Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vorfall auf der Ifa: Samsung…

Mißverständnisse und unzureichende Informationen ?!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mißverständnisse und unzureichende Informationen ?!

    Autor: Voyager 04.09.12 - 11:28

    Das sind doch alles nur Ausreden um das Gesicht zu wahren , ich glaube kaum das man daran etwas falsch verstehen kann wenn ich eine Reise gewinne und der Sponsor dann sagt hier sind Klamotten , stell dich jetzt an den und den Stand halte unsere Produkte hoch und lächle...
    Das wäre so als würdest du ein Smartphone gewinnen und man dir dann sagt , du musst jetzt für das Telefon werben oder du gibst es zurück.

    Heise schreibt das auch eindeutig :
    Generell ist es im Technik-Journalismus nicht unüblich, wenn Konzerne Berichterstattern Hotel und Flug spendieren – diese sind allerdings mit keinen Zugeständnissen an die einladende Firma oder gar Werbeaktionen verbunden. Auch in der c't-Redaktion werden solche Einladungen gelegentlich angenommen – aber immer unter der Voraussetzung, keinerlei Verpflichtungen einzugehen und neutral zu berichten.

    Wenn sich dann noch Webseiten hinter Samsung stellen und behaupten der Inder ist schuld ist das Vorhaben doch zu durchsichtig ...

  2. Re: Mißverständnisse und unzureichende Informationen ?!

    Autor: motzerator 04.09.12 - 11:46

    Voyager schrieb:
    ------------------------
    > Das sind doch alles nur Ausreden um das Gesicht zu wahren , ich
    > glaube kaum das man daran etwas falsch verstehen kann wenn ich
    > eine Reise gewinne und der Sponsor dann sagt hier sind Klamotten,
    > stell dich jetzt an den und den Stand halte unsere Produkte hoch
    > und lächle...

    Woher willst Du denn wissen, das nciht genau das Bestandteil der
    Vereinbarung war? Ich kann mir vorstellen, das viele andere das
    gerne so angenommen hätten.

    Man kann auch Sachen gewinnen, für die man trotzdem noch etwas
    tun muss.

  3. Kein "Gewinn"

    Autor: Anonymer Nutzer 04.09.12 - 11:50

    > Das wäre so als würdest du ein Smartphone gewinnen und man dir dann sagt ,
    > du musst jetzt für das Telefon werben oder du gibst es zurück.

    Die hatten aber nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen an den Ständen. Daher wurde wohl ausgelost wer fahren darf. Also ich kann Samsung verstehen. Wenn ich Personal für meine Messestände _einfliegen_ lasse und sich das dann weigert zu arbeiten wäre ich auch nicht glücklich. Er hätte ja den kürzeren Aufenthalt (für Blogger/Journalisten ohne Aufgaben am Stand) den man ihm angeboten hat wählen können.

  4. Re: Kein "Gewinn"

    Autor: Sharra 04.09.12 - 12:03

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das wäre so als würdest du ein Smartphone gewinnen und man dir dann sagt
    > ,
    > > du musst jetzt für das Telefon werben oder du gibst es zurück.
    >
    > Die hatten aber nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen an den Ständen. Daher
    > wurde wohl ausgelost wer fahren darf. Also ich kann Samsung verstehen. Wenn
    > ich Personal für meine Messestände _einfliegen_ lasse und sich das dann
    > weigert zu arbeiten wäre ich auch nicht glücklich. Er hätte ja den kürzeren
    > Aufenthalt (für Blogger/Journalisten ohne Aufgaben am Stand) den man ihm
    > angeboten hat wählen können.

    Wenn man Personal will, verpflichtet man solches mit Arbeitsverträgen, und nicht indem man irgendwelche Blogger dazu nötigt.
    Und er hat ja den kürzeren Aufenthalt gewählt. Nur kam dann (laut Jeffs Aussage) Samsung an, und hat gedroht ihn ganz fallen zu lassen, und er müsse den Heimflug selbst bezahlen, und sofort aus dem Hotel raus. Darum ist er ja zähneknirschend mit dem Samsung-Shirt rumgelaufen, bis er dann bei Nokia gelandet ist.

