Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VZBV und Bund: Jedes sechste…

Diese Label sagen sowieso nichts aus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Diese Label sagen sowieso nichts aus

    Autor: John2k 11.12.15 - 19:04

    Es sollte lieber ganz offensichtlich die Wattzahl, die pro Stunde benötigt wird, angegegben werden. Damit können die Kunden dann auch etwas anfangen. Wahrscheinlich eher besser, wenn die Fernsehzeit pro Kw/h angegeben wird.

  2. Re: Diese Label sagen sowieso nichts aus

    Autor: SchmuseTigger 11.12.15 - 19:38

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sollte lieber ganz offensichtlich die Wattzahl, die pro Stunde benötigt
    > wird, angegegben werden. Damit können die Kunden dann auch etwas anfangen.
    > Wahrscheinlich eher besser, wenn die Fernsehzeit pro Kw/h angegeben wird.

    Na, die Klassen sollen das doch machen nur eben etwas vereinfacht. Denke da wird auch ein genaues Protokoll dahinter stecken, sprich wie Hell das Display eingestellt sein muss und was genau für ein Bild/Ton läuft.

  3. Re: Diese Label sagen sowieso nichts aus

    Autor: HubertHans 11.12.15 - 19:45

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sollte lieber ganz offensichtlich die Wattzahl, die pro Stunde benötigt
    > wird, angegegben werden. Damit können die Kunden dann auch etwas anfangen.
    > Wahrscheinlich eher besser, wenn die Fernsehzeit pro Kw/h angegeben wird.

    Dummerweise ist der Energiebedarf nichtssagend. Man versucht es als Qualitaetsmerkmal hinzustellen. Eher ist es aber so, das ein leistungsstarkes Fehrnsehgeraet mit sehr hoher Bildqualitaet und Farbtreue wesentlich mehr Energie benoetigt, als die kleinen Geraete wo an der Backlite & Rechenwerk gespart wird,

  4. Re: Diese Label sagen sowieso nichts aus

    Autor: MüllerWilly 11.12.15 - 19:50

    > Na, die Klassen sollen das doch machen nur eben etwas vereinfacht.
    Nein. Bei vielen Geräten ja. Bei TVs leider nicht. Bei TVs zählt die Wattzahl pro Quadratmeter Bildfläche. Je größer ein TV ist, desto mehr Strom braucht er auch. Da aber die Elektronik (Tuner, Uhr, Festplatte, usw) immer ähnlich viel Strom brauch, ist ein großer Energiefresser immer besser als ein kleiner Energiesparer, da er viel mehr Quadratmeter Fläche hat und so die Zahl kleinrechnen darf.

    > Denke da wird auch ein genaues Protokoll dahinter stecken, sprich wie Hell das
    > Display eingestellt sein muss und was genau für ein Bild/Ton läuft.
    Ja. Sogar schummeln ist erlaubt. Es gibt einen Hersteller, der hat z.B. eine "Grund-Einstellung" welche das Display bei Bewegung abdunkelt. Diese Grund-Einstellung spart extrem viel Strom, wird aber sofort abgeschaltet, wenn der User selber etwas einstellt, weil es halt doof ist, beim Fußball beim Kameraschwenk wird das Gras dunkler. Gemessen wird aber immer in der Grundeinstellung. Andere Hersteller haben eine Elektronik, welche die Helligkeit noch weiter dimmt, wenn das Testvideo erkannt wird. Wobei das echtes Schummeln ist, während obiges als "Funktion" beworben werden könnte in der Form von "Mehr Helligkeit bei (langsamen) Tierdokus"

  5. Re: Diese Label sagen sowieso nichts aus

    Autor: Eheran 11.12.15 - 20:21

    Was ist "Kw/h"? Meinst du damit Kilowatt pro Stunde, also kW/h?
    Oder meinst du doch eher kWh, eine Einheit um die Energie zu messen - eine Leistung für einen bestimmten Zeitraum?

  6. Re: Diese Label sagen sowieso nichts aus

    Autor: drvsouth 12.12.15 - 01:31

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist "Kw/h"? Meinst du damit Kilowatt pro Stunde, also kW/h?
    > Oder meinst du doch eher kWh, eine Einheit um die Energie zu messen - eine
    > Leistung für einen bestimmten Zeitraum?

    Wer "Wattzahl" schreibt, hat sich eh schon selbst disqualifiziert...
    So, ich geh mir jetzt ein Bier holen mit niedriger Grad-Celsius-Zahl.

  7. Re: Diese Label sagen sowieso nichts aus

    Autor: Anonymer Nutzer 12.12.15 - 02:09

    Ein Energielabel macht nur dann Sinn, wenn man als Kunde weiß wie getestet wurde.
    Ich wäre sowieso für eine Angabe mit Watt, einmal Minimum Verbrauch und ein Maximum Verbrauch in Watt und schon wüsste jeder was Sache ist.

