Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vor der Abstimmung: Mehr als 100…

Komisch mich hat niemand bezahlt.....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Komisch mich hat niemand bezahlt.....

    Autor: Konstantin/t1000 24.03.19 - 01:51

    Solche Deppen..... In München war gut viel los... Aber leider immer noch zu wenig.... Die Leute verstehen nicht wie wichtig das ist Artikel 13 zu Stoppen..... Fehler können behalten werden da diktiert....

  2. Re: Komisch mich hat niemand bezahlt.....

    Autor: froggery 24.03.19 - 12:03

    Ja, finde es auch erschreckend, wie viele Leute die Bedeutung von Artikel 13 nicht verstehen und dann auf die Straße gehen, um dagegen zu demonstrieren. Die meisten der Demonstranten gehen nur hin, weil YouTube dazu aufgerufen hat und ihnen droht, in Europa sonst dicht zu machen. Mit politischem Interesse hat das nichts zu tun, sondern die Demos basieren rein auf politischer Lobbyarbeit und Volksbeeinflussung durch YouTube und co.

  3. Re: Komisch mich hat niemand bezahlt.....

    Autor: teenriot* 24.03.19 - 12:12

    Beispiele, Quellen, Links?

    Wenn Google tatsächlich eine Kampagne fahren würde, dann wüsste auch das halbe Altersheim, wie schlecht Artikel 13 ist.

  4. Re: Komisch mich hat niemand bezahlt.....

    Autor: narfomat 24.03.19 - 12:16

    >ja, finde es auch erschreckend, wie viele Leute die Bedeutung von Artikel 13 nicht verstehen

    voellig richtig. keiner versteht artikel13 und die folgen, nicht mal axel... nur die lobbyistenabordnung die artikel13 ausgearbeitet hat, und natuerlich du, alle anderen sind doof... ^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.03.19 12:17 durch narfomat.

  5. Re: Komisch mich hat niemand bezahlt.....

    Autor: mnementh 24.03.19 - 13:15

    froggery schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, finde es auch erschreckend, wie viele Leute die Bedeutung von Artikel
    > 13 nicht verstehen und dann auf die Straße gehen, um dagegen zu
    > demonstrieren. Die meisten der Demonstranten gehen nur hin, weil YouTube
    > dazu aufgerufen hat und ihnen droht, in Europa sonst dicht zu machen. Mit
    > politischem Interesse hat das nichts zu tun, sondern die Demos basieren
    > rein auf politischer Lobbyarbeit und Volksbeeinflussung durch YouTube und
    > co.
    Möchtest Du einen Aluhut zu Deiner Verschwörungstheorie? Oder willst Du lieber alternativ Belege für Deine Behauptungen beisteuern? Aber was rede ich da, wir leben im Zeitalter Trump, also Aluhut.

  6. Re: Komisch mich hat niemand bezahlt.....

    Autor: froggery 24.03.19 - 13:26

    Was hat das mit Verschwörungstheorien zu tun? U.a. YouTube und Google rufen ganz offen dazu auf, gegen Artikel 13 zu demonstrieren, siehe z.B. https://www.sueddeutsche.de/digital/youtube-chefin-wojcicki-google-mitarbeiterin-nr-schlaegt-alarm-1.4217504 und droht ansonsten den Wegfall großer Teile ihres Europageschäfts.

    Frag selber mal Demonstranten, wofür sie da demonstrieren. Die wenigsten wissen das, sondern denken nur, dass es um ein Verbot von YouTube, Memes usw. geht.

  7. Re: Komisch mich hat niemand bezahlt.....

    Autor: mnementh 24.03.19 - 13:33

    froggery schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was hat das mit Verschwörungstheorien zu tun? U.a. YouTube und Google rufen
    > ganz offen dazu auf, gegen Artikel 13 zu demonstrieren, siehe z.B.
    > www.sueddeutsche.de und droht ansonsten den Wegfall großer Teile ihres
    > Europageschäfts.
    >
    Susan Wojcicki hat den Standpunkt von Youtube dargelegt, so wie Matthias Hornschuh den von der GEMA. Nur dass in vielen Medienberichten nicht einmal gesagt wurde dass Hornschuh die GEMA vertritt. Keiner von denen hat zu Demonstrationen aufgerufen, so wie Du es behauptet hast: "Die meisten der Demonstranten gehen nur hin, weil YouTube dazu aufgerufen hat und ihnen droht, in Europa sonst dicht zu machen."
    Das was Du sagtest ist klar eine Verschwörungstheorie, denn Youtibe hat nicht zur Demo aufgerufen.

    Und woher willst Du wissen wovon die Demonstranten motiviert wurden? Hast Du Belege wie viele davon von Youtube aktiviert, wie viele von Julia Reda, wie viele von Martin Sonneborn? Du äußerst hier eine wilde Theorie, stellst sie als Fakt dar und argumentierst basierend auf dieser Behauptung.

    > Frag selber mal Demonstranten, wofür sie da demonstrieren. Die wenigsten
    > wissen das, sondern denken nur, dass es um ein Verbot von YouTube, Memes
    > usw. geht.
    Ist das so? Du hast die Demonstranten gefragt? Hast Du Quellen?

  8. Re: Komisch mich hat niemand bezahlt.....

    Autor: teenriot* 24.03.19 - 13:40

    Also darf Google keinen Standpunkt haben?
    Demokratie gilt nicht für Unternehmen?

