Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vor der Abstimmung: Mehr als 100…

Nachricht oder Meinung?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nachricht oder Meinung?

    Autor: teenriot* 23.03.19 - 19:06

    Überschrift:
    "Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter"

    Teaser:
    "Allein in München versammelten sich bis zu 50.000 Demonstranten."
    "Nach Ansicht der CDU werden sie teilweise von US-Konzernen dafür bezahlt."


    In Überchrift und Teaser werden Angaben zu den Teilnehmerzahlen als Tatsachenbehauptung aufgestellt, die nicht verifiziert werden könne. Später ist dann richtig von Veraanstalterangaben die Rede. Diese Zahlen unterscheiden sich naturgemäß von denen der Polizei. Man darf in der Regel davon ausgehen, dass beide Zahlen nicht stimmen. Die Angaben der Veranstalten eins zu eins als Fakt zu übernehmen ist unseriös und nicht haltbar.

    Desweiteren wird im Teaser behauptet, die CDU, sei der Ansicht, dass Demonstranten teilweise von US-Konzernen bezahlt werden. Dazu wird dann im Artikel ausgeführt, dass der Vorsitzende der CDU/CSU-Gruppe im Europaparlament sich in einem Interview entsprechend geäußert hat. Der Vorsitzende der CDU/CSU ist nicht DIE CDU, wie im Teaser behauptet wird. Neutral und korrekt wäre maximal die Formulierung "aus der CDU" gewesen. Es sei denn Herr Greis kann irgendwie darlegen das es sich um eine Meinung der CDU als Organisation handelt.

    Auf der Golem-Seite ist weiterhin ein anderer Artikel mit der Überschrift "Merkel verteidigt Bruch des Koalitionsvertrages" versehen, was schlicht eine unwahre Tatsachenbehauptung ist.

    Beide Artikel sind nicht als Meinung, Analyse oder sonst was gekennzeichnet. Es findet ein unseriöses Framing, getarnt als Nachrichten statt, mit teilweise eindeutig falschen Behauptungen und ganz viel "Meinung als Fakt".

  2. Re: Nachricht oder Meinung?

    Autor: throgh 23.03.19 - 19:17

    Das die Aussagen nun noch schärfer werden auf allen Seiten war zu erwarten. Was ich allerdings auch sehr eigenartig finde ist die Art wie wahlweise berichtet wird, wie dann auch offenkundiger Anti-Amerikanismus seitens Einzelner zur Schau getragen wird - was aber auch nicht vollumfänglich pauschalisiert werden sollte, da gebe ich dir Recht - und wie sich nun auch schon seit einiger Zeit eine wahre Hysterie ausgebreitet hat. Als würde bereits morgen schon jedwede Form von Meinungsfreiheit dahingehend begrenzt werden!

    Ich finde die Reform auch nicht in Ordnung. Aber derweil zelebrieren hier einige Teilnehmer unsachliche Berichterstattung und es ist nunmehr nicht der erste Artikel von Herrn Greis hier, der genau auf diese Weise übermittelt wird. Es wäre doch geradezu immanent wichtig einmal wirklich eine Analyse durchzuführen und die einzelnen Aussagen gegeneinander zu stellen. So könnte der Artikel hier als eine Basis für genau das dienen. Aber in seiner jetzigen Form ist er nicht einmal eine Meinung sondern viel eher irgendetwas und das ist ebenso nicht hilfreich! Im Gegenteil: Mich schockieren die einzelnen Vorwürfe, der teils auch fragwürdige Lobbyismus ebenso aber auch die Berichterstattung selbst und natürlich auch die Haltung der Gegenseite ebenso.

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.19 19:20 durch throgh.

  3. Re: Nachricht oder Meinung?

    Autor: teenriot* 23.03.19 - 19:30

    Ich möchte Herrn Greis sein Engagement nicht absprechen und halte dieses auch dann für positiv, wenn ich anderer Meinung bin (ich bin allerdings auch gegen Filter). Nur sollte das in einer transparenten Form geschehen, indem Artikel entsprechend gekennzeichnet sind.

    Und für Golem wäre es, denke ich, ganz gut, wenn man einem netzpolitischem Autor nicht quasi eine Monopol einräumt und auch weitere Autoren, bevorzugt mit anderer Meinungm platziert. Die entsprechenden Formate bei Spiegel, ZON usw finde ich ganz spannend, wo es quasi "Duelle" zwischen Autoren gibt. So bietet man einem breiten Spektrum an Meinungen ein Portal, macht sich als Anbieter unverdächtig sich einseitig zu positionieren und diese "Zuspitzung" generiert auch Klicks.

  4. Re: Nachricht oder Meinung?

    Autor: fg (Golem.de) 23.03.19 - 19:36

    Hallo!

