1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Videostreaming: Netflix schönt…

Wen interessieren die Zuschauerzahlen wirklich?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wen interessieren die Zuschauerzahlen wirklich?

    Autor: Pecker 22.01.20 - 09:36

    Das ist doch für die Geschäftszahlen relativ uninteressant. Die Leute zahlen für ihr Abo und das zählt auf der wirtschaftlichen Seite. Wie viele Stunden sie da jetzt gucken, ist doch wirklich nur eine Randnotiz. Aber es wird wieder eine Überschrift daraus gebastelt, die möglichst provokant ist. Sowas nervt inzwischen nur noch.

  2. Re: Wen interessieren die Zuschauerzahlen wirklich?

    Autor: flow77 22.01.20 - 09:44

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist doch für die Geschäftszahlen relativ uninteressant. Die Leute
    > zahlen für ihr Abo und das zählt auf der wirtschaftlichen Seite. Wie viele
    > Stunden sie da jetzt gucken, ist doch wirklich nur eine Randnotiz. Aber es
    > wird wieder eine Überschrift daraus gebastelt, die möglichst provokant ist.
    > Sowas nervt inzwischen nur noch.

    Solche Geschäftszahlen sind eigentlich das einzige was so Leute wie Investoren interessiert. Umsatz ist hier immer relativ zu sehen, da es sich bei Netflix um ein prepay-Angebot handelt welches man monatlich kündigen kann.
    Wer viele User hat die viel Zeit mit Netflix verbringen hat dementsprechend eine gewisse Position im Markt und genau darum geht es.
    Damit kann man auch die Produktion, das Marketing und die monatlichen Gebühren für die Interessenten steuern.

    Der Umsatz und Gewinn daraus ergibt sich aus diesen Faktoren und ist dann sozusagen nur Folge dessen.

  3. Re: Wen interessieren die Zuschauerzahlen wirklich?

    Autor: chefin 22.01.20 - 10:21

    Ganz so einfach ist das aber nicht

    Umsatz ergibst sich rein aus den Usern die zahlen. Gewinn ergibt sich aus den Gebühren die man vom Umsatz abdrücken muss an Contentverwalter und Systemtechnik und Administration.

    Die Gebühren an Contentverwalter sind wohl kaum Nutzerabhängig, sonst würde sich Netflix kaum MEHR Nutzer bescheinigen. Also kanns wohl nur drum gehen, in Vertragsverhandlungen zu zeigen, das ein Film bei Netflix öfters gesehen wird als bei anderen Anbietern. Wenn dann alle das selbe für ein 1 Jahr Streamingrecht zahlen müssen, wird ein Contentverwalter es eher an Netflix geben. Weil ein erfolgreicher Film sich an den Userzahlen misst und das wiederum für die Produzenten wichtig ist um neues Geld aufzutreiben.

    Nutzer sind nunmal das einzige Qualitätsmerkmal eines Filmes. Schaaut euch an wie oft Filme von der Kritik zerissen werden, aber Geld einbringen ohne Ende.

  4. Re: Wen interessieren die Zuschauerzahlen wirklich?

    Autor: Glitti 22.01.20 - 10:24

    Vergiss die Produktplazierungen nicht. Bei manchen Serien ist das so penetrant, dass es schon fast nervig ist. Die Werbenden wird es sehrwohl interessieren, wieviele einen Film gesehen haben.

  5. Re: Wen interessieren die Zuschauerzahlen wirklich?

    Autor: ibsi 22.01.20 - 11:14

    Vielleicht zum abschätzen der kommenden Monate und Jahre?

    Jemand der das Abo hat und täglich nutzt, kündigt eher nicht bald
    Jemand der das Abo hat und nur 1x im Monat einen Random Film sieht, geht vielleicht eher
    Jemand der das Abo hat und nie nutzt, wird wohl auch eher mal kündigen

  6. Re: Wen interessieren die Zuschauerzahlen wirklich?

    Autor: 01001010 01000100 22.01.20 - 11:36

    Ich denke für die Produktionsfirmen sind solche Zahlen auch sehr interessant, hinsichtlich geplanter Fortsetzungen.