    Du nennst es negativ konnotiert: "Lobbyarbeit und Volksbeeinflussung "
    Das ist aber Demokratie: Interessenvertretung und Diskus.

    Ich kann bei deinem Link nicht erkennen inwiefern Youtube unlauter vorgeht, dass dein Ton gerechtfertigt wäre.

  9. Re: Komisch mich hat niemand bezahlt.....

    Autor: teenriot* 24.03.19 - 13:42

    Und selbst wenn, was wäre daran schlimm zu demonstrieren, selbst dann wenn es einem nur darum geht Youtube in der jetzigen Form zu behalten? Ich kann da nichts anrüchiges erkennen.

  10. Re: Komisch mich hat niemand bezahlt.....

    Autor: Arestris 24.03.19 - 13:53

    Offensichtlich bist du derjenige, der Artikel 13 nicht versteht.

    Dieser nimmt nämlich kleine Foren, Communities und Ähnliches durch seine UND Verknüpfung in den Bedingungen eben explizit NICHT aus. Nur solche Seiten können die Forderungen draus gar nicht erfüllen, dafür haben die gar nicht das finanzielle Volumen.

    Du hast jetzt also ein fünf Jahre altes Forum, wo User auch Inhalte hochladen können. Es läuft ganz gut und man hat etwa 300 Beiträge am Tag (die du demnächst ALLE filtern musst, als normalsterblicher Lizenzen mit JEDEM Urheber dieses Planeten zu machen, ist nicht möglich (auch finanziell wieder nicht)).

    Dummerweise hast du irgendwo auch ein Werbebanner (was noch nicht 20% deiner Seitenkosten gegenfinanziert), deshalb wirst du (das wurde in der Vergangenheit schon öfter so durch Richter bejaht) natürlich als kommerzielle Plattform eingestuft. Und Schwupps, betrifft dich die Forderung aus Artikel 13, nur stemmen wirst du sie nicht können. Denn anders als Google und Co hast du weder schon Filter-Technologie, die du nur entsprechend verschärfen musst (scheiß aufs Overblocking), nein du hast auch nicht die fünf bis sechsstelligen Beträge, die die Entwicklung eines, auch nur einfachen Filters, der den Ansprüchen gerecht wird, kosten wird, zu finanzieren. Und selbst die günstigen ein- bis zweitausend im Monat, um Lizenz und Pflege eines bestehenden Filtersystems zu leisten, hast du nicht. Dir wird in Konsequenz nur bleiben, deine Community dicht zu machen.

    Deine bösen US Konzerne haben damit, wie erwähnt, aber weit weniger Probleme.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.03.19 13:55 durch Arestris.

  11. Re: Komisch mich hat niemand bezahlt.....

    Autor: Kakiss 24.03.19 - 13:57

    froggery schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was hat das mit Verschwörungstheorien zu tun? U.a. YouTube und Google rufen
    > ganz offen dazu auf, gegen Artikel 13 zu demonstrieren, siehe z.B.
    > www.sueddeutsche.de und droht ansonsten den Wegfall großer Teile ihres
    > Europageschäfts.
    >
    > Frag selber mal Demonstranten, wofür sie da demonstrieren. Die wenigsten
    > wissen das, sondern denken nur, dass es um ein Verbot von YouTube, Memes
    > usw. geht.

    Die Kritik kann man aber genauso umgekehrt setzen, wie viele die für Artikel 13 sind, verstehen denn das ganze Ausmaß und was alles dahinter steckt?
    Da kommt doch dann auch nur, dass man Urheber schützen muss.

  12. Re: Komisch mich hat niemand bezahlt.....

    Autor: FreiGeistler 25.03.19 - 12:31

    froggery schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was hat das mit Verschwörungstheorien zu tun? U.a. YouTube und Google rufen
    > ganz offen dazu auf, gegen Artikel 13 zu demonstrieren, siehe z.B.

    Wikipedia und die EFS übrigens auch.
    Aaber: die grossen IT-Konzerne profitieren davon, wenn das Gesetz durchkommt!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Essen
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. JOB AG Industrial Service GmbH, Mannheim (Home-Office)
  4. Bayerische Versorgungskammer, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. 26,99€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

  1. Refarming: Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"
    Refarming
    Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"

    5G muss in den richtigen Frequenzbereichen angeboten werden, um die volle Leistung zu bieten. Huawei spricht hier von 5G-Hype.

  2. ZTE: Weltweit erstes G.fast bei 212 MHz arbeitet in Köln
    ZTE
    Weltweit erstes G.fast bei 212 MHz arbeitet in Köln

    Eigentlich sollte G.fast von ZTE bei 212 MHz eine Datenrate von 2 GBit/s bieten. Nun sind es für den Nutzer doch nur halb so viel geworden. Dennoch "ein gigantischer technischer Meilenstein", sagte der chinesische Ausrüster.

  3. Verdi: Paypal Europe plant massiven Stellenabbau in Berlin
    Verdi
    Paypal Europe plant massiven Stellenabbau in Berlin

    Trotz hoher Gewinne will Paypal eine ganze Abteilung in Berlin schließen. Es sollen fast alle Beschäftigten im Stadtteil Wilmersdorf entlassen werden.


  1. 18:53

  2. 18:15

  3. 17:35

  4. 17:18

  5. 17:03

  6. 16:28

  7. 16:13

  8. 15:47