    Die Zahl 100.000 ist konservativ geschätzt. Die Veranstalter, wie die Piratenpartei, sprechen von 150.000. In vielen deutschen Städten waren zwischen 5.000 und 10.000 Demonstranten. Zählt man die großen Demos in München und Berlin dazu, dürften es deutlich mehr als 100.000 Menschen gewesen sein.

    Was die CDU betrifft: Es kann nicht nur das der CDU zugerechnet werden, was auf einem Parteitag beschlossen wird. Immerhin spricht Caspary nicht nur für sich, sondern für alle Unions-Abgeordneten im Europaparlament.

    Grüße
    Friedhelm Greis
    Golem.de

  5. Re: Nachricht oder Meinung?

    Autor: con2art 23.03.19 - 19:41

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > davon ausgehen, dass beide Zahlen nicht stimmen. Die Angaben der
    > Veranstalten eins zu eins als Fakt zu übernehmen ist unseriös und nicht
    > haltbar.

    Jaja, und die Risiken von Rauchen als Fakt in der Überschrift kann auch nicht verifiziert werden, also auch unseriös, weg damit.
    Was soll denn der Quatsch? Ist deine Forderung jetzt, alle Angaben des Artikels in die Überschrift zu packen?

    > Vorsitzende der CDU/CSU ist nicht DIE CDU, wie im Teaser behauptet wird.
    > Neutral und korrekt wäre maximal die Formulierung "aus der CDU" gewesen. Es
    > sei denn Herr Greis kann irgendwie darlegen das es sich um eine Meinung der
    > CDU als Organisation handelt.

    Ach, das ist deine Forderung: Aussagen, die dir nicht passen, sollen besser gestrichen oder gleich zensiert werden. Denn natürlich spricht der Vorsitzende der CDU in einem Interview im Namen der CDU. Zu behaupten, es wäre seine Einzelmeinung ist genau so als würde man behaupten Angela Merkel spräche im Weißen Haus nicht für Deutschland sondern nur für sich persönlich.
    Repräsentative Person, schon mal gehört?

    > Auf der Golem-Seite ist weiterhin ein anderer Artikel mit der Überschrift
    > "Merkel verteidigt Bruch des Koalitionsvertrages" versehen, was schlicht
    > eine unwahre Tatsachenbehauptung ist.

    Hat sie, vielleicht nicht mit den Worten, die dir genehm sind, aber sie hat mit anderen Worten gesagt, dass eine Einigung mit Frankreich auf EU-Ebene wichtiger ist als der Koalittionsvertrag zu Hause. Ansonsten bist du mal dran, darzulegen wieso das eine „unwahre Tatsachenbehauptung“ sein soll.

    > Beide Artikel sind nicht als Meinung, Analyse oder sonst was
    > gekennzeichnet. Es findet ein unseriöses Framing, getarnt als Nachrichten
    > statt, mit teilweise eindeutig falschen Behauptungen und ganz viel "Meinung
    > als Fakt".

    Ja, natürlich. *Augenrollen* Wo habe ich das noch mal gehört? Ach ja, bei den Befürwortern der Reform und der CDU. Alles unseriös, was nicht die Reform und die Uploadfilter in den siebten Himmel lobt



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.19 19:43 durch con2art.

  6. Re: Nachricht oder Meinung?

    Autor: ML82 23.03.19 - 19:43

    na dann schreibe doch nen artikel aus deiner sicht und sende ihn ein, verbessere die dir unerträglich erscheinende situation etwas!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.19 19:44 durch ML82.

  7. Re: Nachricht oder Meinung?

    Autor: throgh 23.03.19 - 19:43

    Sehe ich ähnlich. Fakten und Argumente wären interessant. Wenn man nämlich auch Gesprächsrunden auf YouTube verfolgt, so werden genau dort auch nur bedingt Gegenargumente ausgetauscht. Stattdessen gab ein Mitglied der GEMA wieder einmal unsachgemäße Herleitungen von sich und nutzte dazu auch das Schreckgespenst der "Raubkopie". Gab es Widerspruch seitens der Gegenseite? Nein, aber sachliche Rückfragen helfen auch hier eindeutig falsche Informationen zu identifizieren - wenn sie denn getätigt werden.

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  8. Re: Nachricht oder Meinung?

    Autor: throgh 23.03.19 - 19:48

    con2art schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, natürlich. *Augenrollen* Wo habe ich das noch mal gehört? Ach ja, bei
    > den Befürwortern der Reform und der CDU. Alles unseriös, was nicht die
    > Reform und die Uploadfilter in den siebten Himmel lobt

    Du bemerkst aber schon noch, dass teenriot so überhaupt nicht FÜR Uploadfilter in irgendeiner Form votiert hat - mit keiner einzigen Silbe. Im Gegenteil: Es sind Rückfragen, Anmerkungen und Kritik. Mehr nicht! Wohl eher dürfte bei deiner Anmerkung eine Form von Auslegung vorliegen, konkret in die Richtung, dass man den Kritiker einfach so zur Seite schieben kann. Du meinst das wäre korrekt oder gar gerechtfertigt?

