bösen Großkonzernen Geld in den Rachen.

  2. Re: Ist ja toll

    Autor: JackReaper 26.07.13 - 18:06

    Da stimme ich dir zu, mir geht es ebenfalls so.
    Ich kann mich auch daran erinnern, dass eine klare Ansage kam, dass das Abo automatisch in ein Bezahlabo übergeht.

    Ein Freund von mir wollte Prime probieren und hat vergessen den kostenfreien Monat zu kündigen und die 29¤ wurden abgebucht.
    Kurz im Kundencenter angerufen, die haben festgestellt, dass er außerhalb des Monats Prime nicht in Anspruch genommen hat.
    Der volle Betrag wurde anstandslos zurücküberwiesen und der Servicemitarbeiter hat das Abo explizit für Ihn gekündigt.
    Alles war fein, man muss nur mit den Leuten reden.

    MfG
    Reaper

  3. Re: Ist ja toll

    Autor: dynAdZ 26.07.13 - 18:17

    Ich hab schon viele Jahre Prime, aber ich bin mir auch sicher, dass explizit darauf hingewiesen wurde, dass die Testphase nach einem Monat kostenpflichtig wird.

  4. Re: Ist ja toll

    Autor: Telesto 26.07.13 - 18:19

    dynAdZ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab schon viele Jahre Prime, aber ich bin mir auch sicher, dass
    > explizit darauf hingewiesen wurde, dass die Testphase nach einem Monat
    > kostenpflichtig wird.

    Es geht um den Button. Ist dir sicher schon aufgefallen, dass diese auf deutschen Websites nun durchgehend Labels haben wie "Kostenpflichtig bestellen" oder ähnliches. Das ist Teil eines (schon länger gültigen) Verbraucherschutzgesetzes und Amazon hat ganz einfach dagegen verstoßen.

  5. Re: Ist ja toll

    Autor: Shadow27374 26.07.13 - 18:44

    dynAdZ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab schon viele Jahre Prime, aber ich bin mir auch sicher, dass
    > explizit darauf hingewiesen wurde, dass die Testphase nach einem Monat
    > kostenpflichtig wird.


    Habe auch aktuell den Testmonat laufen und es wurde definitiv darauf hingewiesen, dass das Abo automatisch verlängert wird und dann 29¤ im Jahr kostet. Man könne dies aber in seinem Profil abschalten.

    Ich finde es zwar richtig, dass solche Angebote genau überprüft werden aber in diesem Fall sehe ich nicht wirklich wo das Problem liegt. Es gab einen deutlichen Hinweis und eine "Anleitung" wie man die automatische Verlängerung deaktiviert.

  6. Re: Ist ja toll

    Autor: Natchil 26.07.13 - 21:10

    > Es gab einen deutlichen Hinweis und eine "Anleitung" wie man die automatische Verlängerung deaktiviert.

    Eben. Genau darauf hab ich geachtet, und wollte es eben auch verlängert haben.
    Aber gut, manche Menschen können nicht mal lesen was sie abschließen, und Schuld sind diese bösen Großkonzerne die uns ausbeuten wollen.

  7. Re: Ist ja toll

    Autor: Shadow27374 26.07.13 - 21:12

    Wobei man schon sagen muss, dass man auf Opt-In hin arbeiten sollte.

  8. Re: Ist ja toll

    Autor: Andre S 26.07.13 - 21:36

    Natchil schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn immerhin hab ich da drauf gedrückt, und wollte auch zahlen, und ja 29
    > Euro oder wie viel es sind, ist es mir wert das ich bei vielen Artikeln
    > kostenlosen Versand bekomme, und das Produkt schon am nächsten Tag habe.
    > Ja ich werfe den bösen Großkonzernen Geld in den Rachen.

    Warum "böse" für Amazon Prime bin ich denen nicht böse.

    Das ist ein optionaler Service und der ist für diesen Preis auch unschlagbar wenn mann viel bestellt rechnet der sich vielfach, und ich sag das obwohl ich beruflich im E-commerce und Webshop Bereich tätig bin.