  5. Keine "Blogger"

    Autor: Anonymer Nutzer 04.09.12 - 12:49

    > Wenn man Personal will, verpflichtet man solches mit Arbeitsverträgen, und
    > nicht indem man irgendwelche Blogger dazu nötigt.
    > Und er hat ja den kürzeren Aufenthalt gewählt. Nur kam dann (laut Jeffs
    > Aussage) Samsung an, und hat gedroht ihn ganz fallen zu lassen, und er
    > müsse den Heimflug selbst bezahlen, und sofort aus dem Hotel raus. Darum
    > ist er ja zähneknirschend mit dem Samsung-Shirt rumgelaufen, bis er dann
    > bei Nokia gelandet ist.

    Du solltest dich da noch mal genauer informieren! Blogger sollten nur bis zum 1. bleiben und hätten nicht arbeiten müssen! Er wollte aber nicht schon am 1. abreisen und trotzdem nicht am Stand arbeiten!

  6. Re: Mißverständnisse und unzureichende Informationen ?!

    Autor: DooMRunneR 04.09.12 - 13:14

    Du hast keine Ahnung was das Samsung-Mobilers Programm überhaupt ist, und stellst hier einfach mal so komplett unzusammenhängende Vorwürfe in den Raum.

    Lese dir wenigstens durch um was es da geht anstatt so einen Schmarren zu schreiben.

    http://blog.samsung.at/2012/08/gesucht-samsung-mobilers/

    1 Blick, und es ist absolut klar um was es überhaupt geht.

  7. Re: Mißverständnisse und unzureichende Informationen ?!

    Autor: Sivas Garnet 04.09.12 - 13:21

    Da ist es sehr ausführlich erklärt.

    http://allaboutsamsung.de/2012/09/samsung-lasst-indischen-blogger-in-berlin-zuruck-eine-geschichte-voller-missverstandnisse/

    Es ist schon erschreckend wie von der gesamten Presse einfach Copy & Paste betrieben wurde, ein ganzer Konzern deshalb in Unrat geriet, und ein Blogger der Einzige war, der recherchiert hat..

  8. Re: Mißverständnisse und unzureichende Informationen ?!

    Autor: ed209 04.09.12 - 13:38

    Voyager schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sind doch alles nur Ausreden um das Gesicht zu wahren

    Stimmt, Samsung ist böse, der Blogger unschuldig und der tragische Held und alle anderen, die den Blogger Kritisieren, weil er scheinbar einen Fehler gemacht hat, sind genauso böse.

  9. Re: Mißverständnisse und unzureichende Informationen ?!

    Autor: Quantumsuicide 04.09.12 - 14:02

    Voyager schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sind doch alles nur Ausreden um das Gesicht zu wahren , ich glaube kaum
    > das man daran etwas falsch verstehen kann wenn ich eine Reise gewinne und
    > der Sponsor dann sagt hier sind Klamotten , stell dich jetzt an den und den
    > Stand halte unsere Produkte hoch und lächle...
    > Das wäre so als würdest du ein Smartphone gewinnen und man dir dann sagt ,
    > du musst jetzt für das Telefon werben oder du gibst es zurück.

    Hast du nur die Überschrift gelesen oder kapierst die Geschehnisse wirklich noch nicht.

    Es gab 100 offene Promoting-Spots - da es mehr Bewerber gegeben hat sind diese verlost worden.
    Jeff hat die Email bekommen was er für den längeren Aufenthalt tun muss.
    Jeff wars egal und wollte lieber nichts tun und dachte weil er so ein hipper Blogger ist wird ihm Samsung trotzdem die Kohle hinten reinschieben.
    Samsung hats nicht gemacht - wieso auch?
    Paar dümmliche Seite berichten von dem Skandal und um das i-Tüpfelchen des PR-Desasters abzuwenden entschuldigt sich Samsung.

    Wenn du zu mir nach Graz kommst und meinst auf Kosten meiner Firma auf der faulen Haut liegen zu können bekommst nichtmal n T-Shirt zum promoten da kannst dir sicher sein.

  10. Re: Mißverständnisse und unzureichende Informationen ?!

    Autor: StefanKehrer 04.09.12 - 14:36

    DooMRunneR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast keine Ahnung was das Samsung-Mobilers Programm überhaupt ist, und
    > stellst hier einfach mal so komplett unzusammenhängende Vorwürfe in den
    > Raum.
    >
    > Lese dir wenigstens durch um was es da geht anstatt so einen Schmarren zu
    > schreiben.
    >
    > blog.samsung.at
    >
    > 1 Blick, und es ist absolut klar um was es überhaupt geht.

