1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verkehr der Zukunft: Autohersteller…

Mercedes führender Anbieter mit moovel/car2go und trotzdem...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mercedes führender Anbieter mit moovel/car2go und trotzdem...

    Autor: denger 03.01.15 - 00:02

    ... nimmt golem.de Sie nicht mit in die Themen auf, siehe:

    "Technologie, BMW, Elektroauto, Facebook, Tesla Motors, Uber, VW, Apple, Deutsche Bahn, Google"

    Unwissenheit oder anti?

  2. Re: Mercedes führender Anbieter mit moovel/car2go und trotzdem...

    Autor: luzipha 03.01.15 - 00:59

    Eher ein Zeichen von schlechtem oder all zu zurückhaltendem Marketing von Mercedes selbst. Car2go und Mercedes bringen nur die wenigsten Menschen miteinander in Verbindung. Hier könnten gezielte Werbekampagnen helfen.

    Doch wahrscheinlich haben die traditionellen Autobauer auch ein wenig "Schiss" vor Carsharingkonzepten. Immerhin könnte dies bedeuten, dass sie zukünftig weniger Autos verkaufen, wenn die Menschen beginnen sich diese Ware zu teilen.

    In meinen Augen ist dies jedoch ein Trugschluss. In Großstädten und erst recht Metropolen sind die Steigerungen bei den Verkaufszahlen von Autos schon längst bei knapp über Null angekommen. Staus, Parkplatzprobleme usw machen es nicht zwingend attraktiver sich eine Tonne Metall vor die Tür zu stellen um täglich wenige Kilometer damit zu fahren. Bislang konnten die Verkaufszahlen hierzulande noch halbwegs aufrecht erhalten werden durch die Fluktuation. Doch auch die Nutzungsdauer der Fahrzeuge, und die damit verbundenen Anschaffungsintervalle, lässt sich nicht beliebig weit reduzieren. Die neuen Märkte der Autoindustrie (Asien) werden diesen Stand eher früher als später erreichen.

    Antizipiert man nun diese Trends, dann können sich die traditionellen Autobauer langfristig zwischen zwei Modellen eines auswählen: entweder weniger Autos verkaufen (Carsharing) oder keine Autos verkaufen (andere betreiben das Carsharing).

    Mercedes versucht mit den Beteiligungen bereits Standbeine für die Zukunft zu schaffen. Doch die gezielte Werbung scheuen sie, denn noch verkaufen sie lieber möglichst große Stückzahlen direkt an den Endverbraucher.

    Edit:
    Bevor nun jemand ankommt und meinem Beitrag alle Vorteile eines eigenen Autos entgegen stellt möchte ich anmerken, dass mir diese bewusst sind. Früher wohnte ich ländlich und würde dort wohnend auch heute nicht auf ein eigenes Auto verzichten wollen. Wer gibt schon freiwillig sein zweites Wohnzimmer her? Vor allem, wenn man dieses Wohnzimmer immer überall mit hinnehmen kann.
    Doch in dem Artikel geht es um Großstädte und vor allem Metropolen. Dort ist ein Auto eher eine Last als ein Zugewinn. Natürlich mag es auch dort Menschen geben die auf ein eigenes Auto nicht verzichten wollen und es wohl auch noch ein paar Jahrzente nicht müssen. Doch ich persönlich würde mich sehr darüber freuen, wenn ich mich zukünftig nicht entscheiden müsste ob ich die Zeit im Straßenverkehr im Stau verbringe (PKW) oder mit dem Umsteigen und in überfüllten und verspäteten Bussen (ÖPNV). Dann steige ich lieber in so eine autonom fahrende Kugel ein und erledige elektronischen Papierkram oder lese einspannt eine Zeitung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.01.15 01:10 durch luzipha.

  3. Re: Mercedes führender Anbieter mit moovel/car2go und trotzdem...

    Autor: denger 07.01.15 - 00:36

    Gut möglich, dass es auch am Marketing liegt aber ich bin hier kein Spezialist. Deine Bewertung der Mobilität als Städter, kann ich absolut bestätigen. Hoffentlich kann man bald in einer autonom fahrenden Fahrzeug arbeiten, relaxen oder spielen :)

    Sicher bin ich auch etwas subjektiv, da ich einen Mercedes fahre (A-Klasse) aber es kommt mir so vor wie wenn Golem.de Mercedes ggü. den anderen Herstellern benachteiligt und das nervt mich. ^^

    Weshalb?
    - Kein eigenes Thema/Kategorie, alle anderen schon
    - CES KeyNote, Designstudie wird gewählt ins lächerliche gezogen und am Ende das "Dennoch" könnte man sich sparen, weil die Aussage obligatorisch ist.
    VERGLEICH:
    - Volkswagen R Studie, der Artikel hat keinerlei Bewertungen liest sich fast schon wie Werbung. Obwohl die meisten sicherlich sagen würden das Cockpit wurde einfach mit Monitoren zugepflastert. Fertig ist die Zukunft?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. ING Deutschland, Nürnberg
  3. wenglorMEL GmbH, Eching bei München
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 31,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de