Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Volle Lager: Verschleudert Acer 3…

stark verbilligt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. stark verbilligt?

    Autor: Seasdfgas 03.06.11 - 12:27

    ich kann mich natürlich verrechnet haben, aber wenn die notebooks gleichmäßig verbilligt werden, macht das grad mal ~1/6 vom gesammtpreis pro notebook

    so viel billiger ist das auch nicht

  2. Re: stark verbilligt?

    Autor: MESH 03.06.11 - 12:42

    Seasdfgas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich kann mich natürlich verrechnet haben, aber wenn die notebooks
    > gleichmäßig verbilligt werden, macht das grad mal ~1/6 vom gesammtpreis pro
    > notebook
    >
    > so viel billiger ist das auch nicht

    genau, sind ja nur fast 17% nicht der rede wert...

    manchmal fragt man sich echt.

  3. Re: stark verbilligt?

    Autor: Dorsai! 03.06.11 - 12:48

    Natürlich ist 17% ne Menge, aber als "verschleudern" würde ich das nicht bezeichnen. Das wären dann eher >30%.

  4. Re: stark verbilligt?

    Autor: Seasdfgas 03.06.11 - 12:54

    anders gerechnet sind es halt knappe 35¤

    da sparst du ja bei jeder geil ist geil aktion mehr...

  5. Re: nichts billig !

    Autor: Anonymer Nutzer 03.06.11 - 13:09

    1. sind das Abschreibungen die rausfliegen

    2. 300 Arbeitsplätze die zu Lasten der Steuerzahler gehen (wenn auch nicht alle)

    Das Ego mag sich an den billigen Preisen erfreuen, solange es dieses nicht selbst trifft.

  6. Re: nichts billig !

    Autor: lars.vorherr 03.06.11 - 13:15

    Naja bei einer im Handel üblichen Marge von max. 15%!!!! finde ich eine Preissenkung um 17% doch recht enorm!

  7. Re: stark verbilligt?

    Autor: Testdada 03.06.11 - 13:52

    Aus Sicht der Firma ist das natürlich "verschleudern", aus Sicht des Konsumenten, ist das eine gewöhnliche Verbilligung. Dies sieht für den Kunden nach so wenig aus, weil die Verbilligungen meistens von den Herstellern und Händlern getragen wird und nicht nur vom Hersteller, wie jetzt das der Fall ist.

    Wer sich ein wenig mit der Materie beschäftigt, weiss, dass man lieber tiefere Verkaufszahlen hinnimmt anstatt die Preise zu senken, weil sich tiefere Preise stärker auf den Gewinn auswirken, als geringere Verkaufszahlen. Dementsprechend zeigt sich hier, wie verzweifelt Acer hier handelt.

  8. Re: stark verbilligt?

    Autor: elknipso 03.06.11 - 13:56

    MESH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seasdfgas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ich kann mich natürlich verrechnet haben, aber wenn die notebooks
    > > gleichmäßig verbilligt werden, macht das grad mal ~1/6 vom gesammtpreis
    > pro
    > > notebook
    > >
    > > so viel billiger ist das auch nicht
    >
    > genau, sind ja nur fast 17% nicht der rede wert...

    Sind sie auch in dem Bereich nicht. Schau Dir mal die aktuellen Laptop Preise an die sinken schon seit längerem überall ins bodenlose. Von "verschleudern" kann man bei einem Nachlass von 40 - 50% reden...

  9. Re: stark verbilligt?

    Autor: zipper5004 03.06.11 - 15:57

    Weniger Zahlen ist eigentlich immer gut, aber deswegen kaufe ich mir noch kein neues Notebook, nicht wegen 17%, welche evtl. noch nicht ein mal bei mir ankommen.

    Es kann natürlich auch sein, dass damit alle Notebookpreise sinken, oder es bildet sich gar ein Teufelskreis!

  10. Re: stark verbilligt?

    Autor: Seasdfgas 03.06.11 - 17:22

    das wäre überhaupt die einzige chance das hier irgendwas interessantes bei rumkommt, wenn firmen wie asus die preise auch senken

  11. Re: stark verbilligt?

    Autor: Mark 04.06.11 - 11:02

    Hmmm Der Satz gefällt mir am besten:
    Zitat: Die Prämienzahlung an die Mitarbeiter für 2010 soll um 40 Prozent gekürzt werden. Die Dividende für die Aktionäre wird nicht gekürzt.

    Tja und nun müssen Die Mitarbeiter, die das Unternehmen stützen und aufrecht erhalten und sonst was tun würden damit die Firma weiterhin erfolgreich bleibt und sie somit ihren Arbeitsplatz sichern...die müssen verzichten
    Aber die Aktionäre, die wo ihr Geld sofort aus der Firma abziehen wenn es eng wird und auf eine andere Frima setzen...die bekommen natürlich ihre Dividende weil die haben es ja sooo nötig weil der 2012 Audi R8 muss ja irgend wie bezahlt werden und der Arbeitnehmer der eine Familie zu ernähren hat der kann ja sein Ford der scho 8 Jahr alt ist noch weiter fahren...

    Das wird irgendwann nicht mehr funktionieren

  12. Re: stark verbilligt?

    Autor: nicoledos 04.06.11 - 11:06

    Der verstimmte Aktionär, der auf der Hauptversammlung irgendwelchen Heuschrecken auf den Leim geht ist weitaus gefährlicher für das Überleben der Firma als ein austauschbarer Mitarbeiter. Auch nicht zu verachten die Heuschrecke, die weil wegen zu geringer Dividente verstimmt anfängt am Unternehmen zu fressen statt sich die mit der Dividente gut gehen zu lassen.

  13. Re: stark verbilligt?

    Autor: illuminant777 05.06.11 - 13:42

    ehm mark copy paste ?

  14. Re: stark verbilligt?

    Autor: JTR 05.06.11 - 18:57

    3 Millionen Notebooks an Lager, die technisch schneller Altern als man sie los werden kann. Dann müssen sie 50% und mehr günstiger werden. Denn Notebooks sind ja schon alleine wegen den Tablets stark unter Kostendruck.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  2. Bundeszentralamt für Steuern, Bonn
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. KSA Kommunaler Schadenausgleich, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 14,99€
  2. 3,40€
  3. (-71%) 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57