    Erstens sieht man auf den ersten Blick auf dieser Seite nicht viel, viel zu unübersichtlich, wenn man dann den passenden Abschnitt gesehen hat sieht man folgendes:

    Die Mobilers sind coole Leute usw ....

    Dort steht nichts davon, dass die Mobilers Promotion für Samsung machen sollen, die Tatsachen waren aber andere, was Samsung ja auch zugegeben hat.

    Also lies Dir doch bitte erstmal selbst die Quellen die Du postest durch, bevor Du Dinge behauptest von denen dort das Gegenteil steht.

    Dem Blogger scheint zusätzlich noch suggeriert worden zu sein, das er im Rahmen des Programmes gewonnen hätte, die Wirklichkeit sah dann aber deutlich anders aus.

    Solches Sponsoring von Firmen ist nicht unüblich, aber dass man auf die Reporter, Blogger was auch immer direkten Einfluss nehmen will schon.

  11. Re: Mißverständnisse und unzureichende Informationen ?!

    Autor: StefanKehrer 04.09.12 - 14:42

    Quantumsuicide schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Voyager schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das sind doch alles nur Ausreden um das Gesicht zu wahren , ich glaube
    > kaum
    > > das man daran etwas falsch verstehen kann wenn ich eine Reise gewinne
    > und
    > > der Sponsor dann sagt hier sind Klamotten , stell dich jetzt an den und
    > den
    > > Stand halte unsere Produkte hoch und lächle...
    > > Das wäre so als würdest du ein Smartphone gewinnen und man dir dann sagt
    > ,
    > > du musst jetzt für das Telefon werben oder du gibst es zurück.
    >
    > Hast du nur die Überschrift gelesen oder kapierst die Geschehnisse wirklich
    > noch nicht.
    >
    > Es gab 100 offene Promoting-Spots - da es mehr Bewerber gegeben hat sind
    > diese verlost worden.
    > Jeff hat die Email bekommen was er für den längeren Aufenthalt tun muss.
    > Jeff wars egal und wollte lieber nichts tun und dachte weil er so ein
    > hipper Blogger ist wird ihm Samsung trotzdem die Kohle hinten
    > reinschieben.

    Er hat klar formuliert das er als Blogger anreisen will, und nicht als Promoter, Samsung hat zugestimmt, da sie ihm ja die Reise bezahlt haben. Dann haben sie sich plötzlich wieder an ihre "Spielregeln" erinnert, die in dem Bereich absolut unüblich sind.

    Und dann haben sie ihn auch noch massiv unter Druck gesetzt, was egal wie die Vorgeschichte war, nicht von einer guten Firmenkultur zeugt. Samsung steht übrigens nicht zum ersten Mal wegen autoritärem Verhalten am Pranger.

    Man nimmt keinen Einfluss auf Reporter oder Blogger, und spannt diese sogar für seine Promotion ein. In der Beschreibung des Samsungs Mobiler Programm steht das auch nicht drin, sondern gerade das Gegenteil von dem was passiert ist.


    > Samsung hats nicht gemacht - wieso auch?
    > Paar dümmliche Seite berichten von dem Skandal und um das i-Tüpfelchen des
    > PR-Desasters abzuwenden entschuldigt sich Samsung.
    >

    Weil sie sich auf die Bedingungen eingelassen haben, und ihre Bedingungen sowieso unüblich sind, und ein ernsthafter Blogger sowas eh ablehnen wird.

    > Wenn du zu mir nach Graz kommst und meinst auf Kosten meiner Firma auf der
    > faulen Haut liegen zu können bekommst nichtmal n T-Shirt zum promoten da
    > kannst dir sicher sein.

