1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherzentrale: Wie beim…

der Größte Betrug läuft bei e-bay

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. der Größte Betrug läuft bei e-bay

    Autor: Geierwally 19.06.15 - 09:52

    Die große Mehrheit der bei e-bay angebotenen Artikel kann gemäß Angaben der Auktion auch per Kreditkarte bezahlt werden ... das ist aber nach dem Kauf dann plötzlich gar nicht mehr möglich und der Verbraucher/Käufer steckt zahlungsunfähig in der Zwickmühle. Grund dafür ist die Kreditkarten-Abrechnung über PayPal. Hat man seine Kreditkarte bei e-bay 3 mal benutzt, sperrt PayPal dem e-bay-Käufer die Zahlmöglichkeit. Mit Kreditkarte kann dann nur noch bezahlt werden, wenn man ein "PAYPAL-Konto" eröffnet. Der e-bay-Käufer hat aber bereits rechtsverbindlich auf "Kaufen" gedrückt und steckt im Dilemma - er wird zur Eröffnung eines PayPal-Kontos vorsätzlich bösartig GEZWUNGEN. Und genau das ist der Trick dabei: über die "harmlose" Eröffnung eines PayPal-Kontos erlaubt der Neukunde mit dem Einverständnis zur Bonitätsprüfung nämlich PayPal nicht, wie er annimmt, eben nur diesen Finanz-Check, sondern "ermächtigt" PayPal, beliebige Daten zu seiner Person einzuziehen und diese Ermächtigung an Dritte weiter geben zu dürfen. Das tut PayPal dann auch umgehend ... die NSA holt ALLE Daten, derer sie zu der Person habhaft werden kann (bis hin zu Krankenakten) und PayPal kriegt dafür die Bonitätsprüfung samt Warnungen bei künftigen Bonitäts-Änderungen als "kostenlosen Service" ...

  2. Re: der Größte Betrug läuft bei e-bay

    Autor: Hanse_Davion 19.06.15 - 11:29

    Das ist eine sehr interessante Behauptung. Kannst du hierzu Quellen liefern? Für die meisten wäre das ein ziemlich hartes Wachrütteln, wenn das stimmt.

  3. Re: der Größte Betrug läuft bei e-bay

    Autor: dadampa 19.06.15 - 11:33

    das kann man doch schnell selbst ermitteln. Ebay zwingt seine Kunden immer zu Paypal. Evtl. hat das aber bald ein Ende. Paypal schaltet nicht umsonst vermehrt Werbung weil die Kunden davon laufen.

  4. Re: der Größte Betrug läuft bei e-bay

    Autor: Trockenobst 19.06.15 - 12:07

    Geierwally schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die große Mehrheit der bei e-bay angebotenen Artikel kann gemäß Angaben der
    > Auktion auch per Kreditkarte bezahlt werden

    Fast jeder Anbieter akzeptiert Überweisung per Vorkasse, wenn man nicht gerade Vodka aus Russland bestellt. Ebay ist sowieso nur noch der Shytplace des Netzes: teuer und dumm. Ich weiß nicht was ich dort nicht finde. Und korrekte negative Bewertungen mit hässlichen Fakten und URLs mit Bildern wirken immer noch. Im Gegensatz zur Allgemeinen Meinung werden die nämlich nicht einfach von Ebay gelöscht wenn die Faktenlage klar ist. Da hat sich noch jeder Verbogen die Fakten zu ändern.

  5. Re: der Größte Betrug läuft bei e-bay

    Autor: Hanse_Davion 19.06.15 - 13:04

    dadampa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das kann man doch schnell selbst ermitteln.

    ...ist leider keine valide Quelle für die Behauptung dass Paypal alle Daten wie ein Schwamm aufsaugt und weitergibt. (Den Teil mit dem Zugriff der NSA ist ja selbstverständlich, da Paypal ein amerikanisches Unternehmen ist.)

