1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Werbeversprechen: Bundesnetzagentur…

Warum Java?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum Java?

    Autor: robby659 25.09.15 - 11:18

    Dass die meisten Bandbreitentests mit Flash laufen, war mir ja bekannt, aber warum setzt die Bundesnetzagentur ausgerechnet auf Java bei diesem Test? (was beim Chrome ja nicht mehr läuft)

  2. Re: Warum Java?

    Autor: tKahner 25.09.15 - 11:26

    Jo - das ist mir auch aufgefallen.
    Na, dann eben nicht!

  3. Re: Warum Java?

    Autor: ayngush 25.09.15 - 12:39

    robby659 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass die meisten Bandbreitentests mit Flash laufen, war mir ja bekannt,
    > aber warum setzt die Bundesnetzagentur ausgerechnet auf Java bei diesem
    > Test? (was beim Chrome ja nicht mehr läuft)

    Weil der ÖD mal ganz viele Java-Entwickler eingekauft hat, keine Flash-Entwickler besitzt und offenbar auch keine Entwickler besitzt, die sich mit moderner Webentwicklung auskennen wollen, weil es dafür keine Dienstanweisung gibt, die besagt, dass man sich damit auskennen muss.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.15 12:40 durch ayngush.

  4. Re: Warum Java?

    Autor: 486dx4-160 25.09.15 - 12:55

    ayngush schrieb:

    > Weil der ÖD mal ganz viele Java-Entwickler eingekauft hat, keine
    > Flash-Entwickler besitzt und offenbar auch keine Entwickler besitzt, die
    > sich mit moderner Webentwicklung auskennen wollen, weil es dafür keine
    > Dienstanweisung gibt, die besagt, dass man sich damit auskennen muss.

    Flash als moderne Webentwicklung zu bezeichnen ist aber auch sehr mutig...

  5. Re: Warum Java?

    Autor: JTR 25.09.15 - 12:57

    Wo hat er Flash als moderne Webentwicklung bezeichnet?

  6. Re: Warum Java?

    Autor: heubergen 25.09.15 - 12:59

    Die sollten einen HTML5 test bauen, dann braucht es auch keine beschissenen apps mehr die nicht auf allen Plattformen laufen.

  7. Re: Warum Java?

    Autor: Data1706 25.09.15 - 13:00

    Die FAQ liest sich hierzu ganz nett. Die wiedersprechen sich selbst ;-)

    Warum wird Java genutzt?
    "... Unabhängigkeit von Browser- und Betriebssystemtyp"
    "... Durch eine Realisierung mittels HTML5 wäre der überwiegende Teil der Endnutzer mit älteren Browsern vom Test ausgeschlossen, da diese HTML 5 nicht unterstützen. "

    Der Test funktioniert mit Google Chrome nicht, was muss ich beachten?
    "Seit der Version 45 ... Java ... nicht mehr unterstützt. Wenn Sie die Breitbandmessung ausführen möchten, nutzen Sie bitte einen anderen Browser."
    Bei Google Chrome sind ab Version 42 weitere Konfigurationsschritte (Aktivierung NPAPI) notwendig, um die Breitbandmessung durchführen zu können:"

    "Der Edge-Browser unterstützt keine Plug-ins und daher auch kein Java. "


    Da frag ich mich doch, wo bleibt da die eingangs erwähnte Browserunabhängigkeit. Da hätte man direkt HTML5 verwenden können.

  8. Re: Warum Java?

    Autor: Shadow27374 25.09.15 - 13:03

    "... Durch eine Realisierung mittels HTML5 wäre der überwiegende Teil der Endnutzer mit älteren Browsern vom Test ausgeschlossen, da diese HTML 5 nicht unterstützen. "

    Die aus der Steinzeit vielleicht.

  9. Re: Warum Java?

    Autor: Vanger 25.09.15 - 15:54

    Shadow27374 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "... Durch eine Realisierung mittels HTML5 wäre der überwiegende Teil der
    > Endnutzer mit älteren Browsern vom Test ausgeschlossen, da diese HTML 5
    > nicht unterstützen. "
    >
    > Die aus der Steinzeit vielleicht.
    Na, die gehen einfach davon aus, dass ihre Computer mit Windows XP und IE 6 repräsentativ für die Internetnutzer in Deutschland stehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Karlsruhe
  3. Knipping Kunststofftechnik Gessmann GmbH, Gummersbach
  4. TenneT TSO GmbH, Würzburg, Bayreuth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
    ZFS erklärt
    Ein Dateisystem, alle Funktionen

    Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
    Von Oliver Nickel

    1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
    2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

    Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
    Handelskrieg
    Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

    "Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
    Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

    1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
    2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
    3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

    1. Smartphone-Tarif: Congstar bringt Datenpässe für Prepaid-Kunden
      Smartphone-Tarif
      Congstar bringt Datenpässe für Prepaid-Kunden

      Congstar bietet neuerdings Datenpässe für Prepaid-Kunden. Zusätzliches Datenvolumen kann zu einem Smartphone-Tarif dazugebucht werden. Die Neuerung gilt auch für Kunden von Ja Mobil sowie Penny Mobil.

    2. Disney+: Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
      Disney+
      Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons

      Abokunden von Disney+ können die ersten 20 Staffeln der Fernsehserie Die Simpsons derzeit nur eingeschränkt schauen. Der Grund: Disney hat das Seitenverhältnis verändert, Bildinformationen gehen verloren. In den nächsten Monaten soll der Fehler korrigiert werden.

    3. Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
      Confidential Computing
      Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

      Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!


    1. 09:53

    2. 09:22

    3. 09:01

    4. 07:59

    5. 07:45

    6. 07:16

    7. 01:00

    8. 23:59