1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherzentrale: Wie beim…

Wenn sie keine Kunden wollen, dann kriegen sie auch keine

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn sie keine Kunden wollen, dann kriegen sie auch keine

    Autor: cola79 18.06.15 - 18:01

    Die Shops müssen das selber wissen, ob sie auf die Kunden verzichten wollen. Es ist nicht unerheblich, was da an Kaufkraft verloren geht. Richtig gut kann man sich den Erfolg verbauen, wenn man auf Vorkasse setzt-das ist mit Abstand am unbeliebtesten und wird nur von wenigen Kunden genutzt.

    Letztlich gibt es auch dank Preissuchmaschinen immer einen Konkurrenten, der keinen oder einen geringeren Aufschlag nimmt-der macht dann den Deal.

    Eine kostenlose Bezahlart muss angeboten werden-insofern sehe ich keine Abzocke.

    Ich selbst zahle grundsätzlich keine Aufschläge. Habe ich nicht, und werde ich auch nicht. Ich weiß auch nicht, wieso Händler so blöd sind, solche Aufschläge zu verlangen? Der Kunde sieht sowieso auf den Gesamtpreis inklusive alles, wenn der wegen Aufschlägen plötzlich anders aussieht, als auf der Angebotsseite, dann wird die Bestellung nicht getätigt. Einfach einpreisen und Gewinne machen-oder eben weniger Umsatz. Dann hat man zwar Gebühren beim Payservice gespart, aber auch keine Gewinne gemacht-denn der Kunde kauft beim Konkurrenten.

  2. Re: Wenn sie keine Kunden wollen, dann kriegen sie auch keine

    Autor: ccmomi 18.06.15 - 18:24

    Das sehe ich auch so. Ich wähle meist Lastschrift, weil das den Vorteil hat, dass ich das Geld einfach zurück buchen kann, wenn die Ware nicht eintrifft oder der Händler Probleme macht.

    Manche Shops verlangen seit kurzem 4-5¤ für Lastschrift, bei denen bestelle ich nicht mehr, hab denen auch ne E-Mail geschickt. Ich bin wahrscheinlich nicht der beste Kunde dort (also ich generieren keinen hohen Umsatz) aber schon mein Vater hat mich gelehrt: "Kleinvieh macht auch Mist."

    Wenn viele Leute plötzlich woanders bestellen gibt es weniger Umsatz..

  3. Re: Wenn sie keine Kunden wollen, dann kriegen sie auch keine

    Autor: Koto 18.06.15 - 18:38

    Vor allem. Wenn der Händler die gebühren trägt, hat er mehr umsatz. Nicht von ungefähr hat ebay immer mehr kostenlosen Versand. Man sollte vielfalt beim zahlen als service sehen.

  4. Re: Wenn sie keine Kunden wollen, dann kriegen sie auch keine

    Autor: Mumu 18.06.15 - 18:47

    Richtig. Hatte aber erst einen Shop bei dem nur eine Zahlungsart kostenfrei war. Das war Mindfactory. Natürlich listen Suchmaschinen einen günstigen Preis der aber durch die Gebühr gar nicht mehr so günstig ist. Habe die Zahlart ohne Aufpreis genommen und mich bei denen beschwert. Für mich ist das ein Trick um Kunden anzulocken, nur hat man danach keine Lust mehr bei denen zu kaufen.

  5. Re: Wenn sie keine Kunden wollen, dann kriegen sie auch keine

    Autor: cola79 18.06.15 - 18:59

    Mumu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich ist
    > das ein Trick um Kunden anzulocken, nur hat man danach keine Lust mehr bei
    > denen zu kaufen.

    Ja, zumal das eher zum Nichtkauf animiert. Die meisten Kunden gucken sehr genau drauf, wer Aufschläge nimmt. Und nehmen im Zweifel dann den, der eventuell sogar ein paar Euro drüber liegt, aber "einen Preis für alle Kunden" hat, nur um die Pfennigfuchser abzustrafen.

