Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VW: Ein Hauch von Zukunft über dem…

Warum immer so hässlich aka "modern"...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum immer so hässlich aka "modern"...

    Autor: katze_sonne 06.01.16 - 14:32

    Bisher hatte VW ja mit seinem e-Golf noch das klassische Design genommen und darin einen Elektro-Antrieb integriert. Aber jetzt machen sie es wie BMW und bauen so einen hässlichen Wagen, der vielleicht in SciFi-Filmen gut aussieht aber nicht in der Realität -.-

    Sehe ich das richtig, dass Tesla bisher der einzige Hersteller ist, der Elektroautos baut, die eine gewisse Reichweite haben und NICHT aussehen wie ... tja wie ein Elektroauto (und ich glaube auch, dass dieses "komische" Aussehen die Einstellung der Menschen was Elektroautos angeht eher noch skeptischer macht)?

    Auch nett: Der Wagen rollt auf die Bühne - bei Tesla gibt es an dieser Stelle brausenden Applaus. Hier fühlt man förmlich wie die Leute das Design sehen und ein wenig schockiert sind. Der Applaus fällt sehr verhalten aus und klingt eher nach Mitleids-/Höflichkeitsapplaus...

    Und zu guter Letzt: Hätte VW nicht irgendwen mit weniger deutschem Akzent und einen etwas lockeren Menschen (z.B. Haare nicht nach hinten gegelt; Jeans und Sacko, nicht Anzughose) dahinstellen können (und wisst ihr zufällig auf den ersten Blick wer das ist? Ich jedenfalls nicht; und der Großteil der Menschen, die nicht gerade VW-Fans sind vermutlich auch nicht... Also ich kenne das so, dass man am Anfang einer Präsentation zumindest mal seinen Namen sagt)? Meine Güte, wofür bezahlen die die Marketingabteilung eigentlich? Die wollen "modern" und "lässig" erscheinen (so sieht zumindest das Elektroauto aus) und der dort präsentiert vertritt dagegen eher das konservative Lager und man kann ihn überhaupt nicht mit dem Auto identifizieren. Oder sehe nur ich das so? Oo

    PS: Ich weiß, im Artikel steht sein Name, Herbert Diess, aber mal ehrlich: Der Großteil der Menschen tut sich doch schon schwer, einen Martin Winterkorn oder Matthias Müller zu erkennen.

    EDIT: Einzig der Name "Budd-e" (Buddy) ist meiner Meinung nach echt gut gewählt. Dafür ein dickes Lob! Ich will ja nicht nur meckern hier :)

    EDIT2: Macht das Auto ernsthaft so ein SciFi-Geräusch, wenn man die Tür aufmacht? oO

    EDIT3: Ok, ich höre auf. Das Teil ist ja dermaßen unpraktikabel. Und da rede ich jetzt nicht von der Lenkrad-Touch-Bedienung oder den hässlichsten Sitzen, die ich je gesehen habe. Fazit: Guckt euch das Video einfach mal selber an und habt Spaß ^^

    EDIT4: Sorry, also das gibt mir den Rest *weiß nicht ob ich lachen oder weinen soll*. Guckt euch mal das Video ab 7:23 an. Wenn ich in der Schule oder während des Studiums bei einer Präsentation so offensichtlich ablesen würde, dann gäbe es da ganz sicher im BESTEN Fall ein "befriedigend"...



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 06.01.16 14:47 durch katze_sonne.