    Und das ist dann wirklich nur noch Stuss, der Mann wollte seiner Arbeit nachgehen, und kein Schaulaufen für Samsung machen. Wenn Du solche Beeinflussung von unabhängigen Bloggern als gut empfindest, dann ist das ganz eindeutig dein Problem. :)

  12. Re: Mißverständnisse und unzureichende Informationen ?!

    Autor: Quantumsuicide 04.09.12 - 15:46

    Kapierst dus einfach nicht?
    Wie aggressiv/dominant Samsung sein KANN ist hier scheißegal - es geht um DIESEN Vorfall.
    Samsung hat Jeff über eine Agentur bekommen die gleichzeitig Promoter und Reporter für Samsung geholt hat.
    Er war als Promoter eingetragen - obs ein Fehler von Samsung/der Argentur/ihm selbst war oder er einfach probieren wollte ob er sich für lau ne schöne Woche machen kann wird dir keiner zweifelsfrei bestätigen können.
    Er hatte die email in der stand was er für die Deckung der Unkosten zu tun hat.
    Offenbar wars ihm scheißegal.
    Wieso sollte Samsung Geld verschenken nur weil n Typ nicht lesen kann (falls es von ihm wirklich n Versehen war - dass ers einfach drauf angelegt hat ist mindestens gleich plausibel)

  13. Re: Mißverständnisse und unzureichende Informationen ?!

    Autor: StefanKehrer 04.09.12 - 16:15

    Quantumsuicide schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kapierst dus einfach nicht?
    > Wie aggressiv/dominant Samsung sein KANN ist hier scheißegal - es geht um
    > DIESEN Vorfall.
    > Samsung hat Jeff über eine Agentur bekommen die gleichzeitig Promoter und
    > Reporter für Samsung geholt hat.
    > Er war als Promoter eingetragen - obs ein Fehler von Samsung/der
    > Argentur/ihm selbst war oder er einfach probieren wollte ob er sich für lau
    > ne schöne Woche machen kann wird dir keiner zweifelsfrei bestätigen
    > können.
    > Er hatte die email in der stand was er für die Deckung der Unkosten zu tun
    > hat.
    > Offenbar wars ihm scheißegal.
    > Wieso sollte Samsung Geld verschenken nur weil n Typ nicht lesen kann
    > (falls es von ihm wirklich n Versehen war - dass ers einfach drauf angelegt
    > hat ist mindestens gleich plausibel)

    Also ich merke vor allem eins, dass Du hier gleich die persönliche Schiene fährst, wenn man Dir nicht zustimmt.

    Er hat gegenüber Samsung klar kommuniziert das er nicht als Promoter kommen will, und hat dann die Zusage erhalten. Für ihn ist die Sache damit klar. Im deutschen Vertragsrecht fäll das unter konkludentes Handeln.

    Es ist völlig unüblich bei solchen Programmen, dass ein Blogger als Promoter angeheuert wird. Wer so PR macht ,der gefährdet massiv seine Glaubwürdigkeit.

    Die Email kann nicht Vertragsgrundlage sein, weil etwas anderes ausgehandelt wurde. Und es zudem ein Gewinnspiel war, innerhalb eines Programmes, das keine Promoter vorsieht, wie man auf der offiziellen Seite von Samsung lesen kann, und wie Samsung ja jetzt auch noch selbst behauptet.

    Du kannst munter weiter spekulieren, wenn schon von verschiedenen Seiten seine Version des Geschehens bestätigt wurde, selbst die es versucht haben zu widerlegen bestätigten Samsung absolut ungewöhnlichen Umgang mit Bloggern.

    Übrigens gab es bei den olympischen Spielen in London einen ähnlichen Vorfall was die Facebookberichterstattung anging. Du kannst natürlich alles als Einzelfälle auffassen, aber für mich zeigt sich hier doch eine rote Linie.

  14. Re: Mißverständnisse und unzureichende Informationen ?!

    Autor: Anonymer Nutzer 04.09.12 - 17:26

    > Und das ist dann wirklich nur noch Stuss, der Mann wollte seiner Arbeit
    > nachgehen, und kein Schaulaufen für Samsung machen.

    Dann soll er die Reise doch bitte auch selber bezahlen!
    Wenn er sich _unter klar formulierten Bedingungen_ von Samsung einladen lässt muss er sich auch an diese halten!

  15. Re: Mißverständnisse und unzureichende Informationen ?!

    Autor: Anonymer Nutzer 04.09.12 - 17:29

    > Er hat gegenüber Samsung klar kommuniziert das er nicht als Promoter kommen
    > will, und hat dann die Zusage erhalten. Für ihn ist die Sache damit klar.
    > Im deutschen Vertragsrecht fäll das unter konkludentes Handeln.

