1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Weihnachtsgeschäft: Amazon…

Super Erfolgsgeschichte...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Super Erfolgsgeschichte...

    Autor: andy848484 21.09.21 - 16:47

    , nicht.

    Und danach zurück in die sozialen Sicherungssysteme.

    Würden wir diesen Wahnsinn nicht mitmachen und im großen Stil Weihnachtsgeschenke bei Amazon bestellen, hätte das ein schnelles Ende.

    Jobs müssen nachhaltig und langfristig angelegt sein, alles andere ist eine Farce.

  2. Re: Super Erfolgsgeschichte...

    Autor: Rolf Schreiter 21.09.21 - 16:48

    Ah ja...

  3. Re: Super Erfolgsgeschichte...

    Autor: psyemi 21.09.21 - 16:53

    andy848484 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > , nicht.
    >
    > Und danach zurück in die sozialen Sicherungssysteme.
    >
    > Würden wir diesen Wahnsinn nicht mitmachen und im großen Stil
    > Weihnachtsgeschenke bei Amazon bestellen, hätte das ein schnelles Ende.
    >
    > Jobs müssen nachhaltig und langfristig angelegt sein, alles andere ist eine
    > Farce.

    Naja eigentlich gibt es auch genug andere Saisonarbeiten für Frühjahr und Sommer das viele das ganze Jahr beschäftigt sind oder wenn sie aus Ländern mit niedrigeren Lohn stammen mit ein paar Monate Arbeiten im Jahr das ganze Jahr auskommen.
    Nicht jeder hat Lust das ganze Jahr Vollzeit zu arbeiten.
    Als ich letztens gehört habe wie eine Freundin mit 2 Schichten die Woche eigentlich wunderbar über die Runden kommt hatte ich auch überlegt ob mir das nicht auch reichen würde.

  4. Re: Super Erfolgsgeschichte...

    Autor: Tantalus 21.09.21 - 16:55

    andy848484 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würden wir diesen Wahnsinn nicht mitmachen und im großen Stil
    > Weihnachtsgeschenke bei Amazon bestellen, hätte das ein schnelles Ende.

    Das betrifft nicht nur Amazon, fast jeder Versandhändler stellt fürs Weihnachtsgeschäft Saison-/Hilfskräfte ein.

    > Jobs müssen nachhaltig und langfristig angelegt sein, alles andere ist eine
    > Farce.

    Jup, tolle Idee. Insbesondere auch bei Erntehelfern und so...

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  5. Re: Super Erfolgsgeschichte...

    Autor: Snoozel 21.09.21 - 16:56

    Und die Landwirte drängen wir dann auch Erntehelfer dauerhaft einzustellen, jawoll ja!

  6. Normalerweise sollte der Preis für Freelancer höher sein.

    Autor: notuf 21.09.21 - 16:57

    Der Deal ist normalerweise: Wenn ich nicht fest angestellt bin, sondern nur für das Projekt angeheuert werde, vervierfacht sich der Stundenlohn. Leider hat sich das in der Leiharbeiterbranche nie durchgesetzt, weil die Leute nicht organisiert sind.

  7. Re: Super Erfolgsgeschichte...

    Autor: psyemi 21.09.21 - 16:59

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die Landwirte drängen wir dann auch Erntehelfer dauerhaft einzustellen,
    > jawoll ja!

    So einfacher Tätigkeiten werden eh nur noch ein paar Jahre/ Jahrzehnte von Menschen ausgeführt. Selbst bei den Bürojobs sehe ich da in einigen Jahren sehr viel weniger Menschen sitzen.
    Es wird Zeit das man sich alternativen Lebensinhalt sucht und der Arbeit einen nicht so hohen Stellenwert gibt.

  8. Re: Normalerweise sollte der Preis für Freelancer höher sein.

    Autor: katze_sonne 21.09.21 - 17:00

    Freelancer müssen davon aber auch oft ihre eigenen Abgaben abführen, haben Kosten, die ein Angestellter nicht hat, ...

  9. Re: Normalerweise sollte der Preis für Freelancer höher sein.

    Autor: psyemi 21.09.21 - 17:00

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Deal ist normalerweise: Wenn ich nicht fest angestellt bin, sondern nur
    > für das Projekt angeheuert werde, vervierfacht sich der Stundenlohn. Leider
    > hat sich das in der Leiharbeiterbranche nie durchgesetzt, weil die Leute
    > nicht organisiert sind.

