Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vor der Abstimmung: Mehr als 100…

...werden sie teilweise von US-Konzernen dafür bezahlt...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ...werden sie teilweise von US-Konzernen dafür bezahlt...

    Autor: Leedur 24.03.19 - 12:11

    Dagegen nachgewiesen ist das Politiker sich von Konzernen bezahlen lassen.
    So scheint offensichtlich demokratie seit 50Jahren gut zu funktionieren.

  2. Re: ...werden sie teilweise von US-Konzernen dafür bezahlt...

    Autor: teenriot* 24.03.19 - 12:14

    Könnt ihr die Korruptionsvorwürfe nicht mal in einem Thread sammeln oder muss da jetzt wirklich jeder für 1 oder 2 plumpe Zeilen Verschwörungstheorie seinen eigenen aufmachen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.03.19 12:15 durch teenriot*.

  3. Re: ...werden sie teilweise von US-Konzernen dafür bezahlt...

    Autor: mnementh 24.03.19 - 13:00

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnt ihr die Korruptionsvorwürfe nicht mal in einem Thread sammeln oder
    > muss da jetzt wirklich jeder für 1 oder 2 plumpe Zeilen
    > Verschwörungstheorie seinen eigenen aufmachen?
    Können wir das in denselben Thread wie die Verschwörungstheorien von Artikel-13-Fans wie Axel Voss, Helga Trüpel, Daniel Caspary oder Matthias Hornschuh tun oder soll es ein eigener sein? Ah, silly me, für die Verschwörungstheorien der Artikel-13-Fans brauchen wir mehrere Threads so viele sind es.

  4. Re: ...werden sie teilweise von US-Konzernen dafür bezahlt...

    Autor: bombinho 24.03.19 - 13:04

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnt ihr die Korruptionsvorwürfe nicht mal in einem Thread sammeln oder
    > muss da jetzt wirklich jeder für 1 oder 2 plumpe Zeilen
    > Verschwörungstheorie seinen eigenen aufmachen?

    Ich wuerde dir nur allzu gerne zustimmen, dass korrupte Politiker reine Verschwoerungstheorie sind. Leider hat ein solcher Politiker meine heile Welt schon vor langer Zeit zum Einsturz gebracht. Davor haette ich dir sofort zugestimmt, dass es sowas in Deutschland nicht gibt.

  5. Re: ...werden sie teilweise von US-Konzernen dafür bezahlt...

    Autor: teenriot* 24.03.19 - 13:57

    2 Threads wären besser, dann kann jede Seite besser in ihrer Filterblase bleiben.

  6. Re: ...werden sie teilweise von US-Konzernen dafür bezahlt...

    Autor: teenriot* 24.03.19 - 13:59

    Ich und ich glaub auch sonst niemand sagt, dass es keine Korruption bei Politikern gibt, das wäre reichlich absurd, schließlich werden dafür auch Leute abgeurteilt. Deswegen kann man doch aber noch lange nicht pauschal querfeldein alle oder einen Großteil der Politiker derart bezichtigen.

  7. Re: ...werden sie teilweise von US-Konzernen dafür bezahlt...

    Autor: Anonymouse 24.03.19 - 14:21

    Zumindest wurde 2018 Deutschland vom europäischen Rat dafür gerügt, nicht genügend gegen Korruption im Parlament vorzugehen.

  8. Re: ...werden sie teilweise von US-Konzernen dafür bezahlt...

    Autor: Emulex 24.03.19 - 14:33

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich und ich glaub auch sonst niemand sagt, dass es keine Korruption bei
    > Politikern gibt, das wäre reichlich absurd, schließlich werden dafür auch
    > Leute abgeurteilt. Deswegen kann man doch aber noch lange nicht pauschal
    > querfeldein alle oder einen Großteil der Politiker derart bezichtigen.

    Nunja, manchen reicht halt das Einkommen, das sie sich selbst bewilligen und erhöhen.
    Oder die Nebeneinkünfte, die sich selbst nicht beschneiden.
    Andere nutzen zusätzlich Connections - während oder nach ihrer Zeit als Politiker.
    Alles in einem Umfeld der ausufernden Vergrößerung des Bundestags und der Landtage (in Berlin sitzen die drittmeisten Landtagsabgeordnete aller deutschen Bundesländer)
    Dazu die ganze Küngelei innerhalb der Parteien, um bloß nicht nach Fähigkeiten die Leute zur Wahl aufstellen zu müssen...