    Deshalb wollten sie ihn ja auch am 1. wieder nach Hause schicken! Denn DAS war die Vereinbarung für Blogger!

  16. Re: Mißverständnisse und unzureichende Informationen ?!

    Autor: StefanKehrer 04.09.12 - 19:01

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Er hat gegenüber Samsung klar kommuniziert das er nicht als Promoter
    > kommen
    > > will, und hat dann die Zusage erhalten. Für ihn ist die Sache damit
    > klar.
    > > Im deutschen Vertragsrecht fäll das unter konkludentes Handeln.
    >
    > Deshalb wollten sie ihn ja auch am 1. wieder nach Hause schicken! Denn DAS
    > war die Vereinbarung für Blogger!

    In den öffentlich gemachten Unterlagen zum Programm, ist davon nirgends die Rede. Wäre in irgendeiner der Unterlagen die Rede davon, hätte der Teilnehmer der einen Teil der Unterlagen öffentlich gemacht hat, auch die öffentlich machen können, wo das angeblich unmissverständlich drin steht.

    In der öffentlich gemachten Nachricht ist nur ein allgemeiner Zeitplan, und da dieser ja unverbindlich war für Reporter(laut Aussage von Samsung), ist er noch irrelevanter.

    Nirgends in dieser Nachricht werden irgendwelche Reisedaten erwähnt.

  17. Re: Mißverständnisse und unzureichende Informationen ?!

    Autor: StefanKehrer 04.09.12 - 19:03

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Und das ist dann wirklich nur noch Stuss, der Mann wollte seiner Arbeit
    > > nachgehen, und kein Schaulaufen für Samsung machen.
    >
    > Dann soll er die Reise doch bitte auch selber bezahlen!
    > Wenn er sich _unter klar formulierten Bedingungen_ von Samsung einladen
    > lässt muss er sich auch an diese halten!

    Diese klar formulierten Bedingungen gibt es nicht. Es gibt einen ähnlichen Vorfall im Zusammenhang mit den olympischen Spielen in London. Dort war auch von einer Verlosung die rede, und am Ende kam das selbe raus, was jetzt hier geschildert wird.

    Mit ein bisschen Mühe dürftest Du den Bericht dazu über Google finden, da Du so gut informiert bist, dürfte das für Dich ja keine Schwierigkeit darstellen.

  18. Re: Mißverständnisse und unzureichende Informationen ?!

    Autor: Anonymer Nutzer 05.09.12 - 10:40

    > Diese klar formulierten Bedingungen gibt es nicht.

    Laut der EMails die andere Teilnehmer dieser Veranstaltung veröffentlicht haben wohl schon.

  19. Re: Mißverständnisse und unzureichende Informationen ?!

    Autor: StefanKehrer 05.09.12 - 11:31

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Diese klar formulierten Bedingungen gibt es nicht.
    >
    > Laut der EMails die andere Teilnehmer dieser Veranstaltung veröffentlicht
    > haben wohl schon.

    Zeig mir diese Emails, es gab einen Teilnehmer der dies so behauptet hat, was er an Emails veröffentlich hat, meist nur Kopfzeilen, lässt diesen Schluss nicht zu.

    Auch der Typ von diesem Samsungblog hat mit dem Hinweis auf "Geschäftsgeheimnisse" oder ähnliches eine Veröffentlichung unterlassen, und nur auf den anderen Teilnehmer verwiesen, der angeblich die Emails veröffentlich hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Seefelder GmbH, Nürtingen
  2. caplog-x GmbH, Leipzig
  3. PIA Automation Holding GmbH, Bad Neustadt an der Saale, Amberg
  4. assona GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 1,99€
  2. 4,32€
  3. (-75%) 3,75€
  4. 1,19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

  1. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  2. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.

  3. Nintendo: Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    Nintendo
    Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden

    Die Hinweise auf eine Hardwarerevision bei der Nintendo Switch sind bestätigt. Bei der neuen Version ist die Akkulaufzeit deutlich verbessert - sie übertrumpft nun sogar die vom Handheld Switch Lite.


  1. 19:06

  2. 16:52

  3. 15:49

  4. 14:30

  5. 14:10

  6. 13:40

  7. 13:00

  8. 12:45