    Niemand wahr gezwungen das Anegbot anzunehmen nur ich hab mir die Bedingungen für den Testzugang sehr genau durchgelesen und da stand explizit drin das ich Mitglied bleibe und 29¤ im Jahr blechen muss wenn ich es nicht binnen 30 Tage also der Testzeit wieder kündige.

    Daher hab ich auch keine Ahnung wie es zu diesem Urteil gekommen ist...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.07.13 21:37 durch Andre S.

  9. Deshalb ist das Urteil richtig...

    Autor: Tumi 26.07.13 - 22:09

    Bei vielen Betroffenen gab es aber keine Möglichkeit zu kündigen oder nicht zu verlängern, da sie beim klicken auf den "Kostenlos Testen" Button getäuscht worden sind und statt einer kostenlosen Test-Mitgliedschaft eine vollwertige ein Jahres-Mitgliedschaft abgeschlossen haben:

    Das erste mal wurde bei mir auch nichts abgebucht, nach einem Monat hab ich die Mitgliedschaft auch beenden können. Das Problem ist aber, dass du nach einigen Monaten wieder einen Banner angezeigt bekommst der dir suggeriert, dass du wieder kostenlos testen kannst. Klickst du drauf, schliesst du unbemerkt eine eijährige Mitgliedschaft ab. Zunächst lässt dich Amazon auch in dem Glauben du befändest dich in einer kostenlosen Aktion. Du bestellst was, nutzt den Service ein mal, merkst nach einigen Tagen dass dir 29 Euro abgebucht wurden. Beschwerst du dich dann bei Amazon, bekommst du als Antwort, dass eine Rückzahlung nicht möglich ist, da du den Service bereits genutzt hast, 29 Euro sind futsch.

    Vielleicht wird jetzt nachvollziehbarer warum das Urteil richtig ist und Amazon sich da ganz besonders unfair verhalten hat.

  10. Re: Ach so ist das

    Autor: Bouncy 27.07.13 - 08:46

    Tumi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist aber, dass du nach
    > einigen Monaten wieder einen Banner angezeigt bekommst der dir suggeriert,
    > dass du wieder kostenlos testen kannst. Klickst du drauf, schliesst du
    > unbemerkt eine eijährige Mitgliedschaft ab. Zunächst lässt dich Amazon auch
    > in dem Glauben du befändest dich in einer kostenlosen Aktion.
    > Vielleicht wird jetzt nachvollziehbarer warum das Urteil richtig ist und
    > Amazon sich da ganz besonders unfair verhalten hat.
    Achso du wolltest die Aktion zweimal nutzen, quasi Amazon's einmalige Probeaktion zu deinem Vorteil doppelt ausnutzen. Und du wunderst dich daraufhin, dass Amazon das nicht zuläßt und Maßnahmen eingebaut hat die erkennen, dass du bereits einmal Tester warst. Ziemlich dreist von dir, könnte man auch als versuchten Betrug ansehen. Und nein, das macht nicht nachvollziehbarer, warum das Urteil richtig ist...

  11. Re: Ach so ist das

    Autor: format 27.07.13 - 10:15

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tumi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Problem ist aber, dass du nach
    > > einigen Monaten wieder einen Banner angezeigt bekommst der dir
    > suggeriert,
    > > dass du wieder kostenlos testen kannst. Klickst du drauf, schliesst du
    > > unbemerkt eine eijährige Mitgliedschaft ab. Zunächst lässt dich Amazon
    > auch
    > > in dem Glauben du befändest dich in einer kostenlosen Aktion.
    > > Vielleicht wird jetzt nachvollziehbarer warum das Urteil richtig ist und
    > > Amazon sich da ganz besonders unfair verhalten hat.
    > Achso du wolltest die Aktion zweimal nutzen, quasi Amazon's einmalige
    > Probeaktion zu deinem Vorteil doppelt ausnutzen. Und du wunderst dich
    > daraufhin, dass Amazon das nicht zuläßt und Maßnahmen eingebaut hat die
    > erkennen, dass du bereits einmal Tester warst. Ziemlich dreist von dir,
    > könnte man auch als versuchten Betrug ansehen. Und nein, das macht nicht
    > nachvollziehbarer, warum das Urteil richtig ist...

