Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verleiher: Nicht alle Filme auf Blu…

Wer glaubt,

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer glaubt,

    Autor: Runkelrübe 20.11.09 - 17:28

    dass der 60er-Jahre s/w-Schinken im BluRay-Reroll auch eine qualitative Aufwertung erfahren hat, den ist ohnehin nicht mehr zu helfen.

    Die Monty Python Filme bspw. sahen auf DVD schon wie 1000x kopiertes VHS-Material aus. Der Matsch wird optisch auch auf BluRay nicht besser.

    Beim Umstieg von VHS auf DVD war aber immerhin ein Medienwechsel nötig, weshalb man sich viel von dem alten Zeug nochmal gekauft hat.
    Da BD-Player auch DVDs abpielen können, ist aus der Richtung kein Umsatzgewinn mehr zu machen.
    Bisher bin ich jedenfalls noch nicht auf den Trichter gekommen, mir einen Film als BD zu kaufen, den ich bereits als DVD habe.

    Bei neuem Material guck ich da schon zweimal hin und greife, so der Preisunterschied nicht übermäßig ist, lieber zur BD.

  2. DRM

    Autor: spanther 20.11.09 - 17:37

    Guck aber auch mal wie stark das DRM auf der BluRay ist und welche "Möglichkeiten" die Studios sich damit offen halten können! :)

    Die DVD ist da anders, sie ist zwar auch verschlüsselt, allerdings nicht ständig geändert! Du musst Player nicht updaten wie blöde bzw. am Netzwerk ins Internet lassen! xD

    Du tust einfach den Film einlegen und kannst gucken! Dir wird auch nicht vorgeschrieben, ob du über HDMI oder über Scart abspielen willst! DVD hat da klare Vorteile, auch wenn BluRay höhere Auflösung genießt, dafür erkauft man sich diese mit extrem starken DRM :(



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.11.09 17:37 durch spanther.

  3. Re: Wer glaubt,

    Autor: MadestCat 20.11.09 - 18:03

    Auch bei sehr alten Filmen kann die Neuabnhame des Masters zu erheblicher Qualitätssteigerung führen.

    Zu sehen ist das hier:
    http://caps-a-holic.com/hd_vergleiche/

    z.B: "Dr. No" von 1962
    http://caps-a-holic.com/hd_vergleiche/index.php?art=full&image=4&vergleich=jb_dr_no&action=1#vergleich

  4. Jaja

    Autor: Man Man Man 20.11.09 - 18:07

    spanther schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Guck aber auch mal wie stark das DRM

    Jaja, wir wissen jetzt, dass es bei der Blu-Ray DRM gibt.

    Mann, Mann, Mann.

  5. Erst informieren, dann kaufen

    Autor: Blurayjunkie 20.11.09 - 18:12

    Alte, unbearbeitete Filmen sehen auf jedem Medium schlecht aus.

    Aber wenn man sich mal die alten Star Trek Folgen ansieht, die nachbearbeitet wurden ... das ist schon ein Unterschied.

    Oder Blade Runner in der nachbearbeiteten Version, oder 2001 oder oder oder ... wenn sich die Studios Mühe geben und die alten Filme aufpolieren, dann macht ne Blu-ray schon Sinn.

    Wenn sie einfach nur das schnelle Geld wollen, dann kopieren sie einfach die alte VHS-Version rüber und hoffen auf genug Deppen, die dann die Blu-ray kaufen.

    Ich warte immer auf Tests der Filme, bevor ich die Blu-ray kaufe.

  6. Re: Wer glaubt,

    Autor: Jurastudent 20.11.09 - 18:14

    > dass der 60er-Jahre s/w-Schinken im BluRay-Reroll
    > auch eine qualitative Aufwertung erfahren hat, den ist
    > ohnehin nicht mehr zu helfen.

    Schon mal was von Criterion gehört?


    > Die Monty Python Filme bspw. sahen auf DVD schon wie
    > 1000x kopiertes VHS-Material aus. Der Matsch wird
    > optisch auch auf BluRay nicht besser.