  6. Re: Wenn sie keine Kunden wollen, dann kriegen sie auch keine

    Autor: activeair 18.06.15 - 21:52

    cola79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mumu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für mich ist
    > > das ein Trick um Kunden anzulocken, nur hat man danach keine Lust mehr
    > bei
    > > denen zu kaufen.
    >
    > Ja, zumal das eher zum Nichtkauf animiert. Die meisten Kunden gucken sehr
    > genau drauf, wer Aufschläge nimmt. Und nehmen im Zweifel dann den, der
    > eventuell sogar ein paar Euro drüber liegt, aber "einen Preis für alle
    > Kunden" hat, nur um die Pfennigfuchser abzustrafen.

    Naja, wenn das wirklich so wäre, dann wären diejenigen Händler, die so kundenunfreundlich agieren, aber schon längst weg vom Fenster (=pleite).
    Die Angesprochenen können sich aber schon seit Langem halten - warum wohl?

  7. Re: Wenn sie keine Kunden wollen, dann kriegen sie auch keine

    Autor: Anonymer Nutzer 18.06.15 - 23:10

    cola79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Shops müssen das selber wissen, ob sie auf die Kunden verzichten
    > wollen. Es ist nicht unerheblich, was da an Kaufkraft verloren geht.
    > Richtig gut kann man sich den Erfolg verbauen, wenn man auf Vorkasse
    > setzt-das ist mit Abstand am unbeliebtesten und wird nur von wenigen Kunden
    > genutzt.

    Nunja, mag sein, dass man dadurch weniger Kunden hat, aber auch weniger Zahlungsausfälle. Ich verzichte gerne auf 30% Kunden und habe dafür 100% Sicherheit. Übrigens ist das ohnehin Unsinn, was du da schreibst. Für die meisten ist der Preis das oberste Kriterium. Geiz ist geil eben. Sieht man ja schön an den Autofahrern, die zum Tanken bis nach Polen fahren. nur um nach Abzug der Fahrtkosten vielleicht 5-10 ¤ gespart haben. Dafür aber 2 Stunden gefahren! Super.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.06.15 23:14 durch fluppsi.

  8. Re: Wenn sie keine Kunden wollen, dann kriegen sie auch keine

    Autor: Anonymer Nutzer 18.06.15 - 23:13

    Koto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem. Wenn der Händler die gebühren trägt, hat er mehr umsatz. Nicht
    > von ungefähr hat ebay immer mehr kostenlosen Versand. Man sollte vielfalt
    > beim zahlen als service sehen.

    Lol. der Gesamtpreis ist in der Regel aber der gleiche. Und wenn du mehr als nur ein Stück bestellst, bezahlst du den Versand mehrfach. Aber Hauptsache "kostenlos".

    Der kostenlose Versand bei ebay hat aber ohnehin einen anderen Grund. Wenn der Versand "kostenlos" ist, wird er automatisch mit 5 Sterne bewertet.

  9. Re: Wenn sie keine Kunden wollen, dann kriegen sie auch keine

    Autor: Anonymer Nutzer 19.06.15 - 00:12

    ccmomi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > schon mein Vater hat mich gelehrt: "Kleinvieh macht auch Mist."

    Kleinvieh macht Arbeit, der sich oft nicht rechnet. Einige Händler arbeiten für einen Stundenlohn, für den die dauerempörten Musterverbraucher hier nicht einmal aufstehen würden.

  10. Re: Wenn sie keine Kunden wollen, dann kriegen sie auch keine

    Autor: Anonymer Nutzer 19.06.15 - 00:46

    cola79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ja, zumal das eher zum Nichtkauf animiert. Die meisten Kunden gucken sehr
    > genau drauf, wer Aufschläge nimmt. Und nehmen im Zweifel dann den, der
    > eventuell sogar ein paar Euro drüber liegt, aber "einen Preis für alle
    > Kunden" hat, nur um die Pfennigfuchser abzustrafen.

    Ja, solche Kunden gibt es, die es nicht ertragen können, dass andere weniger bezahlen, weil sie eine andere Zahlungsart wählen. Wer meint, er müsse seine Entscheidungen auf der Basis von Neid und Missgunst treffen, der soll es tun. Jeder seriöse Verkäufer will mit diesem Kundentyp ohnehin nichts zu tun haben.

    Ich als Käufer kaufe da, wo es für mich in einer Gesamtbetrachtung der Umstände am günstigsten ist. Aber ich verstehe schon, dass nicht jedem eine solch rationale Einstellung liegt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.15 00:54 durch fluppsi.

  11. Re: Wenn sie keine Kunden wollen, dann kriegen sie auch keine

    Autor: Moe479 19.06.15 - 01:43

    interessant ist, dass ich 1-2 mal jahr mit produzenten/händlern zu tun habe, es geht um toner für farblaserdrucker, diese sehen es nicht vor mit uns in vorkasse oder rechnung zu gehen, man möchte eigentlich nur lastschrift, wir hingegen nicht, wir begleichen unsere rechnungen, innerhalb des in der rechnung gesetzen rahmens oder bei bestellung, aber nur dann wenn wir es für gut halten, die kontenrahmen sind entsprechend eng gesetzt, denn es sind schliesslich unsere konten!

    um zum punkt zu kommen, es gibt bei einigen anbitern mittlerweike keine offen komuniizierte mögllickeit zur vorkasse mehr, was wir aufgrund unserer präferenzen im falle einer nichtmöglichen 'auf rechnug'-basis gegenüber der unwägbaren lastschrift immernoch bevorzugen!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.15 01:56 durch Moe479.

  12. Re: Wenn sie keine Kunden wollen, dann kriegen sie auch keine

    Autor: Bruce Wayne 19.06.15 - 11:10

    cola79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Shops müssen das selber wissen, ob sie auf die Kunden verzichten
    > wollen. Es ist nicht unerheblich, was da an Kaufkraft verloren geht.
    > Richtig gut kann man sich den Erfolg verbauen, wenn man auf Vorkasse
    > setzt-das ist mit Abstand am unbeliebtesten und wird nur von wenigen Kunden
    > genutzt.
    >
    > Letztlich gibt es auch dank Preissuchmaschinen immer einen Konkurrenten,
    > der keinen oder einen geringeren Aufschlag nimmt-der macht dann den Deal.
    >
    > Eine kostenlose Bezahlart muss angeboten werden-insofern sehe ich keine
    > Abzocke.
    >
    > Ich selbst zahle grundsätzlich keine Aufschläge. Habe ich nicht, und werde
    > ich auch nicht. Ich weiß auch nicht, wieso Händler so blöd sind, solche
    > Aufschläge zu verlangen? Der Kunde sieht sowieso auf den Gesamtpreis
    > inklusive alles, wenn der wegen Aufschlägen plötzlich anders aussieht, als
    > auf der Angebotsseite, dann wird die Bestellung nicht getätigt. Einfach
    > einpreisen und Gewinne machen-oder eben weniger Umsatz. Dann hat man zwar
    > Gebühren beim Payservice gespart, aber auch keine Gewinne gemacht-denn der
    > Kunde kauft beim Konkurrenten.

    Genau so.
    Es kann so einfach sein. Man verbock es sich durch Unehrlichkeit bis zur "Bestelleübersicht" so oft selbst.
    Ich sehe hier nur in Problemen rumwühlen - "Früher war alles besser" oder was?
    Genau so gehen viele unter. Sich nicht anpassen und nur jammern.
    zeiten ändern sich. Entweder man pass sich an und nutzt seine Chancen oder lässt es.

    Natürlich sollte nan sich als Händler nicht an der Nase herrumführen lassen und auch mal gegen Ausbeuter vorgehen.

    Ich fühle mich da vor allem im Moment für Privatverkäufer schlichtweg unerwünscht.
    Die Gebühren sind horrend. Gibt es denn noch Alternativen zu Amazon oder EbaY?

  13. Re: Wenn sie keine Kunden wollen, dann kriegen sie auch keine

    Autor: Koto 19.06.15 - 11:49

    Die meisten wollen nur einmal Versand.

  14. Re: Wenn sie keine Kunden wollen, dann kriegen sie auch keine

    Autor: Koto 19.06.15 - 12:05

    Gibt doch kaum mehr Auf Rechnung also ich halte die Zahlungsausfälle für übertrieben.