    Korruption im klassischen Sinne ist das nicht, aber es ist ein verabscheuungswürdiges Selbstbedienungsprinzip von 95% kompletter Flachpfeiffen, die in ihrem ganzen Leben noch nichts für Wirtschaft oder Gesellschaft geleistet haben und es auch nie werden...

  9. Re: ...werden sie teilweise von US-Konzernen dafür bezahlt...

    Autor: teenriot* 24.03.19 - 14:53

    Mag ja sein, dennoch sind Pauschalvowürfe nicht haltbar.

  10. Re: ...werden sie teilweise von US-Konzernen dafür bezahlt...

    Autor: bombinho 24.03.19 - 15:02

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mag ja sein, dennoch sind Pauschalvowürfe nicht haltbar.

    Ich glaube, du verwechselst hier "Es gibt durchaus korrupte Politiker" mit "Alle Politiker sind korrupt".
    Lediglich bei "Es gibt keine korrupten Politiker" koennte man ausschliessen, dass ein Politiker aus der eigenen Sichtweise heraus annimmt, dass die Gegenseite auch bezahlt ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.03.19 15:03 durch bombinho.

  11. Re: ...werden sie teilweise von US-Konzernen dafür bezahlt...

    Autor: teenriot* 24.03.19 - 15:04

    Mit der Formulierung "Es gibt durchaus korrupte Politiker"
    hätte ich kein Problem. Hier in den Foren wird aber ständig
    die Pauschalbehauptung geäußert.

  12. Re: ...werden sie teilweise von US-Konzernen dafür bezahlt...

    Autor: bombinho 24.03.19 - 15:19

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit der Formulierung "Es gibt durchaus korrupte Politiker"
    > hätte ich kein Problem. Hier in den Foren wird aber ständig
    > die Pauschalbehauptung geäußert.

    Das liegt daran, dass man von aussen nicht unterscheiden kann, welches Exemplar man vor sich hat, wenn man keinen persoenlichen Kontakt hat. Man kann bestenfalls die bekannten Aeusserungen und Handlungen hinzuziehen und muss wohl oder uebel mit dem Generalverdacht leben.

    Die einzige Moeglichkeit waere, dass Politiker einen regelmaessigen Unbestechlichkeitsbeweis erbringen muessten oder wenigsten oeffentlich zugaenglich protokollieren, worauf Entscheidungen beruhen.

    Dank eines ausgepraegten Geheimhaltungsdranges auf dieser Seite und einem verbreiteten Drang, dem Volk in seiner Gaenze generell Uebles zu unterstellen und entsprechende Masznahmen wie Vorratsdatenspeicherung, Uploadfilter etc. immer wieder mal auf den Weg zu bringen, sieht es verdammt uebel aus, auch nur wohlwollend anzunehmen, dass das Problem nicht recht grassierend ist.

  13. Re: ...werden sie teilweise von US-Konzernen dafür bezahlt...

    Autor: froggery 24.03.19 - 15:29

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und
    > muss wohl oder uebel mit dem Generalverdacht leben.

    Ich kann auch Menschen auf der Straße nicht ansehen, ob sie Mörder sind. Soll man sie auch alle unter Generalverdacht stellen? In einem freien Land funktioniert das üblicherweise andersherum und es gilt die Unschuldsvermutung. Also solange ein Politiker nicht nachweislich korrupt ist, gilt er als nicht korrupt.

    > Die einzige Moeglichkeit waere, dass Politiker einen regelmaessigen
    > Unbestechlichkeitsbeweis erbringen muessten

    Genau das passiert doch. Alle paar Jahre werden die Volksvertreter neu gewählt und das Volk darf sich entscheiden, ob es mit deren politischer Arbeit zufrieden war und sie erneut als ihre Vertreter haben will. Auch wenn das natürlich zu gewissen Schwankungen führt, gibt sich die Mehrheit der Wähler mit der Arbeit der Politiker zufrieden und bestätigt sie in ihrem Amt.

  14. Re: ...werden sie teilweise von US-Konzernen dafür bezahlt...

    Autor: teenriot* 24.03.19 - 15:30

    > Das liegt daran, dass man von aussen nicht unterscheiden kann, welches
    > Exemplar man vor sich hat, wenn man keinen persoenlichen Kontakt hat.

    Und deswegen darf dann bis hin zur üblen Nachrede austeilen?