    Je nachdem wieviel Geld der Anbieter investiert. Die alten Filme von Disney z.B. schauen auf BluRay bombastisch aus!

    > Beim Umstieg von VHS auf DVD war aber immerhin ein
    > Medienwechsel nötig, weshalb man sich viel von dem
    > alten Zeug nochmal gekauft hat.

    Es gab schon einen Qualitätsunterschied, aber eben nur, wenn der Anbieter entsprechend das Geld investiert und die Master dafür überhaupt verfügbar sind.

    > Da BD-Player auch DVDs abpielen können, ist aus der
    > Richtung kein Umsatzgewinn mehr zu machen.

    Entscheidend ist auch, dass man für BluRay auch den passenen Fernseher kauft. Und das werden viele nicht einsehen.

    > Bisher bin ich jedenfalls noch nicht auf den Trichter
    > gekommen, mir einen Film als BD zu kaufen, den ich
    > bereits als DVD habe.

    Extramaterial ist in manchen Fällen ein Argument, aber bei den neuen Filmen ist die DVD z.T. schon so gut, dass die BD nur bei einem entsprechen "besseren" Angebot Sinn macht.

    Hungerleider wie z.B. Warner halten deswegen schon Material vom DVD-Release zurück und packen es exklusiv nur auf die blaue Scheibe.

    > Bei neuem Material guck ich da schon zweimal hin und
    > greife, so der Preisunterschied nicht übermäßig ist,
    > lieber zur BD.

    Ditto.

  7. Re: Jaja

    Autor: spanther 20.11.09 - 18:29

    Man Man Man schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jaja, wir wissen jetzt, dass es bei der Blu-Ray DRM gibt.
    >
    > Mann, Mann, Mann.

    Aber längst noch nicht alle! ^^
    Ich möchte Kunden ja nur vor Enttäuschungen beschützen! :(

  8. Re: Wer glaubt,

    Autor: Siga432947247 20.11.09 - 18:35

    Die Scaler für PAL/DVD/NTSC/... auf 1080/720 werden ja auch besser. Von daher macht es vielleicht selten Sinn, DVDs neu als BD zu kaufen wie Du schon schriebst.

    Überleg aber auch mal, das Du vor 3 Jahren für neue Filme auch 15 Euro auf DVD oder mehr bezahlt hast. Heute gibts dafür teilweise die BD oder für $ 17 oft bei amazon.com die BD. Was dann unter den 22 Euro für den Zoll bleibt.

    Wem es wichtig ist, müsste sich eh informieren. Leicht gemacht wird es einem nicht gerade. ofdb u.ä. Sites liefern Infos. Aber lästig ist es schon.

    BD ist nahe an 2K was in Kinos wohl oft genutzt wird wenn ich ct richtig verstanden habe (die haben auf ihrer Site angeblich eine liste der Projektoren/Kinos mit den Auflösungen).

    4K (nahe Quad-HD was in Japan in der Mache oder angekündigt ist) ist für Kino-Film also meist 35mm idR das sinnvolle Maximum.
    Aber wie groß müssten die TVs dafür sein ? Oder halt Videobrillen die iirc laut ct 2000-4000 lpi (also eine Brille 4000x3000 Pixel) bringen können. Wenn man die dann angesteuert bekommt usw.
    Die Winkelauflösung des Auges liefert wohl die Lösung.

    72mm-Filme gibts auch ein paar. Dort ist 4k evtl noch vergrößerbar auf 6k/8k,...

    Es gab auch Serien/Quiz-Shows usw, die wohl magnetisch aufgezeichnet wurde. Vieles leider inzwischen wohl auch überspielt oder vernichtet :-((( oder nur noch bei Sammlern/Trödelmörkten auf alten BetaMax/...-Bändern zu finden. Die haben auch schon ihr "kulturelles 'Erbe'" "verloren".

    Ob das bei Monty Python auch der Fall ist, weiss ich nicht. So richtig reich war BBC wohl noch nie. Aber gut. Und besser als ÖR. Oder gibts einen deutschen IP-Radio-Player mit allen (in UK 400 Stück) lizensierten (vermutlich kostenfreien!) Radios was gestern oder so von BBC veröffentlicht wurde ?

