Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Weit über den Prognosen: Absatz für…

Nicht schlecht!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht schlecht!

    Autor: Cohaagen 23.02.13 - 00:01

    Damit dürften mittlerweile ja ca. 8 Mio. Tablets in deutschen Haushalten sein: 0,8 Mio. (2010) + 2,1 Mio. (2011) + 4,4 Mio. (2012) + ~0,7 Mio (Anfang 2013).

    Bei ~40 Mio. Haushalten hat also nach nicht einmal 3 Jahren knapp jeder fünfte Haushalt mittlerweile ein Tablet. Welche Produktkategorie hatte je eine schnellere Marktdurchdringung?

    Bereits das Smartphone hatte diesbezüglich Rekorde aufgestellt: http://www.asymco.com/2012/04/11/when-will-smartphones-reach-saturation-in-the-us/

    Und die ersten 100 Mio. Verkäufe hat das iPad viel schneller erreicht als damals das iPhone: http://www.asymco.com/2012/10/24/the-next-100-million-ipads/

  2. Re: Nicht schlecht!

    Autor: Sammie 23.02.13 - 00:54

    Cohaagen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit dürften mittlerweile ja ca. 8 Mio. Tablets in deutschen Haushalten
    > sein: 0,8 Mio. (2010) + 2,1 Mio. (2011) + 4,4 Mio. (2012) + ~0,7 Mio
    > (Anfang 2013).
    >
    > Bei ~40 Mio. Haushalten hat also nach nicht einmal 3 Jahren knapp jeder
    > fünfte Haushalt mittlerweile ein Tablet. Welche Produktkategorie hatte je
    > eine schnellere Marktdurchdringung?

    Ich bezweifle ernsthaft, dass man diese Zahlen einfach addieren kann. Denn Tablets sind genauso schnell "veraltet" wie Smartphones. Ein Großteil der Käufer von 2010-2012 sind Wiederkäufer neuere Modelle. Da kannst du getrost 40% der "unique buyers" abziehen. Und du musst auch zwischen privater und geschäftlicher Nutzung unterscheiden. Privat sind die Dinger viel seltener als in großen Firmen, wo sie jeder Angstellte fürs Meeting zur Verfügung gestellt bekommt, aber in der Firma bleiben. Die fließen ja alle in die Verkaufszahlen ein.

    Ich hatte letztens auch mal im Bekanntenkreis durch alle Altersstufen rumgefragt, wer überhaupt ein Tablet besitzt, da gabs von 35 Leuten grad mal drei- zwei Studenten und ein Mitarbeiter einer Werbeagentur. Das wären grad mal 8,57%. Smartphones hatten sie aber alle. Klar, 35 Leute sind nicht grad repräsentativ, aber viel höher würde ich die Anzahl der privaten Tablet-User auch nicht tippen.

    Selbst wenn man meine Umfragequote mal großzügig verdoppelt und die Zahl auf 15% bringt, kannst du das ja mal spaßeshalber überschlagen und sagen bei 80 Mio Einwohnern in Deutschland, hätten 1.200.000 Privatpersonen ein Tablet. Unter der Durchschnittsanzahl von 2 Personen pro Haushalt, haben also nur 600.000 Haushalte ein Tablet im Privatgebrauch. Der Rest der aktiven Tablets sind folglich in Firmen im Einsatz. So schnell werden aus deinen geschätzten 20% wieder 3%.

  3. Re: Nicht schlecht!

    Autor: Cohaagen 23.02.13 - 02:45

    Sammie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Großteil der Käufer von 2010-2012 sind Wiederkäufer neuere Modelle.
    > Da kannst du getrost 40% der "unique buyers" abziehen.

    Selbst wenn es so sein sollte: na und? Meinst du, die 40% haben dann das alte Gerät weggeschmissen? Sind die erste iPad- und Galaxy-Tab-Generation jetzt unbenutzbar? War der Wertverlust so extrem, dass sich ein Weiterverkauf nicht lohnt?

    Die meisten Leute, die bereits das zweite Tablet haben, werden das alte Gerät wohl weiterverkauft oder an Freunde bzw. innerhalb der Familie (muss nicht unbedingt der gleiche Haushalt sein) weitergegeben haben.

    > Privat sind die Dinger viel seltener als in großen Firmen, wo sie jeder Angstellte fürs Meeting zur Verfügung gestellt bekommt, aber in der Firma bleiben.

    Darf ich mal lachen? Gehst du wirklich davon aus, dass mehr Tablets an Firmen als an Privatpersonen verkauft wurden? Das sind in erster Linie immer noch Konsumgüter, die überwiegend der Unterhaltung dienen.

