Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Warenwirtschaft: Gummibärchen wegen…

Gab es eigentlich schon eine Umstellung auf SAP ohne Probleme?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gab es eigentlich schon eine Umstellung auf SAP ohne Probleme?

    Autor: XoGuSi 15.12.18 - 13:43

    Ist mir bisher nicht bekannt. In jedem Unternehmen/Konzern, in dem ich bereits arbeitete, gab es Probleme mit dem SAP. Sei es bei der Zeiterfassung, der Logistik oder im Einsatz beim Projektmanagement. Selber habe ich natürlich nichts dagegen, denn die letzten 10 Jahre habe ich gut davon gelebt :D

    Gruss
    XoGuSi

  2. Re: Gab es eigentlich schon eine Umstellung auf SAP ohne Probleme?

    Autor: Snoozel 15.12.18 - 13:56

    Wir haben keine Probleme mit SAP.
    Auch die Migration von BS2000 auf SAP war kein Problem. Von CS auf DIMP nur Kleinigkeiten.
    Nur für die User ist das grottige UI Konzept mit seinem Transaktionsgespringe immer noch nicht gerade freundlich, ohne Schulungen gehts nicht.

    Auch mit der SCP sind wir gut vorran gekommen, was nun aber leider der neue Konzern abgewürgt hat. Der hat an Innovationen oder gar IT kein interesse. Da gehts nur noch um Fixkosten sparen und den alten Mist am laufen halten bis er an altersschwäche stirbt.

  3. Re: Gab es eigentlich schon eine Umstellung auf SAP ohne Probleme?

    Autor: mhstar 15.12.18 - 14:16

    XoGuSi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In jedem Unternehmen/Konzern, in dem ich
    > bereits arbeitete, gab es Probleme mit dem SAP.

    > die letzten 10 Jahre habe ich gut
    > davon gelebt :D


    Kann es sein,
    dass du für SAP Support / Schulung arbeitest
    und *deshalb* vielleicht überproportional viele Kunden mit Problemen siehst?

    Ich mein ja nur - wenn ich als Klempner arbeite bekomme ich auch ganz viele Klos zu sehen die verstopft sind.

  4. Re: Gab es eigentlich schon eine Umstellung auf SAP ohne Probleme?

    Autor: Morse 15.12.18 - 15:36

    Bei uns lief die SAP-Migration ziemlich gut. Das Ganze zog sich aber auch über mehrere Jahre hin. In der letzten Phase hatten wir ständig ein Zeit- und Budget-Problem. Alles was nicht mit dem SAP-Standard machbar war musste mit einem Change Request angefordert worden. Manche wurden genehmigt, manche nicht.
    Das Gesamt-Team bestand aus 100+ Personen (IT und Externe Dienstleister: 30+, Mitarbeiter aus den Fachbereichen: 70+).

  5. Re: Gab es eigentlich schon eine Umstellung auf SAP ohne Probleme?

    Autor: Niaxa 15.12.18 - 15:45

    Wir migrieren ständig Systeme Richtung SAP oder tauschen die darunterliegende Grundlage hin zu Hana egal ob von Oracle, maxdb, Sybase und co. und ich habe dabei nie Probleme.

    Wenn man weiß was man da tut, ist man gut vorbereitet und dann läuft das auch. Ist halt kein automatisches Windows-Update vom Schwierigkeitsgrad her, sondern eben etwas zackiger.

  6. Re: Gab es eigentlich schon eine Umstellung auf SAP ohne Probleme?

    Autor: FalschesEnde 15.12.18 - 16:03

    Ja, ich kenne etliche Umstellungen auf SAP - ohne Probleme. Wobei man natürlich schon definieren muss, wann ein "Problem" auch tatsächlich ein "Problem" ist. Ich kenne auch Einführungen mit sehr großen Problemen, ähnlich wie hier im Artikel beschrieben. Der SAP-Software kann man dabei oftmals gar nicht die Schuld zuschieben. Meistens liegt es an der Integration mit anderen Systemen.

    Natürlich gibts auch mal kapitale Bugs im SAP, oder ein Berater oder Entwickler hat irgendwo gequirlten Sondermüll fabriziert. Da ist dann halt die Frage, ob und wie intensiv denn die Integrationstests gemacht wurden. Erstaunlicherweise erntet man als Antwort auf diese Frage oft ein betretenes, eisiges Schweigen, gefolgt von einem gegrummelten Verweis auf die enge Timeline und das begrenzte Budget, oder ein genervtes "Was? Testen? Was soll ich da testen?".

  7. Re: Gab es eigentlich schon eine Umstellung auf SAP ohne Probleme?

    Autor: tomatentee 15.12.18 - 19:12

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir migrieren ständig Systeme Richtung SAP oder tauschen die
    > darunterliegende Grundlage hin zu Hana egal ob von Oracle, maxdb, Sybase
    > und co. und ich habe dabei nie Probleme.
    >
    > Wenn man weiß was man da tut, ist man gut vorbereitet und dann läuft das
    > auch. Ist halt kein automatisches Windows-Update vom Schwierigkeitsgrad
    > her, sondern eben etwas zackiger.
    >
    Sorry, du hast entweder extrem wenig Erfahrung oder redest Unsinn. Solche Migrationen sind immer extrem anspruchsvoll und problembehaftet.
    Du arbeitest da am Kerndatenbestand eines Unternehmens. Sobald das eine gewisse Größe überschreitet hast du dabei (ob zuwiederlaufender Anforderungen) Probleme.

