1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Voice-Phishing: Telefonbetrug…

Ich arbeite mir whitelists

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich arbeite mir whitelists

    Autor: torrbox 10.10.18 - 00:16

    Aliases für Emails und Anrufer, die nicht in meinen Kontakten stehen, werden nicht angenommen.

    Kürzlich eine Amazon Email an meine kimsufi@ Adresse bekommen. Sofort ersichtlich, dass das ein Betrug ist.

    Wenn sich beim Googeln der Nummer herausstellt, dass das "meine Bank" war, wähle ich die Nummer selber.

  2. Re: Ich arbeite mir whitelists

    Autor: p4m 10.10.18 - 02:04

    Wenn's wichtig ist, dann kommt's per Post.

    Man spart einiges an Zeit und Nerven, nicht bei jedem unbekannten Anrufer - und dazu zähle ich auch irgendeine Servicenummer meiner Bank - abzuheben.

  3. Re: Ich arbeite mir whitelists

    Autor: LinuxMcBook 11.10.18 - 04:28

    p4m schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn's wichtig ist, dann kommt's per Post.
    >
    > Man spart einiges an Zeit und Nerven, nicht bei jedem unbekannten Anrufer -
    > und dazu zähle ich auch irgendeine Servicenummer meiner Bank - abzuheben.

    Also eine funktionierende Kreditkarte ist mir schon wichtig. Und spart auch meine Nerven.
    Es besteht schon ein kleiner Unterschied, ob man ans Telefon geht und der "Bank" alle Sicherheitsmerkmale seiner Karte ausliefert oder einfach nur bestätigt, dass man tatsächlich gerade in dem Land ist, von wo reihenweise Abbuchungen runter gehen.

  4. Re: Ich arbeite mir whitelists

    Autor: Eheran 11.10.18 - 07:14

    Da fragt sich dann: Hat es für den Kunden "irgendeine" Relevanz wenn jemand diese Abbuchungen macht? Denn sofern er eben nicht seine Daten irgendwem preisgibt wird er ja das Geld zurück erhalten?

    Meine Bank (Sparkasse) hat es versäumt meine Karte zu entsperren, als ich sie sicherheitshalber mal gesperrt hatte. Ich war nicht vor Ort, um die Karte zu entsperren sondern in einer anderen Sparkassen-Filiale, welche dann zusammen mit meinem Anruf (+alle Verifikationen die man da geben kann) meine Filiale um die Entsperrung gebeten hat. Also mit allen nötigen Informationen, Bild + Perso usw. und deren Bestätigung. Zwei Wochen später im Urlaub war ich an einer Tankstelle... und die Karte geht nicht. Am Ende habe ich dann über einen Anruf das Zuschicken einer neuen veranlasst, nachdem die alte Karte bei einem weiteren Test im Automaten blieb. Das ist einer der Gründe, weshalb für mich EC eine unsichere Sache ist und Bargeld bevorzugt wird. Da weiß man immer, was man hat. Vermutlich hätte ich die Tankstelle auch mit einer Rechnung verlassen können usw. aber spätestens im Ausland wird das wohl nicht mehr so einfach sein. Da ich grad im Urlaub war, war das ganze auch doppelt bescheuert. Da kann ich mir ja nichts mehr kaufen, insbesondere kein Essen. Zum Glück war ich nicht alleine unterwegs. Fazit? Verlasse dich niemals auf andere. Leute, die irgendwas beruflich machen und daher Profis sein sollten, sind im Zweifel auch nur Menschen/Idioten. Da hilft nur selbst prüfen, in diesem Fall ob die Karte wirklich wieder geht.
    Und was ich auch gelernt habe... wenn du mal jemandem richtig schaden willst, dann sperre einfach seine Karte, wenn er im Urlaub ist. Viel wissen muss man dafür nicht und entsperrt bekommt er sie wohl auch nicht, spätestens am Wochenende defintiv nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Java Softwareentwickler (m/w/d)
    Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG, Siegsdorf
  2. Geoinformationstechnikerin/?- ?Vermessungstechnikerin (m/w/d)
    Stadtwerke Norderstedt, Norderstedt
  3. Softwareentwickler C# (m/w/d)
    Hays AG, Lübeck
  4. (Fach-)Informatiker / Entwickler (w/m/d) Anwendungsentwicklung SAP ABAP- / ABAP-OO
    Ärzteversorgung Westfalen-Lippe, Münster

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Winkelschleifer GWS 22-230 JH für 84,69€, digitales Ortungsgerät GMS 120 mit...
  2. (u. a. Acer Nitro KG282K Gaming-Monitor 28 Zoll 4K IPS 60Hz für 229,90€, Asus ExpertBook L1 15,6...
  3. (u. a. Phoenix Wright: Ace Attorney Trilogy für 14,99€, Okami HD für 7,99€, The Elder Scrolls...
  4. (u. a. 7 Tage Premium-Spielzeit, 250.000 Kreditpunkte, Tarnung Tarnfest 2018, Premium-Panzer + drei...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 6 im Hands On: Gelungene neue E-Book-Oberklasse von Tolino
Vision 6 im Hands On
Gelungene neue E-Book-Oberklasse von Tolino

Die Tolino-Allianz hat dem neuen E-Book-Reader Vision 6 mehr Speicher und Geschwindigkeit spendiert. Das ergibt einen gelungenen E-Book-Reader.
Ein Hands-on von Ingo Pakalski

  1. Family Sharing Tolino erlaubt das Teilen digitaler Hörbücher

Programmiersprache Julia: Wie Python, nur schneller
Programmiersprache Julia
Wie Python, nur schneller

Julia spielt heute kaum eine Rolle, dabei überholt sie nicht nur im Wortsinn Python als Programmiersprache in Wissenschaft und Datenanalyse.
Von Miroslav Stimac

  1. Programmiersprachen Durchstarten mit D
  2. Microsoft Power Fx Low Code mit natürlicher Sprache generieren
  3. Ole-Johan Dahl und Kristen Nygaard Die Erfinder der objektorientierten Programmierung

Radeon RX 6600 im Test: Die bisher günstigste Raytracing-Grafikkarte
Radeon RX 6600 im Test
Die bisher "günstigste" Raytracing-Grafikkarte

Mit der sparsamen Radeon RX 6600 lässt sich in 1080p gut spielen, für Raytracing-Grafik müssen aber bestimmte Punkte erfüllt sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 5000 AMD-Treiber verbessert Leistung älterer Grafikkarten
  2. RDNA2-Grafikkarte Radeon RX 6600 XT ab 430 Euro lieferbar
  3. Radeon RX 6600 XT im Test Wenn die Unendlichkeit bei 1080p endet