  2. Re: Warum immer so hässlich aka "modern"...

    Autor: AndyMt 06.01.16 - 14:41

    katze_sonne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bisher hatte VW ja mit seinem e-Golf noch das klassische Design genommen
    > und darin einen Elektro-Antrieb integriert. Aber jetzt machen sie es wie
    > BMW und bauen so einen hässlichen Wagen, der vielleicht in SciFi-Filmen gut
    > aussieht aber nicht in der Realität -.-
    > Sehe ich das richtig, dass Tesla bisher der einzige Hersteller ist, der
    > Elektroautos baut, die eine gewisse Reichweite haben und NICHT aussehen wie
    > ... tja wie ein Elektroauto (und ich glaube auch, dass dieses "komische"
    > Aussehen die Einstellung der Menschen was Elektroautos angeht eher noch
    > skeptischer macht)?
    Genau das hab ich auch gedacht. Irgendwie werden die meisten E-Autos krampfhaft auf "E-Design" getrimmt... damit sie ja keiner kauft und man nachher sagen kann: wollte ja niemand haben. Kunststück, wenn sie so hässlich sind.
    Der Nissan Leaf und der Renault Zoe gehen zumindest in die richtige Richtung, aber leider ist die Reichweite noch nicht ganz praxistauglich.
    > Auch nett: Der Wagen rollt auf die Bühne - bei Tesla gibt es an dieser
    > Stelle brausenden Applaus. Hier fühlt man förmlich wie die Leute das Design
    > sehen und ein wenig schockiert sind. Der Applaus fällt sehr verhalten aus
    > und klingt eher nach Mitleids-/Höflichkeitsapplaus...
    Wie geplant könnte man meinen...
    > Und zu guter Letzt: Hätte VW nicht irgendwen mit weniger deutschem Akzent
    > und einen etwas lockeren Menschen (z.B. Haare nicht nach hinten gegelt;
    > Jeans und Sacko, nicht Anzughose) dahinstellen können (und wisst ihr
    > zufällig auf den ersten Blick wer das ist? Ich jedenfalls nicht; und der
    > Großteil der Menschen, die nicht gerade VW-Fans sind vermutlich auch
    > nicht... Also ich kenne das so, dass man am Anfang einer Präsentation
    > zumindest mal seinen Namen sagt)? Meine Güte, wofür bezahlen die die
    > Marketingabteilung eigentlich? Die wollen "modern" und "lässig" erscheinen
    > (so sieht zumindest das Elektroauto aus) und der dort präsentiert vertritt
    > dagegen eher das konservative Lager und man kann ihn überhaupt nicht mit
    > dem Auto identifizieren. Oder sehe nur ich das so? Oo
    Seh ich ganz genauso...
    > EDIT: Einzig der Name "Buddy" ist meiner Meinung nach echt gut gewählt.
    > Dafür ein dickes Lob! Ich will ja nicht nur meckern hier :)

  3. Re: Warum immer so hässlich aka "modern"...

    Autor: DonOmerta 06.01.16 - 14:58

    Ja klar, für die USA biete ich ein Großraumfahrzeug an das gerade mal 375 Kilometer schafft. Und diese 375 Kilometer hat man dann auch noch auf gerader Ebene, die ca. 3 Grad geneigt ist und mit Rückenwind gemessen. lol

    Die Amis packen am WE ihre Vans voll und dann geht es ab in die Wildnis, da komme ich mit der Reichweite nicht weit. Tesla mach das schon ganz gut, 2017 soll laut E. M. die Reichweite 1000 Kilometer betragen, damit kann man schon was anfangen.

  4. Re: Warum immer so hässlich aka "modern"...

    Autor: 4ndreas 06.01.16 - 15:02

    Das war der Treppenwitz bei der ganzen Sache, als ich höre Langstreckenfahrzeug dachte ich oh cool, als dann 250 Meilen gesagt wurden dachte ich mir nur wollen die uns verarschen, und hab ausgemacht, konnte man eh kaum ertragen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADAC SE, München
  2. AKKA Deutschland GmbH, München
  3. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal
  4. Scheugenpflug AG, Neustadtan der Donau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 4,16€
  3. (-76%) 9,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
    Arbeit
    Hilfe für frustrierte ITler

    Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
    Von Robert Meyer

    1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

    Faire IT: Die grüne Challenge
    Faire IT
    Die grüne Challenge

    Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
    Von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
    2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
    3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

    1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
      Telekom
      30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

      30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

    2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
      Google
      Android Q heißt einfach Android 10

      Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

    3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
      Keine Gigafactory
      Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

      Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


    1. 17:32

    2. 17:10

    3. 16:32

    4. 15:47

    5. 15:23

    6. 14:39

    7. 14:12

    8. 13:45