1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verkehrswende: Bayern aus…

Mobilitätsabgabe

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Mobilitätsabgabe

    Autor: KönigSchmadke 07.08.22 - 13:24

    Analog zur Rundfunkgebühr fände ich eine Mobilitätsabgabe sinnvoll, die jeder Haushalt in Deutschland monatlich oder vierteljährlich entrichtet. Und dafür dann den ÖPNV bundesweit komplett kostenlos anbietet.

  2. Re: Mobilitätsabgabe

    Autor: fanreisender 07.08.22 - 13:36

    Kann man natürlich machen. Es gibt viele solcher Mischkalkulationen.

    Du gibst aber potentiell ein durchaus wichtiges Argument vollständig aus der Hand.

    "Für die von mir gezahlte Fahrkarte erwarte ich eine Leistung."

  3. Re: Mobilitätsabgabe

    Autor: blubberlutsch 07.08.22 - 14:12

    Ich wäre eher dafür die Rundfunkgebühr abzuschaffen.

  4. Re: Mobilitätsabgabe

    Autor: altuser 07.08.22 - 14:25

    Also wie im Krankenhaus...

  5. Re: Mobilitätsabgabe

    Autor: PrinzessinArabella 07.08.22 - 17:43

    fanreisender schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann man natürlich machen. Es gibt viele solcher Mischkalkulationen.
    >
    > Du gibst aber potentiell ein durchaus wichtiges Argument vollständig aus
    > der Hand.
    >
    > "Für die von mir gezahlte Fahrkarte erwarte ich eine Leistung."


    Das finde ich einen sehr wichtigen Punkt. Erfahrungsgemäß wird man irgendwann zu einem Bittsteller einer Leistung, wenn man es nicht direkt selber bezahlt, sondern durch eine gesellschaftliche Umlage. Die Qualität der Leistung fällt dabei zwangsläufig.
    Im übrigen macht Söder nur mit der speziellen Eigenart in Bayern Politil, dass die CSU eine fraktionsgemeinschaft mit der CDU bilden kann. Vorher wurde 16 Jahre dafür gesorgt das das Füllhorn durch CSU Politiker in den klassischen Verteilungsministerien wie vor allem Verkehr, Landwirtschaftschaftüber Bayern ausgeschüttet wurde. Diekt wie die Unterstützung zb der heimischen Energieindustrie , Verkehrswege aber auch indirekt wie zb die Förderung wie die Pendlerpauschale, Jetzt spielt man die Karte, Bayern gegen die bösen Ampel Minister.

  6. Re: Mobilitätsabgabe

    Autor: Keep The Focus 07.08.22 - 19:35

    schau wie gut der ÖPNV jetz ist... und dann vergleich mal mit der Schweiz



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.08.22 19:36 durch Keep The Focus.

  7. Re: Mobilitätsabgabe

    Autor: DragonSGA 07.08.22 - 19:41

    Wenn du mir auch mein Auto anteilig (entsprechend) bezahlst können wir gerne sozialisieren.

    Nein danke.

  8. Re: Mobilitätsabgabe

    Autor: martinalex 07.08.22 - 20:30

    DragonSGA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du mir auch mein Auto anteilig (entsprechend) bezahlst können wir
    > gerne sozialisieren.
    >
    > Nein danke.

    Tue ich aktuell. Zumindest indirekt. Abhängig vom konkreten Fall zum Beispiel über Dienstwagenregelungen, Pendlerpauschale, Gesundheitskosten (Bewegungsmangel) und Klimawandel-Kosten (zumindest anteilig).

    Der Vergleich ist etwas schwierig, weil direkte Subventionen mit indirekten Kosten verglichen werden und Autos (bzw die erhöhte Mobilität die mit Autos einhergeht) eben auch viele Vorteile wie Lebensqualität bieten kann.

  9. Re: Mobilitätsabgabe

    Autor: dings 07.08.22 - 20:35

    Warum brauchen wir einen Zwang der gesamten Bevölkerung wenn der Erfolg des Tickets doch sehr groß war? Eigentlich müßte doch die überwiegende Masse der Bevölkerung mit Interesse ausreichen für die Finanzierung.

  10. Re: Mobilitätsabgabe

    Autor: pizuzz 07.08.22 - 21:22

    dings schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum brauchen wir einen Zwang der gesamten Bevölkerung wenn der Erfolg des
    > Tickets doch sehr groß war? Eigentlich müßte doch die überwiegende Masse
    > der Bevölkerung mit Interesse ausreichen für die Finanzierung.

    Klar. Einfach weiter aus Steuermitteln subventionieren wie die Autofahrerei auch. Das 9¤-Ticket würde 12 Milliarden im Jahr kosten, was im Verhältnis zum übrigen Haushalt fast ein Schnäppchen ist.