    Später bei Startrek-NextGeneration wurde auf (35mm)Film aufgezeichnet.

    Und bei UK hat man die Serien schon in den 70ern/80ern immer sofort erkannt. Irgendwie am Licht oder der Ausleuchtung usw. In UK gibts nie so klares Licht wie bei CSI oder aktuellen TV_Serien oder so ein Licht wie bei Miami Vice oder Dexter oder True Blood oder "glasklar" wie Desperate Housewives oder Stargate:SG1 ab der irgendwelchen Staffel (die ersten paar Staffeln sind im TV matschiger/unklarer). Auch Torchwood ist zwar nicht matt aber irgendwie immer etwas "Staub" drauf.
    Das Thema hatten wir aber schon mal. iirc ohne offizielle Lösung.
    Englische Serien müssen wohl so aussehen damit man sie nicht für Europa-Festland- oder US-Serien hält. SCNR.

  9. Re: Wer glaubt,

    Autor: Anom 20.11.09 - 18:48

    Jo
    Scheiße mit Schirmchen bleibt scheiße (!!!! nicht auf Monty bezogen!!!!)

  10. Re: Wer glaubt,

    Autor: letzer 20.11.09 - 19:05

    erster satz und schon gepatzt...

    "Wer glaubt, dass der 60er-Jahre s/w-Schinken im BluRay-Reroll auch eine qualitative Aufwertung erfahren hat, den ist ohnehin nicht mehr zu helfen."

    Wer das nicht glaubt hat offenbar noch nie einen solchen Film gesehen.
    Sorry, schlechter Versuch.

  11. Re: Wer glaubt,

    Autor: allerletzer 20.11.09 - 19:11

    "Die Scaler für PAL/DVD/NTSC/... auf 1080/720 werden ja auch besser. Von daher macht es vielleicht selten Sinn, DVDs neu als BD zu kaufen wie Du schon schriebst."

    Selbst der beste Scaler auf diesem gottverlassenen Planeten kann keine Bildinformationen dazu erfinden.


    zum mal anoms analogie aufzugreifen: Scheiße bleibt scheiße, selbst wenn man sie aufblässt.

  12. Re: Wer glaubt,

    Autor: CyberTim 20.11.09 - 19:31

    Als die DVD kam, habe ich mich in erster Linie auf den Medienwechsel und das Verschmelzen von Computer und Fernseher gefreut. Den Medienwechsel in diesem Sinne gibt es bei der BD nicht. Das Verschmelzen von Fernsehen und Computer wird durch die BD eher wieder erschwert. Die Entschlüsselung zieht so viel Leistung, dass man schon tricksen muss, wenn man kein Heizgebläse als Computer im Wohnzimmer stehen haben möchte. Auch die Wahl des Betriebssystem ist sehr stark eingeschränkt. Weder Linux noch MacOS sind derzeit berücksichtigt. OK, es gibt ja heute vielseitige Mediaplayer, wozu also nen PC? Diese Mediaplayer können aber keine Bluray und einen gescheiten Blurayplayer, der annähernd mit einer gemoddeten XBOX (von Funktionsumfang her) vergleichbar ist, gibt es auch nicht. Wenn Sony die PS3 "öffnen" würde, würde es nicht lange dauern. Aber das ist ja nicht gewollt.

    Ich habe das Gefühl aus den "Fehlern" bei der DVD hat man nicht gelernt.

    Nun schaue ich aber mal in den Bekanntenkries der Otto-Normalo-Nicht-Techis: Da hat der DVD-Player den Videorecorder und CD-Player gleich ersetzt. Das Einsparen eines Gerätes ist als Vorteil jetzt weg.
    Die kleinen Silberlinge, die weniger anfällig sind als die ollen Bänder, haben sie auch schon bei der DVD. Kein Vorteil also.
    Die BD-Player kosten noch vergleichsweise viel. Eher ein Argument gegen die Bluray bei vorhandenem DVD-Player.
    bei rund 80cm Diagonale und 2 Lautsprechern oder nem kleinen Surround-System kann die BD ihre Vorteile nicht ausspielen.
    Wenn dann kein wirklicher Vorteil gesehen wird, stellt sich dann natürlich auch die Frage, warum man für nen neuen Player Geld ausgeben soll, wenn auch so alles geht.

