1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Video-App: Microsoft will nach…

Die Blamage von 1 Million Ticket-Reservierungen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Blamage von 1 Million Ticket-Reservierungen

    Autor: DieTatsaechlicheDimensionDesGanzen 01.08.20 - 06:44

    ... tatsächlich waren es aber bloß 6.000 Besucher in Tulsa, Ohio.

    Und dann noch die negative Publicity sogar auf Fox, der Präsident sei ermüdet, abgekämpft und mit hängender Krawatte aus dem Helikopter gestiegen ...

    Das tut natürlich weh und muss bekämpft werden :-)

    .
    .

    Infos zB hier bei Google:
    https://www.google.com/search?q=tiktok+trump+rally


    .



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.08.20 06:48 durch DieTatsaechlicheDimensionDesGanzen.

  2. Re: Die Blamage von 1 Million Ticket-Reservierungen

    Autor: CHU 01.08.20 - 09:31

    Ich glaube dieser Zusammenhang wird gar nicht deutlich genug herausgestellt.

  3. Re: Die Blamage von 1 Million Ticket-Reservierungen

    Autor: LH 01.08.20 - 10:12

    DieTatsaechlicheDimensionDesGanzen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Blamage von 1 Million Ticket-Reservierungen
    > ... tatsächlich waren es aber bloß 6.000 Besucher in Tulsa, Ohio.

    Soweit ich mich an die Berichterstattung erinnere, waren doch viele Tickets bewusst als Protest gegen Trump reserviert worden, um dem Team eine realistische Einschätzung vorab zu erschweren. Ist es daher verwunderlich, wenn die Anzahl der Besucher in der Realität eben deutlich darunter liegt?

  4. Re: Die Blamage von 1 Million Ticket-Reservierungen

    Autor: tomatentee 01.08.20 - 10:23

    Nein. Aber die Reaktion darauf erinnert eher an einen trotzigen 9-jährigen als den Präsidenten eines der mächtigsten Länder der Erde...

  5. Re: Die Blamage von 1 Million Ticket-Reservierungen

    Autor: CHU 01.08.20 - 10:47

    Du bist sehr großzügig. Ich habe eine ganze Weile in der Schule gearbeitet. Mir kam kaum ein 9 Jähriger vor, der eine derart kaputte Persönlichkeit hatte. Die wenigen, die vergleichbar waren, hatten alle einen Schein und entsprechende Medikamente.

  6. Re: Die Blamage von 1 Million Ticket-Reservierungen

    Autor: unbuntu 01.08.20 - 11:06

    Und wenn sie nur reserviert wurden, Fakt ist, es wurden halt auch nur ein paar tausend verkauft. Trotzdem hat das Wahlkampfteam im Vorab groß rumgetönt.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  7. Re: Die Blamage von 1 Million Ticket-Reservierungen

    Autor: DieTatsaechlicheDimensionDesGanzen 01.08.20 - 12:25

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soweit ich mich an die Berichterstattung erinnere ...

    Da helfe ich gerne ... Vorab zur Info und zur Einordnung:
    In die Veranstaltungshalle in Tulsa selbst passen gerade 19.000 Zuschauer.


    Man sollte sich also klar machen:
    Bei einer eh schon so kleinen Halle muss schon gewaltige Verblendung vorliegen, überhaupt von 1 Million Tickets zu schwafeln.

    Oder es war einfach das normale Trump-Programm sich selbst nur in Superlativen darzustellen.

    .
    Natürlich gab es Fake-Reservierungen durch TikTok-User.
    Ob es tatsächlich viele Hunderttausend waren, sollte man aber auch nicht so einfach ohne Zweifel glauben.

    Angeblich waren Reservierungen ohne registrierte US-Telefonnummer gar nicht möglich.
    Das beteuerte der inzwischen gefeurte Wahlkampfmanager von Trump.

    Ich vermute daher, die vom Trump-Team publizierte Zahl der Reservierungen war sowieso schamlos aufgeblasen.

    Man hat hoch gepokert und jämmerlich verloren.

    Der Massen-Prank der TikTok-User scheint mir da nur Gelegenheit für das Trump-Team, wieder einmal vom eigenen Versagen abzulenken.

    .



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.08.20 12:26 durch DieTatsaechlicheDimensionDesGanzen.

  8. Re: Die Blamage von 1 Million Ticket-Reservierungen

    Autor: gorsch 01.08.20 - 12:45

    Es gab ja überhaupt keine Reservierungen, sondern "Ticket Requests". Der Event selbst war "first come, first serve". In den Medien wurde das teilweise so dargestellt, als ob leere Plätze reserviert gewesen wären. Tatsächlich waren die Plätze leer, weil eben kaum einer gekommen ist - mit oder ohne Trollen.

