Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verizon Communications: Yahoo hat…

Frauen können eben alles

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Frauen können eben alles

    Autor: Analysator 24.07.16 - 16:38

    Danke, Marissa Mayer, für eine überragende Führungsleistung!

  2. Re: Frauen können eben alles

    Autor: ikso 24.07.16 - 20:23

    Analysator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke, Marissa Mayer, für eine überragende Führungsleistung!

    Ihre Vorgänger waren aber nicht besser!

    Schließlich haben die ein 40 MRD! Angebot von MS abgelehnt, jetzt verkauft man den Laden für 5 MRD.

    Skype hat es richtig gemacht.

  3. Re: Frauen können eben alles

    Autor: Anonymer Nutzer 24.07.16 - 20:34

    Analysator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke, Marissa Mayer, für eine überragende Führungsleistung!

    Jetzt erkläre mir mal nachvollziehbar, inwieweit das Geschlecht eines Menschen verantwortlich für die aktienrechtliche Bewertung eines Unternehmens ist. Schau dir mal so Riesen wie RWE und dergleichen an, deren Existenzgeschichte, den heutigen Wert und das Geschlecht des Managements.

    Hast du irgendwelche persönlichen Probleme mit dem weiblichen Geschlecht, die du hier kompensieren musst?

  4. Re: Frauen können eben alles

    Autor: jeckoBecko 24.07.16 - 21:13

    Die Frau wurde aber als Power-Frau verkauft in der Fachpresse!

    Wie heißt es doch so schön, je mehr Frauen in Führungspositionen desto erfolgreicher das Unternehmen. Entsprechende Studien werden nur zu gerne von Feministinen angeführt.

    Tja, war wohl nix. Marissa Mayer ist die einzige, die sich freut. Hat richtig Asche gemacht. Die Angestellten sind die dummen. Entliche wurden schon gefeuert, auch unter sehr zwielichtigen Umständen, der Rest freut sich auf die Verwertung.

  5. Re: Frauen können eben alles

    Autor: MSW112 24.07.16 - 21:54

    Sie ist ja auch ne Powerfrau. Das sie (wie so viele in ihrer Position) vor allem sich selbst powered, fiel erst im Nachhinein auf.

    Nicht das erste Unternehmen, welches daran (mehr oder minder) zugrunde geht.

  6. Re: Frauen können eben alles

    Autor: Anonymer Nutzer 24.07.16 - 22:14

    jeckoBecko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frau wurde aber als Power-Frau verkauft in der Fachpresse!
    >
    > Tja, war wohl nix. Marissa Mayer ist die einzige, die sich freut. Hat
    > richtig Asche gemacht. Die Angestellten sind die dummen. Entliche wurden
    > schon gefeuert, auch unter sehr zwielichtigen Umständen, der Rest freut
    > sich auf die Verwertung.

    Und was hat das Geschlecht jetzt mit dem Erfolg des Unternehmens zu tun? Kennst du die Historie von Yahoo und die von Fr. Mayer?

  7. Re: Frauen können eben alles

    Autor: jeckoBecko 25.07.16 - 00:02

    Nochmal, sie wurde eben als FRAU gefeiert. Es hieß u. A. dass sie als FRAU neuen Wind reinbringt. In etlichen Artikeln wurde explizit auf Studien hingewiesen, dass je mehr Frauen in Führungsrollen sind, desto erfolgreich sei das Unternehmen.

    Pustekuchen. Dieses Gequatsche von Feministinen, dass Frauen mehr Erfolg bringen ist nur Bullshit, um die Mitglieder der eigenen Netzwerke zu pushen.

    Und im Zusammenhang mit Yahoo erinnere ich mich auch an so einen Bullshit: http://www.spiegel.de/netzwelt/apps/yahoo-kauft-summly-a-891331.html

    Sie hat das Unternehmen in 4 Jahren komplett an die Wand gefahren. Wegweisendes konnte sie mit Millionen von Dollarn nicht hervorbringen. In letzter Zeit fiel sie eher negativ auf. Sexismus ist für diese Frau anscheinend eine ganz normale Strategie um voranzukommen: http://www.focus.de/finanzen/karriere/arbeitsrecht/chefin-marissa-mayer-unter-druck-sexismus-klage-gegen-yahoo-von-einem-mann_id_5261826.html

    Also nochmal: Sie hat bei Yahoo rein gar nichts geleistet - hat das unternehmen ins Grab gebracht und dabei wunderbar abkassiert. Zu gerne würde ich jetzt die Meinung einer Feministin hören wie sich das mit der Tatasache deckt, dass mehr Frauen Unternehmen erfolgreicher machen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.07.16 00:03 durch jeckoBecko.

  8. Re: Frauen können eben alles

    Autor: chefin 25.07.16 - 07:42

    Es gibt da drausen 10 ultrareiche durch Börsenspekulationen und 1 Million die es werden wollen.

    Würde auch nur Ansatzweise was dran sein an der Studie das Frauen ein Unternehmen nach oben bringen gibt es 1 Million denen es völlig egal wäre, wie sie reich werden, Hauptsache sie werden es. Denen wäre es scheiss, ob da ein Schwuler oder eine Lesbe, ein Mann oder eine Frau am Ruder steht. Wenns Geld bringt würde die auch den Paten dort hinstellen.

    Diese geldgeilen Menschen sind besser als irgendwelche Studien, weil die vorurteilsfrei nur nach einem schauen: ihren Profit. Und daran was die erfolgreichen dieser Branche tun, sieht man was funktioniert und was nicht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz IT KG, Neckarsulm
  2. Rational AG, Landsberg am Lech
  3. ivv GmbH, Hannover
  4. SoftProject GmbH, Ettlingen, Hannover, Köln und Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
    Tesla
    Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

    Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
    2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
    3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

    1. Förderung: Bundesminister will Glasfaser auch in Vectoring-Gebieten
      Förderung
      Bundesminister will Glasfaser auch in Vectoring-Gebieten

      Eine neue Förderung soll auch in Gebieten möglich sein, in denen es bereits Vectoring gibt. Nach Anlauf von drei Jahren ist der Investitionsschutz ausgelaufen.

    2. Kabelverzweiger: Telekom schließt erste Phase im Nahbereich-Vectoring ab
      Kabelverzweiger
      Telekom schließt erste Phase im Nahbereich-Vectoring ab

      Die erste Ausbauwelle der alten Kabelverzweiger hat die Telekom jetzt beendet. Das Unternehmen habe im ländlichen Raum begonnen und arbeite nun verstärkt in großen Städten an Vectoring und Super-Vectoring.

    3. Uploadfilter: Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
      Uploadfilter
      Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

      Das Netz mobilisiert weiter gegen Uploadfilter und Leistungsschutzrecht. Zwar hat Justizministerin Barley selbst Bedenken gegen die Urheberrechtsreform, doch stoppen kann sie die Pläne nicht mehr.


    1. 18:46

    2. 18:23

    3. 18:03

    4. 17:34

    5. 16:49

    6. 16:45

    7. 16:30

    8. 16:15