    Das habe ich schon seit Jahren gefordert. Gesetzlich Leiharbeiter mindestens 30% mehr was bei ihnen ankommt als Festangestellte. Gibt Länder die machen das genau so. Hier gibt es einige Branchen bei denen man als qualifizierter Leiharbeiter sehr gut verdienen kann.

  10. Re: Super Erfolgsgeschichte...

    Autor: elcaron 21.09.21 - 17:04

    Ich verstehe nicht so recht, man was für Scheuklappen man durch die Welt rennen muss, um zu glauben, dass es nichts zu tun gibt.
    Solange die Straßen dreckig, die Spielplätze nicht super gepflegt, die Betreuungsschlüssel niedrig sind und solange Leute, die den ganzen Tag arbeiten ihre Wäsche selbst waschen müssen, sehe ich keinen Grund, warum irgendjemand Anspruch darauf haben sollte, mehr als Mindestversorgung von der Allgemeinheit für Tätigkeiten zu bekommen, die diese Allgmeinheit nicht interessieren.

  11. Re: Normalerweise sollte der Preis für Freelancer höher sein.

    Autor: notuf 21.09.21 - 17:05

    Ich stelle es mir auch durchaus spannend vor. Der ganze Filz in einer Firma geht einem dann am Arsch vorbei und man macht seine Arbeit und wechselt wieder nach einer Zeit. Leider ist aber bei uns Leiharbeiter = Lohnsklave.

  12. Re: Super Erfolgsgeschichte...

    Autor: notuf 21.09.21 - 17:10

    elcaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht so recht, man was für Scheuklappen man durch die Welt
    > rennen muss, um zu glauben, dass es nichts zu tun gibt.
    > Solange die Straßen dreckig, die Spielplätze nicht super gepflegt, die
    > Betreuungsschlüssel niedrig sind und solange Leute, die den ganzen Tag
    > arbeiten ihre Wäsche selbst waschen müssen, sehe ich keinen Grund, warum
    > irgendjemand Anspruch darauf haben sollte, mehr als Mindestversorgung von
    > der Allgemeinheit für Tätigkeiten zu bekommen, die diese Allgmeinheit nicht
    > interessieren.

    Könnte daran liegen, dass man sich normalerweise als Angestellter nicht wirklich Angestellte leisten kann. Aber deine Argumentation ist natürlich ein wenig fragwürdig. Denn es mangelt nicht an Arbeitern - wenn man bereit ist, sie vernünftig zu bezahlen. Und nein, 12¤ die Stunde ist nicht vernünftig. Wenn keiner "die Spielplätze super pflegt", dann liegt es an der miesen Bezahlung.

    Aber aus irgendeinem Grund funktioniert "der Freie Markt" hinsichtlich "Angebot und Nachfrage" nicht bei Niedriglohn. Stattdessen werden die Leute geradezu erpresst, um die Jobs doch noch für einen Hungerlohn durchzuführen. Oder - wie früher - werden/wurden(?) Unternehmen subventioniert mit sog. 1¤ Jobbern.

  13. Re: Super Erfolgsgeschichte...

    Autor: psyemi 21.09.21 - 17:12

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elcaron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich verstehe nicht so recht, man was für Scheuklappen man durch die Welt
    > > rennen muss, um zu glauben, dass es nichts zu tun gibt.
    > > Solange die Straßen dreckig, die Spielplätze nicht super gepflegt, die
    > > Betreuungsschlüssel niedrig sind und solange Leute, die den ganzen Tag
    > > arbeiten ihre Wäsche selbst waschen müssen, sehe ich keinen Grund, warum
    > > irgendjemand Anspruch darauf haben sollte, mehr als Mindestversorgung
    > von
    > > der Allgemeinheit für Tätigkeiten zu bekommen, die diese Allgmeinheit
    > nicht
    > > interessieren.
    >
    > Könnte daran liegen, dass man sich normalerweise als Angestellter nicht
    > wirklich Angestellte leisten kann. Aber deine Argumentation ist natürlich
    > ein wenig fragwürdig. Denn es mangelt nicht an Arbeitern - wenn man bereit
    > ist, sie vernünftig zu bezahlen. Und nein, 12¤ die Stunde ist nicht
    > vernünftig. Wenn keiner "die Spielplätze super pflegt", dann liegt es an
    > der miesen Bezahlung.
    >
    > Aber aus irgendeinem Grund funktioniert "der Freie Markt" hinsichtlich
    > "Angebot und Nachfrage" nicht bei Niedriglohn. Stattdessen werden die Leute
    > geradezu erpresst, um die Jobs doch noch für einen Hungerlohn
    > durchzuführen. Oder - wie früher - werden/wurden(?) Unternehmen
    > subventioniert mit sog. 1¤ Jobbern.