  6. Re: der Größte Betrug läuft bei e-bay

    Autor: dadampa 19.06.15 - 14:50

    naja gut. Ausser Apple macht das jede Firma. Ihr müsst euch fragen, warum sollten die es nicht tun. Paypal wurde gegründet um mit möglichst viel nichts tun Geld zu erwirtschaften. Da ist es nahe liegend auch mit den Daten zu Schachern. Natürlich gibt es kein Beweis. Es gibt aber auch kein Gegenmittel außer Offline leben.

  7. Re: der Größte Betrug läuft bei e-bay

    Autor: cola79 19.06.15 - 15:26

    Geierwally schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die große Mehrheit der bei e-bay angebotenen Artikel kann gemäß Angaben der
    > Auktion auch per Kreditkarte bezahlt werden ... das ist aber nach dem Kauf
    > dann plötzlich gar nicht mehr möglich und der Verbraucher/Käufer steckt
    > zahlungsunfähig in der Zwickmühle. Grund dafür ist die
    > Kreditkarten-Abrechnung über PayPal. Hat man seine Kreditkarte bei e-bay 3
    > mal benutzt, sperrt PayPal dem e-bay-Käufer die Zahlmöglichkeit. Mit
    > Kreditkarte kann dann nur noch bezahlt werden, wenn man ein "PAYPAL-Konto"
    > eröffnet. Der e-bay-Käufer hat aber bereits rechtsverbindlich auf "Kaufen"
    > gedrückt und steckt im Dilemma - er wird zur Eröffnung eines PayPal-Kontos
    > vorsätzlich bösartig GEZWUNGEN.

    Er hat natürlich nicht "rechtsverbindlich" irgendwas gedrückt und ist zu überhaupt nichts gezwungen. Fernabsatz, und dazu ist noch überhaupt keine Ware eingepackt worden etc.-Storno problemlos möglich, allemal dann, wenn die ausgelobte Zahlart nicht genutzt werden kann.

    Ebay ist nicht Ebay, Sofortkaufgeschichten sind nichts anderes, als normales Onlineshopping. Auktionen von Privat zu Privat wird man eher selten per Kreditkarte begleichen, bzw. wenn man dies wollte, müsste man so oder so einen Zahldienstleister bemühen.

  8. Re: der Größte Betrug läuft bei e-bay

    Autor: Keksrider 19.06.15 - 15:27

    Das Paypal mit den Daten macht was ES will, kann man sehr gut testen:

    Dazu einfach eine frische Mail-Adresse bei einem ansonsten spamfreien Anbieter deiner Wahl einrichten und dich damit bei PayPal registrieren.
    Ihr werdet euch wundern, wieviel Spam-Mails die Registrierung bei PayPal mit sich bringt.

    MfG

  9. Re: der Größte Betrug läuft bei e-bay

    Autor: Eheran 19.06.15 - 15:34

    Keine Ahnung... keine?
    Bei mir kommt nix an, was ich denen zuordne. Sondern eben dem jeweiligen Händler, bei dem ich mal was bestellt hatte.

  10. Re: der Größte Betrug läuft bei e-bay

    Autor: Hanse_Davion 19.06.15 - 15:45

    Schade. Also doch nur aus der Luft gegriffene Behauptungen.

  11. Re: der Größte Betrug läuft bei e-bay

    Autor: Keksrider 19.06.15 - 16:27

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Ahnung... keine?
    > Bei mir kommt nix an, was ich denen zuordne. Sondern eben dem jeweiligen
    > Händler, bei dem ich mal was bestellt hatte.

    Vielleicht hat PayPal ja inzwischen auch etwas geändert. Die letzte Erfahrung mit diesem Laden hatte ich ca. 2013/2014.

    Ist jetzt auch nichts neues:
    http://www.faz.net/aktuell/technik-motor/computer-internet/trick-mit-fake-account-mit-paypal-kam-die-spam-flut-13272240.html



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.15 16:27 durch Keksrider.