    > Man
    > kann bestenfalls die bekannten Aeusserungen und Handlungen hinzuziehen und
    > muss wohl oder uebel mit dem Generalverdacht leben.

    Nein muss man nicht, das wider dem gesellschaftlichen Konzens und im Einzelfall auch ganz schnell mal wider den Gesetzen.

    > Die einzige Moeglichkeit waere, dass Politiker einen regelmaessigen
    > Unbestechlichkeitsbeweis erbringen muessten oder wenigsten oeffentlich
    > zugaenglich protokollieren, worauf Entscheidungen beruhen.

    Absurd. Die Gewissensfreiheit der Abgeordneten gibt es aus guten Gründen. Abgeordnete haben keine Rechenschaft über ihre Entscheidungen abzulegen wenn sie nicht wollen. Wenn jemand das nicht tut, macht ihn das nicht "vogelfrei" und macht das Formen des Rufmordes nicht akzeptabel.

    > Dank eines ausgepraegten Geheimhaltungsdranges auf dieser Seite und einem
    > verbreiteten Drang, dem Volk in seiner Gaenze generell Uebles zu
    > unterstellen und entsprechende Masznahmen wie Vorratsdatenspeicherung,
    > Uploadfilter etc. immer wieder mal auf den Weg zu bringen, sieht es
    > verdammt uebel aus, auch nur wohlwollend anzunehmen, dass das Problem nicht
    > recht grassierend ist.

    Was würdest du davon halten, wenn ich ab jetzt regelmäßig verreitete das du korrupt bist?

  15. Re: ...werden sie teilweise von US-Konzernen dafür bezahlt...

    Autor: eidolon 24.03.19 - 17:35

    Wenn Axel Voss nicht bezahlt wird, warum setzt er sich dann mit einer derartigen Energie für diese Sache ein und hat dann gleichzeitig nichtmal Ahnung von dem, was in dem Gesetz steht?

  16. Re: ...werden sie teilweise von US-Konzernen dafür bezahlt...

    Autor: teenriot* 24.03.19 - 17:37

    Bin beeindruckt, wasserdichte Beweisführung.
    Ich hoffe du bist schon auf dem Weg zur Polizei.

  17. Re: ...werden sie teilweise von US-Konzernen dafür bezahlt...

    Autor: Kay_Ahnung 24.03.19 - 18:38

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Axel Voss nicht bezahlt wird, warum setzt er sich dann mit einer
    > derartigen Energie für diese Sache ein und hat dann gleichzeitig nichtmal
    > Ahnung von dem, was in dem Gesetz steht?

    Evtl. findet er es einfach eine gute Initiative, dazu muss er es noch nicht mal zu 100% verstehen. Es kann auch andere Gründe geben, vll. will er auch jemanden unterstützen oder er findet tatsächlich das es die Rechteverwerter Stärken würde oder er denkt das es tatsächlich gegen Google hilft.

    Tatsache ist wir wissen nicht was Axel Voss bewegt. Zu sagen er wäre Korrupt ist allerdings tatsächlich einfach eine bösartige unterstellung und damit begibt man sich genau auf das Niveau herunter das gerade verschiedenen CDU Politikern vorgeworfen wird.

    Nur zu info ich bin gegen Artikel 13.

  18. Re: ...werden sie teilweise von US-Konzernen dafür bezahlt...

    Autor: ClausWARE 24.03.19 - 18:41

    Also ich sehe die Bestechungsvorwürfe eher als eine wohlwollende Alternative zu noch viel schlimmeren Vorwürfen, die er sich sonst gefallern lassen müsste.

  19. Re: ...werden sie teilweise von US-Konzernen dafür bezahlt...

    Autor: bombinho 24.03.19 - 18:46

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und deswegen darf dann bis hin zur üblen Nachrede austeilen?

    Nun, da ueble Nachrede durchaus strafbar ist, darf man das nicht. Aber zum Einen waere dann auch der Forenbetreiber daran interessiert, seine Haftbarkeit dort nicht auf die Probe zu stellen und zum anderen koennte das fuer den Schreiber Folgen haben.
    Insofern duerfen wir getrost davon ausgehen, dass das, washier stehen bleibt auch keinen solchen Straftatsbestand erfuellt.

    > Nein muss man nicht, das wider dem gesellschaftlichen Konzens und im
    > Einzelfall auch ganz schnell mal wider den Gesetzen.

    Hier braeuchte es noch eine Erlaeuterung.

