1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Volkswagen: VW plant neues Software…

Wer zieht jetzt noch freiwillig nach München?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer zieht jetzt noch freiwillig nach München?

    Autor: FerdiGro 22.06.19 - 07:32

    Ich versteh es nicht.

    Wenn man das nichtuss tut sich das doch keiner an?!

    5 Jahre auf sparflamme leben und dann wieder weg ok. Aber mit z. B. Familie?

  2. Re: Wer zieht jetzt noch freiwillig nach München?

    Autor: superdachs 22.06.19 - 12:23

    Wenn VW die Lebenshaltungskosten in München berücksichtigt sehe ich da kein Problem. Unter 70-80k dürfte es allerdings schwierig sein. Und da meine ich schon eher die "unteren" Gehälter bspw für "einfache" Entwickler.

  3. Re: Wer zieht jetzt noch freiwillig nach München?

    Autor: knabba 22.06.19 - 12:43

    Geht mir auch nicht in den Kopf. Da nehme ich doch lieber eine günstigere schöne Stadt und dann haben die Mitarbeiter auch mehr davon.
    Selbst wenn man viel bezahlt, alleine der Stress der Wohnungssuche.
    Also selbst wenn ich 100000¤/a verdienen würde würde mir es weh tuen unnötig viel Geld für die Miete rauszuballern.

  4. Re: Wer zieht jetzt noch freiwillig nach München?

    Autor: sg-1 22.06.19 - 12:53

    Wenn die Gehälter passen,würde ich nach München ziehen. Schöne Stadt. Aber auch weiter nördlich von München ist es schön.

    Warum es immer München oder Berlin sein muss, dass wissen nur die Manager. Geht es ums abwerben von Menschen, die dort ihr häusschen gebaut haben und ihr Leben an ein Haus binden?

  5. Re: Wer zieht jetzt noch freiwillig nach München?

    Autor: FerdiGro 22.06.19 - 13:18

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn VW die Lebenshaltungskosten in München berücksichtigt sehe ich da kein
    > Problem. Unter 70-80k dürfte es allerdings schwierig sein. Und da meine ich
    > schon eher die "unteren" Gehälter bspw für "einfache" Entwickler.


    Für meinen Lebensstandard müsste ich in München rund um die Uhr arbeiten und würde ca. 250.000¤ verdienen.

    Zur Miete wohnen würde ich nicht gerne bis ich 50 bin. Oder abbezahlen bis 80.

    Wenn ich schon eine Wohnung oder Haus habe ist das natürlich völlig anders.

  6. Re: Wer zieht jetzt noch freiwillig nach München?

    Autor: cpt.dirk 22.06.19 - 18:49

    Vielleicht investiert VW ja nach Vorbild Googles 1Mrd.¤ in bezahlbare Wohnungen, oder kauf die von Söder verhökerten staatlichen Wohnungen zurück?

    Oder aber man ist ganz auf Höhe der Zeit und bietet standardmäßig 35h-Homeoffice an?

    *Sarkasmus aus*

  7. Re: Wer zieht jetzt noch freiwillig nach München?

    Autor: cpt.dirk 22.06.19 - 18:50

    Vielleicht liegts an deinem Lebensstandard, den du zurückschrauben musst - wäre evtl. nachhaltiger :)

  8. Re: Wer zieht jetzt noch freiwillig nach München?

    Autor: incoherent 22.06.19 - 21:38

    Die Stadt ist ...meiner Meinung nach sehr attraktiv!

    Aber ich geb Dir trotzdem recht. Wenn ich nicht tatsächlich _müsste_ wär ich inzwischen weg.

  9. Re: Wer zieht jetzt noch freiwillig nach München?

    Autor: sigb0y 22.06.19 - 23:04

    Für ne 3 Zimmer Wohnung, welche nicht total herunter gekommen ist, zahlt man locker 1500¤ kalt, eine 4 Zimmer geht ab 2000¤ kalt in München los. Garagenplatz kostet extra. Viel Spaß bei der Wohnungssuche...

  10. Re: Wer zieht jetzt noch freiwillig nach München?

    Autor: Doomhammer 22.06.19 - 23:21

    FerdiGro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich versteh es nicht.
    >
    > Wenn man das nichtuss tut sich das doch keiner an?!
    >
    > 5 Jahre auf sparflamme leben und dann wieder weg ok. Aber mit z. B.
    > Familie?

    Verstehe ich auch nicht! Warum nicht Ingolstadt? Da wären sie bereits, und die Lebenshaltungskosten sind auch deutlich günstiger.

  11. Re: Wer zieht jetzt noch freiwillig nach München?

    Autor: Graubert 23.06.19 - 18:22

    Ingolstadt ist doch auch überlaufen.

  12. Re: Wer zieht jetzt noch freiwillig nach München?

    Autor: cpt.dirk 26.06.19 - 16:43

    Abgesehen davon zieht man ja in aller Regel nicht nur wegen der Arbeit in eine Stadt; man will möglicherweise das Mehrangebot an kulturellen Veranstaltungen und Entfaltungsmöglichkeiten nutzen, die eine (Klein-)Stadt oder gar ein Dorf nicht zu bieten hat.

    München ist, was das kulturelle Angebot angeht, anderen Städten in Bayern wohl um einiges voraus. Abgesehen von einem Garten für grüne Daumen veilleicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über grinnberg GmbH, Raum Bocholt
  2. SySS GmbH, Tübingen
  3. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  4. Sparkassenverband Niedersachsen, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  2. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...
  3. (u. a. Crucial Ballistix Sport LT 16 GB DDR4-3200 für 62,39€ statt 76,98€ im Vergleich...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. ORAN Open-Source-Mobilfunk ist nicht umweltfreundlich
  2. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  3. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23