Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virtuelle Währung: Bitcoin-Update…

Frage bezüglich Änderungen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Frage bezüglich Änderungen

    Autor: iRofl 11.12.13 - 15:42

    Wer oder was bestimmt denn wie Bitcoin funktionieren darf?
    - worauf möchte ich hinaus? Nunja, wenn einfach irgendwelche Gruppen nach Lust und Laune das ganze so anpassen wie es ihnen gefällt, sehe ich darin vielleicht Problem. Wer sagt uns das es demnächst nicht komplett umgeändert wird? Vielleicht so, dass es keinem mehr passt?

  2. Re: Frage bezüglich Änderungen

    Autor: queue 11.12.13 - 16:16

    Bitcoin ist Open Source. Das Kernentwicklerteam stimmt sich ab, welche Änderungen übernommen werden und wann eine neue Version erstellt wird. Dahinter steht keine Organisation. Der "Chefentwickler" Gavin Andresen wird von der Bitcoin Foundation bezahlt, die bestimmt aber nicht über die Entwicklung.
    Sollte eine Änderung, die das Kernentwicklerteam absegnet und veröffentlicht, nicht dem Willen der Mehrheit der Nutzer entsprechen, werden die Benutzer einfach nicht updaten und jemand wird eine alternative Version erstellen, die die entsprechende Änderung nicht hat.

    Alternative Implementierungen (z.B. bitcoinj für Java / Android-Apps) gibt es ja auch noch.

    Sollte eine echte Änderung des Protokolls erfolgen, die inkompatibel mit vorherigen Versionen ist, würde sich das Netz aufteilen in einen Teil, der mit der neuen Version arbeitet und einen, der die Änderung nicht akzeptiert und mit der alten Version weiter arbeitet. Das lässt sich nur lösen, indem man die Änderung im voraus terminiert (ab dem xx.xx.2014 wird Feature xy scharf geschaltet), damit alle Zeit zum Umstieg haben. Ist in der Wirtschaft nicht anders, aktuelles Beispiel SEPA-Umstellung.

    Letztlich bestimmt also die Mehrheit.

  3. Und wenn der Bitcoin bei 1 Million USD steht

    Autor: LadyDie 11.12.13 - 19:36

    Und wenn der Bitcoin bei 1 Million USD steht, und sich das Entwicklerteam dazu entschliesst in einem Update die Erzeugungsschwierigkeit wieder herunterzuschrauben um den Bitcoin abzuwerten, dann werden sicherlich ein Grossteil der Nutzer ohne Bitcoin nichts dagegenhalten.

    Von wegen, die Zahl der Bitcoins ist auf alle Ewigkeit mit mathematischer Präzision nach oben beschränkt. Das gilt nur für die aktuelle "Politik" des Entwicklungsteams. Was schert es, was sie gestern gesagt haben.

  4. Re: Und wenn der Bitcoin bei 1 Million USD steht

    Autor: Andi2k 12.12.13 - 03:36

    "Und wenn der Bitcoin bei 1 Million USD steht, und sich das Entwicklerteam dazu entschliesst in einem Update die Erzeugungsschwierigkeit wieder herunterzuschrauben um den Bitcoin abzuwerten, dann werden sicherlich ein Grossteil der Nutzer ohne Bitcoin nichts dagegenhalten. "

    Ja dann werden die Nutzer ohne Bitcoins die Version in der Bitcoins ohne Aufwand und in beliebiger Menge erzeugt werden können toll finden und diese Version nutzen. Die Nutzer erschaffen jeder 100000 Bitcoins jeden Tag und freuen sich wie reich sie nun sind... Hey Party!!!!
    ... Nur interessiert das die bisherigen Nutzer von Bitcoin nicht. Die bleiben bei der alten Version mit dem Limit von 21 millionen Bitcoins. Das führt nun dazu dass es zwei Versionen von Bitcoins gibt. Eine Version die neu ist mit unendlich vielen wertlosen Bitcoin_neu_toll_Party und die Version mit dem 21millionen Limit die ihren Wert behalten. Kein Nuter der bereits Bitcoins besitzt wird auf alternative Version des Protokolls wechseln die den Wert der Bitcoins abwertet.

  5. Re: Und wenn der Bitcoin bei 1 Million USD steht

    Autor: farber72 12.12.13 - 07:37

    Im Artikel handelt es sich lediglich um "bitcoin" - das Program.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Mainz, Herrenberg, Karlsruhe, Ludwigsburg, Hamburg
  2. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb (Raum Hof)
  3. INNEO Solutions GmbH, Leipzig
  4. Witt-Gruppe, Weiden in der Oberpfalz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 85,04€ + Versand)
  2. (u. a. Philips 55PUS8303 Ambilight-TV für 699€ statt 860€ im Vergleich und weitere TV-Angebote)
  3. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphone Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifach-Tele
  2. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  3. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

  1. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  2. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.

  3. Amazons Patentanmeldung: Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden
    Amazons Patentanmeldung
    Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden

    Amazon will die Nutzung von Sprachassistenten natürlicher machen. Amazons digitaler Assistent Alexa würde dann auch reagieren, wenn das Aktivierungswort etwa am Ende eines Befehls gesagt wird. Ein entsprechender Patentantrag liegt vor.


  1. 11:31

  2. 11:17

  3. 10:57

  4. 13:20

  5. 12:11

  6. 11:40

  7. 11:11

  8. 17:50