    Typ, kannst du nicht lesen??? Nach einiger Zeit wird wieder der Button "kostenlos (!) testen" angezeigt. Und du findest das ok? Amazon könnte doch darauf hinweisen, dass man den kostenlosen Testmonat bereits genutzt hat und Amazon Prime nur mehr kostenpflichtig nutzen kann.

    Und was ist daran falsch, die Aktion nach einigen Monaten noch mal zu nutzen, wenn Amazon es erlaubt? Das als "versuchten Betrug" seitens des Kunden zu bezeichnen ist ausgesprochen dumm. Sorry, aber anders kann man das nicht sagen.

  12. Re: Ach so ist das

    Autor: AveN 27.07.13 - 10:17

    Naja, ich glaube euch beiden fällt nicht ganz auf, dass ihr beide ein bisschen Recht habt.

    LG AveN

  13. Re: Ach so ist das

    Autor: format 27.07.13 - 11:05

    AveN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, ich glaube euch beiden fällt nicht ganz auf, dass ihr beide ein
    > bisschen Recht habt.
    >
    > LG AveN

    Ich habe nur ein bisschen recht? Das höre ich gar nicht gerne. ;-)

  14. Re: Ach so ist das

    Autor: nf1n1ty 27.07.13 - 11:18

    format schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AveN schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja, ich glaube euch beiden fällt nicht ganz auf, dass ihr beide ein
    > > bisschen Recht habt.
    > >
    > > LG AveN
    >
    > Ich habe nur ein bisschen recht? Das höre ich gar nicht gerne. ;-)

    Zumindest habt ihr auch ein bisschen aneinander vorbei geredet oder der andere versteht die Sachlage nicht ganz...

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  15. Re: Deshalb ist das Urteil richtig...

    Autor: Tatsukishi 27.07.13 - 13:20

    Bei mir ist der 2. Testmonat genau wie der Erste verlaufen: Für eine Bestellung aktiviert, danach die Verlängerung ausgeschaltet und über gespartes Geld gefreut.

  16. Re: Deshalb ist das Urteil richtig...

    Autor: Bass 27.07.13 - 14:31

    Tatsukishi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei mir ist der 2. Testmonat genau wie der Erste verlaufen: Für eine
    > Bestellung aktiviert, danach die Verlängerung ausgeschaltet und über
    > gespartes Geld gefreut.

    Ja ich hatte auch 2. Kostenlose Testmonate, aber als ich vor kurzem wieder diesen Button hatte, wo drauf stand "kostenlos testen" dachte ich, ich teste Prime wieder ein Monat kostenlos, dann mal genauer unter Mein Konto geguckt und festgestellt, dem ist nicht so. Mir wurden auch 29¤ abgebucht, habe also wieder gekündigt und die 29¤ wieder erstattet bekommen.

  17. Re: Deshalb ist das Urteil richtig...

    Autor: Otto d.O. 30.07.13 - 08:38

    Wenn da beim zweiten Mal wieder "kostenlos testen" drauf steht, darf es nichts kosten. Auch wenn man den gleichen Service 17x hintereinander kostenlos testet, sofern der Anbieter das ermöglicht. Die gesetzlichen Regelungen sind in dieser Hinsicht unmissverständlich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Frankfurt
  2. FRISTO GETRÄNKEMARKT GmbH, Buchloe
  3. Winterhalder Selbstklebetechnik GmbH, Heitersheim
  4. [bu:st] GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,90€ (Vergleichspreis 68€)
  2. 75,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Asus GeForce RTX 3060 ROG-STRIX OC für 764€)
  4. (u. a. The Sinking City für 42,99€, Devil's Hunt für 3,50€, Magrunner: Dark Pulse für 2...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

Macbook Air und Co.: Verlötete SSDs sind eine dumme Idee
Macbook Air und Co.
Verlötete SSDs sind eine dumme Idee

Immer mehr Hersteller verlöten Komponenten in Notebooks. Trotzdem schreiben sie sich Nachhaltigkeit auf die Fahne - welch Ironie.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Smartphones und Notebooks Bundesrat fordert bei Elektrogeräten wechselbare Akkus
  2. Umweltschutz Elektroschrott wird immer größeres Problem

MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
MCST Elbrus
Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Sipearl Rhea Europäische Supercomputer-CPU wird richtig schnell
  2. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
  3. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs