1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verdi: Streiks bei Amazon zum Black…

Lieber heute, morgen und am Montag - als kurz vor Weihnachten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lieber heute, morgen und am Montag - als kurz vor Weihnachten

    Autor: stoney0815 29.11.19 - 20:51

    Die Weihnachtsgeschenke, die ich heute gekauft habe, dürfen ruhig auch erst in einer woche kommen. Aber die Sachen, die mir erst am 22.12 einfallen, die sollten schon bis 24.12 ankommen. Dafür brauch ich Amazon und dafür bezahl ich die Prime Mitgliedschaft.

    Von daher: viel Erfolg Verdi - und bitte haltet eure Leute vor Weihachten nicht von der Arbeit ab.

    P.s.: So prickelnd waren die diesjährigen Angebote bei Amazon eh nicht. Ein wirklich günstiges paar Schuhe hab ich ergattert, ein bischen kleinscheiss (Hülle Panzerglas) fürs neue Handy. Das meiste war nicht einmal Aktionsware. Abgesahnt haben bei mir dieses Jahr andere: bei Mediamarkt die PS4 (für Neffe 1), bei Alternate das Mi 9t (Neffe 2) und bei bei mytoys die Hotwheels bahn (neffe 3). alles 3 gute deals zu einem fairen Preis - jetzt muss der ganze scheiss nur noch heil ankommmen.

  2. Re: Lieber heute, morgen und am Montag - als kurz vor Weihnachten

    Autor: tomate.salat.inc 29.11.19 - 22:26

    Da brauchste keine Sorgen zu haben. Afaik hat Amazon extra ein Lager in Polen gebaut welches die Verdi-Streiks kompensieren kann.

    Von den Streiks bekommst du eigentlich nur was mit, weil darüber berichtet wird ;-).

  3. Re: Lieber heute, morgen und am Montag - als kurz vor Weihnachten

    Autor: fanreisender 30.11.19 - 13:08

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da brauchste keine Sorgen zu haben. Afaik hat Amazon extra ein Lager in
    > Polen gebaut welches die Verdi-Streiks kompensieren kann.
    >
    > Von den Streiks bekommst du eigentlich nur was mit, weil darüber berichtet
    > wird ;-).

    Eigentlich ist das der Idealfall. Der Normalfall sollten ja wirklich Gespräche darüber sein, wie man den Kuchen verteilt und gleichzeitig nicht aus dem Auge verliert, dass ja auch irgendwoher der zu verteilende Kuchen kommen muss. Wenn dann doch das Kriegsbeil ausgegraben werden muss, dann vorzugsweise zwischen den beteiligten Parteien.
    Im verarbeitenden Gewerbe funktioniert das ganz gut. Wenn dann wieder die Friedenspfeife geraucht wird, kann ein Teil des zu verteilenden Kuchens durch Sonderschichten wieder gebacken werden. Natürlich ist der dann ein wenig kleiner, was auch die Gewerkschaften wissen und den Vorzug auf Verhandlungen setzen.
    Im Dienstleistungsgewerbe ist so eine Zweiparteiengeschichte halt meist schlecht möglich, sind immer irgendwie Kunden im Spiel, die dann leider als Geiseln herhalten müssen.

  4. Re: Lieber heute, morgen und am Montag - als kurz vor Weihnachten

    Autor: crazypsycho 01.12.19 - 08:44

    Eigentlich hat man es verdient seine Pakete erst nach Weihnachten zu bekommen, wenn einem erst am 22ten einfällt noch bestellen zu müssen.

    Aber generell dient der Black Friday nur dazu die Konsumenten dazu zu bringen Dinge zu kaufen, welche sie sonst nicht gekauft hätten. Meist bekommt man die Artikel auch ohne Black Friday zum selben Preis oder noch günstiger.

  5. Re: Lieber heute, morgen und am Montag - als kurz vor Weihnachten

    Autor: davidcl0nel 01.12.19 - 11:34

    Wenn man nur so durch die Listen scrollt, wie Amazon das scheinbar will (die Aufmachung ist seit Jahren echt Käse!), stimmt das.

    Wenn man Produkte, die man regelmäßig kauft sowieso seit Jahren im Preis beobachtet, merkt man trotzdem den Preisunterschied. Ist nicht immer der Fall (auch beim "PrimeDay" nicht), aber wenn es klappt, kann man dann wirklich Geld sparen. Und ich meine jetzt nicht 2,50¤ bei irgendwelchen 15¤-Chinaquatsch, sondern bei mir waren es dieses Jahr Jeanshosen, 10¤ unter dem Minimalpreis für 3 Jahre, fast 20¤ unter dem Durchschnittspreis. Jetzt hab ich wieder einige und kann das nächste Minima in 2 Jahren abwarten.
    Ja, so funktioniert das _auch_.

  6. Re: Lieber heute, morgen und am Montag - als kurz vor Weihnachten

    Autor: Dwalinn 02.12.19 - 16:44

    Als Neffe 3 wurde ich mich etwas verarscht fühlen.. wobei ich schätze mal der ist noch etwas Jünger da ist man über sowas noch Dankbar xD

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. Rational AG, Landsberg am Lech
  4. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,99€ (Vergleichspreis 269€)
  2. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 2920X für 399€ inkl. Versand)
  3. (u. a. Samsung Galaxy S10 128 GB für 555€ statt 599€ im Vergleich und Sony Xperia 10 21:9 64...
  4. (u. a. HP Omen 25 FHD/144 Hz für 169€, MSI Optix MAG271CQP WQHD/144 Hz für 339€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

  2. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.

  3. Handyverträge: Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant
    Handyverträge
    Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant

    Zwei Jahre laufende Mobilfunkverträge sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf für kürzere Laufzeitverträge und bessere Kündigungsmöglichkeiten veröffentlicht. Auch Vertragsverlängerungen werden begrenzt.


  1. 11:38

  2. 10:35

  3. 10:11

  4. 13:15

  5. 12:50

  6. 11:43

  7. 19:34

  8. 16:40