  8. Re: Diese Label sagen sowieso nichts aus

    Autor: DY 12.12.15 - 05:20

    MüllerWilly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Na, die Klassen sollen das doch machen nur eben etwas vereinfacht.
    > Nein. Bei vielen Geräten ja. Bei TVs leider nicht. Bei TVs zählt die
    > Wattzahl pro Quadratmeter Bildfläche. Je größer ein TV ist, desto mehr
    > Strom braucht er auch. Da aber die Elektronik (Tuner, Uhr, Festplatte, usw)
    > immer ähnlich viel Strom brauch, ist ein großer Energiefresser immer besser
    > als ein kleiner Energiesparer, da er viel mehr Quadratmeter Fläche hat und
    > so die Zahl kleinrechnen darf.
    >
    > > Denke da wird auch ein genaues Protokoll dahinter stecken, sprich wie
    > Hell das
    > > Display eingestellt sein muss und was genau für ein Bild/Ton läuft.
    > Ja. Sogar schummeln ist erlaubt. Es gibt einen Hersteller, der hat z.B.
    > eine "Grund-Einstellung" welche das Display bei Bewegung abdunkelt. Diese
    > Grund-Einstellung spart extrem viel Strom, wird aber sofort abgeschaltet,
    > wenn der User selber etwas einstellt, weil es halt doof ist, beim Fußball
    > beim Kameraschwenk wird das Gras dunkler. Gemessen wird aber immer in der
    > Grundeinstellung. Andere Hersteller haben eine Elektronik, welche die
    > Helligkeit noch weiter dimmt, wenn das Testvideo erkannt wird. Wobei das
    > echtes Schummeln ist, während obiges als "Funktion" beworben werden könnte
    > in der Form von "Mehr Helligkeit bei (langsamen) Tierdokus"

    Wie hier ausgibig beschrieben, die Software ist auf Testbedingungen hin optimiert:
    http://www.heise.de/tp/artikel/32/32296/1.html

    Das ist Betrug und man verschafft sich Vorteile gegenüber dem Wettbewerber: billiger, aber angeblich glkeich sparsam.

    Ich kaufe möglichst dt. Markenhersteller mit Renomee. Mein Kühlschrank ist demnach von Bosch, meine Wama auch.

  9. Re: Diese Label sagen sowieso nichts aus

    Autor: John2k 12.12.15 - 09:06

    Razor1945 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Energielabel macht nur dann Sinn, wenn man als Kunde weiß wie getestet
    > wurde.
    > Ich wäre sowieso für eine Angabe mit Watt, einmal Minimum Verbrauch und ein
    > Maximum Verbrauch in Watt und schon wüsste jeder was Sache ist.


    Ja das erinnert mich an einen Artikel, in der es um energielabels für Autos ging. Wo dann ein Panzer auf die tonnenleistung ein a bekommen hätte. Dann lieber doch reale verbrauchsangaben.

  10. Re: Diese Label sagen sowieso nichts aus

    Autor: Füchslein 14.12.15 - 10:17

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wie hier ausgibig beschrieben, die Software ist auf Testbedingungen hin
    > optimiert:
    > www.heise.de

    Ist deswegen nicht grade VW in der Kritik?
    Wieso dürfen die das nicht, aber alle anderen Autohersteller?

    Ähm ... ich meinte natürlich. Warum dürfen Fernsehhersteller das?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Hamburg, Magdeburg
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. ROHDE & SCHWARZ SIT GmbH, Stuttgart
  4. Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kryptowährungen: Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
Kryptowährungen
Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
  1. Bitcoin Israels Marktaufsicht will Kryptoverbot an Börse durchsetzen
  2. Geldwäsche EU will den Bitcoin weniger anonym machen
  3. Kryptowährung 4.700 Bitcoin von Handelsplattform Nicehash gestohlen

IT-Sicherheit: Der Angriff kommt - auch ohne eigene Fehler
IT-Sicherheit
Der Angriff kommt - auch ohne eigene Fehler
  1. eID Willkommen in der eGovernment-Hölle
  2. Keeper Security Passwortmanager-Hersteller verklagt Journalist Dan Goodin
  3. Windows 10 Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager

Elektroauto: War es das, Tesla?
Elektroauto
War es das, Tesla?
  1. Elektroauto Norwegische Model-S-Fahrer klagen gegen Tesla
  2. Erneuerbare Energien Tesla soll weitere Netzspeicher in Australien bauen
  3. Elektroauto Teslas Probleme mit dem Model 3 sind nicht gelöst

  1. Standortsuche: Amazon sucht das zweite Hauptquartier
    Standortsuche
    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

    Bei der Suche nach einem zweiten Hauptquartier hat der Online-Versandhändler Amazon die 20 aussichtsreichsten Kandidaten vorgestellt. Unter den Bewerbern befinden sich Metropolen wie New York City, Chicago, Los Angeles sowie die US-Hauptstadt Washington DC, aber auch das kanadische Toronto.

  2. Matt Booty: Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
    Matt Booty
    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

    Es ist wohl auch als Aufwertung der hauseigenen Spielentwicklung gedacht: Microsoft hat einen neuen Chef für seine Studios. Bislang war Matt Booty vor allem für Minecraft zuständig. Künftig ist er auch für Titel wie Age Of Empires 4 verantwortlich.

  3. Gerichtsurteil: Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen
    Gerichtsurteil
    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

    Wer umzieht, muss seinen bisherigen Vertrag auch dann erst einmal weiterzahlen, wenn der Anbieter am neuen Standort gar nicht vertreten ist. Vodafone hat damit in einer Revision recht bekommen. Diese Gesetzeslage findet sogar der Richter unerfreulich.


  1. 16:57

  2. 16:48

  3. 16:13

  4. 15:36

  5. 13:15

  6. 13:00

  7. 12:45

  8. 12:30