  11. Re: Mobilitätsabgabe

    Autor: dings 07.08.22 - 21:37

    pizuzz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dings schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum brauchen wir einen Zwang der gesamten Bevölkerung wenn der Erfolg
    > des
    > > Tickets doch sehr groß war? Eigentlich müßte doch die überwiegende Masse
    > > der Bevölkerung mit Interesse ausreichen für die Finanzierung.
    >
    > Klar. Einfach weiter aus Steuermitteln subventionieren wie die Autofahrerei
    > auch. Das 9¤-Ticket würde 12 Milliarden im Jahr kosten, was im Verhältnis
    > zum übrigen Haushalt fast ein Schnäppchen ist.

    Ich wäre sogar für neue Schulden zur Finanzierung, wenn Italien/Griechenland & Andere keine Disziplin und oder Möglichkeit zur Senkung haben was die Verschuldung angeht warum sollte sich Deutschland da zurückhalten. Zurückgezahlt werden die meisten Staatschulden sowieso nicht.

  12. Eine Abgabe ist unnötig

    Autor: Extrawurst 07.08.22 - 23:08

    KönigSchmadke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Analog zur Rundfunkgebühr fände ich eine Mobilitätsabgabe sinnvoll, die
    > jeder Haushalt in Deutschland monatlich oder vierteljährlich entrichtet.
    > Und dafür dann den ÖPNV bundesweit komplett kostenlos anbietet.

    Oder man streicht einfach die dutzenden direkten und indirekten PKW-Subventionen.
    Da würde man sogar mehrere dutzend Milliarden Euro pro Jahr Gewinn machen.

    Da könnte man nicht nur den ÖPNV kostenlos machen, sondern auch gleich die Renten ein bissl aufpeppen und die Bundeswehr halbwegs einsatzfähig machen.

    Einsparung von Ausgaben sollte wenn möglich immer vor der Einführung neuer Abgaben stehen.

  13. Re: Mobilitätsabgabe

    Autor: Genie 07.08.22 - 23:30

    pizuzz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar. Einfach weiter aus Steuermitteln subventionieren wie die Autofahrerei
    > auch.

    Aha, diese "Autofahrerei" finanziert den Bund, die Länder, Städte und Gemeinden in extremer Form. Direkt, wie indirekt. Vielleicht machst du dich mal ein bisschen schlau, woher diese eingesetzten Steuermittel kommen und in welchem Verhältnis diese sind. Der Autofahrer ist bereits seit Jahrzehnten die Melkkuh der Republik.

    Diese grünen und linken Großstadt-Spinnereien, die hier zum Teil abgelassen werden, sind echt der Wahnsinn. Ohne jeglichen Bezug zur Realität.

  14. Re: Mobilitätsabgabe

    Autor: Tia Lapis 08.08.22 - 00:14

    Was erwartest du? Es sind Städter, die sind alle etwas seltsam…

  15. Re: Mobilitätsabgabe

    Autor: altuser 08.08.22 - 01:54

    Autofahrer anhaltend als "Melkkuh der Republik" zu bezeichnen ist der schlichte Nachweis dafür, sich selbst nicht "ein bisschen schlau" gemacht zu haben (oder Unfug nachzuplappern). Als kleiner Tipp drei Links für den Lektürestart:
    - www.zeit.de/mobilitaet/2019-08/verkehrsstudie-strassenverkehr-folgekosten-umweltschutz-auswirkungen
    - www.heise.de/news/Studie-Strassenverkehr-deckt-Kostenbedarf-nur-zu-36-Prozent-6196574.html
    - www.bmuv.de/fileadmin/Daten_BMU/Pools/Forschungsdatenbank/fkz_3715_58_101_vergleich_verkehrstraeger_bf.pdf

    Service-PS: "Diese substanzlosen Spinnereien, die hier zum Teil abgelassen werden, sind echt der Wahnsinn. Ohne jeglichen Bezug zur Realität." [fixed that for you]

  16. Re: Mobilitätsabgabe

    Autor: AIM-9 Sidewinder 08.08.22 - 02:20

    Wie wäre es die Rundfunkgebühr durch eine Mobilitätsabgabe zu ersetzen? Anstatt Bullshit im Fernsehen, kostenloses Rumkurven mit dem ÖPNV.

  17. Re: Mobilitätsabgabe

    Autor: superdachs 08.08.22 - 05:57

    DragonSGA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du mir auch mein Auto anteilig (entsprechend) bezahlst können wir
    > gerne sozialisieren.
    >
    > Nein danke.

    Warum? Du kannst doch dann mit dem Zug fahren. Dein Auto ist privater Luxus, für den musst du schon selbst aufkommen.

  18. Re: Mobilitätsabgabe

    Autor: ConstantinPrime 08.08.22 - 08:37

    Darüber könnte man reden!

