Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vertragsbruch: Microsoft verklagt…

Wegen Patentvereinbarung Microsoft-Samsung?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wegen Patentvereinbarung Microsoft-Samsung?

    Autor: Vanger 03.08.14 - 19:42

    Im Detail habe ich die Nachrichten zur Patentvereinbarung zwischen Microsoft und Samsung nicht verfolgt, daher weiß ich nicht, wie diese ausgestaltet ist.

    Denkbar wäre mMn, dass die Vereinbarung von Microsoft und Samsung vorsieht, dass in offener Klausel alle relevanten Patente lizenziert sind - also keine abschließende Liste von Patenten vereinbart wurde, sondern "alle relevanten". Ich kann mir auch gar nicht vorstellen, dass Samsung etwas anderes unterschrieben hätte - wurde in der Vereinbarung (vll sogar unabsichtlich) ein Patent vergessen, wäre Samsung letztlich der gleichen Unsicherheit ausgesetzt wie ohne Vereinbarung.

    Parallel und unabhängig davon hatte Samsung eine Patentvereinbarung mit Nokia abgeschlossen. Nun hat Microsoft aber Nokia aufgekauft, wodurch die Patente von Nokia auf Microsoft übergingen. Unter der Annahme, dass die Patentvereinbarung zwischen Microsoft und Samsung "alle relevanten" Patente umfasst, würde das automatisch auch die nun neu von Nokia stammenden Patente umfassen - wodurch Samsung doppelt zahlen würde. Resultat: Samsung kündigt die separate, weil nun obsolete, Patentvereinbarung mit (vormals) Nokia auf. Dass Microsoft nun gerne nachverhandeln würde ist klar...

  2. Leider nein

    Autor: ubuntu_user 03.08.14 - 19:52

    Vanger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > würde das automatisch auch die nun neu von Nokia stammenden
    > Patente umfassen - wodurch Samsung doppelt zahlen würde.

    nette Theorie. Ergäbe auch Sinn, nur hat Microsoft von nokia keine patente bekommen, sondern lediglich nutzungsrechte, soweit ich weiß.

  3. Re: Wegen Patentvereinbarung Microsoft-Samsung?

    Autor: deadbeatcat 03.08.14 - 20:40

    Ich weiß gar nicht, warum sich diese Unwahrheit, wonach Microsoft Nokia gekauft hätte, so hartnäckig hält. Microsoft hat lediglich eine Abteilung von Nokia übernommen sowie HERE Maps/Drive, ect. für die nächsten Jahre lizensiert, darf übergangsweise den Namen Nokia weiter verwenden und für die kommenden Jahre uneingeschränkt das Patentportfolio Nokias im Bezug auf die Gerätesparte nutzen. Patente wurden nicht verkauft.

  4. Re: Wegen Patentvereinbarung Microsoft-Samsung?

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 04.08.14 - 03:18

    deadbeatcat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß gar nicht, warum sich diese Unwahrheit, wonach Microsoft Nokia
    > gekauft hätte, so hartnäckig hält. Microsoft hat lediglich eine Abteilung
    > von Nokia übernommen sowie HERE Maps/Drive, ect. für die nächsten Jahre
    > lizensiert, darf übergangsweise den Namen Nokia weiter verwenden und für
    > die kommenden Jahre uneingeschränkt das Patentportfolio Nokias im Bezug auf
    > die Gerätesparte nutzen. Patente wurden nicht verkauft.

    Richtig, das ist wie bei Lenovo und IBM mit der Marke ThinkPad. Der Kundenstamm soll sanft zum neuen Eigentümer hinüber gleiten. Bei Nokia ist es nur unfreiwillig komisch weil Marken- und Firmenname identisch sind.

    "Entwickeln Sie ein positives Verhältnis zu Daten und freuen sie sich wenn wir mehr wissen!" ~Angela Merkel (12.06.2015)

  5. Re: Wegen Patentvereinbarung Microsoft-Samsung?

    Autor: bstea 04.08.14 - 05:44

    Wieso unfreiwillig komisch, ist genauso wie bei IBM, da durfte Lenovo auch jahrelang den Sticker verwenden, auf wenn die Endkontrolle bereits im eigenen Haus gemacht wurde.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  6. Re: Wegen Patentvereinbarung Microsoft-Samsung?

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 04.08.14 - 09:44

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso unfreiwillig komisch, ist genauso wie bei IBM, da durfte Lenovo auch
    > jahrelang den Sticker verwenden, auf wenn die Endkontrolle bereits im
    > eigenen Haus gemacht wurde.

    Ich meinte eigentlich. Es hört sich unfreiwillig komisch an weil man "Microsoft kauft Nokia" schreiben kann, dies auf der sachlichen Ebene falsch ist, aber für uns als Endkunden von Nokia-Telefonen den Nagel weitestgehend auf den Kopf trifft. Bei IBM hat man damals eben nicht "Lenovo kauft IBM" schreiben können. "Lenovo übernimmt Notebook-Geschäft von IBM" war wohl das höchste der Gefühle.

    "Entwickeln Sie ein positives Verhältnis zu Daten und freuen sie sich wenn wir mehr wissen!" ~Angela Merkel (12.06.2015)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  2. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim
  3. Neoskop GmbH, Hannover
  4. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  2. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...
  3. 89,90€ (Bestpreis!)
  4. 449,90€ (Release am 26. August)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59