1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vernetzte Türklingeln: Amazon zahlt…

RING laeuft gut

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. RING laeuft gut

    Autor: ChMu 28.02.18 - 11:43

    Macht alles was auf dem Karton steht. Soweit so gut, ich kann vom Strand den Paketman in den Garten lassen und er kann das Packet dalassen. Sogar die Tuer kann ich aufmachen und ihn seine Dinger abstellen lassen.
    Ich bemerke wenn sich was auf dem Grundstueck tut, ich kann von ueberall mit den Besuchern reden, auch in tiefster Nacht und ohne Licht.

    Aber es ist zu teuer. Viel zu teuer. Die Hardware ist eine Sache, die gibts natuerlich sehr viel guenstiger, aber die Qualitaet ist schon in Ordnung.

    Aber der Service kostet jeden Monat Geld! Daran ist schon Logitechs Camera System zugrunde gegangen. Wenn jede China Klitsche das fuer 50 Euro einschl. Cloud Anbindung anbietet, sind sicher viele bereit dafuer auch zwei Kabel extra anzuklemmen.

  2. Re: RING laeuft gut

    Autor: |=H 28.02.18 - 11:46

    Der Preis schreckt mich auch ab. Somit hab ich nur eine Funkklingel für unter 20¤.
    Ohne Bild aber darauf kann ich bei 180¤ Ersparnis (+ laufende Servicegebühren) verzichten. Außerdem will ich meinen Kram gar nicht über fremde Server, bzw. wieder andere fremde Server laufen lassen.

  3. Re: RING laeuft gut

    Autor: ChMu 28.02.18 - 12:11

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Preis schreckt mich auch ab. Somit hab ich nur eine Funkklingel für
    > unter 20¤.
    > Ohne Bild aber darauf kann ich bei 180¤ Ersparnis (+ laufende
    > Servicegebühren) verzichten. Außerdem will ich meinen Kram gar nicht über
    > fremde Server, bzw. wieder andere fremde Server laufen lassen.

    Nun, eine Wasserdichte Funkklingel mit Video, Wifi Repeater im Haus der sich dann ueber Dein WLan mit dem Netz (und damit Deinem Telefon) verbindet kostet beim grossen Fluss keine 30 Euro. Ohne Monats Gebuehren. Den Oeffner kann man ebenfalls anschliessen und dann vom Telefon aus aufmachen. Nur zwei Wege Ton gibts nicht, der kostet 20 Euro extra, also 50 Euro. Mit Nacht Sicht und Megapixel Weitwinkel. Aufgezeichnet wird NICHT auf nem Server sondern wenn Du willst auf ner SD Karte oder in Deinem Netz. Kostenlos natuerlich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SARSTEDT AG & Co. KG, Nümbrecht-Rommelsdorf
  2. Haufe Group, St. Gallen (Schweiz), Freiburg, München, Home-Office
  3. gkv informatik, Wuppertal
  4. Deutsches Dialog Institut GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€
  2. 4,99€
  3. 2,99€
  4. 3,61€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Death Stranding im Test: Paketbote trifft Postapokalypse
Death Stranding im Test
Paketbote trifft Postapokalypse

Seltsam, aber super: Der Held in Death Stranding ist ein mit Frachtsendungen überladener Kurier und Weltenretter. Mit ebenso absurden wie erstklassig umgesetzten Ideen hat Hideo Kojima ein tolles Spiel für PS4 und Windows-PC (erst 2020) geschaffen, das viel mehr bietet als Filmspektakel.
Von Peter Steinlechner

  1. PC-Version Death Stranding erscheint gleichzeitig bei Epic und Steam
  2. Kojima Productions Death Stranding erscheint auch für Windows-PC

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

  1. Musik und Fotos: iPhone-Sync mit MacOS Catalina macht Probleme
    Musik und Fotos
    iPhone-Sync mit MacOS Catalina macht Probleme

    Die Synchronisation von Fotos und Musik mit dem iPhone und Apples neuem Betriebssystem MacOS Catalina funktioniert nicht einwandfrei, wenn Nutzer den Abgleich zwischen Smartphone und Rechner via Kabel vornehmen.

  2. 7.000 Arbeitsplätze: Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
    7.000 Arbeitsplätze
    Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen

    Elon Musk hat bei der Verleihung des Goldenen Lenkrads angekündigt, dass Tesla seine erste europäische Gigafactory in Brandenburg südöstlich von Berlin bauen werde. In der Hauptstadt selbst soll ein Design- und Entwicklungszentrum entstehen.

  3. US-Sanktionen: Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober
    US-Sanktionen
    Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober

    Huawei belohnt die Beschäftigten für ihre Energie und den Widerstand, die sie gegen den US-Boykott entwickeln. Die Teams, die den Schaden minimieren, können sich zusätzlich über 285 Millionen US-Dollar freuen.


  1. 08:03

  2. 23:10

  3. 19:07

  4. 18:01

  5. 17:00

  6. 16:15

  7. 15:54

  8. 15:21