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  9. Re: Nachricht oder Meinung?

    Autor: Kay_Ahnung 23.03.19 - 19:56

    Also ich möchte hier auch mal den Autor etwas verteidigen:

    1. Angaben von Veranstaltern zu übernehmen ist nur dann unseriös wenn es nicht gekennzeichnet wird.
    Die Zahlen stimmen übrigens in etwa.
    Hier die Zahlen vom Spiegel:
    "In München demonstrierten nach Polizeiangaben etwa 40.000 Menschen, in Berlin beteiligten sich der Initiative "Save the Internet" zufolge schon früh rund 15.000 Menschen. "

    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/artikel-13-und-uploadfilter-zehntausende-protestieren-gegen-urheberrechtsreform-a-1259360.html

    Hier von der Tagesschau:
    "Allein in München 40.000 Teilnehmer

    Die größte Demonstration in Deutschland zog nach Polizeiangaben durch München. Rund 40.000 Teilnehmer zählten die Behörden. In Köln gab die Polizei etwa 4500 Demonstrierende an, die Veranstalter der Kampagne "Save Your Internet" sprachen von mehr als 6000 Teilnehmern.

    Weitere Aktionen gab es in Hamburg mit 6000 Gegnern der Reform, in Düsseldorf kamen laut Polizei 4000 Menschen und in Hannover seien rund 3200 Demonstrierende auf die Straße gegangen. In Berlin versammelten sich rund 10.000 Menschen, um an der deutschen Wikipedia-Zentrale vorbei zum Brandenburger Tor zu ziehen. Angemeldet waren gerade einmal 2000 Teilnehmer."
    https://www.tagesschau.de/inland/eu-urheberrechtsreform-protest-101.html


    2. Ich bin wie einige andere hier auch der Meinung das man die Meinung der VORSITZENDEN der CDU/CSU im Europaparlament durchaus der CDU/CSU im allgemeinen zuschreiben kann, zumal er wohl auch recht einflussreich ist:
    "Im November 2016 stufte die Nichtregierungsorganisation VoteWatch Caspary als zweit einflussreichsten Handelspolitiker im Europäischen Parlament ein.[4] Im März 2017 listete das Politmagazin Politico Caspary in einem Ranking der vierzig einflussreichsten Europaabgeordneten unter allen 751 Mandatsträgern auf Rang 25."
    https://de.wikipedia.org/wiki/Daniel_Caspary

    Maximal könnte man sagen das hier evtl. zwischen CDU/CSU Bund und Europa unterschieden werden sollte, aber das ist eher eine Ungenauigkeit als ein bewusstes verschweigen um eine Meinung durchzubringen.

    Übrigens gibt es auf youtube auch gute Videos mit Gegenargumenten gegen diese Reform. z.B. Christian Solmeke von WBS (er ist Anwalt bei einer Medienrechtskanzlei und hat das mal Analysiert gehabt) oder ganz allgemein aussagen von Julia Reda.

  10. Re: Nachricht oder Meinung?

    Autor: teenriot* 23.03.19 - 19:56

    con2art schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teenriot* schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > davon ausgehen, dass beide Zahlen nicht stimmen. Die Angaben der
    > > Veranstalten eins zu eins als Fakt zu übernehmen ist unseriös und nicht
    > > haltbar.
    >
    > Jaja, und die Risiken von Rauchen als Fakt in der Überschrift kann auch
    > nicht verifiziert werden, also auch unseriös, weg damit.

    Doch das kann verifiziert werden durch entsprechende wissenschaftliche Studien.

    > Was soll denn der Quatsch? Ist deine Forderung jetzt, alle Angaben des
    > Artikels in die Überschrift zu packen?

    Wenn man etwas hereinpackt, dann muss das auch stimmen.

    > > Vorsitzende der CDU/CSU ist nicht DIE CDU, wie im Teaser behauptet wird.
    > > Neutral und korrekt wäre maximal die Formulierung "aus der CDU" gewesen.
    > Es
    > > sei denn Herr Greis kann irgendwie darlegen das es sich um eine Meinung
    > der
    > > CDU als Organisation handelt.
    >
    > Ach, das ist deine Forderung: Aussagen, die dir nicht passen, sollen besser
    > gestrichen oder gleich zensiert werden.

    Sagt wer?

    > Denn natürlich spricht der
    > Vorsitzende der CDU in einem Interview im Namen der CDU. Zu behaupten, es
    > wäre seine Einzelmeinung ist genau so als würde man behaupten Angela Merkel
    > spräche im Weißen Haus nicht für Deutschland sondern nur für sich
    > persönlich.
    > Repräsentative Person, schon mal gehört?