  12. Re: der Größte Betrug läuft bei e-bay

    Autor: Eheran 19.06.15 - 16:53

    Hast du den Artikel gelesen?
    >dass Paypal persönliche Daten nur an Händler zu Zwecken der Abwicklung weitergebe. Eingeräumt wurde allerdings auch, dass Händler die Daten mit weiteren „Drittanbietern“ teilen können. Natürlich unter Beachtung des deutschen Datenschutzgesetzes. Wer immer diese Drittanbieter auch sein mögen.

    Was die Händler mit den Daten machen ist außerhalb von Paypals Einflussbereich...

  13. Re: der Größte Betrug läuft bei e-bay

    Autor: Squirrelchen 19.06.15 - 19:21

    Keksrider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eheran schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Ist jetzt auch nichts neues:
    > www.faz.net

    Kopf -> Tisch -> Bumm
    Mehr fällt mir dazu ehrlich nicht mehr ein...

    ------------------
    Ich könnte Ausnussen vor Nussigkeit!

    Es grüßt,
    Dat Hörnchen

  14. Re: der Größte Betrug läuft bei e-bay

    Autor: quineloe 19.06.15 - 20:09

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hast du den Artikel gelesen?
    > >dass Paypal persönliche Daten nur an Händler zu Zwecken der Abwicklung
    > weitergebe. Eingeräumt wurde allerdings auch, dass Händler die Daten mit
    > weiteren „Drittanbietern“ teilen können. Natürlich unter
    > Beachtung des deutschen Datenschutzgesetzes. Wer immer diese Drittanbieter
    > auch sein mögen.
    >
    > Was die Händler mit den Daten machen ist außerhalb von Paypals
    > Einflussbereich...

    Nach deutschem Datenschutzgesetz bist du aber voll verantwortlich, wenn du Daten an dritte weitergibst und die damit blödsinn machen.

  15. Re: der Größte Betrug läuft bei e-bay

    Autor: Eheran 19.06.15 - 20:38

    Der Händler ist aber eben genau kein Dritter :)
    Immerhin kaufst du ja genau von dem etwas...
    Du kannst aber mal versuchen, einem Händler, der diese Daten weiterverkauft (was nunmal völlig unabhängig von Paypal ist), dafür haftbar zu machen. Dazu musst du das entsprechend beweisen können.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.15 20:39 durch Eheran.

  16. Re: der Größte Betrug läuft bei e-bay

    Autor: Verleihnix 19.06.15 - 21:17

    Keksrider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Paypal mit den Daten macht was ES will, kann man sehr gut testen:
    >
    > Dazu einfach eine frische Mail-Adresse bei einem ansonsten spamfreien
    > Anbieter deiner Wahl einrichten und dich damit bei PayPal registrieren.
    > Ihr werdet euch wundern, wieviel Spam-Mails die Registrierung bei PayPal
    > mit sich bringt.
    >
    > MfG


    Ja und? Ich HABE eine free-mail Adresse nur für Paypal und bekomme fast KEINE Spam auf diese Adresse. Es gibt ca. einmal im Monat eine Werbe-Mail von Paypal mit Einkaufstips, weil ich doch angeblich noch Guthaben dort habe (51 Cent), Aber von einer Flut kann da absolut nicht die Rede sein. Als Vergleich: von dem free-Mail Anbieter GMX bekomme ich in der gleichen Zeit ca. 20 Spam-Mails.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. imbus AG, verschiedene Standorte
  2. MEIERHOFER AG, München, Passau, Berlin
  3. Pan Dacom Direkt GmbH, Dreieich
  4. European Bank for Financial Services GmbH (ebase®), Aschheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 22,99€
  3. 24,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

RCEP: Warum China plötzlich auf Freihandel setzt
RCEP
Warum China plötzlich auf Freihandel setzt

China und andere wichtige asiatische Herstellerländer von Elektronikprodukten haben ein Freihandelsabkommen geschlossen. Dessen Bedeutung geht weit über rein wirtschaftliche Fragen hinaus.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Berufungsverfahren in weiter Ferne Tesla wirbt weiter mit Autopilot
  2. Warntag BBK prüft Einführung des Cell Broadcast neben Warn-Apps
  3. Bundesverkehrsministerium Keine Abstriche beim geplanten Universaldienst

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021