  7. Re: Wen interessieren die Zuschauerzahlen wirklich?

    Autor: Hallonator 22.01.20 - 11:36

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht zum abschätzen der kommenden Monate und Jahre?
    >
    > Jemand der das Abo hat und täglich nutzt, kündigt eher nicht bald
    > Jemand der das Abo hat und nur 1x im Monat einen Random Film sieht, geht
    > vielleicht eher
    > Jemand der das Abo hat und nie nutzt, wird wohl auch eher mal kündigen

    Jemand, der einen Film 4 mal guckt, wird vielleicht zu 4 accounts, wenn man erfolgreich etwas gegen account-sharing unternimmt

  8. Re: Wen interessieren die Zuschauerzahlen wirklich?

    Autor: chewbacca0815 22.01.20 - 12:01

    Glitti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vergiss die Produktplazierungen nicht. Bei manchen Serien ist das so
    > penetrant, dass es schon fast nervig ist. Die Werbenden wird es sehrwohl
    > interessieren, wieviele einen Film gesehen haben.

    Sehe ich ebenso. Nur schiesst sich Netflix mit den angeblichen zwei Minuten dann allerdings selbst ins Knie, da hierdurch die Zahlen komplett falsch dargestellt werden. Als Produzent oder Filmvermarkter würde ich solche Verfälschungen nicht akzeptieren (wollen).

  9. Re: Wen interessieren die Zuschauerzahlen wirklich?

    Autor: Garius 22.01.20 - 13:04

    chewbacca0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glitti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vergiss die Produktplazierungen nicht. Bei manchen Serien ist das so
    > > penetrant, dass es schon fast nervig ist. Die Werbenden wird es sehrwohl
    > > interessieren, wieviele einen Film gesehen haben.
    >
    > Sehe ich ebenso. Nur schiesst sich Netflix mit den angeblichen zwei Minuten
    > dann allerdings selbst ins Knie, da hierdurch die Zahlen komplett falsch
    > dargestellt werden. Als Produzent oder Filmvermarkter würde ich solche
    > Verfälschungen nicht akzeptieren (wollen).
    Ich denke schon dass sie die erheben werden. Immerhin müssen sie ja wissen welche Lizenzen sie erneut kaufen müssen.

  10. Re: Wen interessieren die Zuschauerzahlen wirklich?

    Autor: .02 Cents 22.01.20 - 15:02

    Eine einzelne Kennzahl bildet nur sehr selten die komplette Realität ab.

    Ich kenne die Bilanz von Netflix nicht, aber es ist davon auszugehen, dass sie neben Abonnenten auch über Rechteverwertung und ähnliches Umsatz generieren. Das heisst selbst für eine auf Umsatz beschränkte "Konzernsicht" dürfte die Abonnentenzahl nur ein unvollständiges Bild ergeben. Der Wert von Netflix Eigenproduktionen in der Alternativ Verwertung dürfte sich eher an individuellen Statistiken zur individuellen Serie / Film bemessen, als an der Anzahl Abonnenten zu einem bestimmten Zeitpunkt.

    Betrachtet man die Zuschauer Zahlen über die Zeit - insbesondere aggregiert - bekommt man sicher auch Indikatoren über die zukünftige Entwicklung der Abonnenten Zahlen. So dürfte eine steigende Zahl von Sendungen mit hohem Interesse sowohl positiv für die Anzahl der Neu-Abos sein, als auch für eine sinkende Anzahl von Kündigungen.

    Von daher: Nur weil eine Zahl für sich alleine vielleicht wenig aussagt, heisst nicht, das sie wertlos ist. Und auch für diese Kennzahl gilt: Ob man die Zuschauer Zahl nun an 70% oder 2 Minuten misst - so lange die Bemessungsgrundlage über die Zeit stabil bleibt, kann man wenigstens diese Entwicklung vergleichen.

  11. Re: Wen interessieren die Zuschauerzahlen wirklich?

    Autor: ubuntu_user 22.01.20 - 15:33

    01001010 01000100 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke für die Produktionsfirmen sind solche Zahlen auch sehr
    > interessant, hinsichtlich geplanter Fortsetzungen.

    die kriegen doch echte Zahlen und keine aus 2 Dimensionen auf 1 Dimension Gestümmelte.
    Die Zahlen sind nur für die Medien, damit man sagen kann: "stranger things wurde xx Millionen mal geguckt"

  12. Re: Wen interessieren die Zuschauerzahlen wirklich?

    Autor: ubuntu_user 22.01.20 - 15:34

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chewbacca0815 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Glitti schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Vergiss die Produktplazierungen nicht. Bei manchen Serien ist das so
    > > > penetrant, dass es schon fast nervig ist. Die Werbenden wird es
    > sehrwohl
    > > > interessieren, wieviele einen Film gesehen haben.
    > >
    > > Sehe ich ebenso. Nur schiesst sich Netflix mit den angeblichen zwei
    > Minuten
    > > dann allerdings selbst ins Knie, da hierdurch die Zahlen komplett falsch
    > > dargestellt werden. Als Produzent oder Filmvermarkter würde ich solche
    > > Verfälschungen nicht akzeptieren (wollen).
    > Ich denke schon dass sie die erheben werden. Immerhin müssen sie ja wissen
    > welche Lizenzen sie erneut kaufen müssen.

    die kriegen doch echte Zahlen und keine aus 2 Dimensionen auf 1 Dimension Gestümmelte.
    Die Zahlen sind nur für die Medien, damit man sagen kann: "stranger things wurde xx Millionen mal geguckt"

  13. Re: Wen interessieren die Zuschauerzahlen wirklich?

    Autor: 0xDEADC0DE 22.01.20 - 16:14

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wen interessieren die Zuschauerzahlen wirklich?

    Die im herkömmlichen Fernsehen genannten Einschaltquoten sind entscheidend, ob Kontent beim Kunden gut oder schlecht ankommt. Nur so wird gewährleistet, dass man den Kunden auch bindet. Schaut ein Kunde nur den Anfang einer Folge einer Serie, dann setzt diese Serie sich nicht durch, wenn es erfolgreichere Serien gibt.

    Letztendlich kündigen Zusschauer auch ihre Abos, wenn sie keine oder nur wenige Serien/Filme finden, die sie auch wirklich anschauen wollen. Beim herkömmlichen Fernsehen schalten sie halt um oder aus.

    Die Zuschauerzahlen sind also interessant, nur für den Zusachauer selbst direkt natürlich nicht.

  14. Re: Wen interessieren die Zuschauerzahlen wirklich?

    Autor: Its_Me 23.01.20 - 12:07

    Die werden auch interessant sein, wenn Netflix Produktionen an TV-Anstallten verkauft werden. Die dürfte es sehr wohl interessieren, wie viele Leute eine Serie gesehen haben. Und da dürfte Netflix für beliebte Serien mehr Geld bekommen.
    Also insofern macht es auch Sinn, dass Netflix die Zahlen schönt. Ob das aber wirklich der Grund ist, weiß ich natürlich nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Microsoft Dynamics Business Central/NAV
    GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH, Münster, München, Leonberg
  2. Testingenieur Software- / System-Test (m/w/d)
    Schaeffler Engineering GmbH, 58791 Werdohl
  3. Projektmanager (m/w/d) Digitalisierung Produktion
    Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  4. Trainee IT Projektmanagement (m/w/d)
    markilux GmbH + Co. KG, Emsdetten

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Wochenangebote mit Assassin's Creed Odyssey - Gold Edition für 22,99€, Dragon Ball...
  2. 265€ (Bestpreis)
  3. Bis zu 50 Prozent Rabatt + Daily Deals & Apple-Rabattaktion
  4. 184,90€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Halbleiterproduktion: TSMC will klimaneutral werden
Halbleiterproduktion
TSMC will klimaneutral werden

Der Chiphersteller TSMC hat angekündigt, bis 2050 seine Emissionen auf "Netto-Null" zu senken - setzt dabei aber auch auf fragwürdige Kompensationsprojekte.
Von Hanno Böck

  1. Halbleiterfertigung Intel soll mehr 3-nm-Buchungen als Apple haben
  2. Halbleiterfertigung Was TSMC in den nächsten Monaten vorhat
  3. Halbleiterfertigung AMDs Epyc produzieren sich bei TSMC selbst

Leserumfrage: Wie wünschst du dir Golem.de?
Leserumfrage
Wie wünschst du dir Golem.de?

Ob du täglich mehrmals Golem.de liest oder ab und zu: Wir sind an deiner Meinung interessiert! Hilf uns, Golem.de noch besser zu machen - die Umfrage dauert weniger als 10 Minuten.

  1. TECH TALKS Kann Europa Chips?
  2. TECH TALKS Drohnen, Daten und Deep Learning in der Landwirtschaft
  3. In eigener Sache Englisch lernen mit Golem.de und Gymglish

Custom Keyboard GMMK Pro: Tastatur selbst bauen macht Spaß
Custom Keyboard GMMK Pro
Tastatur selbst bauen macht Spaß

Wenn die mechanische Tastatur nicht ausreicht, kommt der Selbstbau in Frage. Ich habe klein angefangen und es am GMMK Pro ausprobiert.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. ZSA Moonlander im Test Das Tastatur-Raumschiff
  2. Alloy Origins Core im Test Full Metal Keyboard
  3. Duckypad Mechanisches Tastenpad ermöglicht Makros und Tastenkürzel