    Hab's mir gerade mal angeguckt. Es ist noch nicht einmal ein Interview. Es wird lediglich eine Aussage von Herr Caspary zitiert. Dafür, dass er das im Namen der CDU als ganzes tut, gibt es keinen Hinweis.

    Nicht alles was ein Repräsentant tut ist automatisch im Namen derjenigen die repräsentiert werden. Wenn Frau Merkel im weißen Haus ist, ist das ein hochoffizieller Staatsbesuch. Wenn Frau Merkel Ski fährt, dann tut Sie das nicht im Namen von Deutschland. Natürlich können Repräsentanten auch ihre persönliche Meinung von sich geben und das wird auch gemacht.

    > > Auf der Golem-Seite ist weiterhin ein anderer Artikel mit der
    > Überschrift
    > > "Merkel verteidigt Bruch des Koalitionsvertrages" versehen, was schlicht
    > > eine unwahre Tatsachenbehauptung ist.
    >
    > Hat sie, vielleicht nicht mit den Worten, die dir genehm sind, aber sie hat
    > mit anderen Worten gesagt, dass eine Einigung mit Frankreich auf EU-Ebene
    > wichtiger ist als der Koalittionsvertrag zu Hause.

    Nur das nirgends von Bruch der Koalitionsvereinbarung die Rede war, noch das diese verteidigt wurde.

    > Ansonsten bist du mal
    > dran, darzulegen wieso das eine „unwahre Tatsachenbehauptung“
    > sein soll.

    Habe ich unter entsprechendem Artikel getan.

    > > Beide Artikel sind nicht als Meinung, Analyse oder sonst was
    > > gekennzeichnet. Es findet ein unseriöses Framing, getarnt als
    > Nachrichten
    > > statt, mit teilweise eindeutig falschen Behauptungen und ganz viel
    > "Meinung
    > > als Fakt".
    >
    > Ja, natürlich. *Augenrollen* Wo habe ich das noch mal gehört? Ach ja, bei
    > den Befürwortern der Reform und der CDU. Alles unseriös, was nicht die
    > Reform und die Uploadfilter in den siebten Himmel lobt

    Sagt wer?

  11. Re: Nachricht oder Meinung?

    Autor: teenriot* 23.03.19 - 20:04

    > Die Zahl 100.000 ist konservativ geschätzt. Die Veranstalter, wie die
    > Piratenpartei, sprechen von 150.000. In vielen deutschen Städten waren
    > zwischen 5.000 und 10.000 Demonstranten. Zählt man die großen Demos in
    > München und Berlin dazu, dürften es deutlich mehr als 100.000 Menschen
    > gewesen sein.
    >

    Dann müsste man korrekt auch "geschätzt" schreiben, in Überschrift und Teaser.

    > Was die CDU betrifft: Es kann nicht nur das der CDU zugerechnet werden, was
    > auf einem Parteitag beschlossen wird. Immerhin spricht Caspary nicht nur
    > für sich, sondern für alle Unions-Abgeordneten im Europaparlament.

    Es gibt in dem Zitat, dass die Bild bemüht, keinen Hinweis darauf, dass Herr Caspary eine Position der CDU als Organisation äußert, noch dass er die Aussage im Namen "aller Unions-Abgeordneten im Europaparlament" tut. Deswegen wäre die Formulierung, dass es "aus der CDU" entsprechende Aussagen gibt wesentlich neutraler. Dann obliegt es dem Leser zu entscheiden inwiefern er das der CDU als ganzes zurechnet oder nicht. Ich sehe nicht wieso diese Einordnung vom Autor vorgegeben werden muss.

  12. Re: Nachricht oder Meinung?

    Autor: teenriot* 23.03.19 - 20:19

    Das ist jetzt aber schon etwas aus der Mottenkiste oder? Ich bin kein Journalist und werde es nie sein, ich kann es schlicht nicht. Dennoch steht mir ein Urteil über andere zu, oder? Andernfalls könnte man ja auch sagen, hört auf hier Kommentare über Politik zu schreiben, werdet selbst Politiker und macht es besser.

  13. Re: Nachricht oder Meinung?

    Autor: Kay_Ahnung 23.03.19 - 20:21

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Die Zahl 100.000 ist konservativ geschätzt. Die Veranstalter, wie die
    > > Piratenpartei, sprechen von 150.000. In vielen deutschen Städten waren
    > > zwischen 5.000 und 10.000 Demonstranten. Zählt man die großen Demos in
    > > München und Berlin dazu, dürften es deutlich mehr als 100.000 Menschen
    > > gewesen sein.
    > >
    >
    > Dann müsste man korrekt auch "geschätzt" schreiben, in Überschrift und
    > Teaser.

