1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Versandhändler: Notebooksbilliger…

Viel interessanter: Warum ist Paypal als Bezahlvariante rausgeflogen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Viel interessanter: Warum ist Paypal als Bezahlvariante rausgeflogen?

    Autor: elknipso 09.11.19 - 10:15

    Viel interessanter Ist doch die Frage warum Paypal als Bezahlvariante rausgeflogen ist?

    Kann mir kaum vorstellen, dass der Händler freiwillig DEN wichtigsten Bezahldienst überhaupt entfernt hat. Das wird NBB viele Kunden kosten.

  2. Re: Viel interessanter: Warum ist Paypal als Bezahlvariante rausgeflogen?

    Autor: Riff Raff 09.11.19 - 17:03

    Wird PayPal wirklich so oft genutzt? Oder schließt da von Dir auf alle anderen?

  3. Re: Viel interessanter: Warum ist Paypal als Bezahlvariante rausgeflogen?

    Autor: LinuxMcBook 09.11.19 - 18:31

    Amazon bietet auch kein Paypal an, insofern fällt das wichtigste Argument dafür schon mal weg.
    Unter den großen Online-Händlern bliebe dann nur noch Mediamarkt/Saturn.

    Wieso Paypal rausgeflogen ist? Vermutlich weil der Service für Händler einfach schlecht ist. Man nimmt viel mehr Gebühren als Kreditkarten kosten und trotzdem ist der Service für den Händler (eingefrorene Transaktionen usw) deutlich schlechter.

  4. Re: Viel interessanter: Warum ist Paypal als Bezahlvariante rausgeflogen?

    Autor: elknipso 09.11.19 - 21:31

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Amazon bietet auch kein Paypal an, insofern fällt das wichtigste Argument
    > dafür schon mal weg.
    > Unter den großen Online-Händlern bliebe dann nur noch Mediamarkt/Saturn.
    >
    > Wieso Paypal rausgeflogen ist? Vermutlich weil der Service für Händler
    > einfach schlecht ist. Man nimmt viel mehr Gebühren als Kreditkarten kosten
    > und trotzdem ist der Service für den Händler (eingefrorene Transaktionen
    > usw) deutlich schlechter.

    Äpfel und Birnen mein Freund. amazon ist amazon. Da brauche ich keinen Käuferschutz über den Zahlungsdienstleister weil es mehr als unwahrscheinlich ist, dass amazon pleite geht oder plötzlich miesen Service bietet.

    Bei anderen Händlern ist das leider nicht der Fall. Ich habe einmal den Fehler gemacht in Samsung Online Shop nicht mit Paypal zu bezahlen, weil ich mir dachte "Samsung ist ja seriös was soll da schon passieren". Ergebnis war monatelanger Ärger und ein klar gesetzeswidriges Verhalten von Samsung bei dem erst eingelenkt wurde, nachdem ich Druck über die Presse ausgeübt habe und eine Fristsetzung mit anschließender Übergabe an einen Anwalt ankündigte.

    Der Ärger wäre mir erspart geblieben, wenn ich auch in dem Fall gleich mit Paypal gezahlt hätte.

  5. Re: Viel interessanter: Warum ist Paypal als Bezahlvariante rausgeflogen?

    Autor: Gl3b 10.11.19 - 10:02

    Weil Paypal mist ist.

    Das Leben geht weiter und kümmert sich weder um Zeit, noch um Raum

  6. Re: Viel interessanter: Warum ist Paypal als Bezahlvariante rausgeflogen?

    Autor: elknipso 10.11.19 - 10:31

    Gl3b schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil Paypal mist ist.

    Paypal ist als Käufer eine extrem feine Sache und in der Form ohne vergleichbare Alternative.

  7. Re: Viel interessanter: Warum ist Paypal als Bezahlvariante rausgeflogen?

    Autor: Avarion 10.11.19 - 19:16

    Unglücklicherweise ist Paypal aber für Händler eine Katastrophe. Und damit meine ich nicht den Käuferschutz sondern eher die Schnittstellen, Dokumentation und den Support.

  8. Re: Viel interessanter: Warum ist Paypal als Bezahlvariante rausgeflogen?

    Autor: Urbautz 11.11.19 - 10:55

    Die Paypal-API ist doch Pippifax-Einfach im Vergleich zu dem wie es mit dem veralteten Kreditkarten-System (über das man jetzt noch die 2FA-gestülpt hat) läuft.
    https://developer.paypal.com/docs/api/overview/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. IDS Imaging Development Systems GmbH, Obersulm
  3. Harting Electric GmbH & Co. KG, Espelkamp
  4. Automation W+R GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    1. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
      Auslandskoordination
      Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

      Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

    2. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
      Benzinpreis-Proteste
      Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

      Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.

    3. Recycling: Ausgemusterte Windräder enden als Geländefüllmaterial
      Recycling
      Ausgemusterte Windräder enden als Geländefüllmaterial

      Windkraftwerke gelten als Möglichkeit, grünen Strom zu erzeugen - mithin als umweltfreundlich. Das gilt zwar während des Betriebs. Doch danach sieht es anders aus.


    1. 17:17

    2. 16:48

    3. 16:30

    4. 16:22

    5. 16:15

    6. 15:08

    7. 14:47

    8. 14:20