1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Webhoster: Rackspace für mehr als 4…

Für Kunden soll sich nichts ändern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für Kunden soll sich nichts ändern

    Autor: dabbes 04.11.16 - 16:18

    ja klar, kennt man ja, wenn eine Investmentfirma einkauft ;-)

  2. Re: Für Kunden soll sich nichts ändern

    Autor: Trockenobst 04.11.16 - 16:55

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja klar, kennt man ja, wenn eine Investmentfirma einkauft ;-)

    Die werden, wie Dell, nicht verkauft haben wenn der "Letter of Understanding" nicht mehrere Seiten lang ist. Aus dem kommt auch die Investmentfirma nicht raus.

    Bei Nullzinsen hat sich das Spiel inzwischen geändert. Es geht hier um das nächste Jahrzehnt wenn man will. Investmentfirmen müssen auch Zinsen und Erfolge nachweisen. Wenn Rackspace einen Plan hat wieder zu mehr Umsatz zu kommen, ist dieser Umsatz für Apollo monopolisiert.

    Sehr viele Investmentfirmen steigen inzwischen in Brot und Butterprojekte ein, die niedrig bewertet werden. Irgendwo müssen die auch ihre 5-10% im Jahr schaffen und so große und breite tolle Projekte gibt es nicht wie Sand am Meer. In den USA werden inzwischen marode Brücken die man für viel Geld instandsetzen muss, mit Maut beklebt. Für magere 3-4% auf 10 Jahre stehen die inzwischen Schlange.

  3. Re: Für Kunden soll sich nichts ändern

    Autor: Squirrelchen 04.11.16 - 18:01

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dabbes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ja klar, kennt man ja, wenn eine Investmentfirma einkauft ;-)
    >
    > Die werden, wie Dell, nicht verkauft haben wenn der "Letter of
    > Understanding" nicht mehrere Seiten lang ist. Aus dem kommt auch die
    > Investmentfirma nicht raus.
    >
    > Bei Nullzinsen hat sich das Spiel inzwischen geändert. Es geht hier um das
    > nächste Jahrzehnt wenn man will. Investmentfirmen müssen auch Zinsen und
    > Erfolge nachweisen. Wenn Rackspace einen Plan hat wieder zu mehr Umsatz zu
    > kommen, ist dieser Umsatz für Apollo monopolisiert.
    >
    > Sehr viele Investmentfirmen steigen inzwischen in Brot und Butterprojekte
    > ein, die niedrig bewertet werden. Irgendwo müssen die auch ihre 5-10% im
    > Jahr schaffen und so große und breite tolle Projekte gibt es nicht wie Sand
    > am Meer. In den USA werden inzwischen marode Brücken die man für viel Geld
    > instandsetzen muss, mit Maut beklebt. Für magere 3-4% auf 10 Jahre stehen
    > die inzwischen Schlange.

    Abwarten. Aktuell findet eine zunehmende Verengung auf dem IT Markt statt.
    Das sind nicht nur die großen, sondern auch die Mittelständer, welche sich untereinander kaufen nur um sich dann den Big Playern anzubiedern.

    Im Endeffekt wird man sehen wohin das führt.

    ------------------
    Ich könnte Ausnussen vor Nussigkeit!

    Es grüßt,
    Dat Hörnchen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  3. Analytik Jena GmbH, Jena
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€ (Release 7. Mai)
  2. 27,99€
  3. 34,99€ (Release 5. Februar)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
    Laschet, Merz, Röttgen
    Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

    Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
    2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

    Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
    Notebook-Displays
    Tschüss 16:9, hallo 16:10!

    Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
    Ein IMHO von Marc Sauter

    1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
    2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
    3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4