Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verwertungskette: Deutsche Kinos…

Kinos reagieren nicht auf die Marktentwicklung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kinos reagieren nicht auf die Marktentwicklung

    Autor: spambox 24.09.18 - 10:07

    Das Geschäftsmodell "Kino" ist durchaus mit den Droschkenkutschern vor 150 Jahren vergleichbar.
    Irgendwann wurde halt das Auto erfunden und dann waren Kutschen weniger gefragt. Nun kann man sich entweder gegen die Entwicklung stellen oder sein Geschäft...seine Produkte und Leistungen dem Markt anpassen. Wenn die Kinobetreiber nur noch den Boykott als Mittel erkennen, haben sie verloren. Bye bye.

    #sb

  2. Re: Kinos reagieren nicht auf die Marktentwicklung

    Autor: Matthias Wagner 24.09.18 - 10:12

    Selbiges mit Taxi und Uber, Speditionsfirmen und selbstfahrenden Autos und Airbnb und Hotels. Geht mit der Zeit oder geht vor die Hunde.

  3. Re: Kinos reagieren nicht auf die Marktentwicklung

    Autor: spambox 24.09.18 - 10:26

    Airbnb stellt allerdings nicht nur für Hotels ein Problem dar, sondern für alle Bürger einer Stadt.
    Das Konzept von Airbnb ist, dass man seinen Wohnraum in Abwesenheit zur Verfügung stellt.
    Was aber passiert ist, dass Wohnungseigentümer ihren Wohmraum permanent als Airbnb-Wohnung zur Verfügung stellen und dem Wohnungsmarkt entziehen. Das führt zu einer Verschlechterung der Wohnungsverfügbarkeit und ist auch ein Treiber für überhöhte Mieten.

    Kurz gesagt, Airbnb ist ein nettes, soziales Konzept, was auf eine sehr asoziale Weise umgesetzt ist.

    #sb

  4. Re: Kinos reagieren nicht auf die Marktentwicklung

    Autor: Prue 24.09.18 - 14:57

    Oder man macht es wie die Zeitungsverleger und lässt sich den Schutz vor Konkurenz einfach als Gesetz verfassen.

  5. Re: Kinos reagieren nicht auf die Marktentwicklung

    Autor: Trockenobst 24.09.18 - 18:23

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geschäft...seine Produkte und Leistungen dem Markt anpassen. Wenn die
    > Kinobetreiber nur noch den Boykott als Mittel erkennen, haben sie verloren.

    Kinobetreiber sind eben grundsätzlich nur ein Videoprojektor mit Stuhl.
    Sie selber produzieren nichts, dass machen die Filmverleihs.

    Durch harte Deals konnten sie sich noch die DVD vom Hals halten.
    Aber Netflix braucht das alles nichts. Sie haben schon 160 Millionen Kunden.

    Somit ist es klar, das Netflix hier mit niemanden diskutieren muss. Es sind die Filmemacher
    von Netflix, die gerne auf Filmfeste gehen. Weil man den Glamour will.

    Netflix hat den Pull einen pixelierte Filmrolle namens "Flixy" zu verleihen, während Cannes oder Venedig läuft. Die Reporter werden alle kommen, für Aufruhr und Medienpräsenz wird alleine gesorgt.

    Der Flixy wird an Prestige gewinnen, weil man damit "automatisch" irgendwann 2 Milliarden Menschen erreicht und die ganzen Filmfeste sind dann obsolet. Das wissen auch die Kinos, und versuchen die eine oder andere Dekade zu retten.

  6. Re: Kinos reagieren nicht auf die Marktentwicklung

    Autor: Prokopfverbrauch 24.09.18 - 18:55

    Matthias Wagner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbiges mit Taxi und Uber, Speditionsfirmen und selbstfahrenden Autos und
    > Airbnb und Hotels. Geht mit der Zeit oder geht vor die Hunde.


    Naja Taxis und Uber halte ich für einen etwas schlechten Vergleich, da bei Uber extrem viele Gesetze zu Arbeitsschutz, Bezahlung, Krankenzahlungen etc. ausgehebelt werden. Außerdem hat man mit Businesskunden, Partygängern und Touristen denke ich immer noch mittel bis langfristiges Kundenpotential. Verschwinden werden die so schnell nicht.

    Genauso haben Hotels denke ich, je nachdem wofür sie catern, auch mittel- bis langfristig ihr Kundenpotential. Auch die verschwinden so schnell nicht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München
  3. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

  1. Nissan: Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover
    Nissan
    Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover

    Die Luxusmarke Infiniti baut Verbrennerfahrzeuge, ein vollelektrisches Auto gibt es von diesem Hersteller noch nicht. Angesichts der Pionierarbeit der Muttergesellschaft Nissan ist das verwunderlich. Nun wurden erste Bilder eines Elektro-Infinitis veröffentlicht.

  2. Kalifornien: Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
    Kalifornien
    Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

    Im US-Bundesstaat Kalifornien ist eine der härtesten Regelung des Westens im Hinblick auf Elektromobilität verabschiedet worden. Ab 2029 muss jeder neu zugelassene Stadtbus elektrisch fahren.

  3. Mainboard: Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter
    Mainboard
    Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter

    Mit dem B365 hat Intel einen weiteren Chipsatz für Sockel-LGA-1151-v2-Mainboards aufgelegt. Auch wenn der Name suggeriert, es sei der B360-Nachfolger, ist der Chip ein älteres 22-nm-Modell. So kann Intel seine 14-nm-Fabs für CPUs entlasten, denn 10 nm lässt weiter auf sich warten.


  1. 15:00

  2. 13:00

  3. 11:30

  4. 11:00

  5. 10:30

  6. 10:02

  7. 08:00

  8. 23:36