  9. Re: Die Blamage von 1 Million Ticket-Reservierungen

    Autor: DieTatsaechlicheDimensionDesGanzen 01.08.20 - 12:59

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In den Medien wurde das
    > teilweise so dargestellt, als ob leere Plätze reserviert gewesen wären.

    Meine Quellen sind die "New York Times" und "Der Kurier".
    Beide Medien sprechen korrekt von "Ticket-Anfragen".

    In diesem Fall ist es also meine Schludrigkeit gewesen - sorry also dafür.

    Ich denke, dass hier eh ein Großteil der Mißverständnisse um "ungenaue Berichterstattung" herrührt: Leser, die nicht genau genug lesen.

    Wie auch immer.
    Ob es nun "handfeste Reservierungen" oder nur "Absichtserklärungen" waren ...

    Die Zahlen wurden vom Trump-Team veröffentlicht und sollten medienwirksam und im laufenden Wahhlkampf ein übergroßes Interesse an der Rally und am amtierenden Präsidenten selbst signalisieren.

  10. Re: Die Blamage von 1 Million Ticket-Reservierungen

    Autor: gorsch 01.08.20 - 13:22

    > Die Zahlen wurden vom Trump-Team veröffentlicht und sollten medienwirksam und im laufenden Wahhlkampf ein übergroßes Interesse an der Rally und am amtierenden Präsidenten selbst signalisieren.

    Hätte ja auch geklappt, wenn nicht zuletzt *so wenig* Leute gekommen wären. Aber die sind eben nicht gekommen und das hat mit TikTok-Nutzern einfach garnichts zu tun. Es wäre so oder so eine Blamage gewesen.

  11. Re: Die Blamage von 1 Million Ticket-Reservierungen

    Autor: Lapje 01.08.20 - 14:14

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gab ja überhaupt keine Reservierungen, sondern "Ticket Requests". Der
    > Event selbst war "first come, first serve". In den Medien wurde das
    > teilweise so dargestellt, als ob leere Plätze reserviert gewesen wären.
    > Tatsächlich waren die Plätze leer, weil eben kaum einer gekommen ist - mit
    > oder ohne Trollen.

    Viele sind aber nicht gekommen weil sie angenommen haben, erst gar keine Tickets zu bekommen weil der Andrang zu groß wäre - was auch so gewollt war.

  12. Re: Die Blamage von 1 Million Ticket-Reservierungen

    Autor: DieTatsaechlicheDimensionDesGanzen 01.08.20 - 15:12

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Viele sind aber nicht gekommen weil sie angenommen haben, erst gar keine
    > Tickets zu bekommen weil der Andrang zu groß wäre - was auch so gewollt
    > war.

    Die Halle fasst gerade mal 19.000 Zuschauer.
    Das wäre die maximale Größe des Publikums.

    Gemessen an den Darstellung zu der immer wieder beschworenen "Massenbewegung" die Trump da angeblich anführt, reisst mich die Zahl jetzt nicht vom Hocker.

    Scheint mir eher so, als ob Trump daran selber nicht recht glaubt und von vornherein lieber "kleine Brötchen" backt.

    .
    .



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.08.20 15:16 durch DieTatsaechlicheDimensionDesGanzen.

  13. Re: Die Blamage von 1 Million Ticket-Reservierungen

    Autor: unbuntu 01.08.20 - 17:03

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele sind aber nicht gekommen weil sie angenommen haben, erst gar keine
    > Tickets zu bekommen weil der Andrang zu groß wäre - was auch so gewollt
    > war.

    Das mag sein, aber das wird wohl kaum die vielen tausend leeren Plätze erklären.

    Und selbst wenn, dann wäre es ja nur ein Zeichen dass der Präsident diesen Leuten gar nicht so wichtig war, wenn die lieber zu Hause bleiben, als es zu versuchen, da ne Karte zu bekommen.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  14. Ist bei den Rechten die übliche Masche

    Autor: HammerTime 03.08.20 - 10:25

    Aktuell in Berlin:
    > https://www.tagesschau.de/faktenfinder/corona-demo-berlin-109.html

    20.000 da und es wird von Millionen geschwafelt :-D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über 3C - Career Consulting Company GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. über experteer GmbH, Coburg
  3. ING Deutschland, Frankfurt am Main
  4. SCHOTT AG, Mitterteich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ASUS GeForce RTX 3070 DUAL für 599€, EVGA GeForce RTX 3070 XC3 BLACK GAMING für 619€)
  2. (u. a. GeForce RTX 3070 XLR8 Gaming Revel EPIC-X RGB 8192 MB GDDR6 für 591,60€)
  3. (u. a. Zotac Geforce RTX 3070 Twin Edge 8 GB (ZT-A30700E-10P) für 799€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler