Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WebOS: HP finanziert…

So umgeht man halt das Henne-Ei-Problem...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So umgeht man halt das Henne-Ei-Problem...

    Autor: Pablo 31.07.11 - 16:21

    Ich sehe da nichts grundsätzlich Verwerfliches daran. So ähnlich hat das Microsoft vor dem Windows Phone 7 Start schließlich auch gemacht.

  2. Re: So umgeht man halt das Henne-Ei-Problem...

    Autor: Schnarchnase 31.07.11 - 22:03

    Mir als Anwender ist das auch relativ egal. Das System finde ich schlicht genial, Anwendungen gibt es zwar relativ wenige, aber dafür sind einige sehr hochwertige darunter. Bisher vermisse ich nichts, aber als Interessent sollte man sich besser vorher informieren, ob es alles gibt was einem wichtig ist.

  3. Re: So umgeht man halt das Henne-Ei-Problem...

    Autor: scrumm3r 31.07.11 - 22:44

    Dem Markt ist es aber nicht egal. Denn wenn dieser nur aus Strohmännern der Systemlieferanten besteht, ist er schlichtweg nicht existent.

    Und um eine Plattform mit Leben zu füllen brauchts einen echten Markt. Mit Konkurrenz von Softwareanbietern und vor allem: Kunden.

    Alles andere ist Kommunismus.

  4. Re: So umgeht man halt das Henne-Ei-Problem...

    Autor: Schnarchnase 31.07.11 - 23:03

    Komm mal auf den Punkt, was willst du damit sagen?

    Dass es nur Strohmänner, keinen Markt und keine Konkurrenz gibt entstammt lediglich deiner Phantasie. Das der Markt für webOS noch klein ist dürfte hinreichend bekannt sein, mit iOS und Android gibt es auch eine sehr starke Konkurrenz, es wird mit Sicherheit nicht einfach für HP das zu ändern.

  5. Re: So umgeht man halt das Henne-Ei-Problem...

    Autor: EqPO 01.08.11 - 07:25

    Darum wahrscheinlich die News. Aber das wird jedem neuen System so gehen. Mit Apple und Google war der Markt vor 7 schon aufgeteilt und es sah auch nicht wirklich danach aus, dass noch ein System fehlt.

    Wechseln fällt schwer. Bezahlt hab ich für mein System schon meine Apps. Und jetzt nochmal alles kaufen wegen einem Systemwechsel? Da muß schon viel passieren.

  6. Re: So umgeht man halt das Henne-Ei-Problem...

    Autor: scrumm3r 01.08.11 - 09:06

    Schwer von Begriff? Konkurrenz innerhalb eines Marktes zwischen Softwareherstellern. Sie wie wir das bei Apples iPhone App Store finden. So lange es für jeden Zweck nur ein, zwei Apps gibt, ist ein Markt schlichtweg nicht existent. Aber was Rede ich da und vor allem zu wem? Wer schon Schwierigkeiten damit hat, die Wichtigkeit von Gegenpolen zu Microsoft anzuerkennen, dem wird es schwer fallen, echte Märkte überhaupt wahrzunehmen.

  7. Re: So umgeht man halt das Henne-Ei-Problem...

    Autor: Schnarchnase 01.08.11 - 09:37

    scrumm3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schwer von Begriff?

    Sagt jemand der nur dummes Zeug quatscht …

    > Konkurrenz innerhalb eines Marktes zwischen Softwareherstellern.

    Wie gesagt, dass das nicht der Fall ist entspringt nur deiner Phantasie. Der Markt ist klein, aber es gibt durchaus konkurrierende Anwendungen.

    > Aber was Rede ich da und vor allem zu wem? Wer schon Schwierigkeiten
    > damit hat, die Wichtigkeit von Gegenpolen zu Microsoft anzuerkennen,
    > dem wird es schwer fallen, echte Märkte überhaupt wahrzunehmen.

    Was quatschst du für einen Unsinn? Du bist so weit ab vom Thema, weiter geht es kaum noch. Was hat jetzt Microsoft damit zu tun? Und woher willst du überhaupt wissen wie ich über das Thema denke?

    Überwinde doch erst mal deine Psychose, bevor du versuchst mit anderen zu diskutieren. Dir fehlt jeglicher Realitätsbezug.

  8. Re: So umgeht man halt das Henne-Ei-Problem...

    Autor: sebi2k1 01.08.11 - 09:41

    scrumm3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schwer von Begriff? Konkurrenz innerhalb eines Marktes zwischen
    > Softwareherstellern. Sie wie wir das bei Apples iPhone App Store finden. So
    > lange es für jeden Zweck nur ein, zwei Apps gibt, ist ein Markt schlichtweg
    > nicht existent. Aber was Rede ich da und vor allem zu wem? Wer schon
    Das frage ich mich auch! Auch ein Markt mit nur einem Anbieter (Monopol) ist ein Markt. Den für einen Markt bedarf es nur Angebot und Nachfrage an einem einen Ort. Und wenn es nur einen Anbieter und nur einen Nachfrager gibt, ist es ebenso ein Markt.

    Was du meinst ist fehlende Konkurrenz! Wobei ich nochmal darauf hinweise möchte, dass mehr App-Auswahl nicht unbedingt höherwertige Apps bedeutet.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  2. NEVARIS Bausoftware GmbH, deutschlandweit
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. (u. a. Galaxy S8 für 499€ und S8+ für 579€, S7 für 359€, 65"-UHD-TV für 1.199€ und 850...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  2. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos
  3. Elektromobilität SPD will höhere Kaufprämie für Elektro-Taxis und Lieferwagen

Black Panther: Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
Black Panther
Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
  1. Portal Facebook plant zwei smarte Lautsprecher mit Display
  2. Roli Blocks im Test Wenn der Kollege die Geige jaulen lässt
  3. Kaputtes Lizenzmodell MPEG-Gründer sieht Videocodecs in Gefahr

  1. Microsoft: Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen
    Microsoft
    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

    Microsoft hat die Dokumentation zu Windows on ARM veröffentlicht. Der zweite Versuch, Windows mit ARM zusammenzubringen, hat deutlich weniger Einschränkungen als Windows RT. Aber an einigen Stellen bleiben Limitierungen.

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung: Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken
    Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung
    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

    In den vergangenen Tagen ist Facebook damit aufgefallen, dass das soziale Netzwerk die Telefonnummer für die Zwei-Faktor-Authentifizierung des Nutzers für das Verschicken seiner Benachrichtigungen missbraucht. Mittlerweile bestätigt Facebook dies und gibt einem Fehler im System die Schuld.

  3. Europa-SPD: Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
    Europa-SPD
    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

    Der Ausbreitung der Elektromobilität und Wasserstoffwirtschaft steht eine nur schwach ausgebaute Infrastruktur gegenüber, meinen die europäischen Sozialdemokraten. Sie wollen den Aufbau über einen EU-Fonds fördern. Dafür seien 24 Milliarden Euro nötig.


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39