    Unterm Strich mein Fazit: Wenn ne BD preislich aufs DVD-Niveau kommt, so dass es für den Verbraucher quasi egal ist, wird sie sich verkaufen wie geschnitten Brot und den DVD-Absatz stark schrumpfen lassen. Sind die BDs aber deutlich teurer wird es nur langsam weiter gehen.
    Nicht ganz zu vernachlässigen ist auch das HD-Angebot im TV. Wenn man dort den Unterrschied sehr deutlich sehen kann, wird die Entscheidung für ein HD-Medium deutlich leichter fallen. Aber da sieht es hierzulande nicht wirklich gut aus...

  13. Re: Wer glaubt,

    Autor: BernieBrot 20.11.09 - 19:46

    Runkelrübe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dass der 60er-Jahre s/w-Schinken im BluRay-Reroll auch eine qualitative
    > Aufwertung erfahren hat, den ist ohnehin nicht mehr zu helfen.

    Das kann man nicht verallgemeinern.

    Zum ersten kommt es auf das Ausgangsmaterial an. Wenn es sich um alte Magnetaufzeichnungen handelt, dann hat man keine Chance.

    Aber aus dem guten alten Film kann man eine ganze Menge heraus holen. Allerdings kommt es hier natürlich auch darauf an, wie die Filmrollen gelitten haben, aber auch, wieviel Geld das Studio in die Restauration steckt.

    Es gibt Filme aus den 30er Jahren, die sehen auf Blu-Ray besser aus, als so mancher heutige Kinoblockbuster. Allerdings ist dann auch verdammt viel Geld in die Hand genommen worden, und quasi jedes Bild einzeln Restauriert (24 Bilder pro Sekunde, bei einem 3 Stunden Film; das ist nicht billig).

    Allerdings machen sich die wenigsten Studios die Mühe. Davon ab merken es die wenigsten auch nicht mit ihren billigem Mediamarkt Equipment zu Hause.

  14. Re: Jaja

    Autor: ernstl. 20.11.09 - 19:49

    Inwiefern kann mich das DRM beim Anschauen meiner BluRay einschränken?

    Gruß,
    ernstl.

  15. Re: Wer glaubt,

    Autor: Siga43297427 20.11.09 - 20:01

    allerletzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst der beste Scaler auf diesem gottverlassenen Planeten kann keine
    > Bildinformationen dazu erfinden.

    Es geht darum, es dem Auge angenehm vorzutäuschen. Machen Politiker jeden Tag gegenseitig wenn sie Diktatoren fröhlich die Hand schütteln.
    Es gibt Studien die bei golem/heise verkündet wurden, das z.b. Bewegungen nicht physikalisch korrekt sein müssen. D.h. man kann sich zwischenbilder (die muss man für 120 Hz ja dazuerfinden) vielleicht einfacher berechnen.

    Bei Einzelbild-Durchblättern des Filmes nutzt das so ja nix.
    Aber was zeigt man dann ein ? 1 fps-Vollbild ? oder zwei Halbbilder ? Schon da hast Du ein unlösbares Problem.

    Man muss den optischen Effekt sehen. Dann kann man entscheiden.
    Und jämmerliche 2K-Projektoren sind eigentlich auch drittklassig. Trotzdem sind sie iirc in der Überzahl in den Kinos und kaum einer quengelt.

  16. Re: Wer glaubt,

    Autor: spanther 20.11.09 - 21:09

    CyberTim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unterm Strich mein Fazit: Wenn ne BD preislich aufs DVD-Niveau kommt, so
    > dass es für den Verbraucher quasi egal ist, wird sie sich verkaufen wie
    > geschnitten Brot und den DVD-Absatz stark schrumpfen lassen. Sind die BDs
    > aber deutlich teurer wird es nur langsam weiter gehen.