    > Selbst wenn man meine Umfragequote mal großzügig verdoppelt und die Zahl auf 15% bringt, kannst du das ja mal spaßeshalber überschlagen und sagen bei 80 Mio Einwohnern in Deutschland, hätten 1.200.000 Privatpersonen ein Tablet.

    Und das mit dem Rechnen üben wir auch noch mal: 15% von 80 Mio. sind nicht 1,2 Mio. sondern 12 Millionen private Tablet-Nutzer... aber meine Schätzung von knapp 8 Millionen war ja viel zu hoch. ;)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.02.13 02:59 durch Cohaagen.

  4. Re: Nicht schlecht!

    Autor: Garagoos 23.02.13 - 06:16

    ====
    Denn Tablets sind genauso schnell "veraltet" wie Smartphones. Ein Großteil der Käufer von 2010-2012 sind Wiederkäufer neuere Modelle.
    ====

    Das weiß ich nicht, bzw. würde ich soi nicht sagen .... Das Tablet wird genutzt und neben dem Computer verwendet -> Videos / Social Networks / mailen / surfen / Bilder gucken .... Ich selbst mache dies mit einem iPad2 und wüsste nciht wozu ich mir ein iPad3 / 4 / mini hätte kaufen sollen .... damit kann ich leider nciht "mehr" machen.

    Bei Smartphones wird auch eine "Sättigung" einsetzen. wenn die Einsteiger Smartphone einen Quadcore und 4 GB Ram haben gibt es keinen Grund immer wieder umzusteigen.

  5. Re: Nicht schlecht!

    Autor: linuxuser1 23.02.13 - 12:21

    Bin mit meinem iPad 2 auch noch voll zufrieden und werde mir dieses Jahr wohl auch kein neues holen. Wenn es 4 Jahre ist vielleicht aber in den Abständen habe ich mit auch sonst neue Computer geholt.

  6. Re: Nicht schlecht!

    Autor: robinx999 23.02.13 - 13:43

    Cohaagen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sammie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein Großteil der Käufer von 2010-2012 sind Wiederkäufer neuere Modelle.
    > > Da kannst du getrost 40% der "unique buyers" abziehen.
    >
    > Selbst wenn es so sein sollte: na und? Meinst du, die 40% haben dann das
    > alte Gerät weggeschmissen? Sind die erste iPad- und Galaxy-Tab-Generation
    > jetzt unbenutzbar? War der Wertverlust so extrem, dass sich ein
    > Weiterverkauf nicht lohnt?
    >
    Defekte muss man auf jedenfall auch berücksichtigen. Und gerade bei Tablets / Handys gibt es auch immer wieder Geräte die fallengelassen wurden. Und auch durchaus möglich das Geräte weggeschmissen wurden weil der Akku nichts mehr getaugt hat (und ja man könnte ihn mit mehr oder weniger viel aufwand erneuern, aber viele machen soetwas nicht)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Schaeffler Automotive Aftermarket GmbH & Co. KG, Langen
  2. MediaMarktSaturn Retail Concepts, München
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Dataport, Altenholz, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ statt 99,99€
  2. 64,99€ statt 79,99€
  3. 47,99€ statt 64,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

  1. Zehn Milliarden US-Dollar: Apple-Zulieferer Foxconn plant Werk in den USA
    Zehn Milliarden US-Dollar
    Apple-Zulieferer Foxconn plant Werk in den USA

    US-Präsident Trump hat im Weißen Haus Verhandlungen mit Foxconn angekündigt. Das taiwanesische Unternehmen plant den Bau einer Fabrik für LC-Displays für Fernseher im US-Bundesstaat Wisconsin. Zuvor hatte Trump gesagt, Apple wolle drei Fabriken in den USA bauen.

  2. USA: Ipad, Kindle und Nintendo Switch müssen ins Röntgengerät
    USA
    Ipad, Kindle und Nintendo Switch müssen ins Röntgengerät

    Was die USA jetzt im Luftverkehr einführen, ist in Europa längst Alltag: Kleine Geräte wie Tablets, Handhelds und E-Book-Lesegeräte müssen aus dem Gepäck genommen und einzeln geröntgt werden.

  3. Radeon Software 17.7.2: AMDs Grafiktreiber bringt massig Neuerungen
    Radeon Software 17.7.2
    AMDs Grafiktreiber bringt massig Neuerungen

    Die Radeon Software 17.7.2 für AMD-Grafikkarten umfasst Verbesserungen für Chill, Frame Rate Target Control, Relive, Shader Cache sowie Wattman. Hinzu kommen noch das neue Enhanced Vsync und eine geringere Latenz bei älteren APIs.


  1. 07:23

  2. 07:13

  3. 23:00

  4. 22:41

  5. 19:35

  6. 17:26

  7. 16:53

  8. 16:22