    Also zumindest im Text bei München steht es drin:
    "nach Angaben der Veranstalter in München mit geschätzten 40.000 bis 50.000 Teilnehmern"

    Auch nach den Angaben von Spiegel und Tagesschau kann man gut von 100.000 augesgehen:
    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/artikel-13-und-uploadfilter-zehntausende-protestieren-gegen-urheberrechtsreform-a-1259360.html
    https://www.tagesschau.de/inland/eu-urheberrechtsreform-protest-101.html

    Er hat von mehr als 100.000 geschrieben und selbst wenn man die Konservativeste schätzung nimmt waren es alleine in Berlin und München zusammen 50.000 + nochmal Hamburg mit 6000 + Düsseldorf 4000 + Hannover 3200. Das sind nur 5 Städte die zusammen schon 63.200 Menschen und insgesamt waren es wohl sogar 51 Städte (wenn ich mich nicht verzählt habe)
    https://www.gameswirtschaft.de/politik/artikel-13-demo-23-maerz-termin/

    Also ich denke hier bist du übergenau, sowas in Artikel zu schreiben ist eigentlich üblich.

    > > Was die CDU betrifft: Es kann nicht nur das der CDU zugerechnet werden,
    > was
    > > auf einem Parteitag beschlossen wird. Immerhin spricht Caspary nicht nur
    > > für sich, sondern für alle Unions-Abgeordneten im Europaparlament.
    >
    > Es gibt in dem Zitat, dass die Bild bemüht, keinen Hinweis darauf, dass
    > Herr Caspary eine Position der CDU als Organisation äußert, noch dass er
    > die Aussage im Namen "aller Unions-Abgeordneten im Europaparlament" tut.
    > Deswegen wäre die Formulierung, dass es "aus der CDU" entsprechende
    > Aussagen gibt wesentlich neutraler. Dann obliegt es dem Leser zu
    > entscheiden inwiefern er das der CDU als ganzes zurechnet oder nicht. Ich
    > sehe nicht wieso diese Einordnung vom Autor vorgegeben werden muss.

    Naja er hat doch geschrieben das es eine Aussage von Caspary war:
    "Doch nun behauptet die CDU im Europaparlament, die Demonstranten seien teilweise von IT-Konzernen gekauft worden. Der Vorsitzende der CDU/CSU-Gruppe im Europaparlament, Daniel Caspary, berichtete in der Bild-Zeitung davon, dass einer Nichtregierungsorganisation bis zu 450 Euro für eine Teilnahme an einer Demonstration "

    Und man kann so eine Aussage vom Vorsitzenden durchaus der CDU zuordnen auch wenn er nicht explizit als Vorsitzender spricht. Bei Merkel wird das genauso gemacht. Wenn die CDU damit nicht einverstanden ist dann kann sie es Dementieren. Aber wie in meiner anderen Antwort schon gesagt hat Caspary durchaus viel Einfluss und ist der Vorsitzende.

  14. Re: Nachricht oder Meinung?

    Autor: teenriot* 23.03.19 - 20:33

    Deine Zahlen kommen auch nur auf 80000. Es geht nicht darum, welche Zahl nun richtig ist, es gibt naturgemäß bei so etwas keine richtigen Zahlen, nur eine Größenordnung. Diesen Umstand muss man dann aber auch Rechnung tragen bei der Formulierung.

    Nur weil Herr Caspary eine gewissen Position hat, bedeutet das nicht, dass jede seiner Aussagen automatisch die Position der Organisationen in Gänze ist, die er vertritt.

    Ich gebe zu, dass ich bei Herrn Greis empfindlicher bin, als bei anderen. Das ist dem Umstand geschuldet, dass ich halt schon länger eine eindeutige Tendenz ausmache, die meiner Meinung nach thematisiert werden muss, da bei Golem in Sachen Netzpolitik sein Autorenanteil sehr hoch ist und das auch entsprechend bei den Lesern wirkt. Mit einer herausragenden Position geht auch ein besonderes Maß an Verantwortung mit einher.

  15. Re: Nachricht oder Meinung?

    Autor: teenriot* 23.03.19 - 20:46

    > > Dann müsste man korrekt auch "geschätzt" schreiben, in Überschrift und
    > > Teaser.
    >
    > Also zumindest im Text bei München steht es drin:
    > "nach Angaben der Veranstalter in München mit geschätzten 40.000 bis 50.000
    > Teilnehmern"

    Ja, aber eben nicht in Überschrift und Teaser. Ein "geschätzt" hätte man da sicher unterbringen können.

    > Auch nach den Angaben von Spiegel und Tagesschau kann man gut von 100.000
    > augesgehen:
    > www.spiegel.de
    > www.tagesschau.de

    Der Spiegel macht in Überschrift und Teaser keine Angabe und im Text wird zu jeder einzelnen Zahl geschrieben von wem die kommt. Die Tagesschau schreibt in der Überschrift von "Zehntausende".