    Ich glaube kaum, dass es sich dann genauso gut verkaufen wird...
    Schon die Tatsache des DRM auf der BluRay und damit einhergehende noch stärkere Beschränkungen, wo man es wie abspielen kann, wird für miese Stimmung sorgen! :P
    Ein Verbraucher wird nicht einsehen, sich bevormunden zu lassen und den Film dann nicht auf Linux oder Mac abspielen zu können! :D
    Außerdem wird der Kunde sich nicht damit einverstanden fühlen, dass die Industrie analoge Anschlüsse abschaffen will. Bei neueren BluRay Playern also garkeine analogen Ausgänge mehr mitliefert! :)
    Sie wollen die ja weg haben und uns den digitalen, der die Verschlüsselung hat, aufzwingen! ;)
    Bei Musik hat der Kunde schon gemeckert vor Wut, wegen DRM. Bei Filmen wird das wohl kaum anders sein, spätestens wenn der Kunde merkt er stößt auf eine Schranke! :D

    > Nicht ganz zu vernachlässigen ist auch das HD-Angebot im TV. Wenn man dort
    > den Unterrschied sehr deutlich sehen kann, wird die Entscheidung für ein
    > HD-Medium deutlich leichter fallen. Aber da sieht es hierzulande nicht
    > wirklich gut aus...

    Tja! Uns will man halt wieder schröpfen, während der Rest der Welt kostenlos gucken kann und schon empfängt, will man es bei uns jetzt erst einführen und dann noch Geld dafür verlangen! rofl xD

  17. Re: Jaja

    Autor: spanther 20.11.09 - 21:28

    ernstl. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Inwiefern kann mich das DRM beim Anschauen meiner BluRay einschränken?

    Nunja, es kann die Abspielung verweigern! :)

    Es kann egal wie der Player ausgestattet ist jede Disc für sich aufs neue dir vorbestimmen, welche Audio und Video Ausgänge du nur nutzen darfst. Kann dir andere Ausgänge verbieten, auch wenn dein Player SCART etc. hat! :)

    http://de.wikipedia.org/wiki/High-bandwidth_Digital_Content_Protection

    Hier mal was nettes davon:

    "Welche der Einschränkungen dann letzten Endes zur Geltung kommt, ist anscheinend Interpretationssache: HD-DVD-Player werden zu Beginn auch mit analogen Komponentenausgängen erscheinen, diese dürften aber bei aktiviertem HDCP gar nicht mehr mit Signalen bedient werden, und gleiches gilt für Tonausgabe: Einen 5.1-Dekoder dürfte es laut HDCP-Spezifikationen an keinem handelsüblichen DVD-Player mit DVI-Ausgang geben, es wäre sogar nur die Ausgabe von matrix-kodiertem Stereoton erlaubt."

    Dann hier:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Advanced_Access_Content_System

    Dort steht zB. folgendes unter Hauptfunktionen:

    "Möglichkeit zur Sperrung von Lizenzschlüsseln"

    Bedeutet wenn die Industrie meint, auf der Firmware deines Players in der Version die auf deinem Player ist wäre ein DRM Sicherheitsloch, wird dein Player abgeschaltet und du kannst keinen deiner Filme mehr abspielen. Du wirst dann gezwungen, die Firmware deines Player Gerätes upzudaten. Wenn in der nächsten Version der Firmware allerdings stärkere Restriktionen mitgeliefert werden, musst du diese akzeptieren. Weil deine vorige Firmware das Abspielen verweigert!

    Außerdem egal ob der Fernseher HD ist oder nicht, wenn er den Kopierschutz nicht beherrscht, schaust du in die Röhre! Egal ob der Leistungstechnisch gut genug ist oder nicht.

    Und du bist genötigt, die Firmware deines Players zu updaten, was vorher nie nötig war, wo man einfach einen Player kaufte und der dann jeden Film abspielte. Und das alles nur wegen diesem sich ständig weiterentwickelnden und veränderndem DRM und deren Schlüsseln...

