Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vernetztes Fahren: Wie mit…

Videos werde sicherlich eher auf der Rückbank geschaut

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Videos werde sicherlich eher auf der Rückbank geschaut

    Autor: Clokwork79 03.03.16 - 13:11

    Wer schon mal 10 Stunden mit Kindern in den Urlaub gefahren ist, kann das sicherlich nachvollziehen. Aber vielleicht wird Netflix ja doch noch einsichtig und bietet OfflineVideos an...
    Trotzdem immer wieder interessant, was man mit Zahlen alles so hinbiegen kann.

  2. Nein, autonomes Fahren ist das Stichwort und DVB-T2

    Autor: Dumpfbacke 03.03.16 - 13:20

    Clokwork79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer schon mal 10 Stunden mit Kindern in den Urlaub gefahren ist, kann das
    > sicherlich nachvollziehen. Aber vielleicht wird Netflix ja doch noch
    > einsichtig und bietet OfflineVideos an...
    > Trotzdem immer wieder interessant, was man mit Zahlen alles so hinbiegen
    > kann.

    Selbst heute gibt es genug Fahrer, die während der Fahrt Geschäfte machen. Meistens werden dabei nur Ort und ein paar weitere Angaben getroffen, aber das geht per freien Handy heute.
    Durch das autonome Fahren bei sachlicher Geschwindigkeit (50 - 80Km/h) werden auch einfache Konferenzschaltungen möglich sein. So kann man während der Fahrt eine Konferenzschaltung mit der Ehefrau führen, während das Kind auf dem Rücksitz Fernsehen schaut.

    Ein Geschäftsmann könnte per Videokonferenz zu wichtigen Sachen noch während der Fahrt Entscheidungen treffen.

    Es wäre sogar möglich, dass Wohnmobile als mobile Büros durchs Land fahren. Keine Hotelbuchung mehr notwendig, das Wohnmobile fährt die Nacht alleine durch. So konnte ein Geschäft am Montag abend in Hamburg abgeschlossen werden und Dienstag Nachmittag in Köln eine wichtige Geschäftsbesprechung mit einer ausgeruhten Person durchgeführt werden.

    Der Bedarf für schnelleres, stabiles Internet wird steigen. Die Vernetzung wird mit der Zeit zwar etwas mehr Bandbreite benötigen, aber der große Bedard wird Benutzerabhängig sein und hängt nicht mit der Vernetzung der autonomen Autos zusammen.
    mfg

  3. Re: Nein, autonomes Fahren ist das Stichwort und DVB-T2

    Autor: der_wahre_hannes 03.03.16 - 13:48

    Dumpfbacke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst heute gibt es genug Fahrer, die während der Fahrt Geschäfte machen.

    Hatte erst heute wieder einen an der Ampel hinter mir, der die ganze Zeit auf's Handy gestarrt hat. Ok, immerhin während er stand, aber sowas lenkt doch trotzdem ab.

  4. Re: Nein, autonomes Fahren ist das Stichwort und DVB-T2

    Autor: Zeitvertreib 03.03.16 - 14:29

    Ja also wirklich mal dem sollte man den Führerschein instant enziehen! Frechheit in einem ruhenden Fahrzeug auf sein Telefon zu schauen!11!1 Die Gefahren muss man sich mal vor Augen führen! Könnte es doch glatt sein das er bis zum üblichen Hupkonzert 5-10 Sekunden der wertvollen Zeit der anderen Verkehrsteilnehmer stiehlt!

  5. Re: Nein, autonomes Fahren ist das Stichwort und DVB-T2

    Autor: Sebbi 03.03.16 - 14:29

    Bei all den Geschäften drängt sich mir die Frage auf wie sehr es in diesem Auto stinken muss ;-) Spaß beiseite, arbeitet in deiner Zukunftwelt auch noch wer irgendwas? Durch Entscheiden alleine wird nichts produziert ...

  6. Re: Videos werde sicherlich eher auf der Rückbank geschaut

    Autor: darklord007 03.03.16 - 15:04

    natürlich, denn vorne im auto werden videos deaktiviert sobald das auto fährt.

  7. Re: Nein, autonomes Fahren ist das Stichwort und DVB-T2

    Autor: der_wahre_hannes 03.03.16 - 16:27

    Zeitvertreib schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja also wirklich mal dem sollte man den Führerschein instant enziehen!
    > Frechheit in einem ruhenden Fahrzeug auf sein Telefon zu schauen!11!1 Die
    > Gefahren muss man sich mal vor Augen führen! Könnte es doch glatt sein das
    > er bis zum üblichen Hupkonzert 5-10 Sekunden der wertvollen Zeit der
    > anderen Verkehrsteilnehmer stiehlt!

    Ja, du hast genau verstanden, worauf ich hinaus wollte. NICHT!

    Ob er nun 10 oder gar 30 Sekunden länger an der Ampel steht ist wumpe. Aber wenn er ständig den Blick auf's Telefon gerichtet hat, sind seine Gedanken ganz woanders, aber nicht beim Straßenverkehr. Tippt eventuell ne SMS nebenbei oder spielt irgendwas. Wo sind seine Gedanken dann beim losfahren wohl eher? Noch beim Smartphone? Oder beim Straßenverkehr? Wohl eher ersteres.
    Ist es echt zu viel verlangt, das verfickte Teil mal für 1 Stunde einfach wegzulegen?!

  8. Re: Nein, autonomes Fahren ist das Stichwort und DVB-T2

    Autor: berritorre 03.03.16 - 17:03

    Bis zu einem gewissen Grad gebe ich dir recht. Das Problem ist aber die Masse. Ich wohne hier in einer Stadt die insgesamt ca. 20 Millionen Menschen (Metropolregion) beherbergt und in der das öffentliche Verkehrssystem doch eher schlecht ist (wo es U-Bahn gibt ist die eigentlich ganz gut, aber da es zu wenige Linien gibt, haben nur wenige Zugang und die Züge sind zu Stosszeiten entsprechend voll).

    Leider sind Smartphones hier sehr verbreitet und telefonieren am Steuer, obwohl verboten ist Gang und Gäbe. Und das auch mit Fahrzeugen bei denen ein Bluetooth anschluss mit Freisprechanlage eigentlich standard sein sollte. Ausserdem gibt es ja noch die Freisprecheinrichtung am Handy selbst. Für kurze Anrufe funktioniert das eigentlich recht gut. aber nichts, da hält man sich lieber das Handy an den Mund.

    Schlimmer sind aber die, die Facebook oder Whatsapp nutzen müssen. Und die 5-10 Sekunden beim Anfahren summieren sich bei dem Verkehr hier und da kann das schon nervig werden. Es ist ja oft auch nicht nur einer in der Schlange. In einer Stadt mit wenig Verkehr ist das alles halb so schlimm. Wenn die Stadt aber sowieso schon fast am Kollaps ist...

    Hier kämen selbstfahrende Elektroautos sehr gelegen, die vor allem beim Stop&Go-Verkehr einige Vorteile haben sollten (einfacheres anfahren, keine Verschmutzung vor Ort, relativ leise, etc.). Aber die Regierung scheint da nicht sehr interessiert zu sein.

    Natürlich wären mehr U-Bahnlinien noch besser, aber da scheinen sie noch weniger interesse zu zeigen...

  9. Re: Nein, autonomes Fahren ist das Stichwort und DVB-T2

    Autor: Kleba 04.03.16 - 19:45

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist es echt zu viel verlangt, das verfickte Teil mal für 1 Stunde einfach
    > wegzulegen?!

    +1!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  2. Universität Paderborn, Paderborn
  3. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  4. ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Raum Norddeutschland

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,19€
  2. (-75%) 3,75€
  3. 32,99€
  4. 2,19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  2. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch
  3. Handheld Nintendo stellt die Switch Lite für unterwegs vor

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19