    Das ist eben der Unterschied. Spiegel und Tagesschau sind hier unangreifbar und machen sich keine Aussagen zu eigen und verkaufen nicht etwas als Fakt, was diesem Label bei genauer Betrachtung nicht standhält in Teaser und Überschrift.


    > Er hat von mehr als 100.000 geschrieben und selbst wenn man die
    > Konservativeste schätzung nimmt waren es alleine in Berlin und München
    > zusammen 50.000 + nochmal Hamburg mit 6000 + Düsseldorf 4000 + Hannover
    > 3200. Das sind nur 5 Städte die zusammen schon 63.200 Menschen und
    > insgesamt waren es wohl sogar 51 Städte (wenn ich mich nicht verzählt
    > habe)
    > www.gameswirtschaft.de
    >
    > Also ich denke hier bist du übergenau, sowas in Artikel zu schreiben ist
    > eigentlich üblich.

    Wie gesagt, meine Kritik bezieht sich auf Überschrift und Teaser.


    > > Es gibt in dem Zitat, dass die Bild bemüht, keinen Hinweis darauf, dass
    > > Herr Caspary eine Position der CDU als Organisation äußert, noch dass er
    > > die Aussage im Namen "aller Unions-Abgeordneten im Europaparlament" tut.
    > > Deswegen wäre die Formulierung, dass es "aus der CDU" entsprechende
    > > Aussagen gibt wesentlich neutraler. Dann obliegt es dem Leser zu
    > > entscheiden inwiefern er das der CDU als ganzes zurechnet oder nicht.
    > Ich
    > > sehe nicht wieso diese Einordnung vom Autor vorgegeben werden muss.
    >
    > Naja er hat doch geschrieben das es eine Aussage von Caspary war:

    Im Teaser war aber von "DER CDU" die Rede, was nun mal etwas anderes ist.

    > Und man kann so eine Aussage vom Vorsitzenden durchaus der CDU zuordnen

    Das kann man, eben auch ohne der CDU als Organisation in Gänze diese Position zuzuschieben. Dass die Aussage mindestens dem CDU-Umfeld zuzusprechen ist, ist unstrittig.

    > auch wenn er nicht explizit als Vorsitzender spricht. Bei Merkel wird das
    > genauso gemacht. Wenn die CDU damit nicht einverstanden ist dann kann sie
    > es Dementieren.

    Wie denn? Wurde die CDU befragt oder der Artikel vor Veröffentlichung vorgelegt, sodass deren Position mit angedruckt wird?

    > Aber wie in meiner anderen Antwort schon gesagt hat Caspary
    > durchaus viel Einfluss und ist der Vorsitzende.

    Klar, unbestritten.

  16. Re: Nachricht oder Meinung?

    Autor: Kay_Ahnung 23.03.19 - 21:17

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > Dann müsste man korrekt auch "geschätzt" schreiben, in Überschrift und
    > > > Teaser.
    > >
    > > Also zumindest im Text bei München steht es drin:
    > > "nach Angaben der Veranstalter in München mit geschätzten 40.000 bis
    > 50.000
    > > Teilnehmern"
    >
    > Ja, aber eben nicht in Überschrift und Teaser. Ein "geschätzt" hätte man da
    > sicher unterbringen können.

    Jop hätte man wäre besser gewesen aber nur durch das fehlen kann ich da noch nicht die unterbringung der Meinung unterstellen. Ich hab gelesen das du allgemein die Artikel von diesem Autor kritisierst. Da kann ich ehrlich gesagt nur wenig zu sagen, die einzigen Golem Redakteure die ich mit Namen kenne und einigermaßen verfolge ist Frank-Wunderlich-Pfeiffer und Werner Pluta. Wie gesagt in diesem Artikel kann ich dem nicht ganz zustimmen. Ich möchte nicht absprechen das er einige Punkte genauer oder besser hätte formulieren können aber das heißt noch nicht unbedingt das er seine Meinug einbringen möchte.

    > > Auch nach den Angaben von Spiegel und Tagesschau kann man gut von
    > 100.000
    > > augesgehen:
    > > www.spiegel.de
    > > www.tagesschau.de
    >
    > Der Spiegel macht in Überschrift und Teaser keine Angabe und im Text wird
    > zu jeder einzelnen Zahl geschrieben von wem die kommt. Die Tagesschau
    > schreibt in der Überschrift von "Zehntausende".
    >
    > Das ist eben der Unterschied. Spiegel und Tagesschau sind hier unangreifbar
    > und machen sich keine Aussagen zu eigen und verkaufen nicht etwas als Fakt,
    > was diesem Label bei genauer Betrachtung nicht standhält in Teaser und
    > Überschrift.

    Ja das war unangreifbarer aber ein von den Zahlen die in den Artikeln stehen + Dunkelziffer von den anderen 45 Städten ist das wie gesagt durchaus berechtigt, auch wenn er evtl. die Quellen besser hätte schreiben können.

