Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Werbung in Google Earth

Apple reichte jüngst einen Patentantrag für ein werbefinanziertes Betriebssystem ein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple reichte jüngst einen Patentantrag für ein werbefinanziertes Betriebssystem ein

    Autor: ILol 24.11.09 - 09:13

    Warum machen sie die unterdurchschnittliche Hardware nicht einfach billiger?

  2. Re: Apple reichte jüngst einen Patentantrag für ein werbefinanziertes Betriebssystem ein

    Autor: blubbb 24.11.09 - 09:17

    Sie wollen "mehr" für "wenig(er)" Leistung verdienen und nicht umgekehrt, so einfach ist das.

  3. Re: Apple reichte jüngst einen Patentantrag für ein werbefinanziertes Betriebssystem ein

    Autor: Lars154 24.11.09 - 09:35

    Weil es (a) keine unterdurchschnittliche Hardware ist die zudem (b) besser und (c) intelligenter verbaut wird.


    Das kann man wunderbar sehen wenn man den Hardware Aufbau der unzähligen gescheiterten Clone sieht. Alleine die iMac Nachbauten sind so lächerlich.

  4. Re: Apple reichte jüngst einen Patentantrag für ein werbefinanziertes Betriebssystem ein

    Autor: blubbb 24.11.09 - 09:48

    Lars154 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil es (a) keine unterdurchschnittliche Hardware ist die zudem (b) besser
    > und (c) intelligenter verbaut wird.

    Für das selbe Geld kann man durchaus "bessere/leistungsfähigere" Hardware bekommen. Die mag dann eventuell nicht so ein "Augenschmaus" sein aber für Leute den Funktionalität vor Optik geht ist Apple sicherlich nicht erste Wahl.

    Das soll nicht heißen, das ich Apple Hardware grundsätzlich schlecht finde.

  5. Re: Apple reichte jüngst einen Patentantrag für ein werbefinanziertes Betriebssystem ein

    Autor: 32r 24.11.09 - 10:04

    Weißt du was das lustige ist, dass ich schon 1995 den selben Scheißdreck dahergelabert habe wie du, und es damals wirklich geglaubt habe. Damals waren Macs aber noch nichtmal x86er beasiert. Und da gabs auch noch keine weißen MacBook mit Nikotingelben verfärbungen, Powerbooks bei denen der Lack abblättert, etc.

  6. Re: Apple reichte jüngst einen Patentantrag für ein werbefinanziertes Betriebssystem ein

    Autor: PeterPanne 24.11.09 - 10:10

    32r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weißen MacBook mit Nikotingelben verfärbungen, Powerbooks bei denen der
    > Lack abblättert, etc.

    bei meinem powerbook von 2004 ist noch garnichts abgeblättert, und meine ibook/macbook die ich besass (und man übrigens zu einem guten preis weiterverkaufen kann, im gegensatz zu 08/15 hp notebooks) waren nicht gelb.
    Wenn DU mit sowas nicht umgehen kannst, solltest du vielleicht besser wieder auf die Baustelle gehen und Löcher graben.

  7. PISA vs. Mathe / Funktionsorientiert

    Autor: iMäc 24.11.09 - 10:12

    Du bekommst für 2800 Euro einen Computer mit der Leistung eines iMac 27 Zoll oder mehr Leistung für weniger Geld? Das möchte ich gerne sehen. Voraussetzung: Gleiche Hardware oder besser bei mindestens gleich großem Monitor. Ich bin gespannt auf die Aufrechnung. Bitte mit Bezugsquellenangabe im Einzelhandel. Nicht Großhandel und bitte Endkundenpreise.

    Und funktionsorientierter als ein Mac kann ein Computer eigentlich nicht sein. Er stürzt nicht ab. Es gibt keine Schadsoftware für ihn, welche die Arbeit in irgendeiner Form beeinträchtigt oder dessen Schutz extra jährlich Kosten verursacht. Das Gerät funktioniert einfach so, wie es soll. Der PC ist Baselware, an dem ständig irgendwas gemacht werden muss. Wie ein Haus, das nie fertig wird. Und ich heiße nicht Petrocelli ;-)

  8. Was hat das mit dem Beitrag zu tun?!

    Autor: iLOL 24.11.09 - 10:14

    Firmen reichen zuhauf Patentanträge ein, welche nicht zwangsweise auch den Weg in das reale Leben finden. Das ist auch bei Apple nicht anders.

