1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verivox: ProSiebenSat.1 zahlt 170…

Na wenn die das Kleingeld übrig haben...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na wenn die das Kleingeld übrig haben...

    Autor: hansenhawk 26.06.15 - 13:55

    ...ich war der Meinung die Zeit der preisvergleichsportale ist vorbei, die großen gehören alle bereits Medienunternehmen, ohne white label produkte auf deren Auftritten kommt da nur begrenzt etwas.

    Insofern halte ich bis zu 180 Millionen Euro für absolut überteuert, vermutlich ist ein großer Teil davon allerdings Medienleistung und insofern nicht wirklich existent, wäre in der Branche zumindest nicht unüblich.

  2. Re: Na wenn die das Kleingeld übrig haben...

    Autor: boiii 26.06.15 - 14:51

    hansenhawk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...ich war der Meinung die Zeit der preisvergleichsportale ist vorbei

    Die können sich so günstige Werbung leisten. Das Geld kommt schon über Provisionen wieder rein ;)

  3. Re: Na wenn die das Kleingeld übrig haben...

    Autor: Rodrigogonzales 26.06.15 - 14:54

    Ich finde Geizhals.de eigentlich ganz geil

  4. Re: Na wenn die das Kleingeld übrig haben...

    Autor: Anonymer Nutzer 26.06.15 - 21:32

    hansenhawk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...ich war der Meinung die Zeit der preisvergleichsportale ist vorbei, die
    > großen gehören alle bereits Medienunternehmen, ohne white label produkte
    > auf deren Auftritten kommt da nur begrenzt etwas.
    >
    > Insofern halte ich bis zu 180 Millionen Euro für absolut überteuert,
    > vermutlich ist ein großer Teil davon allerdings Medienleistung und insofern
    > nicht wirklich existent, wäre in der Branche zumindest nicht unüblich.

    Ich halte generell die gezahlten Summen bei den IT-Buden für zu hoch. Aber die darüber entscheiden, schmeißen ja auch nicht ihr eigenes Geld aus dem Fenster... vieles in der Branche ist sowieso eher Freundschaftsdienst als ökonomische Notwendigkeit. Oder wozu braucht ein Medienunternehmen ein Preisvergleichsportal? Das wäre so, als würde Volkswagen Zalando übernehmen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.06.15 21:34 durch fluppsi.

  5. Re: Na wenn die das Kleingeld übrig haben...

    Autor: tibrob 26.06.15 - 21:59

    Rodrigogonzales schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde Geizhals.de eigentlich ganz geil

    Ich kaufe nur und ausschließlich bei Amazon ein. Was man woanders eventuell spart, blättert man spätestens bei der Garantieabwicklung in Form von Nerven drauf.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  6. Re: Na wenn die das Kleingeld übrig haben...

    Autor: tibrob 26.06.15 - 22:02

    Für einige "IT-Buden" sind die Preise m.E. durchaus gerechtfertigt ... m.E. schwimmen ProSieben aber die Fernsehschäfchen davon und man rettet sich im Internet, bevor es zum Supergau der TV-Welt kommt (der kommen wird, früher oder später). Was liegt da näher, als sich mit den Diensten einzudecken, die der Bürger immer (zumindest die nächsten x Jahre) brauchen und nutzen wird?

    Darüber hinaus, welcher Bürger, bis auf die Rentner, will sich das Programm heutzutage noch diktieren lassen? Selbst meine Oma (82) nutzt mittlerweile Netflix & Konsorten.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  7. Re: Na wenn die das Kleingeld übrig haben...

    Autor: plutoniumsulfat 28.06.15 - 01:07

    Also wenn ich das gleiche Produkt woanders zum halben Preis bekomme, nehme ich gerne mal die er seltenen Nerven in Form von Garantie in Kauf, gibt ja auch noch andere seriöse Händler.

  8. Re: Na wenn die das Kleingeld übrig haben...

    Autor: tibrob 15.07.15 - 00:13

    Problem ist nur, dass man in den seltensten Fällen 50% spart ...

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt
  2. ivv GmbH, Hannover
  3. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  4. Dataport, Altenholz/Kiel, Bremen, Halle (Saale), Hamburg, Magdeburg, Rostock

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SpaceX: Die Raumfahrt ist im 21. Jahrhundert angekommen
SpaceX
Die Raumfahrt ist im 21. Jahrhundert angekommen

Das Crew-Dragon-Raumschiff von SpaceX ist gestartet und hat einen Namen bekommen. Golem.de verfolgt den Rest der Reise zur ISS.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Satelliteninternet SpaceX schießt 60 weitere Starlink-Satelliten ins All
  2. SpaceX Vierter Starship-Prototyp explodiert in gewaltigem Feuerball
  3. SpaceX Crew Dragon erfolgreich gestartet

Zhaoxin KX-U6780A im Test: Das kann Chinas x86-Prozessor
Zhaoxin KX-U6780A im Test
Das kann Chinas x86-Prozessor

Nicht nur AMD und Intel entwickeln x86-Chips, sondern auch Zhaoxin. Deren Achtkern-CPU fasziniert uns trotz oder gerade wegen ihrer Schwächen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. KH-40000 & KX-7000 Zhaoxin plant x86-Chips mit 32 Kernen

FAQ: Was man über die Corona-App der Regierung wissen muss
FAQ
Was man über die Corona-App der Regierung wissen muss

Golem.de beantwortet die wichtigsten Fragen zu Technik, Nutzen und Datenschutz der Tracing-App der Bundesregierung.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Gegen Zwangsinstallation Grüne Justizminister fordern Gesetz für Corona-App
  2. Auf Github Telekom und SAP veröffentlichen Quellcode der Corona-App
  3. Github Entwickler veröffentlichen Screenshots der Corona-Warn-App