Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WebOS: HP finanziert…

So umgeht man halt das Henne-Ei-Problem...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So umgeht man halt das Henne-Ei-Problem...

    Autor: Pablo 31.07.11 - 16:21

    Ich sehe da nichts grundsätzlich Verwerfliches daran. So ähnlich hat das Microsoft vor dem Windows Phone 7 Start schließlich auch gemacht.

  2. Re: So umgeht man halt das Henne-Ei-Problem...

    Autor: Schnarchnase 31.07.11 - 22:03

    Mir als Anwender ist das auch relativ egal. Das System finde ich schlicht genial, Anwendungen gibt es zwar relativ wenige, aber dafür sind einige sehr hochwertige darunter. Bisher vermisse ich nichts, aber als Interessent sollte man sich besser vorher informieren, ob es alles gibt was einem wichtig ist.

  3. Re: So umgeht man halt das Henne-Ei-Problem...

    Autor: scrumm3r 31.07.11 - 22:44

    Dem Markt ist es aber nicht egal. Denn wenn dieser nur aus Strohmännern der Systemlieferanten besteht, ist er schlichtweg nicht existent.

    Und um eine Plattform mit Leben zu füllen brauchts einen echten Markt. Mit Konkurrenz von Softwareanbietern und vor allem: Kunden.

    Alles andere ist Kommunismus.

  4. Re: So umgeht man halt das Henne-Ei-Problem...

    Autor: Schnarchnase 31.07.11 - 23:03

    Komm mal auf den Punkt, was willst du damit sagen?

    Dass es nur Strohmänner, keinen Markt und keine Konkurrenz gibt entstammt lediglich deiner Phantasie. Das der Markt für webOS noch klein ist dürfte hinreichend bekannt sein, mit iOS und Android gibt es auch eine sehr starke Konkurrenz, es wird mit Sicherheit nicht einfach für HP das zu ändern.

  5. Re: So umgeht man halt das Henne-Ei-Problem...

    Autor: EqPO 01.08.11 - 07:25

    Darum wahrscheinlich die News. Aber das wird jedem neuen System so gehen. Mit Apple und Google war der Markt vor 7 schon aufgeteilt und es sah auch nicht wirklich danach aus, dass noch ein System fehlt.

    Wechseln fällt schwer. Bezahlt hab ich für mein System schon meine Apps. Und jetzt nochmal alles kaufen wegen einem Systemwechsel? Da muß schon viel passieren.

  6. Re: So umgeht man halt das Henne-Ei-Problem...

    Autor: scrumm3r 01.08.11 - 09:06

    Schwer von Begriff? Konkurrenz innerhalb eines Marktes zwischen Softwareherstellern. Sie wie wir das bei Apples iPhone App Store finden. So lange es für jeden Zweck nur ein, zwei Apps gibt, ist ein Markt schlichtweg nicht existent. Aber was Rede ich da und vor allem zu wem? Wer schon Schwierigkeiten damit hat, die Wichtigkeit von Gegenpolen zu Microsoft anzuerkennen, dem wird es schwer fallen, echte Märkte überhaupt wahrzunehmen.

  7. Re: So umgeht man halt das Henne-Ei-Problem...

    Autor: Schnarchnase 01.08.11 - 09:37

    scrumm3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schwer von Begriff?

    Sagt jemand der nur dummes Zeug quatscht …

    > Konkurrenz innerhalb eines Marktes zwischen Softwareherstellern.

    Wie gesagt, dass das nicht der Fall ist entspringt nur deiner Phantasie. Der Markt ist klein, aber es gibt durchaus konkurrierende Anwendungen.

    > Aber was Rede ich da und vor allem zu wem? Wer schon Schwierigkeiten
    > damit hat, die Wichtigkeit von Gegenpolen zu Microsoft anzuerkennen,
    > dem wird es schwer fallen, echte Märkte überhaupt wahrzunehmen.

    Was quatschst du für einen Unsinn? Du bist so weit ab vom Thema, weiter geht es kaum noch. Was hat jetzt Microsoft damit zu tun? Und woher willst du überhaupt wissen wie ich über das Thema denke?

    Überwinde doch erst mal deine Psychose, bevor du versuchst mit anderen zu diskutieren. Dir fehlt jeglicher Realitätsbezug.

  8. Re: So umgeht man halt das Henne-Ei-Problem...

    Autor: sebi2k1 01.08.11 - 09:41

    scrumm3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schwer von Begriff? Konkurrenz innerhalb eines Marktes zwischen
    > Softwareherstellern. Sie wie wir das bei Apples iPhone App Store finden. So
    > lange es für jeden Zweck nur ein, zwei Apps gibt, ist ein Markt schlichtweg
    > nicht existent. Aber was Rede ich da und vor allem zu wem? Wer schon
    Das frage ich mich auch! Auch ein Markt mit nur einem Anbieter (Monopol) ist ein Markt. Den für einen Markt bedarf es nur Angebot und Nachfrage an einem einen Ort. Und wenn es nur einen Anbieter und nur einen Nachfrager gibt, ist es ebenso ein Markt.

    Was du meinst ist fehlende Konkurrenz! Wobei ich nochmal darauf hinweise möchte, dass mehr App-Auswahl nicht unbedingt höherwertige Apps bedeutet.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kratzer Automation AG, verschiedene Standorte
  2. infoteam Software AG, Bubenreuth bei Erlangen, Stuttgart
  3. Universität Passau, Passau
  4. Funkinform Informations- und Datentechnik GmbH, Ettlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. 915€ + Versand
  3. ab 399€
  4. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

  1. Frequenzauktion: Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
    Frequenzauktion
    Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz

    Auch die SPD-Fraktion legt sich bei 5G mit der Bundesnetzagentur an. 50 MBit/s entlang von fahrgaststarken Bahnstrecken seien rückwärtsgerichtet.

  2. Verdi: Streik bei Amazon an zwei Standorten
    Verdi
    Streik bei Amazon an zwei Standorten

    Eine Lohnerhöhung um zwei Prozent führt zu mehrtägigen Streiks bei Amazon Deutschland. Die Unterschiede zum Tarifvertrag blieben damit bestehen.

  3. Frequenzauktion: CDU warnen per Brandbrief vor 5G-Funkloch-Krise
    Frequenzauktion
    CDU warnen per Brandbrief vor 5G-Funkloch-Krise

    Die Unions-Vize-Chefs und der Vorsitzende des Beirats der Bundesnetzagentur wollen die Bedingungen für die Vergabe der 5G-Frequenzen ändern. Höhere Abdeckung und eine verpflichtende Zulassung von MVNOs seien nötig. Deutschland werde sonst kein 5G-Leitmarkt.


  1. 18:51

  2. 18:12

  3. 16:54

  4. 15:59

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:46

  8. 14:31