    Aber ohne Apple ist so manches ForenNerd-Leben wohl langweilig und grau - wie ihre PCs :D

  9. Re: Was hat das mit dem Beitrag zu tun?!

    Autor: Blork 24.11.09 - 10:16

    iLOL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Firmen reichen zuhauf Patentanträge ein, welche nicht zwangsweise auch den
    > Weg in das reale Leben finden. Das ist auch bei Apple nicht anders.
    >
    > Aber ohne Apple ist so manches ForenNerd-Leben wohl langweilig und grau -
    > wie ihre PCs :D


    Grau sind ja wohl zur Zeit eher die Macs :-)

  10. Re: Was hat das mit dem Beitrag zu tun?!

    Autor: iLOL 24.11.09 - 10:42

    Dass Du Plastik nicht von (Edel)Metallen unterscheiden kannst, glaube ich Dir sehr wohl ... ;-)

  11. Re: Was hat das mit dem Beitrag zu tun?!

    Autor: Blork 24.11.09 - 11:01

    iLOL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass Du Plastik nicht von (Edel)Metallen unterscheiden kannst, glaube ich
    > Dir sehr wohl ... ;-)

    Alu = Edelmetall? (Das ist doch das Material aus dem die Cola-Dosen sind :-)

  12. Re: Was hat das mit dem Beitrag zu tun?!

    Autor: iBlork 24.11.09 - 11:14

    Eben. Das Zeug lässt sich wenigstens Recyclen. Was wohl auf den PC-Elektroschrott nur zu einem Bruchteil zutreffen mag. Mal ganz davon abgesehen, wieviel Schadstoffe schon bei der Produktion freigesetzt werden. Da verursachen 90 Prozent der Computer weltweit einen irreparablen Schaden an Flora und Fauna.

    Aber Du wirfst Cola-Dosen sicher auch achtlos weg ... ;-)

  13. Re: PISA vs. Mathe / Funktionsorientiert

    Autor: blubbb 24.11.09 - 11:24

    iMäc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du bekommst für 2800 Euro einen Computer mit der Leistung eines iMac 27
    > Zoll oder mehr Leistung für weniger Geld? Das möchte ich gerne sehen.
    > Voraussetzung: Gleiche Hardware oder besser bei mindestens gleich großem
    > Monitor. Ich bin gespannt auf die Aufrechnung. Bitte mit
    > Bezugsquellenangabe im Einzelhandel. Nicht Großhandel und bitte
    > Endkundenpreise.

    Im Apple Store iMac
    - 2.8GHz Quad-Core Intel Core i7
    - 16GB 1066MHz DDR3 SDRAM - 4x4GB
    - 2TB Serial ATA Drive
    - ATI Radeon HD 4850 512MB
    - 8x double-layer SuperDrive

    rund 2900 €

    Bei Alternate.de, da gibt es ein netten System Builder allerdings ist es ein eher teurer Shop und ich hab jetzt auf die Eile mit Sicherheit nicht auf die Preise geachtet soviel Lust zum vergleichen habe ich jetzt nicht ;)

    Grafikkarten ATI Radeon HD4000
    GIGABYTE GV-R485OC-1GH
    ATI Radeon HD4850, 1024 MB, 256 Bit, PCIe 2.0 x16
    € 119,90

    CPU Sockel 1156
    Intel® Core™ i7-860 Prozessor
    4x 2800 MHz, 4x 256 kByte, 4800 MT/s, Lynnfield
    € 228,73

    Acer B273HUymidhz
    27 Zoll, 2048x1152 Pixel, 5 ms, 1000 : 1
    € 449,-*

    Antec TruePower New Series TP-550
    550 Watt, ATX 2.03, EPS, ATX12V 2.3, 9 Stecker, 9 Stecker
    € 84,90*

    Gehäuse Big Tower
    Antec Twelve Hundred
    3 x 5,25" extern, 9 x 3,5" intern, ATX
    € 149,90*

    DVD-Brenner SATA
    Teac DV-W5000S
    16 / 8 / 12 fach, 16 / 6 / 12 fach, Serial ATA/150, 16 / 40 fach
    € 88,90*

    Mainboards Sockel 1156
    ASRock P55DE3
    Intel® P55 Express, 6.400 MT/s, 2x PCIe 2.0 x16, Crossfire, Sockel 1156
    € 92,90

    Festplatten 3,5 Zoll SATA
    Hitachi HDS722020ALA330 2 TB
    2.000 GB, 8,2/32/7200, € 0,06*, Serial ATA/300
    € 127,90

    Arbeitsspeicher DDR3-1066
    G.Skill DIMM 16 GB DDR3-1066 Quad-Kit
    16384 MB, CL7 7-7-18, 4, PC3 8500
    € 739,-

    Summe:
    € 2.081,13


    Da hätten wir 900 Euro weniger bei einem teurem Shop ohne das ich auf die Preise geachtet hätte.

    > Der PC
    > ist Baselware, an dem ständig irgendwas gemacht werden muss. Wie ein Haus,
    > das nie fertig wird.

    Wenn Du Schrittweises Hardware upgrade als basteln bezeichnen willst nun gut ich empfinde das durchaus als einen großen Vorteil nicht zu vergessen das man nicht an einen Anbieter gefesselt ist.

  14. PS

    Autor: blubbb 24.11.09 - 11:38

    Würde ich meinen jetzt schon vorhandenen PC auf die Konfiguration upgraden würde ich nochmal ~ 200-300 Euro sparen.