  19. Re: Mobilitätsabgabe

    Autor: FriedaZwei 08.08.22 - 09:54

    Was ist der Unterschied zwischen kostenlos und komplett kostenlos?

  20. Re: Mobilitätsabgabe

    Autor: DragonSGA 08.08.22 - 13:51

    Der ÖPNV ist in seiner heutigen Form für sehr viele Menschen nicht zu gebrauchen. Und vermutlich lässt das sich auch nur schwer bis garnicht beheben.

    Beispiel: sie kommen nicht aus einer der wenigen asphaltierten und zubetonierten Städte in DE sondern wie flächenmäßig die meisten vom Land.
    Dort haben sie kaum Linien zur Verfügung, allermeist kein Bahnhof (wie der doofe Vorschlag oben ich könne ja Zug fahren), und das erst recht nicht rund um die Uhr oder zu akzeptablen Zeiten.
    Viele Personen haben zu unterschiedlichsten Zeiten Mobilität nötig, sei es wegen Arbeit oder Einkauf oder Arzt. Viel Spaß im Bus mit drei Kisten Bier/Flaschen.

    Der ÖPNV macht für weite Städtereisen Sinn oder innerstädtisch. Alles andere wird NIE funktionieren (nein wir können nicht weitere 1.000.000 Busse rumfahren oder finanzieren).
    Und daher ist es eine ideologische aber unfaire Subvention sollte es weiter diese Billigtickets geben. Jede andere Behauptung ist unfair. Jeder muss seine Mobilität selbst finanzieren. Wer in der Stadt wohnt kann auch viele Wege mit dem Rad kostenlos erledigen.

    PS: das Straßennetz brauchen wir immer allein schon für Waren, übrigens auch in der Stadt. Oder wollen Sie Möbel und Ziegel und LkW auch in Straßenbahnen transportieren.

    Es gibt genau eine Lösung für das Umweltproblem der Erde. Und das lautet viel weniger Menschen. Nicht mehr als drei Milliarden. Schon heute nehmen wir mehr Nährstoffe aus dem Boden als sich bilden.

    Wenn wir also was machen dann zu weltweiten Bevölkerungsschwund aufrufen, in Indien, in China und Afrika vor allem. Ansonsten ist das ein Kampf gegen Windmühlen. Da könnt ihr Solarplatten und Radfahren was ihr wollt, der Planet geht trotzdem kaputt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (m/w/d) für Systemintegration zur IT-Administration an den landkreiseigenen ... (m/w/d)
    Landratsamt Schweinfurt, Schweinfurt
  2. Software Architect - Data Infrastructure (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
  3. Produktionscontroller (m/w/d) - Schwerpunkt ERP
    Goldbeck GmbH, Bielefeld, Hamm, Plauen, Vöhringen (bei Ulm)
  4. Scientific IT Gruppenleitung (m/w/d)
    Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut EMI, Freiburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. TESO High Isle - Collector's Edition für 35,99€ statt 79€)
  2. (u. a. Cadet Edition für 8,99€ statt 39€, Together for Victory für 6,99€ statt 14,99€)
  3. ab 34,99€
  4. 49,99€ (inkl. Bonusmission "Die vierzig Räuber")


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mindaugas Mozuras: Niemand hat je ein perfektes Stück Software geschrieben
Mindaugas Mozuras
"Niemand hat je ein perfektes Stück Software geschrieben"

Chefs von Devs "Effizienz, Pragmatismus und Menschlichkeit" sind für den VP of Engineering der Onlineplattform Vinted die wichtigsten Aspekte bei der Führung eines Entwicklerteams.
Ein Interview von Daniel Ziegener

  1. Ransomware-Angriff Wenn plötzlich nichts mehr geht
  2. Code-Genossenschaften Mitbestimmung und Einheitsgehalt statt Frust im Hamsterrad

Return to Monkey Island angespielt: Schön, mal wieder hier zu sein
Return to Monkey Island angespielt
Schön, mal wieder hier zu sein

Guybrush Threepwood ist zurück - und mit ihm sein Erfinder Ron Gilbert. Aber ist das neue Monkey Island auch so gut wie seine Vorgänger?
Eine Rezension von Daniel Ziegener

  1. Boox Mira im Test Ein Display wie aus Papier

Arbeit in der IT: Depression vorprogrammiert
Arbeit in der IT
Depression vorprogrammiert

ITler unterschätzen oft mentale Probleme. Dabei bietet gerade ihre Arbeitswelt einen Nährboden für Depressionen und Angstzustände.
Ein Feature von Andreas Schulte

  1. IT-Arbeit Zwei Informatikstudien und immer noch kein Programmierer
  2. Fairness am Arbeitsplatz "Das Gehalt ist ein klares Kriterium für Gerechtigkeit"
  3. Work-Life-Balance in der IT Ich will mein Leben zurück