    >
    > > Er hat von mehr als 100.000 geschrieben und selbst wenn man die
    > > Konservativeste schätzung nimmt waren es alleine in Berlin und München
    > > zusammen 50.000 + nochmal Hamburg mit 6000 + Düsseldorf 4000 + Hannover
    > > 3200. Das sind nur 5 Städte die zusammen schon 63.200 Menschen und
    > > insgesamt waren es wohl sogar 51 Städte (wenn ich mich nicht verzählt
    > > habe)
    > > www.gameswirtschaft.de
    > >
    > > Also ich denke hier bist du übergenau, sowas in Artikel zu schreiben ist
    > > eigentlich üblich.
    >
    > Wie gesagt, meine Kritik bezieht sich auf Überschrift und Teaser.
    >
    > > > Es gibt in dem Zitat, dass die Bild bemüht, keinen Hinweis darauf,
    > dass
    > > > Herr Caspary eine Position der CDU als Organisation äußert, noch dass
    > er
    > > > die Aussage im Namen "aller Unions-Abgeordneten im Europaparlament"
    > tut.
    > > > Deswegen wäre die Formulierung, dass es "aus der CDU" entsprechende
    > > > Aussagen gibt wesentlich neutraler. Dann obliegt es dem Leser zu
    > > > entscheiden inwiefern er das der CDU als ganzes zurechnet oder nicht.
    > > Ich
    > > > sehe nicht wieso diese Einordnung vom Autor vorgegeben werden muss.
    > >
    > > Naja er hat doch geschrieben das es eine Aussage von Caspary war:
    >
    > Im Teaser war aber von "DER CDU" die Rede, was nun mal etwas anderes ist.
    >
    > > Und man kann so eine Aussage vom Vorsitzenden durchaus der CDU zuordnen
    >
    > Das kann man, eben auch ohne der CDU als Organisation in Gänze diese
    > Position zuzuschieben. Dass die Aussage mindestens dem CDU-Umfeld
    > zuzusprechen ist, ist unstrittig.
    >
    > > auch wenn er nicht explizit als Vorsitzender spricht. Bei Merkel wird
    > das
    > > genauso gemacht. Wenn die CDU damit nicht einverstanden ist dann kann
    > sie
    > > es Dementieren.
    >
    > Wie denn? Wurde die CDU befragt oder der Artikel vor Veröffentlichung
    > vorgelegt, sodass deren Position mit angedruckt wird?

    Nein aber als Vorsitzender repräsentiert er seine Gruppe und wenn er Politische Aussagen trifft kann man zumindest unterstellen das dies im Namen der CDU geschieht. Er hat meines wissens nach nicht gesagt das er diese Äußerung privat macht.
    Im übrigen, auch wenn sich ein Journalist da natürlich evtl. anders verhalten sollte, wurde es von vielen als Position der CDU allgemein aufgefasst und nicht als einzelmeinung eines Politikers. Bei einzelnen Abgeordneten wenn da nur einer was sagt würde ich auch nicht auf die Gruppe schließen aber er ist ja kein einfacher Abgeordneter.

  17. Re: Nachricht oder Meinung?

    Autor: demon driver 23.03.19 - 21:28

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Die Zahl 100.000 ist konservativ geschätzt. Die Veranstalter, wie die
    > > Piratenpartei, sprechen von 150.000. In vielen deutschen Städten waren
    > > zwischen 5.000 und 10.000 Demonstranten. Zählt man die großen Demos in
    > > München und Berlin dazu, dürften es deutlich mehr als 100.000 Menschen
    > > gewesen sein.
    >
    > Dann müsste man korrekt auch "geschätzt" schreiben, in Überschrift und
    > Teaser.

    Nein, müsste man nicht. Für eine von einem Autor als hinreichend seriös befundene Angabe muss der nicht bereits in der Überschrift oder im Teaser nähere Angaben zu ihrer Fundierung machen und musste das noch nie. Wer Genaueres wissen will, soll den Artikel lesen. Zudem ist "mehr als" bereits so ungenau, dass dazu noch ein "geschätzt" schlicht semantischer Unsinn wäre.

    > > Was die CDU betrifft: Es kann nicht nur das der CDU zugerechnet werden, was
    > > auf einem Parteitag beschlossen wird. Immerhin spricht Caspary nicht nur
    > > für sich, sondern für alle Unions-Abgeordneten im Europaparlament.
    >
    > Es gibt in dem Zitat, dass die Bild bemüht, keinen Hinweis darauf, dass
    > Herr Caspary eine Position der CDU als Organisation äußert [...]

    Auch das ist völlig absurd. Wenn ein hochrangiger Funktionär einer Partei etwas in dieser Funktion öffentlich äußert, dann ist das automatisch eine Äußerung der Partei.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.19 21:31 durch demon driver.