  15. Re: Was hat das mit dem Beitrag zu tun?!

    Autor: Blork 24.11.09 - 11:52

    iBlork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben. Das Zeug lässt sich wenigstens Recyclen. Was wohl auf den
    > PC-Elektroschrott nur zu einem Bruchteil zutreffen mag. Mal ganz davon
    > abgesehen, wieviel Schadstoffe schon bei der Produktion freigesetzt werden.
    > Da verursachen 90 Prozent der Computer weltweit einen irreparablen Schaden
    > an Flora und Fauna.
    >
    > Aber Du wirfst Cola-Dosen sicher auch achtlos weg ... ;-)


    Ist denn Pfand auf den Rechnern?

    Apple ist einer der größten Schmutzfinken den Computerbranche, sie versuchen zwar durch Augenwischerei den Umweltengel abzugeben, aber da sind andere Firmen schon Jahre voraus.

  16. Re: Was hat das mit dem Beitrag zu tun?!

    Autor: iBlork 24.11.09 - 12:27

    Welche denn? Wieviele? Du bist da, wie bei so vielem in der IT, nicht ganz auf dem laufenden. Und ja, es gibt Pfand auf Apple Rechner. In Form eines florierenden Gebrauchtmarktes, bei dem sogar der Verkäufer noch überdurchschnittlich gut bei wegkommt.

    Und nun noch einmal für Dich zum nachrechnen: Herkömmliche PCs machen weit über 90 Prozent der vorhandenen Hardware auf dem Weltmarkt aus. Apple Computer knapp über 5 Prozent - gemessen an der Marke Microsoft und Apple. Linux läuft ja auch mehrheitlich auf PCs. Selbst wenn (!) Apple ein Schmutzfink wäre, was nicht (mehr) so ist, würde das aktuell immer noch unbedeutend für den Umweltschutz ausfallen. Die gesamte Branche ist sowas von Nicht-Grün. Und wird es auch auf absehbare Zeit nicht werden.

    Bei allen Apple-Vorurteilen einfach mal den Horizont nicht aus den Augen verlieren, mein lieber Blorki.

  17. Re: Was hat das mit dem Beitrag zu tun?!

    Autor: Blork 24.11.09 - 13:02

    iBlork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche denn? Wieviele?

    Eigentlich alle.

    Du bist da, wie bei so vielem in der IT, nicht ganz
    > auf dem laufenden. Und ja, es gibt Pfand auf Apple Rechner. In Form eines
    > florierenden Gebrauchtmarktes, bei dem sogar der Verkäufer noch
    > überdurchschnittlich gut bei wegkommt.

    Das wundert mich selbst.


    >
    > Und nun noch einmal für Dich zum nachrechnen: Herkömmliche PCs machen weit
    > über 90 Prozent der vorhandenen Hardware auf dem Weltmarkt aus. Apple
    > Computer knapp über 5 Prozent - gemessen an der Marke Microsoft und Apple.

    M$ stellt gar keine PCs her. Sogesehen ist Apple ja auch nur ein PC.


    > Linux läuft ja auch mehrheitlich auf PCs. Selbst wenn (!) Apple ein
    > Schmutzfink wäre, was nicht (mehr) so ist, würde das aktuell immer noch
    > unbedeutend für den Umweltschutz ausfallen. Die gesamte Branche ist sowas
    > von Nicht-Grün. Und wird es auch auf absehbare Zeit nicht werden.

    Tatsächlich?


    > Bei allen Apple-Vorurteilen einfach mal den Horizont nicht aus den Augen
    > verlieren, mein lieber Blorki.

    Verwechsel du Tatsachen nicht mit Vorurteilen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden
  2. Dental Wings GmbH, Chemnitz
  3. WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, Wuppertal
  4. Computacenter AG & Co. oHG, Frankfurt, München, Ratingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-60%) 19,99€
  3. 0,00€
  4. 2,22€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  2. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt
  3. Bethesda TES Blades startet in den Early Access

  1. WoW Classic: Spieler verwechseln Bugs mit Features
    WoW Classic
    Spieler verwechseln Bugs mit Features

    Die Regenerationsrate des Kriegers wirkt falsch, die Hitbox der Tauren ist in World of Warcraft Classic zu groß? Klingt nach Bug, ist es aber nicht: Als Reaktion auf Meldungen von Betatestern hat Blizzard eine Liste mit Inhalten veröffentlicht, die wie Fehler wirken - aber keine sind.

  2. Deutsche Telekom: Rund 39.000 Haushalte erhalten Vectoring
    Deutsche Telekom
    Rund 39.000 Haushalte erhalten Vectoring

    Die Telekom meldet wieder einen Schritt beim Netzausbau. Vectoring sorgt laut Bundesnetzagentur dafür, dass VDSL sich zunehmend in Deutschland verbreitet.

  3. Tor-Netzwerk: Oberster Datenschützer kritisiert Darknet-Gesetzentwurf
    Tor-Netzwerk
    Oberster Datenschützer kritisiert Darknet-Gesetzentwurf

    Das Tor-Netzwerk ist nach Ansicht des Bundesdatenschutzbeauftragten Ulrich Kelber nicht pauschal mit dem Darknet gleichzusetzen. Er warnt vor Plänen von Bundesrat und Bundesregierung.


  1. 16:14

  2. 15:59

  3. 15:15

  4. 15:00

  5. 14:38

  6. 14:23

  7. 14:08

  8. 13:51