    > Absurd. Die Gewissensfreiheit der Abgeordneten gibt es aus guten Gründen.
    > Abgeordnete haben keine Rechenschaft über ihre Entscheidungen abzulegen
    > wenn sie nicht wollen. Wenn jemand das nicht tut, macht ihn das nicht
    > "vogelfrei" und macht das Formen des Rufmordes nicht akzeptabel.

    Rufmord? Und wieso absurd? Seit wann sind Volksvertreter nicht mehr dazu da, das Volk zu vertreten?

    > Was würdest du davon halten, wenn ich ab jetzt regelmäßig verreitete das du
    > korrupt bist?

    Nun, ich wuerde dich auffordern, mich zu bestechen. Besonders hohe Summen sind willkommen. Das besonders Schoene daran ist, dass Bestechung eine Straftat waere und du deswegen vor keinem Gericht in Europa die Gegenleistung durchsetzen kannst.

  20. Re: ...werden sie teilweise von US-Konzernen dafür bezahlt...

    Autor: bombinho 24.03.19 - 18:50

    froggery schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann auch Menschen auf der Straße nicht ansehen, ob sie Mörder sind.
    > Soll man sie auch alle unter Generalverdacht stellen? In einem freien Land
    > funktioniert das üblicherweise andersherum und es gilt die
    > Unschuldsvermutung.

    Offensichtlich kann man sehr wohl davon ausgehen, dass Jeder Straftaten behen will, sonst haetten wir keine Diskussion um Abhoerung, Datenvorratsspeicherung, Uploadfilter.
    Seit wann gilt da denn die Unschuldsvermutung?

    > Also solange ein Politiker nicht nachweislich korrupt
    > ist, gilt er als nicht korrupt.
    Vor Gericht! Wenn der Buerger irgendwann wieder als unschuldig bis zum Gegenbeweis angesehen wird, dann koennen wir das auch gerne wieder auf Politiker ausdehnen, die ja auch nur Buerger sind. Solange damit quasi die Politiker auch sich selbst als generell verdaechtig ansehen, wer soll dem Rest uebel nehmen, das ebenso zu sehen?

    > Genau das passiert doch. Alle paar Jahre werden die Volksvertreter neu
    > gewählt und das Volk darf sich entscheiden, ob es mit deren politischer
    > Arbeit zufrieden war und sie erneut als ihre Vertreter haben will. Auch
    > wenn das natürlich zu gewissen Schwankungen führt, gibt sich die Mehrheit
    > der Wähler mit der Arbeit der Politiker zufrieden und bestätigt sie in
    > ihrem Amt.

    Ja, die oeffentliche politische Arbeit, aber die Arbeit hinter den Kulissen wird regelmaessig nur dann gewertet, wenn sie oeffentlich wurde. Inklusive der Inanspruchnahme von Leistungen etc.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.03.19 18:54 durch bombinho.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Orsted Wind Power Germany GmbH, Norddeich
  2. DASGIP GmbH, Jülich
  3. über HRM CONSULTING GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. P30 Pro Teardown gewährt Blick auf Huaweis Periskop-Teleobjektiv
  2. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  3. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

  1. Tim Sweeney: Weiter Streit um den Epic Games Store
    Tim Sweeney
    Weiter Streit um den Epic Games Store

    Der Chef von Epic Games diskutiert mit der Community über seinen neuen Store. Unter anderem will Tim Sweeney keine Exklusivspiele mehr anbieten - falls Konkurrent Steam seine Provisionen senkt.

  2. Cyber Week: Computec-Partner geben Rabatte auf Hard- und Software
    Cyber Week
    Computec-Partner geben Rabatte auf Hard- und Software

    Vom 26. April bis zum 5. Mai findet die Cyber Week statt: Die Computec Media GmbH und ihre Partner offerieren Preisnachlässe für Hard- und Software aus einem breiten Angebot.

  3. iFixit-Rückzug: Samsung taucht tief in den Fettnapf ein
    iFixit-Rückzug
    Samsung taucht tief in den Fettnapf ein

    Die Bastler von iFixit haben ihren Teardown zum Galaxy Fold zurückgezogen - nachdem Samsung offenbar deren Partner unter Druck gesetzt hat, der iFixit mit einem Testgerät versorgte. Vom Streisand-Effekt haben die Samsung-Manager scheinbar noch nichts gehört.


  1. 10:42

  2. 10:30

  3. 10:24

  4. 10:13

  5. 09:39

  6. 09:15

  7. 09:02

  8. 07:24