    Vorkasse kommt eben auch nicht in frage. Wegen Lieferausfällen.

    Ein anständiger Händler sollte auch die kosten des Versandhandels einkalkulieren. Oder sich einen anderen Job suchen. Das man heute viele bezahlmöglichkeiten braucht. Sollte auch bis zum letzten durchgedrungene. sein.

    Mindfactory zb wird ja auch nicht gezwungen mit billig zu werden.Tut man das aber und knallt 9 Euro gebühren drauf, darf man sich nicht wundern. Wobei das doch abzocke ist. Da fallen doch keine 9 Euro an.

    Hier ist ganz klar. Boykott und Pleite nix anderes hilft.

  15. Re: Wenn sie keine Kunden wollen, dann kriegen sie auch keine

    Autor: cola79 19.06.15 - 15:51

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ja, solche Kunden gibt es, die es nicht ertragen können, dass andere
    > weniger bezahlen, weil sie eine andere Zahlungsart wählen. Wer meint, er
    > müsse seine Entscheidungen auf der Basis von Neid und Missgunst treffen,
    > der soll es tun. Jeder seriöse Verkäufer will mit diesem Kundentyp ohnehin
    > nichts zu tun haben.
    >
    > Ich als Käufer kaufe da, wo es für mich in einer Gesamtbetrachtung der
    > Umstände am günstigsten ist. Aber ich verstehe schon, dass nicht jedem eine
    > solch rationale Einstellung liegt.

    Mißgunst liegt wohl eindeutig allein bei dir vor, wenn du so auf den Cent gierst-es geht hier schließlich um Beträge von maximal 5¤ obendruff, die groben Abzocker mal ausgeklammert.

    Rational ist daran übrigens auch nichts, denn die paar gesparten Cent ersetzen nicht die verschwendete Zeit. Zumal es dem Händler im Zweifel auch nichts bringt, wenn der Kunde erst gar nicht auf bestellen klickt, weil ihm mißfällt, dass seine gewohnte Zahlart plötzlich extra kostet.

    Wer trotzdem meint, das wäre sein weg, soll es tun. Komisch nur, dass alle Global Player es genau so nicht gemacht haben.

  16. Re: Wenn sie keine Kunden wollen, dann kriegen sie auch keine

    Autor: 1ras 20.06.15 - 11:30

    Koto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem. Wenn der Händler die gebühren trägt, hat er mehr umsatz. Nicht
    > von ungefähr hat ebay immer mehr kostenlosen Versand. Man sollte vielfalt
    > beim zahlen als service sehen.

    Der zunehmende kostenlose Versand bei ebay-Händlern ist ein super Beispiel für den selben Unsinn. Der Versand ist natürlich in die Produkte eingepreist, zu verschenken hat der Händler schließlich nichts. So lange man nur ein einzelnes Produkt bestellt mag das okay sein, will man aber von einem Shop mehrere Dinge bestellen, zahlt man drauf. Meine üblichen Bestellungen an Verbrauchsmaterial beim selben ebay-Händer würden seit der von ebay forcierten Umstellung auf kostenlosen Versand fast das Doppelte kosten. Aber die Leute sind ganz Geil auf versandkostenfreie Lieferung!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AUTHADA GmbH, Darmstadt
  2. IUBH Internationale Hochschule GmbH, Bad Reichenhall
  3. Matthews Kodiersysteme GmbH, Estenfeld
  4. Albert Schweitzer Stiftung - Wohnen & Betreuen, Berlin-Pankow

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Fallout 76 für 11,99€, Mittelerde: Schatten des Krieges für 8,50€, Titan Quest...
  2. 27,49€
  3. 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  2. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos
  3. Papamobil Vatikan will auf Elektroautos umstellen

Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden

Boothole: Kein Plan, keine Sicherheit
Boothole
Kein Plan, keine Sicherheit

Völlig vorhersehbare Fehler mit UEFI Secure Boot führen vermutlich noch auf Jahre zu Problemen. Vertrauen in die Technik weckt das nicht.
Ein IMHO von Sebastian Grüner