    Dass du das „ständig“ machst ist absolut unglaubwürdig. Solche Migrationen laufen Jahre, teilweise Jahrzehnte...

  8. Re: Gab es eigentlich schon eine Umstellung auf SAP ohne Probleme?

    Autor: Niaxa 15.12.18 - 20:26

    Du bist der Erfahrenste hier xD. Dir ist schon klar, das SAPler nicht nur bei Endkunden angestellt sind oder.

    Jetzt ist mir auch klar, warum du denkst da läuft ständig etwas falsch... Wenn man einen internen Sapler, der alle 10 Jahre Mal was tun muss mit der Aufgabe belegt, statt auf erfahrene Basis, BI, BO BW etc. Berater zurückzugreifen, die da Regelmäßig in Projekten solcher Art vergraben sind..

    Das eine Migration Ansprüche an die Umsetzer stellt hatte ich bereits erwähnt. Wenn bei euch nur Luftpumpen arbeiten, die diesen Ansprüchen nie gerecht werden (Ausnahmen gibt's halt immer), dann kann SAP reichlich wenig dafür.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.18 20:37 durch Niaxa.

  9. Re: Gab es eigentlich schon eine Umstellung auf SAP ohne Probleme?

    Autor: Kakiss 15.12.18 - 22:14

    XoGuSi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist mir bisher nicht bekannt. In jedem Unternehmen/Konzern, in dem ich
    > bereits arbeitete, gab es Probleme mit dem SAP. Sei es bei der
    > Zeiterfassung, der Logistik oder im Einsatz beim Projektmanagement. Selber
    > habe ich natürlich nichts dagegen, denn die letzten 10 Jahre habe ich gut
    > davon gelebt :D

    Bei uns gab es softwareseitig kaum Probleme, hier und da Anpassungen, aber nichts was uns Lieferunfähig gemacht hat.

  10. Re: Gab es eigentlich schon eine Umstellung auf SAP ohne Probleme?

    Autor: tribal-sunrise 15.12.18 - 23:05

    Na ja, die Normalität hat ein PR Problem: Sie fällt zu wenig auf.

    Faszinierend ist es aber schon dass insbesondere Projekte bei ‚global Playern‘ wohl so schlecht geplant werden dass dort auch gleich so exorbitant viel schief geht dass die Geschichten Wellen bis zum Endkunden schlagen und in den Medien landen wenn die Firmen nicht mehr lieferfähig sind u.ä. Ich meine wir reden da ja nicht von kleinen Bugs z.B. in der UI also Dinge die bei jeder Systemumstellung mal passieren ...

  11. Re: Gab es eigentlich schon eine Umstellung auf SAP ohne Probleme?

    Autor: exxo 16.12.18 - 08:59

    Wenn es Probleme gibt, sind es immer die gleichen Ursachen :

    Budget
    Planung
    Change Management
    Schlechte Berater
    Wirre Projektleitung beim Kunden

  12. Re: Gab es eigentlich schon eine Umstellung auf SAP ohne Probleme?

    Autor: Niaxa 16.12.18 - 09:56

    Infrastruktur ;-).

  13. Re: Gab es eigentlich schon eine Umstellung auf SAP ohne Probleme?

    Autor: linomas 16.12.18 - 15:39

    Infrastruktur ist es wohl in den wenigsten Fällen. Es dein vorher würde mit Stift und Papier gearbeitet.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München
  3. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

  1. iPhones: Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen
    iPhones
    Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen

    Wegen schwächelnder Absatzzahlen von iPhones in China korrigieren erste Zulieferer Apples ihre wirtschaftlichen Prognosen. Grund ist ein Rückgang der Nachfrage nach Oberklasse-Smartphones und Unsicherheiten aufgrund des Handelskriegs zwischen den USA und China.

  2. 7 Prozent müssen gehen: Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten
    7 Prozent müssen gehen
    Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten

    Tesla muss seine Kosten reduzieren, um seine Elektrofahrzeuge günstiger anbieten zu können und entlässt deshalb 7 Prozent seiner Belegschaft. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen noch zahlreiche neue Mitarbeiter eingestellt.

  3. Multicopter-Hersteller: DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption
    Multicopter-Hersteller
    DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption

    Mehrere Fälle von schwerer Korruption innerhalb des Unternehmens führen beim Drohnen-Hersteller DJI zu deutlichen Verlusten: Im Jahr 2018 verliert das chinesische Unternehmen dadurch insgesamt umgerechnet mehr als 130 Millionen Euro.


  1. 15:39

  2. 15:13

  3. 14:16

  4. 13:17

  5. 09:02

  6. 18:04

  7. 15:51

  8. 15:08