  18. Völlig absurd

    Autor: demon driver 23.03.19 - 21:29

  19. Re: Nachricht oder Meinung?

    Autor: teenriot* 23.03.19 - 21:39

    > Nein, müsste man nicht. Für eine von einem Autor als hinreichend seriös
    > befundene Angabe muss der nicht bereits in der Überschrift oder im Teaser
    > nähere Angaben zu ihrer Fundierung machen und musste das noch nie. Wer
    > Genaueres wissen will, soll den Artikel lesen.

    Man könnte also in der Überschrift schreiben, dass die Erde eine Scheibe ist, wenn man das im Artikel relativiert?

    > Zudem ist "mehr als" bereits
    > so ungenau, dass dazu noch ein "geschätzt" schlicht semantischer Unsinn
    > wäre.

    Geschätzt würde besagen, dass die Zahl nicht als Fakt zu verstehen ist.
    "Mehr als" drückt einen Fakt aus.

    > > Es gibt in dem Zitat, dass die Bild bemüht, keinen Hinweis darauf, dass
    > > Herr Caspary eine Position der CDU als Organisation äußert [...]
    >
    > Auch das ist völlig absurd. Wenn ein hochrangiger Funktionär einer Partei
    > etwas in dieser Funktion öffentlich äußert, dann ist das automatisch eine
    > Äußerung der Partei.

    Mit anderen Worten, eine Funktionär ist die Partei? Und wenn zwei Funktionäre was gegenteiliges sagen? Absurd ist der Meinung zu sein, dass Funktionäre keine eigene Meinung unabhängig von der Organisation haben können und äußern dürfen.

  20. Re: Nachricht oder Meinung?

    Autor: Muhaha 23.03.19 - 21:47

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Desweiteren wird im Teaser behauptet, die CDU, sei der Ansicht, dass
    > Demonstranten teilweise von US-Konzernen bezahlt werden. Dazu wird dann im
    > Artikel ausgeführt, dass der Vorsitzende der CDU/CSU-Gruppe im
    > Europaparlament sich in einem Interview entsprechend geäußert hat. Der
    > Vorsitzende der CDU/CSU ist nicht DIE CDU, wie im Teaser behauptet wird.

    Da ich bislang kein Statement des CSU-Präsidiums dazu gesehen haben, wo man sich von diesen Äusserungen distanziert, gehe ich davon aus, dass diese Aussagen von der CSU mindestens toleriert werden. Siehe auch das Geschwafel von Innenminister Hermann zu den Demos gegen das bayrische Polizeigesetz, wo es ebenfalls keine Richtigstellung gab.

    Wenn die CSU nicht will, mit solchen Aussagen verbunden zu werden, soll sie es sagen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein, Freiburg
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Berlin
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Code: PINATA3 (unter anderem Galaxy S10 für 599,90€ oder Nintendo Swtich für 269,99€)
  2. (u. a. Cyberpunk 2077, FIFA 20, Doom Eternal CE)
  3. 49,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. AT&T Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
  2. Netzausbau Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
  3. SK Telecom Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Apple kauft Startup Drive.ai
  2. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  3. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos

  1. HP Elitebook 700 G6: Business-Notebooks mit zweiter AMD-Ryzen-Pro-Generation
    HP Elitebook 700 G6
    Business-Notebooks mit zweiter AMD-Ryzen-Pro-Generation

    Der Computerhersteller HP hat seine Elitebook-Generation der 700er-Serie aktualisiert. Wie gehabt, werden in dieser High-End-Serie von Geschäftskundennotebooks AMD-Prozessoren eingesetzt.

  2. Machine Learning: Google bietet vorgefertigte Umgebungen für KI-Training an
    Machine Learning
    Google bietet vorgefertigte Umgebungen für KI-Training an

    Googles Deep Learning Containers sind in der Cloud gehostete Entwicklungsumgebungen, in der Nutzer ohne viel Einrichtungsaufwand ihre Machine-Learning-Software trainieren können. Die Container schöpfen Ressourcen direkt aus der Google-Cloud mit Intel-CPUs und Nvidia-GPUs. Amazon war aber zuerst da.

  3. Spielebranche: "Katastrophe biblischen Ausmaßes für die deutsche Branche"
    Spielebranche
    "Katastrophe biblischen Ausmaßes für die deutsche Branche"

    Es ist ein Schock für Spielentwickler: Nach der gefeierten Förderung mit rund 50 Millionen Euro zeichnet sich ab, welche Summe der zuständige Bundesminister Andreas Scheuer für das Jahr 2020 bereitstellt - nichts.


  1. 12:55

  2. 12:40

  3. 12:24

  4. 12:02

  5. 11:51

  6. 11:00

  7. 10:40

  8. 10:25