    Also 1¤ Jobs subventioniert eigentlich keine Unternehmen weil sie nur für gemeinnützige Tätigkeiten gedacht sind.

  14. Re: Normalerweise sollte der Preis für Freelancer höher sein.

    Autor: katze_sonne 21.09.21 - 17:24

    psyemi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > notuf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Deal ist normalerweise: Wenn ich nicht fest angestellt bin, sondern
    > nur
    > > für das Projekt angeheuert werde, vervierfacht sich der Stundenlohn.
    > Leider
    > > hat sich das in der Leiharbeiterbranche nie durchgesetzt, weil die Leute
    > > nicht organisiert sind.
    >
    > Das habe ich schon seit Jahren gefordert. Gesetzlich Leiharbeiter
    > mindestens 30% mehr was bei ihnen ankommt als Festangestellte. Gibt Länder
    > die machen das genau so. Hier gibt es einige Branchen bei denen man als
    > qualifizierter Leiharbeiter sehr gut verdienen kann.

    Das wäre echt ne geile Lösung! Wobei hier im Artikelkontext ja nicht unbedingt Leiharbeiter, sondern Befristete gesucht werden (wobei da sicher auch Leiharbeiter dabei sind).

  15. Re: Normalerweise sollte der Preis für Freelancer höher sein.

    Autor: bplhkp 21.09.21 - 18:12

    psyemi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier gibt es einige Branchen bei denen man als
    > qualifizierter Leiharbeiter sehr gut verdienen kann.

    Die Betonung liegt auf qualifiziert.
    Ein Krankenpfleger bekommt in der Leiharbeit oft mehr als Festangestellte der Kliniken - und das bei teilweise besseren Arbeitsbedingungen.

    Der Amazon Lagerarbeiter oder auch die Adventsaushilfe an der Kasse bei Karstadt sind halt nicht qualifiziert.

  16. Re: Super Erfolgsgeschichte...

    Autor: Sharra 22.09.21 - 07:03

    Saisonarbeiter sind doch was völlig normales.
    Selbst Druckereien und ähnliche Gewerbe stellen vor Weihnachten Leute für 2-3 Monate ein, um den Auftragsanstieg zu den größten deutschen Feiertagen zu bewältigen.

    Gut, das sind dann meist keine tausende Leute. Aber das bekommen z.B. einige Großbauern auch hin. Schreit nur keiner danach, weil a) ist nicht Amazon, b) Verdi nicht dagegen keift, und c) das seit Jahrzehnten was völlig normales ist.

  17. Re: Super Erfolgsgeschichte...

    Autor: robinx999 22.09.21 - 07:47

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Saisonarbeiter sind doch was völlig normales.
    Einerseits ja andererseits ist es natürlich auch ärgerlich und man ist nicht umbedingt motiviert wenn man nur für ein oder 2 Monate einen Vertrag hat.

    Ausnahme waren übrigens Eishockey Profis da kam man dann sogar in die Medien https://www.faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/eishockey-sommerpause-die-spargelstecher-aus-der-del-11131279.html
    Vertrag über 9 Monate und dann 3 Monate Arbeitslos melden und zeigt direkt bei der Anmeldung den Vertrag über die nächsten 9 Monate vor der aber erst in 3 Monaten beginnt

  18. Re: Super Erfolgsgeschichte...

    Autor: Sharra 22.09.21 - 08:02

    Ich sags mal so: Für die Erntehelfer aus Osteuropa ist das ein einträgliches Geschäft. Verglichen mit deren Durchschnittslohn dort, verdienen die hier, selbst wenn sie von Arschlöchern ausgebeutet werden, immer noch vergleichsweise viel Geld.

    Blöd wird es nur, wenn man Saisonmässig hier arbeitet und permanent hier lebt, und dann nur knapp über Mindestlohn bekommt. Das rechnet sich dann auf lange Sicht gesehen natürlich in keinster Weise, ausser dass einem vielleicht für 2-3 Monate das Jobcenter nicht auf den Sack geht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Enterprise Architekt (m/w/d)
    Hays AG, München
  2. SAP FI/CO Berater (m/w/d)
    über duerenhoff GmbH, Hamburg
  3. Professur "Wirtschaftsinformatik und Mathematik"
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  4. Manager Corporate Trading & Group Guarantees (m/w/d)
    Dürr AG, Bietigheim-Bissingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 1.000€ MMOGA-Gutschein gewinnen
  3. 4,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de