    Schöne neue Welt, nicht wahr? :)

  18. Re: Wer glaubt,

    Autor: Siga9824344 20.11.09 - 21:51

    Jurastudent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon mal was von Criterion gehört?
    Sind die nicht SEHR teuer ?



    > Entscheidend ist auch, dass man für BluRay auch den passenen Fernseher
    > kauft. Und das werden viele nicht einsehen.
    SCNR/Sarkasmus: Mit EReadern verschwinden die Bücher und entsprechenden Regale und es ist mehr Platz an der Wand für einen großen TV, der dann auch bezahlbarer ist.


    > Hungerleider wie z.B. Warner halten deswegen schon Material vom DVD-Release
    > zurück und packen es exklusiv nur auf die blaue Scheibe.

    Damit hatte ich gerechnet: Auf DVD nur der pure Film und Werbung. Extras nur noch auf BluRay. Evtl kommt das auch, wenn die Zahl der BD-Player mal etwas höher ist.

    Evtl. ist solch ein Vorsprung/Premium... für die BD gegenüber den DVD auch die Intention des Verleihers, die er hinten herum so ausdrückt. Als VHS teuer waren, haben wir sie geliehen. Als DVD teuer waren, haben wir sie geliehen. Als BD... .
    Der $ ist aber so niedrig, und Amazon so verlässlich, das man gleich in .com/.uk oder .de günstige BDs kaufen kann.

    > > Bei neuem Material guck ich da schon zweimal hin und
    > > greife, so der Preisunterschied nicht übermäßig ist,
    > > lieber zur BD.
    > Ditto.
    So teuer sind viele Titel nicht. Die ständigen Remakes und Extras und noch mal 5 Minuten länger schrecken aber ab.

  19. Bladerunner in 1080p

    Autor: darkfate 20.11.09 - 22:21

    Bei Bladerunner konnte ich zunächst meinen Augen nicht trauen wie abartig aufgewertet die Qualität gegenüber der Urfassung auf VHS geworden ist.

    Auch sieht mein Ghost in the Shell Teil 1 wesentlich besser aus als die DVD Version selbst wenn der Effekt nicht wie bei Bladerunner ist.

    Natürlich wirkt es etwas matschiger als frisch gedreht. Zumal manche Studios ein wenig gespart und Effekte und Handlungen auf eine Videospur aufgenommen haben anstatt sie zu trennen. Deswegen wirken nämlich bei manchen "remastered" Filmen die Effekte super während die Hintergrundhandlung ein wenig nachhinkt.

    Terminator 2 ist nämlich so ein Fall bei dem man mMn zu wenig Mühe beim remastern gegeben hat. Sieht zwar deutlich besser aus als die DVD aber auch nicht so das gelbe vom Ei.

  20. Re: Wer glaubt,

    Autor: SeveQ 20.11.09 - 23:15

    Runkelrübe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Bisher bin ich jedenfalls noch nicht auf den Trichter gekommen, mir einen
    > Film als BD zu kaufen, den ich bereits als DVD habe.
    >
    > Bei neuem Material guck ich da schon zweimal hin und greife, so der
    > Preisunterschied nicht übermäßig ist, lieber zur BD.


    Exakt!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DEPOT - Gries Deco Company GmbH, Niedernberg
  2. nexible GmbH, Düsseldorf
  3. Dataport, Bremen, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  4. RFT kabel Brandenburg GmbH, Brandenburg an der Havel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. (-60%) 11,99€
  3. 34,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
    Dark Mode
    Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

    Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
    Von Mike Wobker

    1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
    2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
    3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

    1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
      AT&T
      Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

      Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

    2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
      Netzausbau
      Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

      Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

    3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
      Ladesäulenbetreiber Allego
      Einmal vollladen für 50 Euro

      Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


    1. 19:45

    2. 19:10

    3. 18:40

    4. 18:00

    5. 17:25

    6. 16:18

    7. 15:24

    8. 15:00